Stressige Wohnsituation - was tun? Seite: 2

    • (30) 05.07.19 - 08:31

      Ich glaube, Du sollst nach einem Anwalt suchen, einfach zur Sicherheit. Was ist wenn die behauptet, sie findet keine neue Wohnung oder sonst Argumente, damit sie weiter bei Dir hockt? Für sie ist es doch super: wohnt gratis und hat auch eine Putzfrau.
      Ich glaube, alleine wirst du sie nicht los...

(31) 05.07.19 - 08:42

Moin #tasse

Auch, wenn es dich nervt und du im Recht bist: Wenn das wirklich sicher ist, dass sie auszieht, würde ich in den letzten 3 Monaten Kühlschrank und Gemeinschaftsräume allein putzen bzw. nachputzen. Das ist immer noch besser als im Dreck zu leben - und so wie du sie schilderst, macht sie es ja auch auf Nachfrage eh nicht und dann kannst du dir die Debatte sparen...

Den Streit würde ich erstmal aussitzen, das bringt jetzt nichts. Und wenn sie dann ein oder 2 Monate weg ist, wieder Kontakt aufnehmen. Ihr passt nicht als WG zusammen, aber als Freundin und Gesprächspartnerin kann es ja trotzdem klappen...

LG, Nele

  • Ich fürchte, Deine Untermieterin hat massive psychische Probleme, und bin nicht sehr zuversichtlich, dass sie in 3 Monaten wirklich raus ist. Hat sie schon eine andere Wohnung? Oder wenigstens eine in Aussicht? Wie leicht ist es in Eurer Gegend für Alleinerziehende, bezahlbaren Wohnraum zu finden? Wenn sich das mit dem Auszug hinzieht, solltest Du einen Plan B haben. Möglich wäre rechtliche Schritte (fristlose Kündigung, Rechtsanwalt), Druck und Fiesigkeiten (Verweigerung der Küchenmitbenutzung wg. Verwahrlosung, Platzieren des Madenmülls vor ihre Zimmertür, Drohung mit dem Jugendamt, etc.). Tue, was immer Deinem Naturell entspricht, aber verlass Dich nicht darauf, dass sie tatsächlich in 3 Monaten problemlos raus ist.

Top Diskussionen anzeigen