Mein Mann unterhält sich nur mit anderen. Wie kann ich das ändern?

    • (1) 01.07.19 - 13:45
      schweigsam

      Hallo,

      mein Mann ist ein sehr lieber Mensch, sehr intelligent und ich liebe ihn natürlich. Der Titel ist auch etwas krass gewählt. Natürlich redet er mit mir, aber oft habe ich das Gefühl, dass er mit anderen viel mehr bzw. lieber redet. Egal wer es ist.

      Wir sind jetzt bald 7 Jahre zusammen und davon 2 verheiratet und haben ein gemeinsames Baby. Ich war seine erste Freundin, während ich vor ihm schon ein paar Beziehungen hatte und keiner davon war so schweigsam wie mein Mann. Ich konnte mich eigentlich mit allen stundenlang unterhalten. Das lag bestimmt auch daran, dass man sich eh nur am Wochenende gesehen hat. Meinen Mann habe ich das erste Jahr aber auch nur am Wochenende gesehen und davon oft nur an einem Tag wegen seinem Hobby und trotzdem haben wir nie so viel geredet, wie in meinem früheren Beziehungen.

      Wenn ich ihm etwas erzähle, hab ich oft das Gefühl, dass er mir gar nicht zuhört, weil er dann einfach nicht darauf reagiert. Aber nicht, weil er irgendwie abwesend ist und es nicht mitbekommt, sondern, weil es ihn scheinbar einfach nicht interessiert. Gut, jeder sagt mal was, was den anderen nicht interessiert, aber es kann ja nicht sein, dass ihn GAR NICHTS interessiert, was ich zu sagen habe. Denn ich erzähle NICHT nur Schwachsinn. Im Gegenteil. Ich überlege immer lange vorher was ich erzählen kann und was nicht, weil es unwichtig ist. Ich erzähle ihm was und bekomme weder eine Antwort noch eine Gegenfrage oder sonst was. Nicht mal ein ok oder Aha oder mhm oder sowas. Zwar nicht immer, aber sehr oft.

      Oft fahren wir zum Beispiel mit dem Auto, ich
      erzähle ihm was oder frage ihn was und dann kommt einfach NICHTS. Er sagte früher dann er muss sich konzentrieren, wenn ich fragte, warum ich keine Antwort bekomme. Mittlerweile bin ich dann einfach still. Oft fragt er mich dann, warum ich nichts rede oder ob was ist. Ha ha ha. Sehr lustig -.-.

      Wenn aber seine Eltern oder seine jüngere Schwester oder auch eine Freundin von mir mit fahren, gibt er immer Antwort und kann sich ununterbrochen unterhalten.

      Und es ist NICHT so, dass ich pausenlos rede und er deshalb gar nicht zu Wort kommt. Ich bin nämlich ein sehr ruhiger und introvertierter Mensch und rede generell eigentlich nicht viel von mir aus. Nur, wenn man mit mir redet. Ich überlege auch immer vorher, ob ich etwas wirklich sagen oder erzählen soll. Wenn wir alle zusammensitzen mit der Familie bin ich immer diejenige, die eher zuhört als selber zu reden. Ich kann manchmal stundenlang nichts sagen. Oft fragt er mich dann auch, warum ich so ruhig bin und ob alles ok ist. Dann denk ich mir dann, ja was soll ich denn sagen.

      Genauso ist es aber auch, wenn ich möchte, dass er was erzählt. Oft ist er dann nur kurz angebunden. Alles muss man ihm aus der Nase ziehen. Meine Schwiegermutter meinte mal, als ich ihr erzählte, dass er oft so wenig mit mir redet, dass ich ich ihn einfach löchern muss. Sie fragt ihn aber auch wirklich alles. Und wenn es es noch so unwichtig ist. Das kann ich aber nicht. Da würde ich mir voll blöd vorkommen.


      Mittlerweile weiß ich meistens gar nicht mehr, was ich ihm erzählen soll und hab schon wie eine Art innere Blockade entwickelt. Ich erzähl ihm dann halt meistens, was unsere Tochter so gemacht hat und das interessiert ihn dann schon. Mehr erlebe ich aber grad auch eigentlich nicht.

      Ich trau mich aber auch nicht ihn zu fragen, warum er sich scheinbar nur mit anderen unterhalten kann.

      Wenn seine Schwiegereltern nicht in der Nähe wohnen würden, wäre ich oft sehr einsam. Mit ihr kann ich mich stundenlang unterhalten. Sie ruft mich auch oft an oder kommt rüber, wenn sie mir was erzählen will. Jetzt wegen ihrer Enkelin erst recht.

      Er sagt aber, dass er sehr glücklich mit mir ist und dass ich die richtige bin.

      Habt ihr vielleicht einen Tipp, was ich falsch mache und wie er auch mehr mit mir redet? Dass man nicht pausenlos reden kann, ist mir ja auch klar.

      Aber manchmal tut mir das schon weh.

      Soll ich ihm einfach weiter erzählen oder soll ich lieber ruhig sein und nichts mehr erzählen?

      • Das alles könnte von mir sein. Wirklich - ALLES!!! Es tut mir echt leid für dich. Bei uns ist es genau so. Auch wenn ich ihm einen Tip gebe, nimmt er ihn nie an. Wenn das gleiche jemand anders macht, dann ist es für ihn gleich nützlich.
        Leider habe ich keinen Ratschlag für dich. Nur, dass es mir auch so geht. Öfters habe ich über eine Trennung nachgedacht, denn das ist doch kein Leben. Man kommt sich so unwichtig vor. Das soll aber, natürlich, nicht der Grund für eine Trennung sein.

        Leider weiss ich nicht, wie wir (du und ich) damit umgehen sollen.

        Ich wünsche dir alles liebe!

        • (3) 01.07.19 - 14:16

          Danke für deine Antwort. Tut mir leid, dass du das auch kennst. Wir verstehen uns ja trotzdem gut. Er ist wirklich sehr lieb und auch ein ganz liebevoller Papa. Es ist ja nicht so, als würden wir nur streiten oder so. Aber das belastet mich so langsam. Ich komme mir auch manchmal so vor als wäre ich nur zum putzen gut genug und sonst braucht man mich nicht. Dabei denke ich nicht mal, dass er das mit Absicht macht. Ich weiß aber nicht, wie ich es ändern kann. Oft habe ich sogar Angst, dass er sich eine andere sucht und nur wartet, bis sich die Gelegenheit ergibt. Obwohl er gar nicht der Typ dazu zu sein scheint.

          • (4) 03.07.19 - 16:24

            Für Streit müsste man ja reden;)
            Nein im Ernst:
            Mein Mann ist auch so, hab mich 100% in deinem Text wiedererkannt. Meine SM löchert ihn auch über die banalsten Dinge, sie weiß schon wie sie an ihre Infos kommt #rofl
            Einen Tipp hab ich leider nicht, da reden ja nix bringt und schon gar nicht ändert. Außer du lehnst mal einen Tipp seinerseits ab..

        Dito, original auch mein Mann, auch wie bei dir mit den Ratschlägen, ich sage vorher das gleiche aber wenn es von xy kommt muss es ja so sein...
        Bei mir ist es mittlerweile nach 8j so das ich teilweise richtig sauer werde, ich erzähle was und erwarte eine Antwort oder Reaktion... Aber es kommt einfach nichts!! Wenn ich dann sage "hallooooo bekomme ich auch mal eine Antwort oder so?" dann kommt wenn er nicht weiter schweigt, ja was soll ich dazu sagen... Danke auch...
        Oder ich erzähle was echt wichtiges und er redet plötzlich mit den Kindern oder sonst was... Also mich macht es mittlerweile richtig aggressiv muss ich sagen und ich breche dann auch Gespräche ab.

        • "ja, was soll ich dazu sagen.." genau so ist meiner Auch. Und unterhält sich plötzlich mit unserer Tochter auch. Wenn ich mit ihm darüber spreche, sagt er dass er doch zuhört. Mittlerweile muss ich auch den richtigen Moment suchen um ihn zu "erreichen". Mir wurde geraten in die Augen zu schauen. Das nützt auch nicht viel.
          Ich könnte auch platzen von seinen Ausreden.

      "Man kommt sich so unwichtig vor. Das soll aber, natürlich, nicht der Grund für eine Trennung sein"

      Warum ist das kein Trennungsgrund?
      Ich halte doch auch nicht an Freundschaften mit Leuten fest, mit denen ich nichts zu reden habe bzw. verkrampft mit ihnen zusammensitze und überlege, ob und was ich sagen könnte. Für eine Beziehung bzw. Ehe kann ich mir das überhaupt nicht vorstellen, ehrlich gesagt.

(9) 01.07.19 - 14:24

Hi,

da du schlecht reden kannst und dein Mann scheinbar ähnlich tickt:

Schreib ihm doch mal einen Brief. Schreib ihm auf, was dich belastet, dass du nicht verstehst, warum er mit anderen so viel redet (tut er das wirklich oder ist es dein Eindruck? Fragen die anderen vielleicht einfach mehr und offene Fragen, wo er ausführlich antworten muss?) und mit dir gar nicht. Also im Prinzip das, was du auch hier geschrieben hast. Vermeide den mahnenden Zeigefinger und schreib in der Ich-Form!

Meine Erfahrung ist, dass manchmal ein Brief mehr bewirkt als reden. Einen Brief liest man oder eben nicht. Wenn er ihn nicht liest, dass ist das schon ein sehr deutliches Zeichen für mich. Wenn er ihn jedoch liest, kommt es sicherlich besser bei ihm an, weil ein Brief zwar emotional ist, aber selten in "du machst... du tust..." endet.

Gruß
Kim

  • (10) 01.07.19 - 14:36

    Ich weiß es nicht, vielleicht bilde ich es mir auch wirklich nur ein. Es kommt mir aber schon so vor. Vielleicht stelle ich auch wirklich nicht die richtigen Fragen. Aber seine Mama zum Beispiel kann ja auch stundenlang mit mir reden und auch sein Papa erzählt mir voll viel.

(13) 01.07.19 - 14:26

Hallo,

Du beschreibst meinen Mann zu 90%. Auch wenn ich das Gefühl habe, dass meiner etwas kommunikativer ist, als deiner. Es kann schon mal vorkommen, dass wir in einer Woche (wir sehen uns erst ab 18:00 abends) nicht mehr als gefühlt 50 Sätze reden. Er ist schweigsam, ich bin schweigsam. Wenn auch nicht so sehr wie er.

Wenn wir bei anderen Leuten sind, dann erzählt er auf einmal Dinge, die vor Tagen oder Wochen passiert sind, von denen ich aber noch gar nichts davon weiß. Auf meine Kritik meint er meist: "Dann muss ich ja alles zweimal erzählen." oder "Dachte das interessiert dich nicht."

Manchmal antwortet er auch nicht auf Fragen. Entweder er hört nicht zu oder ist in Gedanken oder hat keine Lust. Ich weise ihn jedes Mal darauf hin, warum ernicht antwortet und lasse das nicht auf mir sitzen. ;)
Auf so Smalltalk, wie "Ach, ist das aber kalt." reagiert er gar nicht, weil er es als dahin geworfene überflüssige Floskel sieht und ich ja nicht explizit zu erkennen gebe, dass ich eine Antwort will. Mein Schwiegervater und mein Schwager reden auch nur, wenn sie Lust haben. Liegt in der Familie.

Also... es gibt einfach diese mundfaulen und schweigsamen Typen. Laut deiner Schwiegermutter ist er wohl schon immer so.

Was sagt er denn auf die Frage, warum er nicht antwortet oder so wenig mit der spricht? Da habt ihr doch sicher schon drüber gesprochen.

  • (14) 01.07.19 - 14:46

    Dass man nicht immer reden kann, ist ja klar. Aber ich kenne voll viele Paare, die sich super miteinander unterhalten können. Die ruhigere vom Charakter her von uns beiden bin aber ich.

    Oft wissen seine Eltern auch Sachen, die ich nicht weiß. Dass er auf Geschäftsreise muss oder so. Ich erfahre das oft erst einen Tag vorher. Dann heißt es immer ich dachte ich hätte das gesagt. Äh Nö.

    Ja laut meiner Schwiegermutter ist er als Jugendlicher so geworden.

    Also um ehrlich zu sein, hab ich mich noch nicht getraut, ihn das zu fragen. Ich glaub ich hab Angst vor der Antwort ☹️

    • (15) 01.07.19 - 15:11

      Klar, das steht ausser Frage. Wer will das schon. Meine Mutter und ihr Freund sabbeln ununterbrochen von morgens bis abends. Ich würde ausrasten.

      Kannte und kenne es auch von früheren Beziehungen und bekannten Paaren, dass sie sich viel mehr als wir unterhalten.


      Mein Mann genießt es zudem, dass er bei mir nicht viel reden muss und so sein kann, wie er ist: Schweigsam. Kann auf deinen auch zutreffen.

      Frag ihn auf jeden Fall! Ihr seid doch schon so lang zusammen und das Vertrauen sollte da sein. Besser, als Dich zu quälen und Mutmaßungen an zu stellen.

      • (16) 01.07.19 - 17:23

        Ich hatte mal einen Freund, der hat wirklich nur über seine Ex gesprochen. Das muss dann auch nicht sein.

        Ich sollte ihn wirklich mal fragen. Ich hab aber Angst, dass es wie ein Vorwurf klingt.

        Wenn er denkt er kann bei mir so sein, dann doch vor seiner Familie erst recht

        • (17) 02.07.19 - 09:26

          Hab doch keine Angst, dass du ihn verletzen könntest, wenn er dich mit seinem Verhalten verletzt. In einer Partnerschaft muss man doch über seine Probleme und Gefühle reden können.
          Hast du Angst, dass er dich wegen so einer Frage verlassen könnte?

    Hallo,
    Redet deine Schwiegermutter viel?
    Meine labert am laufenden Band und ich habe irgendwie die Vermutung dass mein Mann in seiner Kindheit so „abgeschreckt“ wurde dass er viel Gelaber nicht mag, und dann abschaltet.
    In Gesellschaft ist er aber kommunikativ. Ich setze mich dann oft dazu weil ich da Sachen erfahre die er mir nur erzählen würde wenn ich sie ihm aus der Nase ziehen würde.

    • (20) 02.07.19 - 08:07

      Ja, die redet richtig viel. Wenn ich sie nicht hätte, könnte ich mit niemandem wirklich reden. Früher muss sie laut Erzählungen total ruhig gewesen sein. Jetzt im „Alter“ ganz anders. Sie nimmt auch kein Blatt vor den Mund. Sie sagt, was sie denkt. Egal was. Aber schon mit freundlichen Worten. Vielleicht denkt mein Mann wirklich, weil ich ja eigentlich ne Ruhige bin, dass er bei mir auch still sein kann. Ich finde es sehr unhöflich, wenn man was erzählt und man keine Reaktion bekommt. Ich bekomm manchmal auch nur Sachen mir, wenn ich dabei sitze. Manchmal versteh ich es auch. Man will es ja nicht mehrmals erzählen, wenn man es einmal erzählen kann. Er geht aber oft mehrmals in der Woche rüber zu seinen Eltern zum reden. Dann denk ich mir, ja vielen Dabk, aber mit mir kannst du nicht reden. Zu meinem Vater will er fast nie mit. Er meint er langweilt sich dort. Obwohl er sich mit ihm gut unterhalten kann. Meine Schwester ist grad mit dem dritten Kind schwanger. Meinte ich mal, als wir mit seinen Eltern zusammen gesessen sind, dass es bald eng bei meinem Vater wird, wenn wir zu acht am Tisch sitzen. Dann meinte er, wir sind doch zu neunt. Dann hab ich gesagt, du kommst doch eh nie mit. Das war vielleicht nicht gerade nett, aber das konnte ich mir dann nicht verkneifen und es stimmt ja auch.

(21) 03.07.19 - 13:34

Das beschreibt auch ziemlich genau meinen Mann. Er kann sich z.B. auch sehr gut mit seinem Vater anschweigen, der ist ähnlich.
Mich fand mein Mann früher wohl auch toll, weil ich eben auch nicht so viel rede, eine Ruhige bin, wobei das mit den richtigen Leuten auch ganz anders sein kann. Ich rede eigentlich ganz gerne ;-).

Auch bei uns gibt es Tage, an denen wir uns irgendwie gar nicht so viel zu sagen haben. Meistens ist es dann, wenn er gerade über etwas nachgrübelt / plant oder knülle ist.
Dann brauche ich ihn eigentlich nicht wirklich mit Banaliäten kommen. Auch da kann ich was sagen und es kommt keine Reaktion. Er ist da einfach im "Tunnel" und hat keine Kapazitäten für Anderes.

Er ist generell eher introvertiert, mag z.B. auch keine Parties, es sei denn, seine Kumpels sind dabei. Familienfeste an sich sind ihm ein Graus. Gestern, beim Abschlußfest der Schule, konnte man ihm förmlich ansehen, wie unwohl er sich fühlte. Dabei hätte er gar nicht mitgemusst.

Ich habe mich schon dran gewöhnt auch wenn es manchmal doch komisch ist und das nicht so nachvollziehen kann.

(22) 01.07.19 - 14:30

aber nochwas:

Ich gehöre leider auch zu der Fraktion, die zwar tut, als würde sie zuhören "hmm, ja, ok" - und dann fliege ich auf, weil meine Antwort so gar nicht gepasst hat. Oder ich gucke schnell aufs Handy oder in die Zeitung, was zwar nicht böse gemeint ist, aber dem Gegenüber (meist mein Mann) signalisiert: es interessiert sie sowieso nicht, was ich sage.

Und ja, manchmal interessiert es mich tatsächlich nicht. Zum Beispiel dann ,wenn er anfängt Vorträge zu halten zu Themen, in denen er sich auskennt, aber ein oder zwei Sätze zum Thema im Gespräch ausgereicht hätten. Er meinst das nicht böse, das weiß ich, aber irgendwie glaubt er wohl, er muss mir beweisen, dass er mehr als nur Vollzeitpapa und Hausmann ist (seit 16 Jahren). Ich weiß, dass mein Mann alles andere als dumm ist, wir können auch gut miteinander reden und diskutieren, aber manchmal... und je nach dem, wie anstrengend mein Tag war (wir stehen um 4 außer sonntags immer um 4 auf, verteilen die Zeitung bis 6 und um 6:45 fahre ich ins Büro - zuhause bin ich zwischen 16:30 - 17:30) nervt es mich wirklich, wenn er so viel reden will.

  • (23) 01.07.19 - 14:40

    Weißt du, dass er nach der Arbeit auch mal seine Ruhe will, versteh ich ja und ich lass ihn auch. Auch, als ich selber noch gearbeitet habe. Oft ist er dann in seinem Zimmer. Es stört ihn aber nicht, wenn ich mich mit der Kleinen eine Weile dazu setze. Aber zu seinen Eltern kann er rüber gehen und sich stundenlang unterhalten.

    (24) 01.07.19 - 22:08

    Ich kann dich schon versehen, wenn du deine Ruhe haben willst, aber dein Mann textet dich zu.
    Aber wäre es manchmal nicht einfach fair und nett zu sagen, du können wir das später bereden oder einfach zu sagen, „ich hab schon verstanden“ worum es dir geht.
    Als dem gegenüber zu vermitteln, dass es einfach nicht interessiert, was er zu sagen hat? Auch wenn es keine Absicht ist, ich finde sowas total unhöflich. Mir wäre es total unangenehm, wenn mir mein Mann zeigen würde, dass es ihn null interessiert was ich zu sagen habe. Und während ich mit ihm spreche in der Zeitung blättert.

    Vielleicht signalisierst du ihm nicht wirklich, dass du ihn für diesen klugen Mann hälst, von dem Du hier schreibst. Ich finde eher mit einem desinteressierten Verhalten signalisiert man dem gegenüber eher, dass man nicht viel von seiner Meinung hält, wenn man sich nicht mal die Mühe macht zuzuhören und lieber desinteressiert in der Zeitung blättert

    Vielleicht bin ich da auch zu empfindlich, aber würde das mein Mann einmal Zuviel machen, würde ich meine Sachen packen und ihm ein Stapel Zeitschriften auf meine Seite es Bettes legen🙈

    Das meine ich wirklich nicht böse, aber dein Beitrag liest sich sehr kühl!

    • (25) 02.07.19 - 11:07

      Hi,

      weißt du - ich merke sowas meist erst, wenn es passiert ist oder er mich darauf hinweist. Das tut mir auch leid, aber egal wie oft ich gesagt habe, ich möchte erstmal Zuhause ankommen, mal 10min Pause haben - es funktioniert nicht. Natürlich ist meine Art - auch wenn ich es nicht bewusst mache - unhöflich. Gar keine Frage, aber manchmal kann ich einfach nicht anders.

      Und ja, bei Monologen zu Themen, die wir schon 100 mal hatten und bei denen immer wieder das gleiche und auf die gleiche Art thematisiert wird, da schalte ich ab. Nicht nur bei meinem Mann sondern auch sonst. Sage ich nämlich etwas in der Art "ja, du hast Recht, haben wir ja schon oft besprochen" oder versuche die Richtung etwas zu ändern, dann ist es auch nicht richtig. Ich habe einfach keinen Nerv mir gefühlt 100x etwas anzuhören, was ich weiß oder wo wir uns einig sind und keine Chance zu haben, das dann abzukürzen.

Top Diskussionen anzeigen