Umgang mit Medien (Handy, Pc, TV) bei älteren "Kindern"/Tennagern/?/Stress in den Ferien :-(

    • (1) 05.07.19 - 11:10
      ratlosimjuli

      Hallo!
      ich bin grade etwas ratlos und ganz ehrlich auch genervt!#augen
      Wir haben seit 2 Wochen Sommerferien und ich habe meine 3 großen zu Hause!
      Ich versuche wirklich viel zu unternehmen, aber 12 Stunden am Tag Dauerbespassung kann und will ich auch nicht leisten. Wir haben einen Garten, die Kinder können raus. Wir waren schwimmen, die grossen dürfen bummeln gehen. Nächsten Samstag fahren wir in den Urlaub. Dafür muss ich auch einiges vorbereiten. Einkaufen, Waschen, packen etc.
      Mein Mann arbeitet bis nächsten Freitag. Geburtstag steht auch noch an...
      Wenn wir nicht unterwegs sind wollen sie nur am Handy oder iPad spielen oder TV schauen.
      Das ist ja zwischendurch auch mal ok, aber doch nicht Stundenlang am Stück.
      Zumal sie danach noch zickiger sind als vorher #aerger
      Das Problem ist, sie gehen auch einfach an die Geräte ohne vorher zu fragen ob es ok ist.
      Mein 7 jähriger fragt immer ob er darf. Die grossen nie. Aus Prinzip sage ich dann einfach oft nein. Weil es mich ärgert! Sie sind fast 13. Also voll in der Pubertät. Es gibt ständig nur Gezicke, Bestreite und Gemotze. Irgendwas im Zimmer weg, die Schwester wars. Das man es selber vermüllt haben könnte in seinem Saustall: Kann nicht sein. #nanana

      Aber ich komme vom Thema ab. Sorry, bin einfach momentan ziemlich genervt:-(
      Bis zu welchen Alter habt ihr den Medienkonsum eurer Kinder/Tennager "reguliert"?
      Und wie? Ist es ab einem gewissen Alter überhaupt noch möglich? oder nötig?#kratz
      Wie geschrieben, mein 3. Kind ist da total anders. Schon immer gewesen. Wenn er genug hat macht er den Tv aus und spielt. Würde bei den beiden Mädchen nie passieren.

      Bin momentan echt überfragt! Und auch etwas frustriert! Gestern war ein richtig blöder Tag. Mein Mann war spät zu Hause. Wieder nur Gezicke und Geschrei den ganzen Abend.
      Der kleine hat dann auch nur noch geheult. Ich war so durch. Das sind dann Momente wo man denkt man hat alles falsch gemacht und überhaupt ist alles doof#schmoll:-(
      Sorry fürs jammern!

      Danke fürs lesen und eure Tips im Umgang mit Medien und Teenager!
      Gruss

      • 🤔 also ich musste mit 13 nicht mehr fragen, ob ich TV schauen darf...

        Ich könnte theoretisch so lange gucken, wie ich wollte (außer avends natürlich 😜).

        Habe aber auch nicht wirklich stundenlang vor der Glotze gehangen, es sei denn, ich war mal krank oder so.

        Würden sie denn stundenlang davor hängen? Und wenn ja, würde es ihnen nicht irgendwann auf den Senkel gehen?
        Vllt.einfach mal machen lassen (und hoffen, dass es sie irgendwann von alleine nervt...).

        „Aus Prinzip sage ich dann einfach oft nein. Weil es mich ärgert!“

        Aus Prinzip und, weil es ärgert hat meine Mutter auch oft versucht Sachen durch zu boxen. Kinder merken sowas und ich zumindest konnte es nicht ernst nehmen. Bin dann auch relativ früh ausgezogen. Lieber sinnvolle Argumente finde und ein Gespräch auf Augenhöhe.

        Ich hatte relativ früh freien Zugriff auf Medien. Habe ein gutes Abitur gemacht und arbeite heute im Bereich der neuen Medien und verdiene da gutes Geld. Warum Fernseher pubertierende Mädchen zickiger machen sollte erschließt sich mir auch nicht wirklich.

        Haben sie sonst keine eigenen Hobbits? Ich war in dem Alter fast nur mit Freunden unterwegs oder wir haben Mädchenkram Zuhause gemacht.

        • (4) 05.07.19 - 12:03

          Haben sie sonst keine eigenen Hobbits?

          Dann wären sie wohl die Sensation im Ort und würden bestimmt nicht Fernsehen wollen 😂😂😂.
          Sorry, ich weiß, blöde Worterkennung 😊😉

      (6) 05.07.19 - 11:33

      Mein eigenes Teenageralter ist nicht so lange her, von daher berichte ich mal davon:

      Ich habe bis zu meinem Auszug nachgefragt, ob ich fernsehen darf. Nach der Volljährigkeit wurde es dann eher zu einem: "Ich gucke xy, okay?"
      Über den Fernseher hatten meine Eltern immer die "Macht". Das war für uns von Anfang an klar.
      PC und Handy ließ sich nicht so leicht kontrollieren - im Zimmer haben die Eltern ja nicht so die Kontrolle. Es war allerdings immer klar, dass es das beim Essen nicht gibt und auch beim gemeinsamen Fernsehen gab es keine PCs oder Smartphones.

      Aber in dem Alter ist das ziemlich normal.
      Ich würde versuchen, ihnen möglichst viele andere Alternativen zu bieten. Statt mit den Freunden zu schreiben, kann man sich doch einfach mal treffen, o. Ä.

    • Hallo, ich habe einen 15 jährigen Sohn und schränke den Medienkonsum nicht mehr ein. Seit etwa einem Jahr. Er ist täglich mit Freunden unterwegs und auch da bin ich mir sicher hängen sie bei dem ein oder anderen vor der PS4. Wenn er draußen ist hat er das Handy dabei da kann ich ihm schlecht verbieten rein zu schauen. Wenn er daheim ist, läuft meist Musik und oft auch der Fernseher. Ich war ganz streng bis er 10 war. Kein Handy, kein eigener Fernseher. Jetzt verbiete ich ihm das nicht mehr, werde aber auch mal laut wenn er gefühlt den ganzen Tag am Handy hängt.

      Hallo also bei uns gibts gewisse Regeln was den Umgang angeht unter der Woche in der Schulzeit hat sie dafür eh kaum Zeit.
      Demnach sind wir da in den Ferien und am Wochenende extrem locker.
      Du erledigst was du zu erledigen hast bsp. Zimmer aufräumen o.ä dann kannst du meinetwegen au 5 stunden netflix schauen.
      Oder mal ein Tag am Laptop verbringen.
      Allerdings weiß ich wenn ich zu meiner sag komm wir gehen da und da hin zieht sie das den medien vor.
      Es gibt Tage da spielt sie ewig auf der Terasse malt oder bastelt was und es gibt eben Tage da will Sie lieber was anschauen oder spielen.
      Für mich ist das solange kein problem solang alles andere funktioniert und sie ner freundin z.b nicht absagen würde mit der Begründung ich schau lieber tv.

      Lg

      (9) 05.07.19 - 12:17

      Also einerseits regst du dich auf über die "Dauerbespassung" die du nicht willst, andererseits regst du dich aber auch darüber auf wenn sie stundenlang sich selber mit TV und Social Media beschäftigen. Sei doch froh? Dann musst du sie nicht bespassen.

      Ich kann mich hier einer Vorgängerin anschliessen, ich verstehe nicht warum Mädels dadurch (noch) zickiger werden sollte, das macht überhaupt keinen Sinn?! Ich finde eher deine Aussage "Aus Prinzip sage ich dann einfach oft nein. Weil es mich ärgert! " das kindische hier. Ich könnte mir auch vorstellen, dass das Gezicke und Generve eine Reaktion auf dein Verhalten ist und nichts anderes.

      Lass sie TV und Social Media konsumieren bis es ihnen selbst zu bunt wird. Mit Garten, Bummeln etc. haben sie genug Alternativen. In dem Alter sollte man sie nicht noch betüdeln müssen bis zum geht nicht mehr. Wenn sie herumkreischen und nerven dann müssen sie auf ihre Zimmer und Tür zu!

      (10) 05.07.19 - 12:18

      Hallo,

      mein Sohn ist 13 J. alt und nutzt Handy und seine Konsole. TV schaut er allein eigentlich nie. Für die Geräte hat er freien Zugang zum WLan.

      In den Ferien ist er vom Aufstehen (10.00/11.00 Uhr) bis ca. 15.00 Uhr allein.
      Er bekommt täglich kleine Aufgaben, die locker in 30 min. zu erledigen sind.
      Das ist mal ein kleiner Einkauf, Wäsche aufhängen, die Spülmaschine ausräumen usw. Danach kann er theoretisch machen was er möchte. Oft ist er auch mit Freunden verabredet (Freibad ist mit dem Rad zu erreichen z.B.)

      Sollte er seine Aufgaben nicht erledigen wird spätestens nach dem 2. Mal seine WLan Zeit eingegrenzt bzw. ganz gestrichen.
      Dies war noch nie nötig, da er (noch) einen recht gesunden Medienkonsum hat.

      Spann die Kinder mit ein. Ein wenig Mithilfe bringt sie nicht um und ihr habt mehr Zeit für gemeinsame Sachen.

      LG
      Tanja

      Hallo,
      ich antworte mal, obwohl meine Tochter "erst" 11 ist - sie ist aber leider auch schon so ein Tablet-Junkie.#schwitz Wenn wir sie lassen, kann sie sich gefühlt nur damit beschäftigen.. neben Schule und Hobbies natürlich.

      In den Ferien ist dann halt das Problem, dass weder Schule ist noch die Hobbies stattfinden. Zusätzlich müssen mein Mann und ich arbeiten und Freundinnen sind schon im Urlaub - und wir hatten auch die ganz große Befürchtung, dass sie viel zu viel Zeit mit TV/Tablet/Handy verbringt.

      Daher haben wir das dieses Jahr so gelöst, dass sie erst 2 Wochen in eine Ferienbetreuung geht - zusammen mit einer Freundin... dann ist sie 1 Woche zuhause... dann fahren wir 2 Wochen in den Urlaub... und dann ist sie nochmal 1,5 Wochen zuhause.
      Wir hoffen weiterhin auf gutes Wetter, so dass sie mit der ein oder anderen Freundin dann auch mal ins nahegelegene Freibad gehen kann.

      Die restliche Zeit darf sie dann halt auch mal mehr gucken, gerade wenn sie dann stundenweise alleine zuhause ist, wenn wir arbeiten.

      Vielleicht wäre eine Ferienbetreuung auch was für euch? Bei uns wird da viel angeboten, auch für ältere Kinder..

      Viele Grüße#winke

      Hallo

      Meine 14 jährige entscheidet selbst wann sie Fernsehen guckt, am pc zockt oder am handy sitzt.

      (13) 05.07.19 - 12:54

      Hallo und danke für alle Antworten! Ich versuche mal noch ein paar Sachen zu ergänzen um vielleicht meine Bedenken bezüglich des Medienkonsums zu erklären...
      Meine Töchter waren beide entwicklungsverzögert (Sprache) und haben eine Lernschwäche. Das viele TV wirkt sich sehr negativ auf ihre "Leistungsfähigkeit" aus.
      In den Ferien ist das sicher nicht so schlimm. In der Schulzeit schon. Besonders bei einem der Mädchen. Hat sie zu lange TV geschaut oder auch am Handy gesessen ist sie danach nicht mehr in der Lage war für die Schule tun.
      Wir haben schon einiges probiert: Uneingschränkt Medien/TV in der Hoffnung es reicht ihnen irgendwann. Wie beim Bruder eben auch. Nein sie sitzen dann 12 Stunden vor den Geräten. Und das hat dann schon Auswirkungen. Eben auch sind sie danach total "neben der Spur". Ich als Mutter kann schon den Unterschied zwischen normal zickig und extrem zickig und pampig wegen zu viel Medienkonsum feststellen.

      Wir haben die letzten Jahre immer Ferienprogramm gehabt! Naturgarten, Reiten...
      Dieses haben wir nix gefunden was ihnen gefallen hat und was finanziell gepasst hat...
      Ich kann nicht noch zusätzlich zum Urlaub ca. 600-1000€ für Feriencamps bezahlen. Wir haben 4 Kinder.
      Momentan sind leider auch alle Freunde im Urlaub. Ist dieses Jahr einfach "blöd"

      Und wie gesagt ich versuche ja auch jeden Tag was mit ihnen zu machen. Aber ein bisschen Alltag bleibt halt. Und finde ich es nicht gut wenn sie nur vor ihren Geräten sitzen.
      Mir ist schon klar das ich das in Zukunft immer weniger "beeinflussen" kann.

      (14) 05.07.19 - 13:29

      "Die grossen nie. Aus Prinzip sage ich dann einfach oft nein."

      Aus Prinzip macht meines es dann erst recht! :-p


      Ich damals auch. Sagten meine Eltern aus Prizip nein, machte ich es aus Prinzip nicht so wie sie wollten.


      Bei meiner helfen klare Regeln, die ihre Eigenständigkeit unterstützen.
      Fernseher haben wir nicht, Handy hat sie schon.

      Müsste sie mich jedes Mal fragen, würde sie durchdrehen - und ich auch.
      Mama, ich muss schon alleine meinen Schulranzen packen; da kann ich wohl auch Überblicken, dass ich für mein Handy selbst verantwortlich bin.


      Kurz: ich kann bei meiner nicht Selbstständigkeit einfordern und ihr in anderen Bereichen klar machen, dass sie noch viel zu jung ist, für Teil-eigene Entscheidungen.


      Was hilft, ist zu besprechen, was sie generell darf, was sie generell nicht darf. So, dass sie nur bei Abweichungen fragen soll/muss.

      - Dauer am Handy während der Schulzeit
      - Dauer am Handy in den Ferien (Placeboeffekt, es darf ein bisschen mehr sein, ich nehme sie ernst, dass Ferien anders sind)

      - Apps und co: was darf sie selbst entscheiden, wo muss sie fragen, was darf sie auf keinen Fall.
      Da sie einiges alleine entscheiden DARF, fragt sie auch oft, weil sie unsicher ist, ob es ihr wirklich gut tut oder nicht.

      Würde ich aus Prinzip nein sagen, würde sie es aus Prinzip trotzdem machen. Dann hat sie nämlich nicht gelernt zu unterscheiden, was ihr gut tut und was nicht.
      Durch die Teileigenverantwortung möchte sie es gut machen und fragt daher selbst nach.
      Sie möchte noch mehr Freiheiten. Also möchte sie lernen, wie sie es lernt damit umzugehen.

      Hallo,
      meine Kinder (15,12,7) haben nur sehr eingeschränkten Medienkonsum. Ich finde das auch sehr wichtig! Die beiden Großen haben von Montag bis Sonntag 2 h WLAN Zugriff, am Handy bzw Laptop. Es gibt einen Fernseher für die Kinder, der nur am Wochenende mal 2 Stunden angemacht werden darf, bei schlechtem Wetter ggf. auch mal länger. Der Kleine hat noch kein Handy oder Laptop, PC etc. Wir haben eine Nintendo Wii, da dürften sie auch mal Spiele machen aber nicht jeden Tag und auch nicht stundenlang. Unsere Kinder akzeptieren die Einschränkungen diesbezüglich sehr gut, es gibt ja auch noch andere Möglichkeiten seine Freizeit zu gestalten. Ich finde diesen uneingeschränkten Medienkonsum bei Kindern und Jugendlichen sehr bedenklich und keineswegs förderlich für die Entwicklung.

      (16) 05.07.19 - 13:58

      Hi,

      wir haben es nie regulieren müssen. Unser Sohn ist 16 und es gibt Phasen da zockt er mehrere Stunden an der Playstation / schaut TV und dann wieder tagelang gar nicht. So war es schon immer. Er ist aber auch eher der Typ wie dein jüngstes Kind.

      Ich weiß nicht, ob ich mir den Stress so antun würde. Vermutlich würde ich, wenn das alles deine Geräte sind, sie wegpacken und gut ist.

      Ansonsten (realistische) Zeiten absprechen und mit dem Hinweis versehen: gibt es Diskussionen, wenn die Zeit um ist, gibt es für denjenigen X Tage gar kein Zocken / TV.

      Gruß
      Kim

      (17) 05.07.19 - 15:51

      Ich dachte immer Ferien sind dazu da rumzugammeln, mit Freunden draussen abhängen oder mal stundenlang zu zocken, TV zu schauen und auszuschlafen. Wüsste gar nicht was ich mit 13 sonst hätte machen sollen.

      Wenn man nicht möchte, dass die Kids non stop an den Geräten hängen, muss man die Geräte eben wegschliessen. Vereinbare mit ihnen 1,5 h Medienzeit am Abend (Film oder Handy oder ..) und das war's.

      So große Mädchen dürften bei mir kräftig mithelfen, wenn ihnen so langweilig ist, dass es ständig Geschwister-Streit gibt.

      Einkaufen, Deko/Geschenk für den Geburtstag basteln, schöne Cupcakes backen, ihre Sachen packen...wer das nicht will, kann sich gern mit nem Bücherstapel in sein Zimmer verziehen.

      Am Anfang der Ferien gehen wir immer in den Buchladen, und unsere Kinder dürfen sich ihre Ferienlektüre aussuchen.

      Vielleicht brauchen deine auch noch mehr Bastel- oder Malkram, Malen nach Zahlen oder ein Kuscheltierset zum Selbernähen, Stoff etc? Geh doch mal mit ihnen shoppen.

      Da gibt's doch unendlich viele Bücher mit interessanten Projekten und Ideen.

      Da wir wochenlang auf dem Reiter- und Erlebnishof sind und meine Eltern, die wir zwei Wochen besuchen, den Fernseher nie anmachen und unsere Kinder weder über Tablet noch sonstigen Elektronik- Kram verfügen, leben unsere jetzt sechs Wochen am Stück medienfrei. ;-) Sie leben noch!

      (19) 05.07.19 - 19:53

      Bin mir nicht sicher ob es vor allem um die.ferien geht? Sind die kids bis auf euren Urlaub die ganze Zeit daheim? Kenne ich bei.uns in der Gegend fast gar nicht. Sprachreise, ponyurlaub. Meine kids schauen leider mehr als mir recht ist. Aber in den Ferien haben die super Ferienprogramm das es da seltener ist. Kannst du da nicht mal.was organisieren fuers naechste Mal. Je nach Interesse malen. Reiten. Pfadfinder lager. Sprachcamp.

Top Diskussionen anzeigen