Wie funktionieren Restaurantbesuche?

Ich habe eine vielleicht komische Frage, aber irgendwie kann ich es mir noch nicht so ganz vorstellen: Wenn die Grosseltern immer mal wieder zum Baby/ Kind schauen, wie läuft das dann bei einem Restaurantbesuch mit mehreren Personen ab? Wo sitzt das Kind, bei den Eltern oder Grosseltern? Was macht ihr, wenn die Grosseltern es neben sich setzen und ihr wollt es neben euch? Wer bestellt sein Essen und hilft ihm dabei (solange es noch Hilfe braucht)? Ich möchte gerne eine gute Beziehung zwischen Enkel umd Grosseltern fördern, möchte aber auch nicht, dass sie ihn dann ganz "einnehmen", darum diese Frage. Danke für eure Erzählungen und Tipps!

Hallo, wir sind immer einfach ins Restaurant gegangen ohne uns so großartig Gedanken zu machen.
Mit Kindern kann man eh nicht alles planen und ich würde einfach ins Restaurant gehen und spontan schauen.
Wer Lust und Zeit hat soll einfach das Baby füttern, eigenes Essen haben wir eigentlich bei kleinen Kindern nie bestellt, haben bei uns mit gegessen.
Ist aber doch entspannt wenn Oma dabei ist. Sei doch froh, wenn die das Baby füttern und du in Ruhe essen kannst!

Und einfach geschehen lassen,ohne sich den Kopf über so was zu zerbrechen!
Ehrlich gesagt, habe ich mir da wirklich nie vorher einen Kopf gemacht.

Guten Appetit schon mal!

Guten Morgen.

Wenn das Kind alt genug ist um im Restaurant selbst zu essen, ist es vermutlich auch alt genug auszudrücken wo es sitzen mag.

Ich frag meine Kinder wo sie sitzen wollen (und hoffe insgeheim, dass sie Oma sagen, damit ich ausnahmsweise in Ruhe ein noch warmes Essen essen darf ;) )

Haha, so gings' (bzw. geht's) mir auch. Ich bin immer froh, wenn ich in Ruhe essen kann. Wir haben aber auch das große Glück, dass sich die Großeltern und auch sonstige Familienmitglieder um das Kind reißen
LG
Tschitty

🤣 Ich bin allgemein froh, wenn ein Restaurantbesuch mal wieder einigermaßen ruhig möglich ist, ohne dass Mini die ganze Zeit aufstehen und herumlaufen will... irgendwann ist sie alt genug, sich mit Malsachen zu beschäftigen, das wird toll.
Und ja, wenn sie alt genug ist, auszudrücken, wo sie sitzen will, dann werde ich sie auch genau dort sitzen lassen. Vielleicht ist sie ja bis dahin nicht mehr so ein Mamakind. 🤪

Hi,

so ganz verstehe ich die Problematik nicht, weil ich nicht nachvollziehen kann, was Restaurantbesuche mit der Familie mit der Beziehung zum Kind zu tun haben. Aber ich versuche mal zu antworten in der Hoffnung, es ist richtig bzw. das, was du wissen willst.

1. Grundsätzlich entscheiden die Eltern, wer wann wo wie und was mit dem Baby/Kind machen kann und darf und wo es sitzt schläft isst etc.

2. Großeltern sitzen grundsätzlich auf der Ersatzbank: sie hatten ihre Chance zur Kindererziehung etc. bei den eigenen Kindern. sie dürfen eine Meinung haben, Ratschläge geben - ob die Eltern des Kindes das dann annehmen oder auch so sehen, ist Entscheidung der Eltern. Das muss man ggfs auch klar kommunizieren.

3. Mir wäre es im Leben nicht eingefallen, dass mein Sohn, solange er nicht alleine essen kann, woanders sitzt als bei mir und meinem Mann. Unser Kind - unsere Verantwortung. Alle anderen sollen gerne in Ruhe selbst essen können. Ist das Kind irgendwann älter und kann selbst Wünsche äußern, wo es sitzen will, dann kann es auch gerne bei Oma & Opa sitzen. Gleiches gilt auch, wenn alle fertig sind mit Essen. Gerne kann das Kind dann auch zu Oma und Opa auf den Schoß, daneben sitzen etc.

4. Eine gute Beziehung zwischen Großeltern und Enkelkind erreicht man meiner Meinung nach nicht, wenn man den Großeltern einfach alle Freiheiten lässt und sich ihnen unterordnet sondern dadurch, dass sie das Kind regelmäßig (je nach Gegebenheit) sehen dürfen und auch mal alleine mit dem Kind etwas unternehmen können, wenn es alt genug dafür ist (wann das ist, ist Entscheidung der Eltern).

Gruß
Kim

Du schreibst von Ersatzbank und unterordnen - das klingt sehr extrem.

Natütlich liegt im Zweifel die Entscheidungsgewalt bei den Kindeseltern. Aber was hat es mit Unterordnung zu tun, wenn man dem Wunsch der Großeltern und / oder des Kindes nachkommt, nebeneinander sitzen und gemeinsam essen zu wollen?

Kostet es tatsächlich so viel Überwindung, "Verantwortung" abzugeben und die Großeltern (auch im Beisein der Eltern) einfach mal machen zu lassen? Sicher, sie hatten "ihre Chance" (klingt total befremdlich). Aber warum sollten sie deswegen nicht gemeinsam mit dem Enkel essen?

Aus deinem ganzen Beitrag spüre ich ein emotionales Kontra Großeltern. Warum?

Bei uns war immer klar, dass Omi und Opi sich total gern ums Kind kümmern, egal in welcher Situation und wir als Eltern haben sie viel "machen lassen". Immerhin haben sie ja auch erfolgreich Kinder groß bekommen.

Sehe ich ganz genauso!

Wir sind gerade mit beiden Omas und Opas im Urlaub (2. von 10 Tagen 🤪). Bisher klappt es gut. Beim Essen sitzt sie bei mir oder meinem Mann auf dem Schoß, wir entscheiden was sie wie bekommt (sie ist 8 Monate und wir machen BLW).
Bisher hat sie noch keiner beim Essen bei sich haben wollen, ich rechne aber feste damit, dass das noch kommt. Unsere Eltern mögen sich und kommen gut miteinander klar, trotzdem gab es eben schon Diskussionen bei wem sie heute schon auf dem Arm war🙄

weitere 5 Kommentare laden

Mein Kind saß und sitzt immer noch neben mir. Ich bestellte ihr essen, mittlerweile sucht sie es selber aus. Natürlich habe auch ich sie gefüttert. Ist ja immerhin mein/unser Kind und nicht das der Großeltern. Sollten Sie allein mit Kind essen gehen können sie das gern übernehmen. 😊
Wenn du dein Kind jeden Tag fütterst und er es nicht gewohnt ist, dass andere das tun dann würde ich daran auch nichts ändern. Das Kind würde ich nicht bei den Großeltern sitzen lassen, egal ob die das wollen oder nicht. Das alles tut der Beziehung zum Oma und Opa ja keinen Abbruch. Ihr werdet euch ja nicht nur in Restaurants treffen?

Hallo,
als unsere Jungs noch klein waren, haben sie im Hochstuhl neben meinem Mann oder mir gesessen. Wir haben das Essen für die Jungs ausgesucht (bzw. die Jungs selber, als sie alte genug waren), wir haben ihnen beim Essen geholfen etc.
Bei uns wäre niemand auf die Idee gekommen, dass die Jungs neben den Großeltern sitzen sollen. Klar, hat sich das manchmal ergeben, dass einer der Jungs zwischen einem Elternteil- und einem Großelternteil gesessen hat, aber eben nicht, dass sich die Großeltern dann um das Kind kümmern. Sie haben sich zwar vor und nach dem Essen mit den Jungs "unterhalten" oder sich damit beschäftigt, aber das eigentliche "Kümmern" lag selbstverständlich bei uns. Sicher haben sie auch immer gefragt, ob die Kinder noch was trinken möchten, satt geworden sind, ob sie noch einen Nachtisch möchten etc. Aber das ist ja nicht außergewöhnlich.
Ich finde immer, solange die Eltern dabei sind, liegt die Fürsorge bei den Eltern, nicht bei den Großeltern.
LG
Elsa01

Wenn wir Essen gehen oder die Großeltern egal von welcher Seite zum Essen kommen sitzt immer eine Oma oder ein Opa neben dem Kleinen. Ich und mein Mann sind froh das wir mal heisses Essen genießen können. Das hat sich von anfang an so ergeben. Er lässt sich aber auch von jedem Füttern das mag nochmal ein Unterschied sein.

Ich merke gerade das ich gar nicht der TE antworte Sorry.

Du kannst ja schauen was für dich ok ist und was nicht da wir ja nicht wissen wie einnehmend die Großeltern sind. Aber im Grunde sehe ich da überhaupt keine Probleme. Ich mache mir keine Gedanken da sie genau wie wir das Beste für den Kleinen wollen.
Kann aber auch nur von mir sprechen da meine Schwiegereltern wie meine eigenen Eltern für mich sind.

Hi,

unsere Kinder sitzen im Normalfall bei uns zum Essen, einfach weil ich möchte, dass der Rest in Ruhe essen kann.
Aber wenn der Große fertig war, wollte er auch oft zum Opa und saß dann da vergnügt. Inzwischen haben wir ja 2 Kinder und der Große sucht sich dann jemanden raus zum Spielen und Vorlesen. Meist sein Onkel oder dessen Freundin, die machen auch immer mit, sie sehen ihn ja am seltensten, aber Oma und Opa werden auch gerne genommen.
Die Kleine futtert ganz gemütlich, wenn es ihr schmeckt, so dass eine Stunde essen meistens ohne Probleme geht.

Wenn Oma und Opa ihn aber gerne bei sich gehabt hätten, nur zu. Ich habe die Kinder jeden Tag, füttere sie /mache Essen jeden Tag, da kann ich es auch genießen, wenn ich Mal ganz in Ruhe essen kann.

Wenn wir bei den Schwiegereltern essen, sitzt die Kleine auch zwischen Oma und Opa, sonst wäre kein Platz. Die beiden versorgen sie dann mit Essen, ich finde es immer ganz entspannt, weil ich mich mal nicht kümmern muss. Quengelt sie oder weint sie, nehme ich sie natürlich dann oder mein Mann.

Ich verstehe das Problem irgendwie nicht. Wie alt ist das Kind? Kann es schon selber entscheiden, wo es sitzen möchte? Dann liegt die Entscheidung mMn beim Kind (wenn auch die Großeltern damit einverstanden sind - kann ja sein, dass die gerne in Ruhe essen möchten und sich vom Kind eher gestört fühlen).
Wenn das Kind noch zu klein ist, um selbst einen Wunsch zu äußern, würde ich die Situation einfach auf mich zukommen lassen. Was wäre denn das Problem daran, wenn die Großeltern sich zum Kind setzen wollen? Was nehmen sie Dir damit weg? Es ist ein Restaurantbesuch, keine Inobhutnahme. Wenn sie sich freuen, ihren Enkel bei sich zu haben und ihn zu füttern ist das doch wunderschön. Du glaubst gar nicht, was es den Großeltern gibt, ihrem Enkel nah zu sein und solche Dinge tun zu können. Ich sehe das immer an meinen Eltern und Schwiegereltern. Das macht sie glücklich, denn die Enkel sind auch ihr Fleisch und Blut. Es bricht Dir doch kein Zacken aus der Krone, wenn Du ihnen damit eine Freude machst.

Ich werde es nie verstehen, wie man die eigenen Eltern/Schwiegereltern dermaßen gängeln kann, sie auf die "Ersatzbank" (wie bitte??) verweisen kann, denn sie "hatten ja ihre Chance". Ein Kind ist kein Eigentum und auch kein Machtinstrument. Wie klein muss man sich im Leben fühlen, wenn man seinen Status als Eltern gegenüber den Großeltern dermaßen aufspielen muss. Ich werde es nie kapieren.

Hi,

lies mal meine Zweite Antwort. Das erklärt vielleicht besser, was ich mit Ersatzbank meine.

Machtspielchen habe ich nicht nötig. Schon gar nicht auf dem Rücken meines Kindes - da hat meine Schwiegermutter ganz anderes gebracht nach den gescheiterten Ehen mit den Vätern ihrer Kinder. Aber ich steht zu der Einstellung: unser Kind, unsere Entscheidung / Erziehung. Ratschläge & Meinungen: ja gerne - Einmischung: nein danke. Mit gerne mal übergriffigen (Groß)Eltern ist diese deutliche Abgrenzung nötig geworden.

"Es ist ein Restaurantbesuch, keine Inobhutnahme. "

DEN find ich gut!

Ich sehe das er was entspannter als einige andere User hier.

Primär ist es meine Aufgabe mich um das Kind zu kümmern. Sprich bei starker Unruhe nach draußen zu gehen o das Kind zu füttern.

Aber: wenn es jemand anders füttern möchte, wie meine Oma die sich dann mit ihren 90 Jahren freut wie ein Schnitzel, ist es für mich auch vollkommen in Ordnung, solange das Kind isst.

Generell sehen wir es bei uns in der Familie recht locker, nach dem Motto "Wer am nächsten dransteht kümmert sich". So verbissen, dass nur die Eltern sich kümmern dürfen und alle anderen nur nach Absprache bzw ausdrücklicher Erlaubnis, sind wir nicht.

LG

Hey,

danke, ich dachte es kommt gar keine vernünftige Antwort mehr. Unser Sohn ist inzwischen 13 J., aber wir sind von Anfang in mit ihm in Restaurants gewesen. Oft auch in größerer Runde, bunt gemischt mit Familie und Freunden. Da wurde er, als er kleiner war, auch gerne mal über den Tisch gereicht, wenn er zu jemand anderem wollte bzw. derjenige ihn mal auf dem Schoss wollte. Auch ums Essen haben nicht nur wir uns gekümmert, höchstens bei der Auswahl. In jüngeren Jahren bekam er einfach nen leeren Teller und hat von allen etwas abbekommen.

Meine Eltern sind super Großeltern und freuen sich bei jeder Gelegenheit, sich um die Enkel zu kümmern. Wir haben viel Kontakt und daher kennen sie ihre Enkel sehr genau. Da würde ich niemals etwas verbieten.

Ich habe auch schon Kinder von Familie und Freunden im Restaurant neben mir gehabt und gefüttert. Als Eltern ist man doch dankbar mal in Ruhe essen zu können.
Selbst mein Sohn macht das jetzt bei seiner Cousine und Cousin und alle haben Freude daran.

LG
Tanja

Wieso möchtest du nicht, dass sie das Kind für sich einnehmen?

Wenn das jemand macht / gemacht hat, freue ich mich immer, weil ich dann in Ruhe essen kann. Klar hat man ein Aufe drauf, aber solange die Großeltern gerne machen und sich kümmern wollen, lass sie doch einfach.

Hallo, ganz klar: zwischen uns Eltern. Die Frage stellte sich gar nicht. Man isst, wenn man kann und wenn Kind unruhig, beschäftigt sich einer der Eltern mit ihm.
Die Beziehung zwischen Enkeln und Großeltern wird doch nicht bei Restaurantbesuchen gestaltet. Da gibt es doch viele andere, bessere Möglichkeiten.
Im Übrigen gehen wir lieber ohne Baby Essen, denn dann möchten wir uns lieber gemütlich unterhalten, ganz in Ruhe essen. Aufpassen tut (bzw. tat) dann ein Babysitter. Mit älteren Kindern ist das dann entspannter und schöner.
VG

Also bis meine Tochter 3 war gab es das ungeschriebene Gesetz das ich oder mein Mann auf einem Platz neben ihr saßen und der andere Platz zur freien Verfügung stand. Jetzt ist sie 3 1/3 und sitzt auch manchmal zwischen Oma und Opa. Wenn dein Kind laufen kann bleibt es eh nicht mehr an einem Platz : D

Hallo,

ehrlich gesagt, finde ich Deine Frage sehr merkwürdig? Hast Du echt nichts Anderes, über das Du Dir Gedanken machen kannst - z.B. "Wie stelle ich eine Frage in einem Forum mit dem Mindestmaß an Höflichkeit?".

Als Baby wurde die Kleine so gesetzt, dass jeder mal Zeit hat, in Ruhe zu essen. Inzwischen entscheidet sie selbst, wo sie sitzt.

Wenn meine Mutter dabei ist, hat sie häufig auch bei ihr gesessen. Ist doch praktisch: endlich kann man auch als Mutter mal in Ruhe essen!

Ich sehe da kein Vereinnahmen durch Großeltern, nur weil das Kind im Restaurant bei ihnen sitzt.

Also ich seh das total entspannt und in erster Linie hängt das doch vom Alter des Kindes ab...

Wir sind immer wieder mal im Restaurant zum essen. Als sie Babies waren, war das kein Thema, sie waren auf dem Arm und wenn das Essen kam eben kurzzeitig im Maxi-Cosi (neben uns auf der Eckback oder auf einem Stuhl, je nach Gegebenheiten eben).

Als sie sitzen konnten, eben im Hochstuhl. Da saß meistens einer von uns daneben aber auf der anderen Seite war ja trotzdem noch Platz für Oma oder Tante etc. Und selbst wenn zwischen mir und meinem Kind noch die Oma sitzt, ist das doch nicht schlimm - wenn sich die Oma da hinsetzen will um sich zu kümmern!
Das ergab sich meist von allein, je nachdem wo Platz für den Hochstuhl war oder wo er hingestellt wurde (bei vorab Reservierungen). Gefüttert wurde dann während wir auf unser Essen gewartet haben, so war unser Kind satt und wir konnten auch essen. Wer gefüttert hat war unterschiedlich, mal wir selbst mal wollte die Oma, mal die Tante, mal die großes Cousine. Solange das Kind isst, ist doch alles gut!

Die Große ist inzwischen 4,5 Jahre alt. Sie entscheidet selbst wo bzw. neben wem sie sitzen möchte. Meistens machen wir es dann so, dass wir uns gegenüber setzen.

Bei uns ist das aber alles auch völlig entspannt. Wir gehen gerne mal essen und auch sehr gerne mit der Familie zusammen. Wir freuen uns da alle, dass wir zusammen sind und die (kleinen) Kinder gehören da auch dazu und man kümmert sich und achtet gegenseitig aufeinander.
Wenn ich schon fertig bin mit essen, nehme ich meiner Schwester/Schwägerin auch gerne das Baby ab, damit sie in Ruhe zu Ende essen kann - ohne übergriffig, einnehmend etc. zu sein! Hat glaube ich aber mehr mit der Einstellung und Sicht auf die Familie zu tun wie mit Essen gehen...

Bei uns ist das ganz genau so. Jeder freut sich wenn er die Kinder betüdeln kann und die Eltern in Ruhe essen können.

Wenn sich die Oma neben das Kind setzen möchte um es zu füttert und betüdeln ist doch alles gut. Es sagt ja keiner "So, Oma du setzt dich neben Horst und machst mal, wir essen in Ruhe" und setzen sich dann am besten noch ans andere Ende des Tisches ;-)

Mein Bruder und ich haben uns witziger Weise letztes Jahr zu Weihnachten jeweils gegenseitig einen Gutschein fürs selbe (gute) Restaurant geschenkt. Hatten dann letzte Woche drüber gewitzelt, dass wir den eigentlich zusammen einlösen müssten, aber gerne ohne die Kinder und das verdammt gut Essen dort richtig genießen. Unsere Eltern haben sofort gesagt, die können doch zu uns, machen wir gleich morgen Abend... alle 4 (1,5 Jahre alt; 3; 4,5 und fast 6). Wir wollten das erst nicht annehmen. Die Kids hatten aber einen riesen Spaß! Unseren 1,5-jährigen haben wir abends noch abgeholt (wacht es gegen 23 Uhr nochmal auf) und die anderen 3 haben dort geschlafen und waren super glücklich und wir hatten ein wunderschönen Abend mit super leckeren Essen.

weiteren Kommentar laden

Füttern mussten wir unsere Kinder nicht, wenn wir ins Restaurant gegangen sind, da sie beim ersten Restaurantbesuch bereits selber gegessen haben.
Allerdings saß eigentlich immer, solange sie Hilfe brauchten, einer neben Papa und einer neben mir (Zwillis). Darüber haben wir eigentlich nie nachgedacht, ergab sich einfach so. Allerdings können die Großeltern ja auch mit den Kindern kommunizieren und agieren, wenn sie gegenüber sitzen.

Anstatt dass du doch freust in Ruhe essen zu können wird hier wieder ein Drama veranstaltet 🙄🙄 manchmal frag ich mich ehrlich was mit den urbia Müttern los ist.
Unsere Kinder sitzen meistens auf der einen Seite bei einem von uns und auf der anderen Seite sitzt die Oma. Besonders toll weil dann einer richtig essen kann.

Ich verstehe die Frage gar nicht. Ein Restaurantbesuch ist doch zeitlich so begrenzt, dass der Aufenthalt dort sicher keinen Einfluss auf die Beziehungsqualität hat?!?

Ich hab mir da nie einen Kopf drüber gemacht. Kind saß einfach da, wo es sich ergeben hat. Wenn Oma sich kümmern wollte, fein, mehr Ruhe für mich, wenn das Kind nach Mama oder Papa verlangte, auch fein, hat man sich halt kurz umgesetzt.

Wir haben, als das Kind klein war, lediglich drauf geachtet, dass jeder sein Essen in Ruhe aufessen konnte und in der Zeit den Rücken freigehalten bekam.

Also ganz ehrlich--ich war immer froh, wenn die Paten (haben mangels Großeltern deren Rolle übernommen) die Kinder übernommen haben und das jeweils jüngste Kind neben ihnen saß.
Dann kam ich nämlich ENDLICH mal dazu in Ruhe zu essen ;-)

Wenn die Großeltern den Part übernehmen wollen, super!
Endlich einmal warmes Essen!
Wieso muss man aus Allem ein Problem machen?
Wenn am Ende alle satt sind ist doch alles gut.
Sry, aber ganz ernst kann ich die Fragestellung nicht nehmen.

Wir gehen ins Restaurant. Ich frage einmal wer was essen möchte. Falls was für Junior dabei ist, frage ich ob er da mitessen kann. Sonst bestelle ich etwas passendes.
Der Kleine darf sitzen wo er möchte. Er wechselt auch öfter mal den Platz, wenn es keinen Kinderstube gibt, oder im Kiwa sitzt.
Solange er damit einverstanden ist, darf jeder füttern, halten und bespaßen. Ich versuche in der Zeit die mir bleibt in Ruhe und entspannt zu essen. Irgendwann ist es nämlich immer so weit und er spielt wieder Klammeraffe bei mir :D

Mein Kind saß und sitzt immernoch meistens, neben bzw. zwischen den Großeltern.
Als er noch klein war, war das super, da mein Mann und ich endlich auch mal gemeinsam und in Ruhe essen konnten.
Den Großeltern war das "in Ruhe essen" egal, sie wollten sich lieber kümmern. Ich würde das als eine klassische win-win-Situation ansehen! ;-)

Auf die Idee, dass sie das Kind "ganz einnehmen", bin ich garnicht gekommen und das halte ich auch für totalen Quatsch!

Ich kann dir eins aus meiner Erfahrung heraus sagen, mein Sohn ist mittlerweile 10 Jahre alt, ihr Eltern profitiert am Meisten, wenn ihr eine enge Bindung zwischen Großeltern und eurem Kind fördert. Für euer Kind ist es ein absolut fantastisches Gefühl zu wissen, dass nicht nur die eigenen Eltern einen bedingungslos lieben, sondern auch die Großeltern.

Auch wenn die Großeltern oft Dinge erlauben, die wir zu Hause niemals dulden würden, auch wenn sie ihn so sehr verwöhnen, dass man nur noch mit dem Kopf schütteln könnte, auch wenn es gefühlt unmängen an Süssigkeiten gibt. DAS alles ist NICHTS was dem Kind schaden könnte!
Mein Sohn liebt seine Großeltern sehr, er hat eine sehr sehr enge Bindung zu ihnen, bei jeder Gelegenheit möchte er dort übernachten (was er auch fast immer darf!). Dieses Gefühl und diese Bindung, gönne ich meinem Sohn vom Herzen!

Ich werde niemals verstehen, warum sich Eltern so sehr anstellen, wenn es um die Großeltern geht, warum es so ein riesen Problem ist, wenn mal ausnahmsweise die Großeltern sich mal kümmern? Anstatt zu denken "sie nehmen mir das Kind weg", sollte man es eher genießen, wenn sich endlich mal jemand anderes kümmern kann.

Wenn wir mit den Großeltern unterwegs waren, mussten wir Eltern NIE die Windeln wechseln, aufs Klo begleiten, füttern, Kind bespaßen, Kind hinterher rennen. Meine Schwiegereltern hätten das nie machen müssen, sie wollten es aber immer und sind immer sofort aufgesprungen und haben sich voller Freude gekümmert. Sie sind Vollblutgroßeltern und genießen diese Rolle sehr! ;-)

Allerdings muss ich auch sagen, das weder mein Mann noch ich jemals eifersüchtig auf diese enge Bindung waren! Auch bei uns gab es Phasen, wo mal ein "blöde Mama", oder "ich würde lieber bei Oma wohnen", kam. Das sind Sprüche, die mich niemals verletzt haben, weil ich nie an der Liebe meines Sohnes zu mir, gezweifelt habe! ;-)

Wie du merkst, würde ICH dir raten dein Kind zwischen den Großeltern sitzen zu lassen und die Großeltern mal machen lassen. Ihr Eltern seid ja eh in der Nähe und wenn die Großeltern irgendetwas komplett falsch machen sollten, kann man auch mal kurz was sagen. ;-)

Tolle Antwort!!!! 1000 Sterne!

Kinder profitieren von liebenden Großeltern! Unsere Tochter ist erst 3, aber sie hängt mit ihrem ganzen Herzchen an den Großeltern, und umgekehrt ist es genau so. Besonders meine Eltern, für die sie das einzige Enkelkind ist, kümmern sich mit Hingabe, und unsere Tochter genießt es. Beide Seiten sind überglücklich, und ich freue mich, dass mein Kind so liebevoll umsorgt von allen Seiten groß wird. Mir als Mutter wird damit nichts weggenommen, im Gegenteil, die Bindung auf allen Seiten ist intensiver geworden, seit die Kleine da ist.

Danke, Deine Antwort ist wunderschön#herzlich
Bei uns waren früher die Kleinsten bei Familienfeiern auch eher eine Art Wanderpokal, damit jeder mal in Ruhe essen konnte. Babys wurden im Kinderwagen neben jemand gestellt, der sich auch kümmerte. Größere wurden durch "die Familie" betreut. Wollte das Kind zurück zu Mama/Papa, natürlich kein Problem - aber das war selten;-) Die Kinder genossen die Aufmerksamkeit.
Das änderte sich erst beim Kind meines Sohnes. Schwiegertochter, er und Baby setzten sich bei meinem 60. Geburtstag im Restaurant demonstrativ ans unterste Ende der Tafel der ca. 25 Personen, damit ja niemand "Zugriff" aufs Kind hat. Also ist die TE nicht alleine mit ihrer Einstellung. Traurig, aber nicht zu ändern. Dass meine Schwiegertochter ihr Kind in all den Jahren niemals jemandem anvertraute zur Aufsicht, nicht mal den eigenen Eltern, erklärt sich von alleine. Es wäre rundum noch reichlich Familie da, von beiden Seiten und alles wirklich ganz normale Familienmenschen. LG Moni

weitere 9 Kommentare laden

Unser Tochter sitzt immer zwischen mir und meinen Mann. Sie ist jetzt 28 Monate alt und braucht beim Essen eigentlich so gut wie keine Hilfe mehr aber wir schneiden natürlich das Fleisch, den Fisch etc in Stückchen aus, damit dass sie es problemlos mit den Gabel essen kann.. Wir suchen ja auch das Essen für sie aus und deswegen ist es am einfachsten, wenn sie neben uns sitzt.. Man muss ja nicht als Oma gleich neben das Kind sitzen um das Kind zu beobachten oder mit das Kind zu sprechen..

Wir werden immer gefragt wie wir am liebsten sitzen möchte, was für uns am einfachsten ist, weil unser Tochter noch klein ist. Ich habe nie erlebt dass Oma oder Oma darauf besteht neben unser Tochter zu sitzen..Ich kenne dass nur so dass auf die Kinderfamilien Rücksicht genommen werden und jeder davon ausgeht. dass das Kind neben oder zwischen den Eltern sitzt..

Wir gehen regelmässig in Restaurants, wir setzen unsere Tochter immer zwischen uns. Wenn das Essen noch andauert und sie aber genug hat, kann dann aber auch jemand anderes sie übernehmen und z.B. raus oder wenn das Restaurant eine Kinderecke hat, dorthin, damit wir Eltern dann auch in Ruhe essen können. Wir suchen uns halt auch gezielt Restaurants aus, wo man das tun kann.

Wer wo sitzt? Jeder dort wo er gerne möchte. Wir sind da ganz zwanglos.
Ich hab mich immer gefreut, wenn sich jemand förmlich aufgedrängt hat das Kind zu füttern. Man hat ja selten die Gelegenheit mal in Ruhe zu essen und vor allem warm.
Man sitzt doch mit am Tisch und sieht alles.
Wenn das Baby/Kind zurück zu den Eltern will, dann ist das doch möglich. Wenn nicht würd ich sagen "Schwein gehabt"

Macht es euch nicht unnötig kompliziert.