Wie würdet ihr euch verhalten?

Hallo

meine Nichte hatte vor kurzem ihren 2 Geb. gefeiert. Mein Sohn mag sie sehr. Umso trauriger war er , dass er in deren Haus ständig aufgefordert wurde dieses oder jenes zu lassen. Ein Beispiel.: wir saßen am Tisch und haben Kuchen gegessen. Danach hat er sich den mit Gas gefüllten Ballon angeschaut und mit gespielt. Das sollte er nicht . Dann hat er sich mit der kleinen hingesetzt und Klötze gespielt. Auch da wäre er lt der Schwägerin zu "hektisch" und solle es bleiben lassen. Danach ging es auf den Rasen und auch da durfte er nicht mit dem Spielrasenmäher über den rasen rennen. Das Ding könne kaputtgehen. Dann hat er in der Hecke einen Luftballon entdeckt. Ich saß mit den anderen noch drinnen und habe nur gehört wie der Schwager mit meinem sohn lautstark geredet hat. Daraufhin habe ich mich auf dem Stuhl umgedreht und bin dann raus als er ihn von der Hecke wutentbrannt weggezerrt hatte. Ich habe gefragt was los ist und er meinte dann das mein Sohn nicht zu der Hecke vom Nachbar gehen könnte. Weder für Junior noch für mich war klar das das nicht deren Hecke ist. Vor allem was soll kaputtgehen wenn er da den Ballon rausholt. Falls dem so gewesen wäre, hätte ich beim Nachbarn geklingelt und das geklärt. Ich finde nur nicht,das er das recht hat mein Kind so am Arm zu zerren das dieser weint und der Abdruck auch noch lange Zeit später sichtbar war. Mein Sohn hört wenn man normal mit ihm spricht. Ich bin dann mit ihm gegangen, zumal er ja eh nichts machen darf. Er hatte sich so gefreut und nun das.

LG Hexe12-17

Ich würde dort nicht mehr hingehen und mich - wenn überhaupt - mit den Personen nur noch außerhalb oder bei mir zu Hause treffen.

Vermutlich würde ich das am-Arm-ziehen auch noch mal ansprechen, wenn tatsächlich Tage später noch ein Abdruck zu sehen ist. So dolle hat niemand ein fremdes Kind anzufassen / zurechtzuweisen. Eine Rechtfertigung für so eine Übergriffigkeit würde für mich ausschließlich eine lebensgefährliche Situation für das Kind rechtfertigen (renntauf die Straße z.B.).

Wenn ich nicht will, dass irgendein Kind mit irgendwas spielt, dann darf ich keine Ballons oder Spielzeug da liegen haben.
Ich wäre wohl auch sehr sauer gegangen. Vor allem wenn das Kind so hart angepackt wird. Woher soll dein Sohn denn wissen, dass er nicht an die Hecke darf? Vor allem wenn ein Ballon da drin hängt.
Für mich wären Besuche bei denen erstmal gestorben.

Hört sich an als ob die Schwägerin total gestresst war.

Versuch das sich das beruhigt und dann spreche das mit deinem Mann zusammen an. Das ihr das nicht wollt.

Dein Sohn tut mir total leid.

Ich habe ein sehr sozialen aktiven jungen und einige andere Mütter weisen ihn zurecht ,obwohl er nur interessiert ist.

Sag dann ganz klar das er nur guckt und fertig. Meistens ist die Anspannung nach ein paar Sekunden weg.

Alles gute

Nun, wenn alles genau so ist wie du es geschrieben hast, dann ist es wirklich too much und übertrieben von deinem Schwager.

ABER, erfahrungsgemäss sieht man als Elternteil nur eine Seite, meist die positive. Beispiel: Die Tochter meiner Freundin hatte sich zu Beginn unserer Beziehung (7) auch öfters mal dermassen daneben und frech benommen. Meine Freundin sah das selbst nicht so, sagte mir aber ich dürfe der Kleinen schon sagen, wenn mir etwas nicht passt was sie in meiner Wohnung macht. So fand ich z.B. dass sie keine (fremden) Schubladen zu öffnen hat ohne zu fragen, sie hat nicht dazwischen zu reden wenn die Erwachsenen sprechen, sie hat nicht einfach ohne zu Klopfen ins Badezimmer zu kommen wenn ich auf der Toilette bin, sie hat nicht ungefragt Kekse und Schokolade aus dem Schrank zu nehmen etc etc.. Alles Dinge die für Aussenstehende eigentlich normal zu beachten war. Meiner Freundin war dies so gar nicht bewusst. Sie war so lange alleine mit der Kleinen, dass es ihr gar nicht aufgefallen ist. Vielleicht ist es bei dir ja auch so und dein Sohn ist nicht unbedingt der liebe Sonnenschein für den du ihn hältst?

Grundsätzlich hast du ja Recht. Die TE hat doch aber die Situationen ganz konkret benannt. Man kann doch z.B. das Spielen mit einem Ballon nicht mit den von dir genannten Situationen vergleichen.

So ist es, als Mutter nimmt man einiges anders wahr. Manche sogar sehr anders!
Ich finde auch, dass man früh genug Kinder "erziehen" sollte, diese Aussage es sind Kinder, höre ich zu oft aber auch Kinder können sich angemessen verhalten!
Vllt war sie gestresst, so geht's mir auch auf Geburtstagen, alles soll perfekt sein und man ist schneller gereizt. Vllt reagieren sie auch zu extrem. Vllt empfinden sie dein Kind generell als sehr anstrengend und haben deswegen stets ein Auge auf ihn, damit nix kaputt geht.
Ich weiß, Mütter können sehr schlecht einstecken und ihre Kinder sind meist die liebsten...leider oft nicht wahr.

weitere 2 Kommentare laden

Hallo

wie alt ist denn dein Sohn? Kann er denn schon nicht hektisch mit Bauklötzen spielen? Denn je nachdem ist die ganze Situation anders zu beurteilen. Ein dreijähriges Kind verhält sich anders als ein Zehnjähriger und muss dementsprechend auch anders angesprochen werden.

Wie ist das Verhältnis sonst so? Wenn eure Verwandtschaft grad im "Ausnahmezustand" war, reagieren sie wahrscheinlich schneller genervt als in Alltagssituationen.


lg lene

Hallo

mein Sohn ist fast 8 Jahre. Und er hat mit der 2 jährigen gespielt. Er hat gebaut und sie hat es umgeworfen. Dann hat er wieder schnell aufgebaut und sie wieder umgeworfen . Die Kinder hatten ihren spass. Das erste mal das ich deren Kind so herzlich lachen gehört habe.
Wir sehen uns auf Feste. Sie kommen her oder wir hin. Das zweite eher weniger weil sie immer gestresst ist .

LG

Wie alt ist dein Sohn?

Ward ihr schon öfter dort (gleiches Haus)
oder noch nicht
oder in alter Wohnung?

Wie läuft es ohne Geburtstag ab?


Das Verhalten der erwachsenen Gastgeber, kenne ich, wenn
- kleinere/größere Kinder zum ersten Mal zu Besuch sind
- das erste Mal zu Besuch sind, wenn das eigene Kind da/mobil ist

- es der erste Besuch im neuen Umfeld ist (vorherige Besuche in alter Umgebung/Wohnung)

- an Geburstagen, wenn auch mal Erwachsene überfordert sein können.


Wenn es ein Dauerzustand ist, würde ich nicht mehr hingehen.
Treffen vorher absprechen und auf den Spielplatz verlegen - neutrale Orte, wo Kinder toben können.

Wenn es Ausnahmesituation ist: ggf. drüber reden und hoffen, dass es beim nächsten Mal wieder besser wird.

Hallo

mein Sohn ist fast 8 Jahre alt. Wir waren schon paarmal bei denen daheim. Aber immer nur kurz....ca 1 Stunde. Mich selber stresst das total, weil es immer heißt sei vorsichtig damit und damit. Mein Sohn mag seine cousine aber sehr gerne und fragt daher immer wieder mal ob wir hingehen. Sie dürfen natürlich auch hierher kommen.
Die Tochter wird eher ruhig gehalten und daher ist sie dann gestresst wenn ein Junge kommt der eben ein kräftigeres Organ hat und auch anderst spielt.
Bei denen ist es so wenn die Tochter hinfällt kommen beide Elternteile gerannt. Ich würde sagen das die Situation so oder so angespannt ist.

LG

Ich hätte mein Kind auch genommen und wäre lautstark gegangen. Bei sowas kann ich nicht ruhig bleiben. Ich würde meinem Sohn versuchen zu erklären, was da passiert ist und das ich manches auch nicht verstehen würde. Aber das Gespräch mit meiner „Schwägerin“ wäre auch fällig und das nicht zu unsanft, auch mit dem dass sie mein Kind sehr verletzt hat und so weiter. Sie soll ruhig ein schlechtes Gewissen haben.

um des lieben friedens willen innerhalb der familie würde ich mich sehr zusammenreissen und ganz freundlich mit einem augenzwinkern beim nächsten mal sagen "kommt ihr doch lieber hierher, hier können die zwerge im garten so wild toben, wie sie wollen" #schwitz

Ja so sehe ich das auch. Wobei wir als Erwachsene schon keine Lust auf die Zwei haben. Aber wir reißen da auch kein Fass auf eben wg des Friedenswillen. Allerdings wäre es schön gewesen wenn der Schwager sich im nachhinein entschuldigt hätte.
Die Kleine würden wir gerne nehmen, aber dürfen das nicht weil sie dann ja keine Kontrolle haben. Wenn die Kleine bei Oma ist kommen wir auch gerne. Da ist das Kind dann endlich mal "normal" und kann soviel quatsch machen wie sie mag.

Kann es sein, dass die Familie deines Bruders Stress mit dem/den Nachbarn haben? Also, dass der/die absolut „empfindlich“ auf Kinderlärm reagieren?

Es handelt sich hier um die Familie meines Mannes....also seine Schwester. Nein die Nachbarn sind super. Die haben selber 2-3 Kinder und selber Spielgeräte , Planschbecken im Garten.

Sehr schwer Dir einen Rat zu geben weil wir nur seine Version kennen.

Die Schwägerin würde vielleicht schreiben :
Der Sohn meines Bruders ist relativ wild und darf daheim viel.
Sie waren bei uns und ich hatte die Wohnung schön dekoriert. Er schnappte sich gleich den Heliumgefüllten Luftballon und spielte wild mit ihm, dass ich Angst hatte, dass dieser gleich platzt. Dabei soll er für meine Tochter noch länger halten.

Dann spielte er mit meiner Tochter so wild mit Bauklötzen, dass ich Angst hatte, dass er sie verletzt.

Zu guter letzt ist er noch in die Hecke der Nachbarn geklettert.
War echt ein nerviger Nachmittag !“


Wir waren nicht dabei uns wissen nicht wie es abgelaufen ist.
Allerdings, wenn sie zb nicht will dass er mit Bauklötzen spielt, dann kann ich mir nicht vorstellen, dass er total brav und ruhig nur Türme gebaut hat, oder ?

Auch deine Reaktion auf die Sache mit der Hecke ist komisch.
Klar, der Onkel hätte ihn nicht hart anfassen dürfen. Da bin ich ganz bei dir.
Aber der Junge hat nix in der Hecke zu suchen. Weder bei deiner Schwägerin noch beim Nachbar.
Deine Aussage : wenn was kaputt gegangen wäre, hättest du beim Nachbarn geklingelt und es geklärt. Super.
Was kann der Nachbar sich davon kaufen dass du ihm mitteilst dass dein Sohn seine Hecke kaputt gemacht hat ? So leicht tauscht man nicht mal eben schnell ein Stück Hecke aus.
Vielleicht solltest du das Verhalten Deines Sohnes und vor allem deins mal reflektieren.
Auf mich wirkt es, dass du ihm vieles erlaubst und er nicht so gut erzogen ist wie du vielleicht meinst.

Hallo

ich kann es nur so schreiben wie es war. Er hat mit der kleinen Bauklotztürme gebaut und die kleine hat diesen umgeschmissen. Klar gibt das einen rums. Dann wieder aufgebaut und die Kleine wieder umgeschmissen. Das Kind der Schwägerin hatte sehr viel spass dabei. Mein Kind ist kein Heiliger aber er ist auch nicht der ungezogene wie du ihn jetzt dastellen lässt.

Er wollte den Ballon aus der Hecke holen. Und wenn er da dran kommt und sich mal dagegendrückt um an den Ballon zu kommen geht auch keine Hecke kaputt. Zumindest bei uns nicht.

LG

Hi,

die Situationen sind alle schwer zu beurteilen. Waren sie so, wie von dir beschrieben, dann hätte ich schon viel früher den Mund aufgemacht oder wäre gegangen.

Hätte ich die Abdrücke am Arm meines Sohnes sofort gesehen, hätte sich mein Schwager vor versammelter Mannschaft einen Einlauf abgeholt, den er nie wieder vergessen hätte. Anderswo gilt sowas als Misshandlung / Körperverletzung - und genau das hätte ich ihm auch gesagt. Es geht um ein KIND, welches sich nicht wehren kann. Egal wie sehr er sich geärgert hat - das geht gar nicht. Weder beim eigenen noch bei "fremden" Kindern.

Hätte ich es erst abends oder am nächsten Tag gesehen, dann hätte ich vom Arm meines Sohnes ein Foto gemacht und wäre am nächsten Tag nochmal hin und hätte den Schwager zur Rede gestellt und ihm gesagt, dass er NIE WIEDER mein Kind anzufassen hat.

Der Familienfrieden wäre mir da auch ehrlich gesagt scheiß egal. Das ist ein Verhalten, was absolut gar nicht geht.

Gruß
Kim

Hallo

ich hatte ihn gefragt was hier los ist und er mein Kind nicht so anpacken soll. Er könne ihm das auch ganz normal sagen . Mein Sohn und ich waren in dem Moment so geschockt das ich das erst nach dem duschen gesehen habe.

LG

Hi,

und hast du ihm nochmal gesagt, dass dein Kind Abdrücke am Arm hatte?
Ich hätte ihm nämlich dann am nächsten Tag nochmal in aller Deutlichkeit gesagt, das er zukünftig die Finger von meinem Kind zu lassen hat und sich gerne an mich wenden kann, wenn er ein Problem hat.

Aber sag mal... sind die immer so?

Gruß
Ki

weitere 2 Kommentare laden

Phuu... schwierig zu beantworten!

Ich sag mal so, Kinder sind verschieden, Eltern sind verschieden und Auffassungen und Wahrnehmungen sind verschieden.

Eins ist ganz klar. Mein Kind fasst keiner an!! Es sei denn, Not ist im Verzug (ganz klar andere Situation).

Ich kenne meine Tochter gut und weiß, wann sie aufdreht. Sie spielt super lieb mit Bauklötzen, aber manchmal bekommt sie ihre fünf Minuten, dann werden die Klötze schon mal energisch auf den Boden gestampft, der Turm wütend zerschlagen... dann schreite ich ein, wenn ich merke, es ufert gerade aus, bevor etwas passiert oder Schaden nimmt. Hier zuhause, wie auch bei meinen Geschwistern. Dafür bin ich zuständig oder mein Mann bzw. Wir beide.
Mit Ballons genauso ein Thema... sie spielt ganz ruhig und plötzlich schlägt die Situation um und sie kommt auf die Idee zu schauen, was passiert, wenn sie sich drauf setzt und herum hüpft. Da bin wieder ich oder mein Mann gefragt.
Alles ist völlig normal, Kinder sind manchmal unberechenbar, das gehört zwar irgendwo dazu, aber eben auch ein Elternteil, der Grenzen setzt und dem Kind signalisiert, es geht gerade zu weit.
Meine Tochter ist zwei, ich weiß nicht wie alt dein Sohn ist. Ich habe, egal wo wir zu Besuch sind, immer ein Auge auf sie. Auch wenn sie ein liebes Mäuschen ist und eigentlich wenig Unsinn macht, kann ich nicht immer darauf vertrauen, dass alles gut geht. Ob es die Schokoladen Hände sind, die dann direkt auf das schöne Sofa der Tante zusteuern oder oder oder. Da haben wir einfach vier Augen drauf, eben damit sich keiner ärgert. Weder wir, noch andere.

Wie gesagt, wenn alles unbegründet war, wie du schreibst, dann finde ich die Reaktionen auch übertrieben. Aber ich war ja nicht dabei.
Selbst das ruhigste Kind, ist eben ein Kind, dass beaufsichtigt werden sollte.

Wir haben z.b einen alten Holzboden. Es würde mich auch ärgern, würden meine Neffen, wie wild mit Spielzeug darauf eindreschen. Da bestehe ich auch darauf, dass sie sich auf dem Spielteppich begrenzen, den ich bei Besuch extra ausrolle, damit sie sich austoben dürfen. Wenn sie aber im Eifer des Gefechtes doch ausarten, was klar mal passieren kann, es sind ja Kinder, bin ich froh, dass meine Geschwister/Schwägerinnen/Schwager einschreiten und ich nicht dazwischen gehen muss.
Es gibt aber auch Mütter, denen macht es nichts aus. Die trinken weiter ihren Kaffee, während die Kinder wild den Boden bearbeiten würden. Für jene Mütter ist das „normal“ es sind doch kinder. Ich hoffe du verstehst was ich meine!?
Vielleicht war das was du für harmlos empfindest, deiner Schwester/ deinem Schwager zu extrem!? Das solltet ihr vernünftig klären!
Lass die mal ihre Sicht sagen. Dennoch würde ich definitiv klarstellen, dass, sollte Ihnen nochmal etwas negativ auffallen, was du nicht so empfindest, sie dennoch dich bitte darauf ansprechen und du deinen Sohn ansprichst. Aber das keiner jemals wieder deinen Sohn anpackt.
Allerdings würde ich dir aber auch empfehlen, dich selber mal zu reflektieren. Zuhause erlaube ich meiner Tochter auch schon mal etwas, was ich woanders nicht dulden würde, eben weil wir zuhause sind. Da darf meine Tochter etwas mehr, als auswärts. Wenn sie der Meinung ist, sie müsse mal testen, ob das noch Geltung hat, erinnere ich sie gern sofort in der Handlung daran. Auch mit der Hecke, da hätte meine Tochter nichts zu suchen, ich hätte sie schon selber da weggeholt, bevor jemand mich darauf aufmerksam macht. Ich kenne aber wirklich Eltern, die so entspannt sind und noch weiter ihren Kaffee trinken, während ihre Kinder längst über den Zaun geklettert sind und die Blumen vom Nachbarn pflücken...

Alles gute

Hallo

lieb was du schreibst. Mein Sohn ist fast 8 Jahre alt. Er spielt mit Sicherheit wilder als seine Cousine die 2 ist. Die beiden haben auf dem Boden (Fließen und darauf Spielteppich) gespielt. Ich saß daneben und bin eingeschritten wenn er übermütig mit ihr gespielt hat, d.h das er aufpassen muss damit der kleinen nichts passiert wenn er Klötze stapelt und sie die Klötze umwirft.
Wir saßen alle noch am Kaffeetisch nur die Männer sind mit den Kinder raus. Ich saß mit dem Rücken zum Garten und habe das erst mitbekommen als er lautstark mein Kind am Arm gepackt hat und laut wurde. Daraufhin bin ich raus und hatte erstmal gefragt was los ist und das er mit meinem Kind auch reden kann und nicht so anpacken muss.

Glaub mir ich bin überhaupt nicht entspannt bei denen daheim, weil ich schon weiß wie die drauf sind. Wie gesagt mein Sohn liebt die Kleine und wollte unbedingt hin. Von uns Eltern aus würden wir uns das sparen. Das Kind sehen wir zum Glück öfter in entspannter Atmosphäre bei den Großeltern.

LG

Ich würde nicht so schnell dort mehr hin wollen. Aber ganz klar auch die Sache mit dem Arm ansprechen. Das geht nicht.
Wenn euer Sohn der Familie zu wild ist, dann sollen sie halt bitten, dass ihr geht.
Wenn ich aber Kinder eingeladen habe, dürfen diese natürlich auch mit den Spielsachen spielen. Wenn nicht, dann stelle ich stelle altersgemäßes Spielzeug bereit oder bitte darum etwas zur Beschäftigung mitzubringen.
Kinder sind nun einmal Kinder. Ja, sie sollten ab einem gewissen Alter darauf hören, bestimmte Sachen nicht zu machen oder nicht so wild zu sein. Aber es sind halt keine "kleinen Erwachsenen", die stundenlang lieb am Kaffeetisch sitzen, unabhängig von der Erziehung. Kinder wollen entdecken, sich bewegen und auch spielen.
Bei Besuch gelten die Regeln der Hausherren, aber wenn man Kinder einlädt, muss man doch diesen auch kindgerechte Freiräume und Aktivitäten ermöglichen. Das geht auch, ohne "die Bude zu zerlegen".
Das was du beschreibst hört sich für ein Kind an, als ob man Kinder zu Gast hat und der einzige Kuchen ist Schwarzwälder Kirsch.

Hallo

ob du es glaubst oder nicht es gab wirklich nur Sahnekuchen. Nun ja wir waren nur eine Stunde dort . Daheim hat er dann erstmal was gegessen.

LG