Härtefall Krippenplatz??

Guten Abend !!
Ich hoffe ihr habt einen Rat.. mein 11 Monate alter Sohn wird aktuell 20 std. Von meiner Schwiegermutter betreut während ich arbeite. Nun das Problem: die muss operiert werden und fällt mind 4 Monate aus .. mein Mann fängt Montag eine neue Stelle an und kann dementsprechend nicht so leicht daheim bleiben. Ich arbeite in einer Arztpraxis, Arzthelferinnen wissen wie unterbesetzt es oft ist, und weis nicht wie ich es mit meinem Job vereinbaren kann. Meine Mutter wohnt über 4 Stunden entfernt. Wäre das ein Grund um einen Krippen Platz „einzuklagen“??

Einklagen kannst du meines Erachtens immer nach dem 1. Lebensjahr des Kindes. Wenn du vorher beim Jugendamt warst und sie dir keinen vermitteln können. Zumindest hier in Berlin. Aber den Kitaplatz den du zugeteilt bekommst kann 30 min Fahrtweg vom Wohnort weg sein.

Habe auch von einem dringlichkeitsantrag gehört. Gibt man den an der Krippe Ab? Hat jemand Erfahrung damit ?

Dein Ansprechpartner ist das Jugendamt.

weiteren Kommentar laden

Kann deine Mutter nicht zu euch kommen, um die Zeit zu überbrücken? Die Klage wird dauern und eine Eingewöhnung kann auch dauern.

Oder ihr sucht noch schnelle eine Tagesmutter? Ich denke die bekommt ihr eher als einen Kitaplatz.

Hallo,

zuerst einmal, ich kenne die Rechtslage überhaupt nicht.

Ich kann mir aber überhaupt nicht vorstellen, dass du mit dem Einklagen eines Krippenplatz Erfolg hast. Die Anmeldungen sind wahrscheinlich schon längst abgeschlossen, die Krippenplätze wurden danach vergeben.

Ihr habt euch bewusst für eine Betreuung innerhalb der Familie entschieden, und die daraus resultierenden Risiken (plötzlicher Ausfall) in Kauf genommen. Ich habe solche Situationen schon hin und wieder bei Kollegen mitbekommen, so praktisch und vor allen Dingen kostenlos diese Art der Betreuung auch ist, wäre mir dass Risiko zu groß, plötzlich ohne Ersatz dazustehen.

Habt ihr euch schon um einen Krippenplatz bemüht, was sagen den die verantwortlichen Stellen, ein Krippenplatz bzw. eine Betreuung ist etwas was einem nicht sofort ohne Planung zusteht. Bei der Anmeldung muss man sich an Fristen halten. Alles andere ergibt ja auch keinen Sinn, wenn jeder spontan einklagen kann.

Viel Erfolg weiterhin

Werden die Krippenplätze bei euch zentral vergeben oder muss man sich bei jeder Krippe anmelden? Gibt es ein Angebot an Tagesmütterin eurer Gegend? Hast du bereits mit den Verantwortlichen eurer Kommune über euer Problem gesprochen?

Hallo,
hast du dich denn schon für einen Platz bzw Plätze beworben?
Ich denk, die Vergabekriterien sind je nach Gemeinde und Bundesland unterschiedlich. Bei uns zB bewirbt man sich direkt im jeweiligen Kindergarten. Plätze werden im Grunde immer nur zum neuen Kindergartenjahr im September frei. Nur wenn wirklich jemand wegzieht etc, hätte man evtl die Chance, während des Jahres genommen zu werden. In München zB muss man sich, soweit ich weiß, zentral bewerben.

Aber: um einen Platz einklagen zu können, braucht ihr ja erst einmal eine Ablehnung. Wie weit seid ihr denn da schon in dem ganzen Prozedere? Wir haben ja schon Ende Juni, habt ihr euch denn für das neue Krippenjahr irgendwo beworben und seid abgelehnt worden?
Oder wollt ihr ohne Bewerbungen einfach ins Blaue einen Platz einklagen, weil ihr ''Knall auf Fall'' einen Platz braucht? Also quasi ''unterwegs auf der Überholspur''? So ganz einfach geht das nicht, glaub ich... dass ihr euch bei der Kinderbetreuung einzig und allein auf die Oma verlassen habt, anstatt nicht von Haus aus auf Tagesmutter oder Krippe zurückzugreifen - und dass ihr nun ''sofort'' einen Platz braucht, weil Oma ausdenkt, ist wohl euer privates Problem. Auch andere Eltern arbeiten. Das allein macht einen ja nicht gleich zum Härtefall.

LG

ausfällt statt ausdenkt

Bei uns läuft das über eine zentrale Webseite in der alle Kitas gemeldet sind und dort meldet man sich an. Wir stehen bei 5 Kitas und 2 Tagesmüttern auf der Warteliste und das schon seit Juli letzten Jahres.

Hallo
Wann habt ihr das Kind denn angemeldet?
Habt ihr schon eine Absage?
Habt ihr Bein Jugendamt mal nach Tagesmüttern gefragt?

Erzähle im Bekanntenkreis das du dringend suchst. So bekam ich meine TGM für Samstags.
Hast du eine Krabbelgruppe, Banytreffen dann frag mal ob jemand bereit ist dein Kind mitzubetreuen.

Zu wann brauchst du denn jemanden?

LG arienne41

Wendet euch an die zuständige Stelle!

Wir hier können das nicht wissen

Huhu.
Bei uns (Düsseldorf/ Rhein-Kreis Neuss) ist es so, dass man vom JA eine Not-Tagesmutter/-vater vorgestellt bekommt und von dort dann langfristig in die Kita.
Somit: JA anrufen, Termin vereinbaren und Dich beraten lassen, damit Du möglichst schnell eine zufriedenstellende Lösung findest.
Viel Glück :)

Ja ich wende mich am Montag direkt ans Jugendamt. Sonst muss ich mich halt freistellen und ggf. eine Kündigung in Kauf nehmen