Plötzlich alleinerziehend

    • (1) 28.06.19 - 21:42
      Hilflos123

      Hallo, ich hab da mal eine dringende Frage. Ich denke, ich stehe kurz vor der Scheidung. Wir sind verheiratet, ich bin aktuell in Elternzeit, bis September 2020. Kindergartenplatz erst September 2021. Mein größtes Problem: wir haben an mein Elternhaus angebaut. 200000 Euro Schulden. (800 Euro im Monat Kredit +ca200 NK) Was passiert, alleine ist das wohl kaum finanzierbar? Müssen meine Eltern wegen uns ihr Haus verkaufen? Würde die Bank mitmachen, den Kredit 10 Jahre länger laufen zu lassen, dafür ne niedrigere Rate? Da der Anbau noch nicht fertig ist, könnte ich bestimmt noch ca 20.000-30.000Euro (doch nicht die teure Küche etc) einsparen. Welche Möglichkeiten hätte ich, arbeiten könnte ich theoretisch gehen, aber ich hab halt erst ab 2021 Kinderbetreuung. Hätte eigentlich 3 Jahre daheim bleiben sollen.

      • Hallo,

        das sind schon sehr komplexe Fragen, auf die es nicht so einfache Antworten gibt, ohne die genauen Umstände zu kennen.

        1. warum geht euer Kind nicht schon eher in den Liga, Krippe oder Tagesmutter...verstehe mich nicht falsch, ich war auch drei Jahre in Elternzeit, aber weil es finanziell machbar war, das ist bei euch/dir nun nicht mehr der Fall.

        2. Wer steht im Grundbuch, wer steht in den Kreditvertägen, was wurde vereinbart ... ist ja schon ein Risiko am Elternhaus anzubauen im Falle einer Trennung? Wurde das nie besprochen von euch bzw. der Bank?

        3. ob die Bank sich darauf einlässt, keine Ahnung, warum sollte sie deinen Mann aus der Haftung entlassen (vorausgesetzt er steht im Kreditvertrag)

        Ganz ehrlich, ja !!! es kann durchaus sein, dass deine Eltern das Haus verkaufen müssen, wenn ihr die Raten nicht mehr bedienen könnt, entweder sie zahlen selbst bzw. einen Teil du (müsstest ja auch Miete zahlen). Eine Laufzeit von wahrscheinlich 30-35 Jahren ...puh ... das wird schwierig ...

        • (3) 28.06.19 - 22:24

          Danke für deine Antwort.
          1. da müsst ich klar Anfragen, ob ich früher nen Platz bekomm. Wird eher schwierig. Tagesmütter gibts hier nicht, erst in den größeren Städten, ca 40km. War ja nie geplant, da finanziell kein Problem, bisher.

          2. an scheidung dachte vorerst niemand. Im Kreditvertrag stehen beide, Haus soll aber nur an mich überschrieben werden. Aktuell gehört uns nichts außer die schulden. Risiko ich weiß, aber wir haben noch keinen Notartermin bekommen.

          3. wir stehen beide im Kreditvertrag (mündlich war mal ausgemacht, dass er wenn es mal dazu kommen sollte , von mir 100.000 bekommt. Schriftlich gibt es nichts.

          4. die Bank würde wahrscheinlich nichts machen, solange das Geld kommt, egal von wem oder? Immerhin könnte das haus, auf dem 200.000 Schulden sind, für Minimum 500.000 verkauft werden. Dh die würden immer an ihr Geld kommen und könnten erstmal abwarten?

          • Ja, solange die Raten bedient werden ist alles gut.

            Was sagt denn dein (noch) Mann, er muss sich doch auch Gedanken machen, immerhin steht er und du mit 200.000,00 Euro Schulden da. Ihr haftet beide, aber die Bank hält sich natürlich immer zuerst an den, der zahlen kann ... das wäre dann wohl er.

            Wenn deine Eltern nun ihr Haus auf dich übertragen, kann das böse ausgehen, Stichwort Zugewinn. Steht ihr kurz vor einer Trennung oder einer Scheidung ... da werde ich nicht so ganz schlau aus deinem Text.

            (7) 28.06.19 - 22:50

            Äh Trennung, entschuldige. Dh wir müssen dann ja eh erst das trennungsjahr einhalren. Erbe fällt glaub nicht in Zugewinn, hab mich noch nicht so genau damit befasst. Also wenn mir das Haus übertragen wird und nur ich im Grundbuch steh, hätte er soweit ich weiß, Pech. Aber gut, da wir noch nicht beim Notar waren, könnte ich ja einfach sagen, dass es erstmal nicht an mich gehen soll. Er macht sich eher weniger Gedanken bzw glaubt nicht, dass ich das durchzieh. Aber bei allem was vorgefallen ist, hab ich keinen Nerv mehr. Er besitzt dazu noch eine Eigentumswohnung. Läuft nur auf ihn, aber da zählt ja der Zugewinn. Blöd für ihn, nein ich will ihn nicht ausnehmen, aber zum herschenken hab ich auch nichts.

            Wenn Du zu Beginn der Ehe kaum Vermögen hattest, und während der Ehe ein Haus von deinen Eltern bekommt (nicht Erbe), dann hat er sehr wohl was davon, nämlich den Zugewinn. Und der kann bei einem Wert von 500.000,00 schon erheblich sein.

            Ich habe in unserer Ehe mein Elternhaus geschenkt bekommen. Das zählt, laut Notar, definitiv nicht als Zugewinn. Das ist genauso wie eine Erbschaft zu betrachten. Unter Zugewinn fällt alles, was in der Ehe erwirtschaftet wurde.

        Ich würde einen ordentlichen Rechtsanwalt aufsuchen und mich beraten lassen

(16) 29.06.19 - 07:18

Ist das eine abgetrennte Wohneinheit? Könntest Du zu Deinen Eltern in die Wohnung ziehen, und den Anbau vermieten?

Hallo.

Ich kenne ja eure finanzielle Verhältnisse nicht und auch nicht die genaueren Umstände.
Aber ich denke, es wäre nicht unmöglich für dich, das Haus halten zu können.
Allerdings solltest du schleunigst in den Beruf zurück und als erstes mal mit deiner Bank reden.

Alles Gute!

Die Grundfrage ist doch eigentlich ob du dir die Raten alleine leisten kannst, insofern du vorzeitig wieder zu arbeiten beginnst.

Als allererstes würde ich sämtliche Kinderbetreuungseinrichtungen aufsuchen und das Kind anmelden.
Als Alleinerziehende müsstest du immer gute Chancen haben, die haben oftmals Vorrang.
Und immer schön mit Kopie und Gegenzeichnung wann Du die Anmeldung gemacht hast.
Wenn es nicht klappt, dann den Rechtsanspruch ab 1. Jahr einklagen. Die Gemeinden werden oft plötzlich sehr aktiv bei der Suche nach einem Platz, wenn eine Klage droht.

Mit dem Arbeitgeber über Verkürzung der Elternzeit sprechen oder neuen Job suchen.

Du könntest natürlich daheim sitzen und auf Unterhalt warten, aber wenn Dein bald Ex-Mann nicht gerade üppig verdient, ist wahrscheinlich abzusehen, dass er den Unterhalt für das Kind, Dich und Hausrate in der Summe vielleicht gar nicht leisten kann.

(20) 29.06.19 - 14:01

Hallo,

Bez. der Bank müsst Ihr euch auf jeden Fall beraten lassen.

Deutliche Reduzierung des Betrages kriegst Du nur hin, wenn in der Monatsrate hohe Tilgungssumme enthalten ist. Bei dem Betrag glaube ich eher nicht. Ist der Vertrag bei Euch für die komplette Tilgung ausgelegt, sprich, Ihr zählt den Kredit vollständig ab während der Kreditlaufzeit?
Welche Tilgung habt Ihr, welche Laufzeit wurde vereinbart?

VG

Top Diskussionen anzeigen