Kinder zu Hobbies fahren

    • (1) 01.07.19 - 00:08

      Hallo ­čśŐ

      Ich lese sehr oft, dass das Kind / die Kinder zu ihren Hobbies gefahren werden. Meine Kleine wird bald erst ein Jahr alt, aber ich stelle mir eigentlich vor, dass sie sp├Ąter mit dem Fahrrad selbst f├Ąhrt (ab 5, 6, 7 Jahren, je nachdem, wann sie daf├╝r bereit ist). Wir haben hier allerdings auch viele Angebote vor Ort und ich bin ehrlich gesagt der Meinung, dass da dann was dabei sein muss. Eben auch, damit sie dort selbstst├Ąndig hin kann. Fahrt ihr eure Kinder, weil die Hobbys zu weit weg sind, ihr es euren Kindern mit dem Rad noch nicht zutraut oder weil ihr das gerne macht?
      Ich hatte mal versucht meinen F├╝hrerschein zu machen, was aufgrund der Praxis nicht gut lief, m├Âchte es aber ggf. nochmal probieren. Auch deswegen stelle ich mir die Frage.

      Liebe Gr├╝├če

      • Bzgl. des Fahrradfahrens habe ich es mit meinen Kindern so gehandhabt: Anfang der 4. Klasse machen sie im Rahmen der Schule eine Fahrradausbildung & Fahrradf├╝hrerschein - danach durften sie alleine fahren, vorher nicht! Und das hat den Grund, dass die meisten Kinder vorher einfach kaum in der Lage sind, die gesamte Stra├čensituation beim Fahrradfahrtempo zu erfassen & entsprechend situativ zu handeln. Bis dahin mussten sie halt Laufen (ab 2. Klasse, 2. Halbjahr alleine). Ich kenne Deine Umgebung nicht, aber alleine laufen lassen w├╝rde ich mein 6-j├Ąhriges Kind noch nicht, und auch 1, 2 Jahre sp├Ąter nur, wenn es noch hell ist.
        Alles Gute!

        (3) 01.07.19 - 00:37

        Hallo.
        Ich war auch davon ausgegangen, dass die Kinder irgendwann alleine zu ihren Hobbies k├Ânnen, wir haben hier alles vor Ort.
        Aber meistens kommt es anders als man denkt...
        Mein Gro├čer (jetzt 12) hat jahrelang hier im Ort Fussball gespielt, allerdings wurde er gemobbt und es wurde unertr├Ąglich. Nach vielen Tr├Ąnen und Abw├Ągen aller Vor- und Nachteile hat er den Verien gewechselt und trainiert nun im Nachbarort (10 km). Und muss (keine regelm├Ą├čigen ├ľffis) daher gefahren werden, 3x die Woche.
        Geplant war das nicht. ­čśë
        Ebenso seine Freundchaften, er ist auf einem Landkreisgymnasium in der n├Ąchstgr├Â├čeren Stadt und seine Freunde wohnen teilweise am anderen Ende des Landkreises (bis 35 km entfernt). Auch das hatte ich nicht geplant ­čśë
        Er ist schon sehr selbstst├Ąndig und versucht ├╝berall selbst mit Bus und Bahn hinzukommen, aber ich mag es nicht, wenn mein 12-j├Ąhriger beispielsweise auf einem Samstag Abend um 21 Uhr noch ├╝ber einen gro├čen Hauptbahnhof zum Zug nach Hause muss. Da hol ich ihn lieber sonstwo bei seinem Kumpel direkt ab. ­čśë
        Meinen Kleinen (8 Jahre) muss ich noch nirgends hinfahren, der schafft noch alles hier im Ort mit dem Rad. Mal sehen wie sich das so entwickelt....

        LG tristeis

        (4) 01.07.19 - 02:45

        Ich finde, du hast v├Âllig Recht! Es ist ein Wahnsinn wie wir unsere Kinder bemuttern! Und auch ich( bzw wir) k├Ânnen uns da nicht ausnehmen!
        Unser Sohn spielt Tischtennis im Verein und wird immer vom Vater hingefahren und abgeholt.

        Eigentlich sollte er selber fahren!

        Es gibt auch keinen Grund warum das jetzt so ist, au├čer Bequemlichkeit!
        Denn die Tischtennishalle ist ca 2 Kilometer entfernt und somit auch gut mit dem Rad zu erreichen.

        Ich gebe es zu: Unser Sohn ist verw├Âhnt! Und du hast v├Âllig Recht mit deiner Frage!
        Vlt bewirkst du ja ein Umdenken! Meinen Segen hast du!

      • (5) 01.07.19 - 06:40

        Hallo,

        ganz ehrlich, du kannst kein 5 oder 6j├Ąhriges Kind allein mit dem Fahrrad durch den Stra├čenverkehr schicken. Das lasse ich meine 8j├Ąhrige nur ├Ąu├čerst selten, wenn ich wei├č, dass sie lediglich am Radweg lang muss. Kinder sind erst mit 8 Jahren kognitiv vollst├Ąndig dazu in der Lage, Gefahrensituationen und Geschwindigkeiten abzusch├Ątzen. F├Ąhrt meine Tochter zum Spielplatz, muss sie nur eine kleine Stra├če ├╝berqueren, die nicht sehr befahren ist. Da schiebt sie und f├Ąhrt dann am Radweg weiter. Eine gro├če Stra├če w├Ąre mir mit Fahrrad viel zu gef├Ąhrlich.
        Hier haben die Kinder in der 4. Klasse Fahrradpr├╝fung. Dort lernen sie das Verhalten im ├Âffentlichen Stra├čenverkehr und machen anschlie├čend eine Pr├╝fung. Als mein Mittlerer diese damals hatte, war ich dort als Betreuer dabei und der Polizist sagte, dass er ein Kind auch nicht fr├╝her allein auf den Stra├čenverkehr los lassen w├╝rde.
        Ich w├╝rde das Kind eher zu Fu├č gehen lassen, als allein mit dem Fahrrad los zu schicken. Aber noch keine 5j├Ąhrige.

        LG
        Michaela

        (6) 01.07.19 - 06:41

        Hallo!
        Na ja, ich w├╝rde ja schon sagen: warte erstmal ab ...
        Mit 5,6 oder 7 wird dein Kind sich aller Voraussicht nach noch nicht sicher allein mit dem Rad in Stra├čenverkehr bewegen. Nicht umsonst sind f├╝r Fahrradpr├╝fungen in der 4.Klasse.
        Bei uns sind die Hobbies nicht direkt um die Ecke. Unser Gro├čer (13) f├Ąhrt seit er in der 5.Klasse ist und er die Busfahrkarte mit dem Bus zum Fu├čballtraining, wird aber abgeholt, da die Karte nur bis 18h gilt. Bei Spielen gucke ich oft zu, das macht mir Spa├č und zeugt auch von Interesse ;-). Zur Gitarre kann er gut allein, weil gleich um die Ecke, da macht er seit der 3.Klasse.
        Unsere Tochter (10)war lange Jahre beim Tanzen und ich hatte Fahrgemeinschaften.u
        Jetzt spielt sie auch Fu├čball und wird noch hingebracht, weil sie es sich mit dem Bus noch nicht allein zutraut. Ich w├╝rde es ihr zutrauen, kann ja aber nichts machen, wenn sie noch nicht die weit ist. Sie kommt jetzt in die 5. Klasse, kriegt ne Busfahrkarte und dann wird das sicher bald was mit dem allein Fahren. Bei Spielen gucke ich auch oft zu
        Unser 6-j├Ąhriger spielt auch Fu├čball und wird sich gebracht. Da gibt es ebenfalls Fahrgemeinschaften. Bei den Spielen werde ich auch oft zugucken.
        Der Kleinste (3) hat nur ein Hobby und das ist in der Nachbarschaft.

        Zur Schule geht nach Anfangsphase dann allein, da fahre ich nicht oder nur bei str├Âmendem Regen. Freunde, die in der N├Ąhe wohnen schaffen sie auch allein,weiter weg wohnende teilweise.
        Klar nervt mich das Fahren auch oft,.aber es sind ja meine Kinder und es geh├Ârt f├╝r mich dazu. Ich bin auch sicher keine ├ťbermutter, w├Ąge aber den Weg an und gucke auch, was sie sich selbst zutrauen.
        Gr├╝├če Jujo

      • (7) 01.07.19 - 06:56
        BabysitterInEinsatz

        Musst ja nicht jeden Weg selbst gehen.

        Bei uns kommt jede Woche eine Studentin, die mein Kind zum Musikunterricht bringt und wieder abholt (in der Stadt). Babysitter sozusagen.

        (8) 01.07.19 - 07:27

        Hallo,
        wir haben mal auf dem Dorf gewohnt, meine Kinder hatten aber schon immer viele Hobbys. Klar habe ich sie gefahren...zum Reiten, zum Fl├Âten, zum Spielmannszug (der zwar nicht weit weg war, aber bis 20.30 Uhr ging, es also dunkel war) usw......
        Jetzt sind die Gro├čen 12 und 14 und kommen eigentlich ├╝berall alleine hin (Rad, ├ľffis), wir wohnen aber auch viel g├╝nstiger. Der Kleine ist 5 und wird gebracht - zu Fu├č, mit dem Rad oder dem Auto. Bei Klavier z.B. sitze ich mit im Raum, im Schwimmverein im Caf├ę, das w├╝rde sich nicht lohnen, wegzufahren und nach dem Training ist er ziemlich k.o., dann noch Fahrrad ginge im Moment nicht.
        F├╝r mich ist es selbstverst├Ąndlich, Hobbys zu erm├Âglichen und b. Bed. auch zu fahren.
        Mit 5, 6 selbstst├Ąndig zu Hobbys fahren mit dem Fahrrad? Eher noch nicht. Damit ging es hier eher so ab 3./4. Klasse los und auch nicht bei Dunkelheit, im Winter.
        VG

        (9) 01.07.19 - 07:47

        Guten Morgen,

        so pauschal kann man diese Frage nicht beantworten, auch kann man nicht alle Kinder ├╝ber einen Kamm scheren.

        Manche sind schon fr├╝h selbstst├Ąndig und vern├╝nftig, andere brauchen l├Ąnger f├╝r diesen Prozess.

        Au├čerdem kommt es darauf an, wo man wohnt. Als Kind bin ich schon mit 6 komplett selbstst├Ąndig in unserem winzigen Dorf unterwegs gewesen.

        Nun wohnen wir in einer Gro├čstadt (230000 E), wo man die Kinder eben nicht ├╝berall alleine hinfahren kann. Rund ums Haus, zu n├Ąhen Freunden, Spielplatz, Bolzplatz, kein Problem, aber zum Sport habe ich die Kinder gefahren. Ganz einfach, weil die Hallen oftmals mit dem Auto 20 Minuten entfernt sind. Diese Strecken fahre selbst ich ungern mit dem Fahrrad, weil es ├╝ber Bundesstra├čen und mehrspurige Stra├čen geht.

        Dennoch m├Âchte ich meinem Kind das sportliche Hobby nicht verwehren!

        Mein gro├čes Kind ├╝bt auch einen Sport aus, den es nicht an jeder Stra├čenecke gibt. Da f├Ąhrt sie dann mit den ├ľffis, aber es kommt schon mal vor, dass sie gefahren wird.

        Mit Freunden verh├Ąlt es sich ├Ąhnlich. Wohnen sie am anderen Ende der Stadt, dann fahre ich auch mal.

        Man sollte nichts pauschalisieren. Auch wenn ich meine Kinder ab und an mal fahre bin ich alles andere als eine ├ťbermutter. Meine Eltern haben uns fr├╝her auch gefahren, wenn es keine Verbindung mit den ├ľffis gab.

        VG

        (10) 01.07.19 - 07:49

        Wir hatten letztens live und in Farbe was das auch f├╝r Fr├╝chte tragen kann. Mein Neffe (15) hat seinen Roller geschrottet (nicht ganz unverschuldet).
        Darauf angesprochen wie er sich die Reparatur und die ├ťbergangszeit vorstellt, war er absolut ├╝berzeugt, dass Oma ihn dann f├Ąhrt. T├Ąglich. 2x. Zur Ausbildung und zur├╝ck. Obwohl ein Bus f├Ąhrt.

        Sorry, ich musste erstmal lachen, aber klar, die Anspruchshaltung hat er ├╝ber die Jahre verinnerlicht, da er von Papa, Mama und Oma ├╝berall hin gefahren wurde.

        LG
        Muriel ­čÉç

      (12) 01.07.19 - 08:18

      Hallo,

      WENN das Hobby mit Fahrrad oder den ├ľffentlichen gut zu erreichen ist, mag das sicher zutreffen.
      Unser Sohn (13 J.) spielt Fu├čball und ja wir fahren ihn, denn es sind fast 15 km. Leider sind die ├ľffis hier eine Katastrophe und er spielt dort mit keinem anderen Kind aus unserer N├Ąhe.

      Wir fahren ihn gerne, denn es ist DAS Hobby f├╝r ihn. Bei uns im Dorfverein w├Ąre es nur Gekicke und er will eben etwas mehr.
      Im Dorf bewegt er sich aber komplett selbstst├Ąndig (Konfi-Unterricht z.B.) und zur Schule f├Ąhrt ein Schulbus.

      LG
      Tanja

      (13) 01.07.19 - 08:20

      Guten Morgen,

      es kommt ganz sicher immer auf die Gegebenheiten an.

      Mein Sohn ist mittlerweile 8. Hat Anfangs noch Fu├čball gespielt (5-7) und war im Turnverein. Zum Fu├čball habe ich ihn gebracht, obwohl es wirklich um die Ecke war (wir sind aber gelaufen), einfach um ihm beim Anziehen zu helfen. Zum Turnen durfte er ab 7 Jahren alleine laufen - auch um die Ecke. Erst ab diesem Alter durfte er vom Sportverein aus alleine nach Hause. Vorher ohne Erziehungsberechtigten w├Ąre nicht gegangen.

      Mittlerweile macht er beides nicht mehr, sondern im Nachbarort Inliner-Hockey. W├Ąre von der Entfernung mit dem Rad nicht das Problem, auch mit 8 Jahren w├╝rde ich ihn da alleine hinschicken, aber die ganzen Sachen, die er daf├╝r ben├Âtigt, passen mal gerade so in meinen Kofferraum #schwitz von daher f├Ąllt "alleine" da auch raus. Auch beim Anziehen wird er hier noch einige Jahre Unterst├╝tzung brauchen.

      Die Kleine macht momentan nur Turnen, doch auch da muss ich nat├╝rlich mit hin und sogar da bleiben. Was sie sp├Ąter mal macht, kann ich noch nicht absch├Ątzen. Einige Sportangebote gibt es im Ort, vieles aber nicht.

      Da wir aber innerorts umgezogen sind, die Sporthalle ect. auf der anderen Seite liegt, die Kinder also ├╝ber die Hauptstra├če m├╝ssen, wird es auch hier sicher bis 8 Jahre dauern, bis sie alleine los darf.

      Guten Morgen.

      Ich k├Ąme nicht auf die Idee, meine Tochter mit 5,6,7 Jahren alleine mit dem Rad fahren lassen zu lassen.

      Ich bringe meine Tochter (9) immer zum Training. Sie macht wie ich Kampfsport. Leider liegt die Halle nicht unbedingt in der besten Gegend und ich m├Âchte einfach nicht, dass sie dort alleine lang l├Ąuft. Ich mache das aber auch gerne. Und bleibe dann die Zeit dort oder gehe mit ihrer j├╝ngeren Schwester eine Runde durch die Einkaufsstra├če.

      Die Kleine reitet ab und an. Sie ist 7. Aber auch dorthin fahre ich.
      Wir wohnen in einer gr├Â├čeren Stadt und auch wenn die Vernetzung durch die ├ľffentlichen sehr gut und auch die Fu├čwege nicht weit sind, bringe ich sie gern. Irgendwann wird sich das sicherlich legen. Dann wird auch die Gro├če evtl allein zum Training gehen.

      (15) 01.07.19 - 08:23

      Na, warte doch erstmal einfach ab.

      Nat├╝rlich w├Ąre es nett, wenn die Kinder selbst├Ąndig zum Hobby kommen, aber das w├╝rde ja die Auswahl an Hobbys sehr einschr├Ąnken. Bei uns w├Ąre das Fu├čball, Kinderturnen, Leichtathletik und so Tanzzeug wie HipHop usw.
      Zum anderen bist du bei einem 6j├Ąhrigen Kind schon froh, wenn es den Weg zur Schule zu Fu├č heil bew├Ąltigen kann, alleine Radfahren ist in dem Alter schon eher fahrl├Ąssig.
      Meine Kinder sind vom ersten Tag an alleine in die Schule gegangen, aber alleine radfahren war erst sehr viel sp├Ąter sinnvoll.

      "Fahrt ihr eure Kinder, weil die Hobbys zu weit weg sind, ihr es euren Kindern mit dem Rad noch nicht zutraut oder weil ihr das gerne macht? "

      Nein, gerne mach ich das nicht;-), aber die meisten Hobbys sind/ waren einfach zu weit weg um sie sinnvoll mit dem Rad erreichen zu k├Ânnen. meine Tochter ist jetzt 13, 6km sind einach zu weit um das an einem normalen Schultag zeitlich mal eben so hinzubekommen und im Winter gehts sowieso nicht, die meisten Hobbys sind ja eher am sp├Ąten Nachmittag oder abends. Von der Strecke her, w├Ąre es schon lang kein Problem mehr.

      Ich w├╝rde mich an deiner Stell noch mal intensiv mit dem F├╝hrerschein besch├Ąftigen. Ohne Auto schr├Ąnkst du dich und deine Kinder schon sehr ein. (ganz zu schweigen von anderen Nachteilen)

      (16) 01.07.19 - 08:29

      Kommt darauf an wo man wohnt. Wir konnten uns sobald wir Fahrrad fahren konnten darauf setzen und ├╝berall hin wo wir hin wollten. Schule/Spielplatz/Kindertreff/Sport/Schwimmbad/Minigolf/Penny/B├Ącker
      War alles ereichbar per Wanderweg. Die Stra├čen waren weit weg und wenn wir mal ├╝ber eine dr├╝ber mussten, absteigen, Fahrrad ├╝ber die Ampel schieben und dann wieder auf den Wanderweg.
      Da wo wir jetzt wohnen w├╝rde ich unsere Kinder nicht mit 5/6 alleine zu Schule oder Hobby fahren au├čer wenn es nicht gerade nebenan ist. Erstens sind hier nicht mal Fahrradwege, und es geht steil Bergab bis runter zur Hauptstra├če.

      (17) 01.07.19 - 08:34

      Ein 5 oder 6 j├Ąhriges Kind sollte nicht alleine mit dem Fahrrad auf dem B├╝rgersteig unterwegs sein. Die Gr├╝nde daf├╝r wurden hier schon mehrfach genannt. Im Herbst oder Winter wird es aufgrund von Temperatur, Licht und Wind ohnehin problematisch. Die Gefahren sind viel zu gro├č.
      Wenn die Entfernung nicht zu gro├č ist, k├Ânnen die Eltern das Kind mit dem Fahrrad oder Roller gemeinsam zum Hobby bringen. Es muss nicht immer das Auto sein. Bei einer Entfernung von 5 km fahre ich aber nicht mit meiner Tochter Mittwoch dem Fahrrad.

      (18) 01.07.19 - 08:39

      Hallo.

      Versuch dich doch mal in die Lage eines Kindes zu versetzen und das dann rational zu beurteilen. Insbesondere, weil du, wie du schreibst, selber an der Praxis im Strassenverkehr gescheitert bist. Und du warst da bereits vollj├Ąhrig. In diesen komplexen Strassenverkehr m├Âchtest du dann ein 5 j├Ąhriges Kind schicken?

      Ich lasse meine fast 6 J├Ąhrige auch allein zum Kindergarten vorfahren, w├Ąhrend ich mit der kleinen Schwester nachkomme. Das ist nur an einer Spielstrasse entlang. Jedesmal erinnere ich sie daran, wie sie fahren soll. Wenn sie zu aufgekratzt ist, w├╝rde ich sie nicht vorfahren lassen. Daher k├Ąme f├╝r mich auch eine Alleinfahrt zur├╝ck schon gar nicht in Frage, wenn ich vorher nicht bei ihr w├Ąre, ihre Aufnahmef├Ąhigkeit beurteilen k├Ânnte und sie nicht "briefen" k├Ânnte.

      Zum Hobby ist ja nochmal verantwortungsintensiver. Das Kind muss sich dann danach gesittet umziehen, vorher mit massig Ablenkung durch andere bringende Eltern und Kinder ├╝berhaupt die Sportst├Ątte etc zeitgerecht aufsuchen. Hinterher vermutlich ausgepowert und unterzuckert selber alles zusammenpacken, umziehen usw und dann alleine den R├╝ckweg antreten, wieder mit der Ablenkung der anderen Teilnehmer.... Ne, das w├Ąre echt zuviel verlangt. Mit 7 vielleicht, aber vorher absolut nicht.

      LG

      (19) 01.07.19 - 08:46

      Mal eine andere Frage, was machen die Eltern, die erst abends nach Hause kommen?
      Da stellt sich die Frage nicht.
      Ist es ├╝blich dass Mutti selbstverst├Ąndlich nachmittags zu Hause ist?
      Und der Vater nat├╝rlich nicht weil er ja ganz selbstverst├Ąndlich arbeitet?
      Da pack ich mir an den Kopf...

      • Wieso packst du dir da an den Kopf?
        .F├╝r mich ist es selbstverst├Ąndlich am Nachmittag zuhause zu sein f├╝r die Kinder.

        • Es gibt Leute, die m├╝ssen auch nachmittags arbeiten. Toller Spruch! Alle wollen nachmittags einkaufen, zum Friseur, ├Ąrztlich versorgt werden usw. Da arbeiten nicht nur M├Ąnner oder kinderlose Frauen.

          • Und? Was ist daran ein toller spruch?

            Bleibt doch jeden selbst ├╝berlassen wann er wie arbeitet, ob vollzeit oder garnicht. Wenn man nachmittags keine Zeit hat kann das kind nirgends hin, muss selbst zusehen oder oder oder. Wenn man nicht gerade am adw wohnt treffen sich die Kids ja meisst selbstst├Ąndig und machen dies und das.

      (23) 01.07.19 - 09:21

      Es gibt auch Gro├čeltern, die das Enkelkind zum Hobby fahren. Oder es wird eine Fahrgemeinschaft mit anderen Eltern gebildet usw

      (24) 01.07.19 - 09:26

      Wenn man Kinder hat, dann ist es f├╝r mich (!) selbstverst├Ąndlich, dass man (oder wenigstens 1 Elternteil) f├╝r sie da ist, Teil ihres Lebens ist und sie unterst├╝tzt, begleitet, Interesse hat an dem, was sie tun - und das nicht nur nach 19 Uhr oder am Wochenende. Alles andere ist doch eher WG als Familie.
      Gru├č

      • (25) 01.07.19 - 11:13

        Da stimme ich Dir voll und ganz zu.
        Ich finde auch, dass zumindest ab Mittag jemand zu Hause sein sollte, wenn die Kinder aus der Schule oder dem KIGA kommen. Von Ganztags-Schule, OGS und wie es alle heisst, halte ich nichts und eine komplette Fremdbetreuung (oder auch durch Oma, Opa...) finde ich auch nicht ideal.
        Das mag vielleicht f├╝r andere passen, aber f├╝r uns nicht.
        LG

Top Diskussionen anzeigen