🤦🏼‍♀️ Das geht ja gut los

„Ich nehme jetzt immer das Handy überalle mit hin...“- so die Aussage von Schwiegermutter vor einer Woche (bin kurz vorm Platzen und es könnte jeden Moment soweit sein). Sie möchte dann auf unseren „Geoßen“ aufpassen.

Gestern Abend wollte mein Mann mal anrufen (einfach zum schnacken).
Keiner geht ans Festnetz- „gut, dann sind die wohl unterwegs. Dann schreibe ich nur fix eine Nachricht aufs Handy, dass alles gut ist und ich nur so anrufen wollte“.

Keine Reaktion!
Gut, dass es noch nicht „DER“ Anruf war.
1,5Std.später kam dann eine Nachricht zurück „Hatte das Handy nicht bei mir (Nachricht gerade erst gelesen) und fürs Festnetz war ich zu langsam.“
Bitte? Also hat sie gesehen, dass wir angerufen haben und ruft dann nicht zurück?!
Denkt sie denn, dass wir dann Telefonterror machen, wenn wir davon ausgehen, dass sie außer Haus sind 🤔.

Sehr beruhigend zu wissen, wie verlässlich die sind...
Meine Familie ist jetzt im Urlaub, da kann ich also nicht anrufen.

Es regt mich tatsächlich nur ein bisschen auf (auch wenn es vermutlich ganz anders klingt!!!)!!!

Notfalls fahre ich dann alleine 🤷🏼‍♀️. Aber so einen Stress werde ich dann nicht noch obendrauf gebrauchen können...

Dass auf diesen Teil der Familie nicht so viel Verlass ist, weiß ich eigentlich, aber irgendwie denke ich jedes Mal „aber jetzt“- wie dumm von mir 🙈🤣

Ich glaube ich habe das irgendwie nicht verstanden. Warum ärgerst du dich so sehr und warum muss deine Schwiegermutter überall ihr Handy mitnehmen und warum ist es zu spät, wenn sie 1 1/2 Stunden später zurück ruft?

So wie ich das verstanden habe, steht sie kurz vor der Geburt und ihre Schwiegermutter hat angeboten sich in dem Fall um das ältere Kind zu kümmern, sobald es eben losgeht, nur wenn man dann im Ernstfall nicht ans Telefon geht, macht das die ganze Sache etwas stressiger. 😊

Vielen Dank, jetzt hab ich’s kapiert.

weiteren Kommentar laden

Bei uns war das damals genau so. Mein Vater wollte unbedingt auf den Großen aufpassen, und als dann die Wehen ernsthaft wurden war er nicht erreichbar.
Im Endeffekt kam dann ein Kumpel von meinem Exmann.
Besonders genervt hat mich damals dass das Angebot von meinem Vater selbst kam. Sonst hätten wir gleich anders geplant.
Ist jetzt aber auch schon 11 Jahre her.

Genau, das Angebot kam von ihr (und selbst wenn nicht, hat sie dem ja zugestimmt).

Ich meine, es geht ja nicht darum, für ein Eis parat zu stehen. Und gerade bei einer Geburt hat man sooo viele andere Dinge im Kopf, da muss sowas nicht auch noch sein 🤯.

Zum Glück war es ja nun gestern (noch) nicht soweit- aber es hätte sein können und zu wissen, dass es nicht funktioniert (hat), ist echt 💩!

Einfach nochmal das Gespräch suchen und die Wichtigkeit deutlich machen. Ich denke nicht, dass sie es wieder vergessen wird. War ihr bestimmt peinlich.

Na das ist ja klar :) mein Mann wird es nochmal ansprechen.

Aber was wäre denn, wenn es gestern schon „der Ernst der Lage“ gewesen wäre ;)...

Und wer weiß, ob es nach dem Gespräch besser klappt?

Ich möchte mich eigentlich fast gar nicht mehr drauf verlassen 🤔

Dann lasst doch jemand anderen aufpassen und, ihr habt doch sicher ohnehin einen Plan B, oder?
Deine Eltern möchten die Rufbereitschaft und Betreuung nicht übernehmen?

weiteren Kommentar laden

Na ja, aber ein back up braucht man doch sowieso. Wenn die sm nicht dran gehr oder so, sollte man noch jemanden anrufen können.

Such die vorsichtshalber noch jemanden zum aufpassen würde ich sagen 🙂

Na das ist klar.
Aber wenn von jemandem das Angebot kommt, denkt man ja doch, dass Verlass drauf ist.

>> Dann schreibe ich nur fix eine Nachricht aufs Handy, dass alles gut ist und ich nur so anrufen wollte. <<

Das hat dein Mann ihr geschrieben.

Warum also ist es dann so dramatisch, dass sie erst 1,5 Stunden später zurück ruft? Man kann über WA auch Nachrichten lesen, ohne dass der blaue Haken erscheint. Und selbst wenn es die Geburt gewesen wäre, dann nimmt man das große Kind eben mit und lässt es dann im KH abholen.

Weil sie die Nachricht (übrigens NICHT Whatsapp) ja erst 1,5Std.später gelesen hat... DAS ist ja auch nicht das Problem, sie war ja zu Hause, da muss sie ja das Handy nicht 24/7 parat haben (da steht ja das Festnetztelefon), aber auf dem Festnetz zu sehen, dass wir angerufen haben und nicht vllt.mal zurückrufen und dann auch noch zu schreiben „war zu langsam“ ist schon mies!

Wenn ich schon weiß, dass da kein Verlass ist, würde ich mir einfach jemand anderen suchen?!

Danke für den Tipp 😜
Aber sooo viel Auswahl haben wir hier nicht!
Wie geschrieben, NOCH ist meine Familie im Urlaub, aber wenn die wieder da sind (und es bis dahin noch nicht losgegangen ist), rufe ich natürlich bei denen an! Denn da ist Verlass ;)

Wenn keiner ans Festnetz geht und es wichtig ist, ruf ich doch zusätzlich auf dem Handy an.

Und wenn es tatsächlich um Geburt gegangen wäre, hättet ihr es vll. ein paar Min. später nochmal auf Festnetz probiert bzw. vermutlich nicht abgewartet, dass auf eine Nachricht reagiert wird?

So wäre dann ja auch der Plan.
Aber da es gestern ja nicht um „DEN“ Anruf ging, haben wir auch nicht so einen Telefonterror gemacht ;)

Ist halt fraglich, ob man in dem Moment die Nerven und die Lust hat, jeden Nr.5x zu wählen 😬

Als sie sah, dass ihr angerufen hattet, wusste sie da schon, dass es nicht DER Alarm war?

Wenn ich sehe, dass mich jemand angerufen hat, rufe ich auch nicht immer zurück.
Bei einer hochschwangeren, die vielleicht Hilfe braucht, schon. Aber wenn dazwischen schon die Info kam, dass es nur zum Plaudern war, dann rufe ich - irgendwann - später zurück.


Wenn es soweit ist, hat sie das Handy dann vielleicht auch mit. Als nicht selbst Schwangere im Ausnahmezustand braucht man manchmal länger, um sich daran zu gewöhnen.
Als ich selbst schwanger war, hatte ich mein Handy IMMER mit.
Davor und danach nicht mehr.

Mein Handy nehme ich besonders dann mit, achte besonders darauf, wenn mein Kind mich darauf hinweist, weil es ihr wichtig ist. Aber auch dann vergesse ich es schon mal.

Andererseits kenne ich auch Situationen umgekehrt.
Ich dachte, es sei nicht wichtig mein Handy mitzunehmen, mal nicht erreichbar zu sein. Irgendwie nahm ich es dann doch mit - so aus dem Bauch heraus - und das war gut so.


Als mein Kind kam, sagte die Begleitperson hinterher: sie hätte schon gespürt, dass ich gleich anrufen würde, dass es losgehen würde.
Ein paar Verwandte wollten just an dem Tag anrufen und fragen wie es uns geht, ließen es aber, weil sie nicht nerven wollten. Sie hatten so eine Ahnung....
Meine quasi Schwiegermutter auch. Sie überlegte, ob sie mich anrufen solle an dem Tag, ließ es dann aber, weil sie meinte, ich könne bestimmt im Kreißsaal liegen.

Bei einer Freundin kam das Kind zu früh, da hatte ich auch so ein Gefühl.


Nein, darauf verlassen würde ich mich nicht.
Schon gar nicht so lange man selbst in der Anspannungssituation ist. Möglich ist es aber trotzdem, dass es manchmal so ist.


Das andere: evtl. noch andere Personen fragen. Einfach um einen Plan B zu haben - und am besten im Kurzwahlspeicher. Wenn man es nicht braucht, super!
Aber falls man es doch braucht, ist es einfacher eine Liste abzutelefonieren, als auch noch zusätzlich die Telefonnummer dazu raussuchen zu müssen.

Nein, das wusste sie nicht...

Könnte auch der Papa auf euren Großen aufpassen?

Als mein zweites Kind geboren ist, mussten wir unseren Großen wecken dass mein Mann mich in die Klinik fahren kann, nach dem Kaiserschnitt sind die beiden wieder nach Hause gefahren. Wenn das dritte kommt werden die beiden 3 und 1,5 sein und wir es genau so machen, Fremdbetreuung bei Verwandten würde für uns im dem Alter nicht in Frage kommen.

Könnte dein Mann/Freund dich nicht einfach in die Klinik fahren falls die Geburt anfangen sollte und dann nach Hause fahren? Oder möchte er unbedingt bei der Geburt dabei sein? Ich könnte ehrlich gesagt mit so einer Entscheidung besser leben. Du sagst ja selber dass deine Schwiegermutter unzuverlässig ist, stell dir mal vor die Geburt fängt an und du kannst sie nicht erreichen. Wenn dein Mann/Freund unbedingt bei der Geburt dabei sein will, würde ich mir eher eine zuverlässige Betreuung suchen zb eine gute Freundin die euer Sohn kennt?

Er wäre natürlich gerne dabei.
Aber wie schon geschrieben, fahre ich notfalls alleine und mache das auch alleine- ich denke, das kriege ich hin.

Bevor ich hier irgendwie Stress habe, weil Schwiegermuttern nicht in die Puschen kommt und das Kind dann doch schneller kommt, als gedacht- nee nee. Wie gesagt, dann düse ich alleine hin ;)

>>Fremdbetreuung bei Verwandten würde für uns im dem Alter nicht in Frage kommen. <<

Da hab ich echt nur noch Fragezeichen auf der Stirn... Was bitte ist an Oma und Opa Fremdbetreuung? Und es sind doch nur ein paar Stunden! Glaubst du, da trägt ein Kind Schaden davon? Oh Mann, wieder eine tolle Urbia Welt hier #kratz

Ich sehe das Problem eher darin, dass du dich scheinbar gerne über deine Schwiegermutter beschweren möchtest und wieder mal signalisieren möchtest, dass man sich auf sie eh nicht verlassen kann.
Vor wem möchtest du sie denn schlecht machen? Vor deinem Mann? Musst du ihm was beweisen?

Zudem kann es ja mit deiner Familie auch nicht so weit her sein wenn sie in deinem Zustand alle entspannt in den Urlaub fahren. Wenn es nicht gerade eine lang geplante 4-wöchige Reise nach Indien oder so war, dann hätte man das auch gut und gerne verschieben können.
Aber scheint es ja deiner Familie auch nicht so wichtig zu sein...

Für mich klingt das eher mal wieder nach Hetze gegen die Schwiegerfamilie statt einem wirklichen Problem...

Ich mache sie nicht schlecht...

Dass es so bei dem Anruf zur Geburt nicht laufen sollte, weiß man Mann selbst- er findet es wesentlich schlimmer als ich. Und weiter haben wir gar nicht drüber geredet. Da es nicht DER Anruf war, ist das Thema soweit gegessen. Sollte sie nicht erreichbar sein und meine Familie noch im Urlaub sein, fahre ich alleine- wir haben das alles soweit besprochen. In meinem Ursprungspost steht ja, dass es mich gar nicht mal sooo sehr aufregt. Wäre es übrigens meine Mutter gewesen, hätte ich den Post genauso geschrieben...

Und ja, der Urlaub war schon gebucht, da war ich noch nicht mal (offiziell) schwanger. Und warum sollte meine ganze Familie mit 4 Personen ihren Urlaub (kostenpflichtig) verschieben, wenn 1(!!!) Person ausreicht, um hier aufzupassen. Sollen die sich nach ihrem Urlaub etwa noch weiteren Urlaub von der Arbeit nehmen, nur um zu warten, dass ich anrufe? Na du hast ja Vorstellungen...

P.S. Schwiegermuttern ist Rentnerin und hat nichts zu tun (falls du jetzt denkst, dass ich unverschämterweise von ihr verlange, dass sie extra Urlaub nimmt und auf ihren gebuchten Urlaub verzichtet...)

Normalerweise hat man auch noch etwas Zeit & es geht nicht, von jetzt auf gleich sofort los.. Dann würde ich einfach ein wenig früher anrufen und als Bescheid geben. Es könnte heute so weit sein..

Im Nachhinein kannst du, immer noch sagen. Sorry war doch nur ein Fehlalarm..

2. Kenne ich es persönlich nur so, wenn mich jemand anruft und es ist wichtig.
Ruft man öfters wie einmal an.
Bei einem Anruf, ist es für mich auch kein Notfall wo ich sofort zurück rufen muss.

In einem Notfall rufe ich aber auch öfters an.

So hab ich es aber auch mit meinem Mann ausgemacht, wenn es los geht..
Bin selbst hochschwanger und sehe darin ehrlich gesagt, kein Drama..

Das deine SM bei einem Anruf nicht sofort in Panik geraten ist .. 🤷‍♀️

Ich finde diesen „Telefonterror“(übertrieben ausgedrückt) ehrlich gedagt schrecklich!
Ich finde, wenn man weiß, es könnte jederzeit losgehen, sollte ein Anruf genügen ;). Bzw.wenn man das weiß und selbst anbietet zu kommen und sagt, man hat das Handy parat. Es geht ja max.um einen Zeitraum von 2 Wochen. Danach sind es ja meist wieder „normale Telefonate“ 😜.

Die SM hat nämlich mal so einen „Telefonterror“ betrieben (und innerhalb von 5 Min.3x angerufen) und ich dachte, es liegt jemand im Sterben! Dabei hat sich der Mitte 30 jährige Bruder meines Mannes einfach nur die Hand gebrochen und sie musste uns das unbedingt erzählen.

Wenn ich beispielsweise auf dem Festnetz anrufe (egal bei wem) und es geht keiner ran, gehe ich davon aus, dass keiner da ist, dann rufe ich da nicht nochmal an. Würde es max.nochmal auf dem Handy versuchen und auch das nur für den Geburtsanruf. Hätte ich einfach eine Runde quatschen wollen, hätte ich auf einen Rückruf gewartet- eben damit die Leute nicht denken, dass was passiert ist.
Aber so denke wohl nur ich- in meiner Schwiegerfamilie ist auch eher die „dann rufe ich noch 5x an“ Einstellung an der Tagesordnung. Kenne ich von meiner Familie so einfach nicht...

Naja sehe ich nicht so. Die Person könnte auch in dieser Zeit im Bad sein, unter der dusche stehen. Am Schlafen sein, oder an der Tür stehen, weil jemand klingelt.

& ich erwarte, in diesem Fall nicht.
Das die Person aus der Dusche springt, vielleicht noch stürzt und die Knochen bricht.
Nur weil Jemand 1 mal anruft und es der Sohn oder Schwiegertochter sein könnte.
Bei der gerade die Wehen begingen stärker/ regelmäßiger zuwerden. Oder die Fruchtblase geplatzt ist.

& nachher ist es nur die Nachbarin von neben an. Die gerne eine Tasse Kaffee trinken kommen möchte..

Da griegt man es doch ans Herz..

Ich erwarte nämlich ganz und gar nicht von meinem Mann. Das er nur wegen einem einzigsten Anruf von mir, in solch eine Panik ausbricht. Das er sich noch die Knochen bricht, ein autounfall hat oder sonstiges..
& das sage ich, obwohl ich mit vorzeitigen Wehen lag sowieso einen damit verbundene Not KS.

In diesem Fall, rufe ich tatsächlich öfters an.

Ich war in meinem Leben aber auch schon, in wirklich Notfall Situationen. Wo es um Leven und tot ging. & in so einem Fall, denkt man nicht dran. Wie nervig doch telefon Terror ist..

Aber für mich persönlich, ist auch eine Geburt jetzt kein Notfall. Wenn es zu keinen Komplikationen kommt.
& Baby Sitter bei einer normalen Geburts Verlauf ist für mich kein Notfall. Wo man 24 Stunden bereit stehen muss und schon Angst hat, duschen zugehen..

Wenn die Schwangere selbst zulange wartet, bis sie Bescheid gibt. Ist sie für mich persönlich selbst Schuld und nicht der Babysitter, weil er nicht Sprang wegen 1 Anruf...

weiteren Kommentar laden