Vaterschaftsurlaub

    • (1) 24.06.19 - 16:12

      Hallo ihr lieben hab mal ne frage ich bekomme demnächst unser zweites kind. Mein mann möchte sich gerne 2-3 wochen frei nehmen um mich zu unterstützen grad wegen dem großen. Er möchte sich ungern seinen Urlaub dafür verbrauchen. Laut elterngeldstelle ist das erst für 2 Monate möglich was aber zu viel ist. Hat jemand einen Rat wie es doch möglich währe due Zeit zu Hause zu verbringen ohne richtigen Urlaub zu nehmen. Liebe Grüße.

      • Weniger als zwei monate elternzeit geht nicht. Es sei denn er nimmt unbezahlten urlaub.
        Er muss die 2 monate allerdings nicht am stück nehmen sonder 4 wochen hier und 4 wochen da.

        • Das stimmt so nicht, man kann auch 1 Monat Elternzeit nehmen, allerdings bekommt man kein Elterngeld.
          Wir haben das so geregelt, weil es meinem Mann auch nicht möglich war 2 Monate zu nehmen. Der Unterschied zum unbezahlten Urlaub liegt dann in der Krankenversicherung.
          LG Tine

      Er könnte krank werden und sich vom Arzt einen Krankenschein für 3 Wochen ausstellen lassen. #augen

    Unbezahlten Urlaub nehmen.

    Er muss die 2 Monate ja nicht am Stück nehmen. Z. B. Nach der Geburt 4 Wochen und 4 Wochen (letztmöglicher Zeitpunkt) im 14ten Lebensmonats des Kindes . Sonst würde mir nur unbezahlte Urlaub einfallen.

    (9) 24.06.19 - 16:35

    Er kann auch weniger als 2 Monate Elternzeit nehmen. Dann bekommt er aber kein Elterngeld.

    (10) 24.06.19 - 17:12

    Jetzt mal ganz ehrlich - wenn du nicht Richtung krank machen anspielst - was soll es denn sonst geben außer Urlaub oder Elternzeit ?🤷🏻‍♀️

    (11) 24.06.19 - 17:26

    Ein Kollege hat mal Überstunden abgebaut in der Zeit. Und wenn nicht Urlaub nehmen für Geburt des eigenen Kindes, für was dann? Aber ich würde dir gerne sagen: 2 Monate sind nicht viel. Wenn er 2 Monate nicht fehlen kann weil selbstständig oder so, kann er die 2 Monate auch splitten, den anderen Monat erst später nehmen.

    Meiner nimmt zwei Monate Elternzeit...den 1. Lebensmonat und den 12. Lebensmonat. So haben wir’s auch schon beim 1. Kind gemacht, hat super funktioniert.

    Mann kann nicht alles haben...

    (14) 24.06.19 - 18:57

    Er kann kündigen und sich dann was neues suchen.

    Eine Krankmeldung würde ich mir ganz schnell aus dem Kopf schlagen, oder meinst du sein Chef ist auf selbigen gefallen?!

    Die ersten drei Wochen sind doch sowas von langweilig… Wenn er irgendwann mal zu Hause bleiben möchte zum Beispiel um dir zu helfen dann doch bitte deutlich später, zum Beispiel wenn Kind eins eingewöhnt wird im Kindergarten oder Kind zwei gerade Land im Sitzen zu essen… Dann sind vier Hände manchmal besser als zwei

    • (16) 24.06.19 - 19:53

      Finde ich gar nicht. Bei beiden Kindern war ich sehr froh, dass mein Mann den ersten Monat zuhause war und wir uns jeweils als Familie in Ruhe zusammen finden konnten.

      Aber da wird wohl jeder seine persönliche Auffassung haben. Jede Familie ist ja anders.

      (17) 24.06.19 - 21:10

      Ich war echt froh darüber, dass mein Mann den ersten Monat Elternzeit hatte.
      Ich war lädiert nach der Geburt und die Maus hatte noch keinen richtigen Nacht Rythmus und mein Mann hat sie nächtelang durch die Gegend getragen.
      Und auch tagsüber hat er mir sehr viel geholfen.
      Ich fand es super dass er da war !

Hallo mein Mann war tatsächlich komplette 4 Wochen von seinem normalen Urlaub Zuhause.
Wir wussten im März von der ss und konnten das Jahr dann so Planen das es für uns alle passt.
Wenn EZ nicht in frage kommt bleibt euch nur diese Option und wieso man den Urlaub dafür nicht nehmen möchte versteh ich nun nicht ganz.

Lg

(19) 24.06.19 - 22:32

Er darf in diesen beiden Monaten nicht mehr als 30 Stunden im Schnitt arbeiten, aber niemand sagt, dass er ganz zu Hause bleiben muss.

Er kann den ersten Monat Elternzeit nehmen und auch davon nur drei Wochen zu Hause bleiben und eine arbeiten. Dann kommt er nicht über 30 Stunden im Schnitt und hat Anspruch auf Elterngeld.

Auch im zweiten Monat kann er bis zu 30 Stunden die Woche arbeiten. Da könnte er zB sogar den einen Monat auf zwei Monate aufteilen, EG Plus anmelden und 2 Monate 50% arbeiten.

Es gibt vielfache Möglichkeiten EG zu beziehen und Elternzeit zu nehmen, ohne zwei Monate komplett zu Hause zu bleiben.

Nehmt euch einen Elterngeldrechner und spielt ein bisschen damit herum, dann seht ihr, was alles möglich ist.

VG Isa

Überstunden abbauen oder unbezahlter urlaub. Meiner muss auch vier wochen urlaub nehmen, allerdings bezahlt. Zudem bietet unser betrieb einen papamonat an, den nehmen wir aber nicht in anspruch, da er da nur 750€ bekommen würde statt seinem vollen lohn.
Wer vorher etwas geld abzwacken kann, der kann ja eher unbezahlt zu hause bleiben.

Hallo , mein Partner nimmt dafür (zusätzlich zur elternzeit) Überstundenfrei. Hat er extra dafür angesammelt, allerdings bekommt er in seinem Beruf schnell Überstunden zusammen. Wäre das ne Möglichkeit für euch?

  • Zusätzlich zur Elternzeit noch überstundenfrei zu nehmen ist ein Eigentor.

    Auch wenn Überstunden abgebaut werden, besteht ja ein Arbeitsverhältnis mit Lohnfortzahlung fort (wie bei Urlaub und Lohnfortzahlung).

    Folglich wird das Gehalt auf das Elterngeld angerechnet, so dass man deutliche Kürzungen des Elterngeldes hinnehmen muss. Völlig unnötig.

Er kann unbezahlten Urlaub nehmen

Top Diskussionen anzeigen