Haushalt wie oft

Immer wieder lese ich, dass man mit Kindern den Haushalt abends oder ganz früh erledigt. Oder Partner unterstützen nicht und die Frau weiß garnicht wann sie das machen soll. Ich lese das immer so, dass jeder jeden Tag was macht und dafür längere Zeit benötigt

Mh.. ich weiß nicht.
Vielleicht machen wir komischerweise wirklich keinen Dreck aber hier ist es immer ordentlich und sauber.
Mal steht einen Tag Geschirr in der Küche weil wir keine Lust hatten die Maschine auszuräumen...

Lediglich einmal pro Woche kommt die Putzfee für drei Stunden.
Saugen, wischen, staubputz, Bäder plus mal die Badfliesen.

Ich gehe alle paar Tage zusätzlich über den Boden. Gesamt 100qm
Dauert 5Minuten
Waschbecken nach dem Zähneputzen trocken machen 30 Sekunden
Spülmaschine täglich ein und ausräumen 5 Minuten
Nach bzw während des Kochens räumen wir auf. 10 Minuten.
Am Wochenende werden 5-6 Maschinen gewaschen.
Müll wird auf dem Weg raus entsorgt.
Rasen alle 7-14 tage. Einer mäht einer macht Unkraut. 1-2 Stunden

Hier ist echt ordentliche und der Boden trotz hund ok.

Ich würde nicht sagen,dass wir mehr als 30 Minuten im Schnitt/Tag im Haushalt machen.
Selbst die Wäsche macht sich ja nebenbei.
Einkaufen gehen wir abends noch schnell gemeinsam oder am Wochenende etwas mehr.

Klar "packt" es einen auch mal und man räumt plötzlich Schränke etc aus.

Aber ich wüsste nicht was ich hier täglich mehrere Stunden tun sollte.

Als wir die Putzfee noch nicht hatten, haben wir am Wochenende zusammen etwa 4 Stunden geputzt.

Bei uns ist das stressigste am Haushalt gar nicht das putzen, das läuft so ab wie bei euch, nur dass unsere Putzfrau alle 2 Wochen putze und ich somit jede 2. Woche alles alleine bei einer größeren Wohnung, sondern das Aufräumen. Ich habe zwei kleine Kinder die tagtäglich so viel Unordnung und Chaos produzieren, dass ich gefühlt den ganzen Tag aufräume und es Abends trotzdem ausschaut, als hätte ich keinen Finger gerührt. Das stresst mich bzw. finde ich einfach nur nervig jeden Tag aufs Neue. Wenn die Kinder mal größer sind, in ihren Zimmern spielen und keine Dinge mehr von Zimmer A nach B tragen und überall was ausräumen, na dann habe ich keinen nennenswerten Stress mehr mit dem Haushalt. Ich denke im übrigen nicht, dass wir ein gutes Paradebeispiel sind mit unseren Putzfrauen und den kleinen Wohnungen. Ich glaube die Frauen, die da jammern haben Haus mit Garten und keine Putzfrau 😉.

Ja das kann sein. Zumal man bevor sie kommt ja auch noch am Abend vorher "gezwungen" wird was zu machen... Ich würde niemals am Abend kochen und den Herd dreckig übergeben ;-)

Ich komm mir halt oft so faul oder dreckig vor... Dreckig ist es aber nicht.
Ich mach halt nebenher viel.
Wenn ich aus dem Bett steige, schlage ich automatisch das Bett auf und Lüfte.
Gehe ich wieder ins Schlafzimmer zum anziehen, Fenster schließen oder so, mache ich das Bett... Das "nehme ich mir ja nicht bewusst vor"
Das macht immer der, der als letzter das haus verlässt.
Es gibt auch Tage, da wird es halt mal nicht gemacht... Bleibt aufgeschlagen...

Morgen kommt meine Mutter... Die wird mir schon sagen, was dreckig ist ;-)...
Die saugt ihr 180qm haus täglich...
Ich frag mich immer, WARUM?...

Ja das spart viel Arbeit, wenn man immer etwas Kleines erledigt, wie Waschbecken nach dem Händewaschen nachtrocknen, Tasse gleich in den Geschirrspüler rein statt wo anders hinstellen...
Man kann es aber auch wirklich mit der Sauberkeit übertreiben. Bei uns ist es meistens unordentlich, manchmal staubig aber nie dreckig.

weiteren Kommentar laden

Ich mach meine Wohnung täglich.
Wir haben 1 5-jähriges Kind und 4 Katzen, keine Spülmaschine und waschen mit Waschmarken. D.h. für eine Maschine brauche ich 1 1/2 Waschmarken, also sammle ich bis ich 2 Maschinen habe. Diese Marken sind echt teuer 😅Trockner gibt's nicht.
Abspülen brauche ich ca 20-30 Minuten inkl. Abtrocknen und Küche reinigen.
Staubsaugen auch ca 30 Minuten. Durch die Katzenhaare überall.
Betten machen, Kinderzeug wegräumen, Bad putzen, Staub wischen ca 3/4 Std.
Dann alle 3 Tage Wäsche zusammen legen, Katzenklo grundreinigen, wischen.

Sei doch froh, dass es bei dir so easy ist. Noch dazu hast du ne Putzfrau.
Es gibt eben solche und solche Leute. Deswegen ist es bei anderen aber nicht automatisch dreckig oder schmuddelig, nur weil sie länger brauchen.

Was sind Waschmarken?

Is eine Gemeinschaftswaschmaschine fürs ganze Haus. Man kauft die Marken beim Hausmeister und kann damit die Waschmaschine für ca 1 Std freischalten. 2 Marken sind 2 Std usw. Wie im Waschsalon.
Unser Haus hat auf Marken umgestellt, früher hatten wir mit Geldeinwurf, das wurde aber mehrmals aufgebrochen.

weitere 2 Kommentare laden

Hallo :) ich habe mich zwar noch nie beschwert, aber IMMER ist es hier bei uns auch nicht ordentlich 😉 obwohl wir uns große Mühe geben. Wir haben ein großes Haus mit Garten, 3 Kinder und einen Hund und keine Putzfee ☺️
Den Haushalt machen wir gemeinsam, ich versuche was geht unter Tags neben 3 Kids zu erledigen. Den Rest macht mein Mann nach der Arbeit. Eine genaue Aufteilung gibt es nicht. Er putzt genauso die Toiletten oder saugt oder reinigt die Fenster. Lediglich der Garten gehört ihm allein, so wie mir die Wäsche 😉
Es ist okay so wie es ist. Oft hat man Kekskrümel unter den Füßen kleben oder das Geschirr steht den ganzen Tag in der Küche... aber so ist das nun mal mit Kindern ☺️

Ich finde es tatsächlich schon reichlich unverschämt dass jemand, der von einer Putzfrau jede Woche (!) 3 Stunden (!) 100qm Wohnung grundgereinigt bekommt sich hier anmaßt über andere her zu ziehen, die KEINE Putzfrau haben und das somit alleine erledigen.

Hätte ich jemanden der mir jede Woche alles wischt/saugt/staub putzt/alle Bäder reinigt wäre ich natürlich auch deutlich schneller.

So war das garnicht gemeint.
Oft kommt geschriebenes anders rüber als gesprochen.
Ich meinte eher, dass ich mich über uns wunder und in Frage stelle, was wir tun.
Auch als die Putzfee noch nicht kam, haben wir zusammen am Wochenende geputzt.

Ich Frage mich halt, ob andere öfter ihre Fronten und Türen abwaschen, alle vier Wochen Fenster putzen... Sowas machen wir nicht oft.
Fenster macht mein Mann vielleicht 3-4 Mal im Jahr...

Hallo Mara,
Hast du dich nicht im Kinderwunschforum darüber beschwert dass Frauen mit Kindern dort nicht schreiben sollten, dass sie ihre Kinder gerne „mal los“ wären weil sie keine Ahnung hätten was das für ein Gefühl wäre? Unter diesem Umstand empfinde ich es jetzt als unangebracht in diesem Forum in Frage zu stellen, warum Familien (auch ohne Putzfrau) länger für den Haushalt brauchen und es für dich ja gar kein Problem sei. Das ist für mich das Gleiche in grün.

weitere 8 Kommentare laden

Wie alt sind denn deine Kinder?

0 :-)

Wir sind zu zweit plus Hund. Und Stroh, Sand und Heu vom Pflegepferd ;-)

Na dann würde ich zum Thema Haushalt mit Putzfrau mal ganz schnell für Füße still halten 😁

weitere 16 Kommentare laden

Hallo,

1. nicht jeder hat eine Putzfrau
2. viele gehen TZ oder VZ arbeiten

Davon abgesehen. Ich räume unter der Woche das Gröbste weg und am WE sind Wäsche und Hausputz angesagt.

Würde neben VZ-Job und Kleinkind nie auf die Idee kommen, auch noch jeden Tag zu saugen oder das Bad zu putzen. Aber manche putzen echt gern. Das ist doch schön. Dann ist es immer sauber. Eigentlich zu beneiden.

So meinte ich das ;-)

Unter der Woche läuft dich alles eher ein bisschen mit und am Wochenende ist dann mit Partner Wäsche und so dran
Außer wir machen es komplett falsch 🤔🙈

>>Lediglich einmal pro Woche kommt die Putzfee für drei Stunden<<

#rofl#kratz

wofür ist dein Posting nochmal gut?

Ich habe es eben schon geschrieben.
... Sorry, ich glaube der thread kam missverständlich rüber.

Ich habe einfach oft den Eindruck, wir machen viel weniger als andere.
Die Putzfee macht im Schnitt 25 Minuten pro Tag.
Wenn ich andere lese, denke ich immer, die machen zwei, drei Stunden Haushalt täglich.
Wir eben nicht.
Und da wollte ich mal nachhorchen

Tschuldigung wenn das komisch ankam

Ich lese grade, dass du gar keine Kinder hast.. ist das echt dein Ernst hier?!?

weitere 13 Kommentare laden

Druck dir deinen Text mal aus und lies ihn dir nochmal durch, wenn du Kinder hast😉

Ich wusste nicht, dass hier nur Leute sind, die kinder haben.
Aufräumen weil Kinder Schränke ausräumen und Spielzeug im Weg liegt, ist ja nochmal was anderes.

Naja. Ich glaube ich bin da missversanden worden.
Sorry

Hier sind natürlich nicht nur Leute, die Kinder haben. Aber du hast dich nunmal nur auf diese Leute bezogen.
Ich hätte vor meinen Kindern auch nicht gedacht, wieviel ich mal im Haushalt machen werde.

weitere 11 Kommentare laden

"Lediglich einmal pro Woche kommt die Putzfee für drei Stunden.
Saugen, wischen, staubputz, Bäder plus mal die Badfliesen."

Na dann mach das mal selbst, dann hast deine Antwort 🤔 Ander müssen das selbst tun und haben keine putzfee.

Ich schrieb ja, als wir sie nicht hatten, waren es vier Stunden zu zweit am Wochenende.
Plus das, was man am Tag halt nebenher macht.
Oft lese ich aber, dass andere mehrere Stunden täglich mit dem Haushalt beschäftigt sind. Und das lässt mich persönlich grübeln.

Mit Kleinkind dauert das alles einfach länger. Man unterbricht die Arbeit immer wieder, um nach dem Kind zu schauen. Oder muss es währenddessen bespaßen. Räum mal eine spülmaschine aus wenn neben dir ein 11 Monate altes Baby steht das total scharf drauf ist, dir zu helfen.
Kleines Beispiel zum Wäsche machen. Früher: mit wäschekorb runter gehen, Maschine einschalten, später ausschalten, aufhängen und einen Tag später abhängen. Heute: Kind irgendwo parken. In ein Spiel einbinden damit man kurz weg kann. Wäschekorb holen, zum Kind gehen und trösten, bespaßen was auch immer. Dann wäschekorb runter. Wieder hoch, Kind holen und mit Kind runter. Maschine einräumen, Kind räumt währenddessen fleißig wieder aus. Später dann Wäsche aufhängen, Kind zerrt sie währenddessen wieder von der Leine oder räumt sonstige Wäsche von A nach B.
usw usw
Vielleicht gibt es Kinder bei denen es anders abläuft. Meiner will dabei sein und helfen (und es bringt nix, ihm eine eigene Kiste zum Räumen zu geben). Damit dauert alles 3 mal so lange und ist logistisch schwieriger. Und wir haben bisher nur ein Kind, bei mehreren wird es bestimmt nicht leichter
Es wird nicht wirklich viel mehr Arbeit, jeder Handgriff dauert nur viel länger und muss oft mehrfach gemacht werden.

weitere 15 Kommentare laden

Hallo!

Würde zu uns 1x die Woche jemand kommen und die Wohnung mal richtige durchputzen, würde ich mir auch keinen Stress machen! Ich mache mir auch so nicht wirklich Stress, aber dennoch muss jeden Tag was gemacht werden. Zumindest sauge ich jeden Tag... nicht die ganze Wohnung zwar, aber das Wohnzimmer, Küche, Flur, Gästebad (da steht das Katzenklo) und Wintergarten werden jeden Tag durchgesaugt. Wir haben sehr viel Besuch von anderen Kindern und wenn sie auch noch vom Garten, durch den Wintergarten und durch die ganze Wohnung laufen, sieht es dann dementsprechend aus. Aber so ist es, wenn man noch kleine Kinder hat und ich habe mir vorgenommen mich nicht mehr darüber zu ärgern. Irgendwann mal wird die Wohnung sauber und es wird vielleicht keiner mehr da sein, um diese dreckig zu machen.

Ordentlich sieht es bei uns immer aus. Die Kinder wissen, dass sie am Abend aufräumen müssen und achten auch drauf, dass ihre Freunde mit anpacken.

Am WE oder wenn mal ein Feiertag ist, nehme ich mir meistens Zeit für die Wohnung und versuche alles so gut es geht sauber zu machen.

Ich arbeite jeden Tag von 8 bis 15 Uhr.

Mein Mann bügelt seine Hemde selbst... das finde ich ganz toll... denn bügeln hasse ich.

LG

Der Boden ist trotz Putzfee sofort wieder dreckig. Hund und offene Terrassentür, sind da wahrscheinlich wie zwei Kinder ;-)

Am Übergang ins Wohnzimmer könnte ich stündlich wischen und oder saugen ... Aber das nützt nix.

Wie du sagst, so ist das einfach, wenn rein und raus gelaufen wird.
Da geh ich abends mal eben feucht drüber und gut ist.

Nein ein Hund ist nicht wie zwei Kinder. Ich habe 4 Hunde und 2 Kinder und natürlich machen die Kinder viel mehr Arbeit als die 4 Hunde.

Was viele hier allgemein unter Haushalt verstehen ist eben auch aufräumen. Ich habe auch eine Putzfrau und bevor die kommt ist der größte Stress hier aufzuräumen. Kinder lassen unglaublich viel liegen und Familie macht eben auch gerne etwas Chaos. Und dann will man seinen Kindern ja nicht alles hinterher räumen, also erzieht man und erklärt man dass man das jetzt gemeinsam aufräumt etc. Das kostet alles sooooooo viel Zeit.

Mit Kindern kannst du auch nicht 4 Stunden am Stück putzen und schon gar nicht zu zweit weil einer sich um die Kinder kümmern muss bis zu einem gewissen Alter. Dazu machen eben Kinder mehr Dreck. Kinder machen nicht nur ihre Klamotten dreckig sondern auch Deine. Kinder haben Hobbys Freunde Bedürfnisse Arzttermine sind krank....... Du hast zwischen Arbeit und Kindern immer nur kleine Zeitfenster die du dann damit verbringst schnell irgendwas zu putzen was sich dann über den ganzen Tag zieht und schwupp hast du das Gefühl du putzt ständig.

weitere 8 Kommentare laden

Also wir haben keine Putzfrau. Mir ist es wichtig, dass der Boden sauber bleibt. Wir haben 2 Hunde und ein 14 Monate altes Kind. Deshalb saugende ich jeden Tag und wische alle 2 oder manchmal jeden Tag. Die Fläche ist zwar nicht groß, aber das macht schon Arbeit. Die 2 müssen auch versorgt werden (Kämmen, zwischendurch Pippi machen). Gekocht werden muss es auch ma.

Wir kochen jeden Abend.
Das ist unser Hobby.
Klar, bei der Hitze ist auch mal die Küche kalt und oft der Grill mit Kochfeld an ;-)

Einer übernimmt das Kochen federführend, der andere macht die Zuarbeit und räumt dabei.
Wenn mein Mann zuarbeitet, drehe ich mich um und alles ist fertig... Umgekehrt nicht 😂
Da müssen wir dann meist noch ein paar Minuten länger aufräumen, Flächen abwischen

Der hund wird von mir auf der Terrasse gebürstet ;-)
Gassi ist für mich nicht "Haushalt machen"

weitere 3 Kommentare laden

Danke, dachte schon ich bin unnormal weil ich nicht täglich 5 Stunden für den Haushalt brauche 😀. Bei uns läuft es ähnlich nur ohne Putzfee.

LG
Visilo

Schön, dass es nicht komplett missversanden wurde :-)

Ich muss dir nochmal schreiben :-)
Das missverständnis nimmt ja kein Ende.
Gut, nicht allein zu sein :-)

weitere 2 Kommentare laden

Ich putze lieber jeden Tag ein bisschen als einmal die Woche 4 Stunden.
Klar an den Tagen an denen ich gearbeitet hab (Bin jetzt im mutterschutz) hab ich auch mal nur das allernötigste gemacht.
Aber an einem Tag 5 Maschinen Wäsche hätte ich keinen Nerv. Lieber jeden 2. Tag 1-2 Maschinen.
Dann mal die Bäder putzen. Am nächstem Tag die Küche gründlich. Dann mal einen tag staubwsichen usw.
Arbeitsplatte und Tisch natürlich jeden Tag genauso wie aufräumen, wobei hier auch mal spielzeug rumstehen darf, wie z.b. die holzeisenbahn.
Staubsaugen so ca alle 2 Tage grob und 1 mal die Woche gründlich.

Sooo

Hier nochmal am Ende, für alle, die sich unbeabsichtigter Weise angegriffen gefühlt haben:

Es ist ja auch eine Definitionssache, was sauber ist
Freunde sagen: ich bin normal, mein Mann pingelig ;-)

Ich finde unsere "Ecken" und Schränke von innen könnten besser sein.;-)

Ich habe halt einfach nur den Eindruck gehabt, dass viele mehrere Stunden täglich mit dem Haushalt beschäftigt sind
Ob mit oder ohne Putzfee, haben wir das nie
Das wollte ich einfach mal abfragen.

Wertfrei!

Weder mir gegenüber wertend noch anderen gegenüber.

Manche hier haben das verstanden.
Andere haben es als negativ kritisierend verstanden und wertend geantwortet.

So ist das, wenn man nur schreibt und nicht spricht und sich nicht sieht und hört

Nee, du vergleichst Haushalte miteinander die völlig unterschiedlich sind. Was fällt denn bei euch groß an Chaos (das ist meistens bei Familien mit Kindern so) an? Dreckig ist es hier nie. Ich habe 200qm, vier Etagen, 2 große Bäder und zusätzlich zwei Gästetoiletten. Hinzu Garten. Und zwei Kinder. Das ist doch eine ganz andere Voraussetzung.

Und ja, um dieses Haus inkl Fenster zu machen, braucht man mehrere Stunden. Da würde ich mit den 3 von einer Putzfrau nicht hinkommen.

weitere 2 Kommentare laden

"Mama, warum putzt du?"....

- Wenn die Antwort die Frage stellt -

Und nun hast du somit auch eine Antwort.
Man kann einen kinderfreien Haushalt inkl Putzfrau nicht vergleichen. Und finde das schon etwas schräg. Familie hin oder her. Als wir zu zweit mit Hund waren, war das hier auch anders.
Da passiert ja nicht viel. Man ist kaum Zuhause.
Schreibe deinen Ablauf nochmal wenn sich Kinder dazu gesellt haben. Bis dahin würde ich nicht so von oben herab sprechen.

VG

An welcher Stelle war es von oben herab
Entschuldigung wenn es so ankam.

Hier nochmal:

Es ist ja auch eine Definitionssache, was sauber ist
Freunde sagen: ich bin normal, mein Mann pingelig ;-)

Ich finde unsere "Ecken" und Schränke von innen könnten besser sein.;-)

Ich habe halt einfach nur den Eindruck gehabt, dass viele mehrere Stunden täglich mit dem Haushalt beschäftigt sind
Ob mit oder ohne Putzfee, haben wir das nie
Das wollte ich einfach mal abfragen.

Wertfrei!

Weder mir gegenüber wertend noch anderen gegenüber.

Manche hier haben das verstanden.
Andere haben es als negativ kritisierend verstanden und wertend geantwortet.

So ist das, wenn man nur schreibt und nicht spricht und sich nicht sieht und hört

Von oben herab, dass du dich fragst, was andere bzw ihr "falsch" macht, weil bei euch ja immer alles ordentlich und sauber ist. Was aber nicht mal euch selbst geschuldet ist, da ihr eine Putzfee habt. Und was bitte, fällt denn großartig bei 2 Erwachsenen, die den ganzen Tag arbeiten sind, an Arbeit an?

weitere 3 Kommentare laden

Ihr seid zu zweit, arbeitet vermutlich den ganzen Tag. Wann bitte sollt ihr Dreck machen?
Das bisschen was bleibt, erledigt die Putzfrau. Und dann ist natürlich nicht mehr viel zu machen, außer mal ein Geschirrpüler oder Rasenmähen.
Das sind Zustände, von denen träumen andere nur;-), selbst ohne Putzfrau. Das lässt sich doch nicht mit einer normalen Famlie vergleichen.

Davon abgesehen glaube ich dass es bei euch durchaus ziemlich ordentlich ist. Dafür, dass ihr nur zu zweit seid, putz ihr mMn sogar ziemlich viel. Wenn du das mit Kind/ern so halten willst, wirst du zeitlich auch ordentlich aufstocken müssen.

Ich bin fast den ganzen Tag nicht zu Hause und mache daher auch zu Hause nix. Nur am Wochenede dann Großreine, mit aufräumen, putzen, Wäsche.... da bin ich schon den halben Samstag gut beschäftigt.
Unter der Woche ist es dann auch mal nicht so ordentlich, so dass spontan besuch empfangen schwierig ist. Aber es ist ok so. geht gerae nicht anders.

1.Man macht zu zweit, Vorallem wenn man arbeitet, viel weniger Unordnung und Dreck als eine Familie mit Kindern
2. man (oder die Putzfrau) putzt ungefähr 5 mal schneller als mit Kind

>>Ich gehe alle paar Tage zusätzlich über den Boden. Gesamt 100qm
Dauert 5Minuten <<

Dann bist du eine von der schnellen Sorte ;-) Bei uns dauert das wesentlich länger. Denn bevor ich z.B. nass wische, muss davor gesaugt werden.

Dann Stühle hochstellen, Zeug wegräumen etc.

Das dauert bei uns sicherlich keine 5 Minuten ;-)

Das dachte ich mir auch! :)

Irgendwie finde ich deinen Beitrag ganz witzig, muss ich sagen....denn ich kann dein Unverständnis schon irgendwie verstehen, weil man es einfach nicht verstehen kann, wenn man keine Kinder hat und zudem vielleicht auch selber einfach sehr ordentlich ist.

Ich gehöre zu denen, die permanent das Gefühl haben, sie könnten 24 Stunden nur Haushalt machen... ein Grund dafür ist, dass wir hier allesamt leicht chaotisch sind und nicht immer alles sofort wegräumen, ein anderer sind schlicht die Kinder...

Ich möchte es illustrieren.
Kind 1 sitzt am Küchentisch und malt, Kind 2 liegt auf seiner Krabbeldecke auf dem Boden, ich "versuche" den Geschirrspüler auszuräumen.
Drei Teller raus, Kind 1 "Mama, ich brauche ein neues Papier", ich "gleich mein Schatz", Kind 2 guckt angestrengt, um dann die getrunkene Milch auf den Boden zu spucken. Also, Pause machen. Kind 2 aus der Milchlache befreien, Milch wegwischen, ggf. Kind umziehen, zwischendurch neues Papier für Kind 1 besorgen. Beide Kinder wieder an Ort und Stelle, Besteck und Tassen ausgeräumt, Kind 1 "Mama, ich habe Durst", ok, mal eben kurz Wasser ins Glas und zu Kind 1 bringen, weiter den Geschirrspüler ausräumen während Kind 2 schon anfängt zu meckern, weil es zu langweilig auf dem Boden wird, also schnell mal ein Spielzeug hinwerfen und weitermachen und so geht die Geschichte immer weiter, denn jetzt muss man ja eigentlich am Ende auch noch mit Kind 1 die Malsachen aufräumen während man Kind 2 durch die Gegend trägt während Kind 1 plötzlich "Kaka" muss usw usw.

Und so kann ein einfaches Geschirrspüler ausräumen auch mal 15 statt 5 Minuten dauern.

Natürlich kann man ein Kind auch "mal" warten lassen, aber du kannst es nicht warten lassen während du kochst, den Geschirrspüler ein-und ausräumst, die Küche sauber machst, die Betten aufschüttelst usw. Und ein Kind ab spätestens 6 Monaten macht zudem auch noch eigenes Chaos (und sei es nur den Boden vollsabbern), das es aber noch nicht selbst beseitigen kann.

Ich glaube, die, die man hier liest, sind einfach in einer gänzlich anderen Situation als du und würden sich in deiner vermutlich auch nicht beschweren.

Liebe Grüße... ich geh mal zurück zu meinem Haushalt ;)

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen

Bei uns ist es auch immer aufgeräumt.
Nach dem Kochen wird alles immer gleich weggeräumt. Gewand gewaschen wird an 1nem Tag und dann gleich weggeräumt (außer es ist wirklich viel, dann brauch ich schon mal 2 Tage)
Gesaugt wird jeden 2ten Tag (mit dem handstaubsauger je nach Bedarf) und gewischt 1 mal die woche (außer es passiert ein hoppla)
Spielzeug wird jeden Tag gemeinsam weggeräumt.

Das alles sind pro Tag vielleicht 10 Minuten Haushalt. Außerdem an Tagen wo gesaugt, gewischt und Fenster geputzt wird, da brauch ich vielleicht 30-60 Minuten.

Danke

Huhu,
Ich verstehe schon was du sagen willst. Als ich noch keine Mutter war ging mein Haushalt auch flott. Mittlerweile mit 1 kleinkind und 1 Baby muss man schon Organisiert sein. Mit Kindern dauert es alles länger und man räubt gefüllte 100 x am Tag den Kindern hinterher. Ich bin ehrlich bei uns ist es sauber aber man sieht das hier Menschen leben, also es ist nicht steril sauber hier mit 2 kindern und 2 katzen. Vorher konnte ich putzen wann ich wollte heute müssen mein Mann und ich uns das einteilen. Er saugt morgens komplett die Wohnung und macht die Spülmaschine fertig. Wenn ich aufgestanden bin wecke ich meinen großen und mach in einem durchgang die betten. Wenn die beiden Zwerge mittagsschlaf machen. Teilen wir den rest auf und es ist schnell erledigt. Wenn die beiden abends zu bett gehen räumt mein großer noch sein spielzeug weg und dann ist für uns alle feierabend. Man genießt die 5 min nachdem man den haushalt fertig hat die sauberkeit bevor der tornado einbricht 😂 ja wir brauchen sehr laaange für den Haushalt ist einfach so, aber das stört mich nicht.


Lg

Ich mache auch nicht mehr als 30 Minuten Haushalt am Tag. Wir haben über 100qm, ein einjähriges Kind / keine Haustiere.

Bei uns kann jederzeit Besuch kommen, ohne das man sich schämen müsste😄 Klar wird hier und da Staub liegen, hinter und auf den Schränken ist es nicht sauber usw. Aber es ist immer aufgeräumt und so weit sauber 😊

Bin viel zu faul dafür, jede Woche Möbel vorzuziehen, Fenster zu putzen etc. 😆

DAAAnke ;-)

Genau.. ich weiß nicht, wann das Sofa im Arbeitszimmer weggeräumt wurde... Die Putzfee macht das definitiv nicht.

Besuch kann immer kommen: jetzt stünden drei Teller und zwei Tassen in der Küche, ein Brett mit Radieschen Resten drauf, die Spülmaschine muss ausgeräumt werden und die Decken auf dem Sofa sind knubbelig.. aber das wäre das Problem des Besuchs...

Also ich habe 260qm wohnfläche plus andere Räume und 4 Kinder. Davon ein baby und ein Kleinkind. Ich muss ehrlich sagen, ich bin den ganzen Tag am aufräumen....wischen und co ist gar nicht das Problem. Als noch 2 Kinder da waren wusste ich gar nicht wohin mit meiner Zeit.
Hunde habe ich eh aus dem Haus verbannt, weil es mir viel zu viel wurde. So komme ich jetzt gut hinterher. Sauber ist es immer aber Spielzeug und co wird leider ständig überall verteilt ^^
Naja und Wäsche mindestens 2 Maschinen täglich.