Trennung von Mann! hilfe! wie überleben finanziell?

    • (1) 05.07.19 - 19:45
      Norah 123

      hallo ihr lieben
      ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. ich werde mich nach 12 Jahren von meinen mann trennen. wir haben 2 kinder (3/5jahre) ein Haus wo wir eine Wohnung vermietet haben. ich gehe auf 450 Euro basis arbeiten. so nun zieht mein mann aus dem Haus aus, er möchte aber das Haus behalten. so nun weiß ich nicht ob ich Gelder überhaupt beantragen kann, denn ich lebe ja im Eigenheim und haben ja Mieteinkünfte die eigentlich dann irgendwann man meinen mann gehören.... aber mit dem Unterhalt kann ich auch die ganzen Rechnungen die noch auf meinen Namen laufen auch nicht bezahlen...... Hilfe!

      • (2) 05.07.19 - 19:53

        Was heißt "er möchte das Haus behalten"? Möchte er wieder einziehen und du suchst dir eine Wohnung?

        Dir steht natürlich Unterhalt für die beiden Kinder zu, sowie das Kindergeld. Da deine Kinder beide über 3 sind, kann dir zugemutet werden dir eine Vollzeitstelle zu suchen. Das wäre wohl das erste was ich machen würde.

        Falls du in dem Haus bleiben möchtest, wirst du keine Gelder erhalten um das Haus halten zu können. Überleg mal, wieviele Familien sich dann ihr Eigenheim vom Staat zahlen lassen würden.

        LG

        • (3) 05.07.19 - 20:00

          er würde das Haus bekommen und ich würde dann irgendwann Miete zahlen, wenn ich aus dem darlehen raus komme. die kinder gehen nur bis mittags in den Kindergarten da ist das mit einer Vollzeitstelle schlecht 🙈 und ob ich auch so schnell was finden würde von 8 bis 16 Uhr ist ja noch ne andere Sache, auch wenn die kids Ganztags dort sind.

            • sorry bin hier mit 2 Namen unterwegs🙈 bin neu hier 🙈 ich bin gelernte Kauffrau im einzelhandel....
              ich bin die Verfasserin

              • Dir steht trennungsunterhalt zu für max 1 Jahr und für die kids kindesunterhalt.
                Während des trennungsjahres hast du zeit dir eine Vollzeit stelle zu suchen. Ihr habt doch sicher beide für das Haus unterschrieben.
                Für alles was ihr beide gemeinsam unterschrieben habt müsst ihr auch beide finanziell herhalten.
                Beim Haus gibt es verschiedene Möglichkeiten.

    (10) 05.07.19 - 20:00

    Deswegen arbeite ich nicht auf 450 euro Basis. Kannst du nicht mehr arbeiten?

    • würde ich ja, wenn ich was finde zwischen 8-12 Uhr.... ich brauche ja auch erstmal ne Übergangslösung

      • (12) 05.07.19 - 21:06

        Du kannst aber nicht rumsitzen und warten bis dir ein Job von 8 bis 12 Uhr zufliegt! Du brauchst einen Vollzeitjob (oder wenigstens eine 2/3 Stelle) und entsprechende Kinderbetreuung oder du musst in eine eigene, kleinere Wohnung ziehen, so einfach ist das in meinen Augen 🤷‍♀️
        Nicht Vollzeit arbeiten zu können scheint bei dir nicht der Fall, du willst es nicht. Andere Mütter kriegen das auch hin, aber du kannst nicht nur rumsitzen und jammern.

        • (13) 06.07.19 - 09:18

          Feingefühl ist nicht so dein Ding oder?

          • (14) 06.07.19 - 09:48

            Nee, ich mache nicht dutzi dutzi wenn man sich selber in so eine blöde Lage manövriert und dann nicht weiter weiß! Tut mir leid, aber so ist das Leben!
            Wie kann ich denn nach Hilfe fragen, und dann aber sagen "ja ich würde ja gerne mehr arbeiten, aber ich muss warten bis ich einen Job von 8-12 Uhr kriege!"? Also nein, da habe ich leider kein Feingefühl!

      Hallo

      Bedenke auch, das du nach der Scheidung nicht mehr familienversichert bist!

      (16) 05.07.19 - 21:27

      Bietet Euer Kindergarten denn Ganztagsplätze an? Dann würde ich an Deiner Stelle mal mit der Leitung sprechen und Deine Situation schildern und fragen, wie schnell Du für die Kinder Ganztagsplätze bekommen könntest. Ein Vollzeitjob ist vielleicht nicht unbedingt damit abgedeckt (bin gerade total erstaunt, wieviele Frauen hier zu einer Vollzeitstelle raten, hier ist das nur möglich, wenn man zusätzlich zum Kindergarten noch nen Babysitter oder so hat, der vor acht oder nach vier betreut). Aber 30-35 Stunden wären doch sicher möglich?

      • Selbst das würde ihr nicht bringen, wenn sie bis 21 Uhr arbeiten muss. Die Stunden heißen nicht, das sie Anspruch auf bestimmte Schichten hat!

        • Ja, das stimmt leider. Aber da sie von Schichten bisher nichts schrieb, bin ich jetzt einfach mal von „normalen“ Arbeitszeiten ausgegangen.

          • Sie arbeitet im Einzelhandel, da kann es schon mal spät werden.

            • Ja, das kann gut sein. Sie schrieb halt bisher nirgends was dazu. Ich habe deshalb auch ein Fragezeichen hinter die 30-35 Stunden gesetzt. Mir ist total klar, dass das nicht für jeden gilt. Deshalb bin ich so verwundert, wieviele ihr so deutlich und ohne weitere Nachfrage zu einer Vollzeitstelle raten bzw. sie ja schon fast angehen, weil sie eben keine Vollzeitstelle hat oder sich nicht darum bemüht. Ich gehöre nicht zu den Personen, die so klar davon ausgehen, dass das doch auf jeden Fall möglich sein muss. Falls ich meine Antwort so formuliert habe, dass es bei mir auch so rüberkommt, tut es mir leid. So war es nicht gemeint. Ich musste selbst von 30 auf 25 Stunden reduzieren, weil wir keinen entsprechenden Kindergartenplatz bekommen haben. Ich kann es daher gut verstehen. Ich wollte nur versuchen Denkanstöße zu geben.

      (21) 06.07.19 - 09:02

      ??????? Unser kiga hat 7 bis 17 uhr offen. Zu.Arbeitsweg Zeiten schrieb sie nix.

      • Ja genau, EUER Kindergarten. Sowas gibt es halt nicht überall. Hier bedeutet ein Vollzeitplatz z.B. 40 Stunden. Diese werden in jedem mir bekannten Kindergarten von 8-16 Uhr angeboten. Manche bieten zusätzlich bei genügend Anmeldungen einen Früh- oder Spätdienst an, also entweder schon ab 7:30 ODER bis 16:30. Aber damit kann man nicht planen, weil man darauf auch mit Vollzeitplatz keinen Anspruch hat. Das passt mit 40 Arbeitsstunden+Fahrtweg halt nicht.

        Nicht jeder Kindergarten hat eine Nachmittagsbetreuung. Unserer hat nur von 06:30 bis 13:00 Uhr geöffnet.

(24) 05.07.19 - 20:07

Hallo!

Ich empfehle dir zum Familienanwalt zu gehen. Der rechnet dir exakt aus wie viel dir zusteht, wie es mit der Nutzungsausfallentschädigung ist (die du ihm für den entgangenen Mieteinnahmen zu zahlen hast), wie hoch Trennungsunterhalt, Kindesunterhalt ist, wie du aus den Darlehensverträgen raus kommst..... .
Sofern du eine Rechtsschutzversicherung hast, zahlt die die Erstberatung. Ansonsten kostet dich das so 300€.

Viele Grüße!

  • (25) 05.07.19 - 20:11

    ich weiß ja auch nicht ab wann er Miete verlangen kann, da ich ja mit im grundbuch stehe.... das dauert ja dann alles so seine zeit. man so kompliziert alles🙈 rechzschutz haben wir zusammen....

Top Diskussionen anzeigen