Familie Mittagessen Silopo

    • (1) 08.07.19 - 14:51
      Namnam

      Guten Tag liebe Urbianer,

      momentan befinde ich mich in Elternzeit, bin verheiratet und habe ein Baby (10 Monate).

      Mittags koche ich für meine Familie, doch leider stoße ich da an Grenzen.

      Mein Mann hat einen völlig anderen Geschmack als ich.
      Er mag z.B. kein Gemüse (außer, es ist in Schinken eingewickelt🙈).
      Und auch "ganz normaler" Hausmannskost wie Hühnerfrikassee, Hackbraten, Eier mit Senfsoße, Spinat, Blumenkohl etc. kann er wirklich nichts abgewinnen.

      Es muss auch immer Fleisch dabei sein, damit er zufrieden ist.#augen
      (z.B. Gulasch, Chilli con Carne, Kurzgebratenes usw.)

      Mein Baby hingegen, fängt nun an, vom Tisch mitzuessen. Ich sollte also schon immer etwas kochen, wovon ich dem Baby was abzwacken kann (z.B. ein Gericht mit Gemüse).

      Momentan weiß ich gar nicht mehr, was ich kochen soll.🤷‍♀️

      Hat jemand Tipps?
      Danke & LG

      • (2) 08.07.19 - 15:01

        Warum stellt er sich nicht selbst hin und kocht sein ungesundes, gemüsefreies Fleischgericht? Er scheint ja da zu sein mittags. Ansonsten eben abends. So eine "Extrawurst" gäbe es hier nicht, zumindest nicht im Normalfall. Ist außerdem ein schlechtes Vorbild für den Zwerg.

        • (3) 08.07.19 - 15:22

          Danke für deine Antwort.:-)

          Mein Mann kocht immer am Wochenende, das ist für mich völlig ausreichend.
          "Extrawurst" möchte ich unter der Woche natürlich vermeiden...ich dachte da eher an Kompromisse oder ein paar Tricks und Kniffe.;-)

      Ob Dein Mann "nichts abgewinnen" kann oder nicht, ich würde ganz sicher nicht jeden Tag nur die größten Fleischportionen kochen. Von mir aus sonntags, da kriegt er sein Wunschgericht, aber unter der Woche sicher nicht - ist ja auch eine Geldsache.
      Bei mir hatte das Essen ohnehin meistens drei Komponenten, Beilage (Kartoffeln, Reis, Nudeln, Pü) Gemüse oder Salat und eben mal Braten oder Bratwurst oder Hähnchen - oder Suppen/Eintopf, das geht für alle.
      Dann kann sich Dein Mann eben Kartoffeln und Bratwurst nehmen und das Kind kriegt Bratwurst und Gemüse. Extra kochen für jeden muss absolut nicht sein, auch wenn manche Frauen das unbedingt meinen, machen zu müssen.
      Spinat, Fischstäbchen Pü - geht für alle :-)
      Wenn Dein Mann auf Fleisch garnicht verzichten kann, koch 2 kg Gulasch - das reicht ihm sicher drei Tage. Einmal mit Nudeln, einmal mit Reis und einmal mit Kartoffeln #schein
      Schmeiß zwei ganze Hähnchen in den Backofen - Dein Mann bekommt ein halbes Grillhähnchen mit Semmel, für den Zwerg wird es feingeschnitten und mit Karotten oder Erbsen gemacht und Du nimmst, was Du magst. Am nächsten Tag Fleisch vom restl. Hähnchen ablösen und lecker Hühnerfrikassee mit Reis draus machen.
      Fang bloß keine doppelt und dreifach Kocherei an - das musst Du dann beibehalten. Wenn Du wieder arbeitest, ist keine Zeit mehr für das Verwöhnprogramm und dann gibts Knatsch ;-)
      Mein Mann war auch nicht von jeder Mahlzeit, die sich die Kinder und ich wünschten, überaus begeistert - musste er damit leben - was anderes gabs nicht, verwöhnt wurde nur am Wochenende #freu
      Nebenbei, die Zwerge essen weitaus mehr, als man denkt, nur nicht gerade Scharfes und Blähendes. Aber mit dem entsprechenden "Lecker"- Gesicht hab ich meiner Enkelin alles schmackhaft gemacht, sie mag bis heute Sauerkraut, Spinat, Fisch - alles. Als Baby aß sie sogar bei Papas schwäbischen sauren Kutteln mit #rofl schön kleingeschnitten.
      LG Moni

      • (5) 08.07.19 - 15:19

        Hallo Moni,

        danke für deine hilfreiche Antwort!#danke
        Genau diese Inspiration brauchte ich jetzt.;-)

        Das mit den 3 Komponenten (Beilage - Gemüse - Fleisch/Fisch) ist schon mal eine tolle Grundlage. #pro
        Mir fehlt momentan wahrscheinlich noch etwas Routine und Kreativität für tägliches Mittagesen mit Kind.#schwitz

        Lieben Dank!:-)

    Jetzt hab ich schon immer gedacht , dass mein freund so extrem wählerisch mit dem essen ist , aber das ist ja noch heftiger . Meiner isst wenigstens Gemüse 🙈

    Also wie schon erwähnt wurde : kein Vorbild für das Kind. . Aber 2 Gerichte aufsetzen würde ich da sicherlich auch nicht. Da soll er sich lieber um seine Mahlzeit selbst kümmern . Gegessen wird das , was auf den Tisch kommt . Mein Freund mag auch vieles nicht, isst es aber trotzdem , wenn ich es koche oder er macht sich eben etwas eigenes zu essen . Mir ist gesundes und ausgewogenes essen auch immer sehr wichtig. Und würde es sicher nicht einsehen ständig nur so fleischlastig zu essen , nur weil mein mann sonst nix andres isst . Das selbe gilt fürs Kind, das würde ich sicherlich auch nicht mit so einem ungesunden fraß vollstopfen.

    • (7) 08.07.19 - 16:07

      Danke für deinen Beitrag!

      Na ja, ganz so schlimm ist es auch nicht, wie du das jetzt aufgefasst hast.😅

      Er isst schon auch was von Gemüse, ist aber nicht sonderlich angetan von vegetarischer Kost...😶 Ich möchte eben, dass es möglichst allen Familienmitgliedern auch schmeckt.

      Und als "Fraß" würde ich ein gutes Rindergulasch, das 4 Stunden lang mit Rotwein und Gewürzen vor sich her geköchelt hat, auch nicht bezeichnen.
      - Es ist nur eben nur nicht "Babygeeignet" und eher was fürs Wochenende.🤷‍♀️

      Mir fehlen generell ein wenig die Inspirationen. Es sollte zudem unter der Woche ja auch nicht zu lange dauern in der Küche...

      LG

    Fleisch ist nicht zwangsläufig "ungesunder Fraß" - andersherum, man kann auch ohne Fleisch sich "ungesunden Fraß" kochen.

(10) 08.07.19 - 15:28

Ich koche für mich WW und für die Kinder koche ich extra. Manchmal isst mein Mann dann vom Kinderessen oder er kocht sich selber etwas. Am besten probiert ihr es mal mit einem Wochenplan, da kann er ja sagen, was er gerne hätte und fürs Baby lässt sich ja immer was abzwacken.

(12) 08.07.19 - 16:00

Oh, da hätte dein Mann bei mir aber schlechte Karten. 😅
Hier gibt es zu jeder Mahlzeit Obst und/oder Gemüse. Fängt beim Frühstück schon an, dass jeder ein paar Schnitze Apfel, ein paar Scheiben Gurke, Radieschen oder sowas in die Brotdose bekommt. Heute hatte meine Kleine allein schon 4 Sorten (Gurke, Äpfel, Trauben, Johannisbeeren) in der Dose.
Am WE steht immer ein Teller/eine Schale mit Obst auf den Tisch zum Frühstück.
Zum Mittag und Abendessen gibt's ebenso immer Gemüse dabei, als Salat, warmes Gemüse oder Rohkost (z.b. zu Pizza).
Zum Glück isst mein Mann das auch alles! Sein Papa ist da nämlich genauso wie dein Mann. Gerade mal Möhrensalat geht 🙈

Oft gibt es bei uns auch oft diese 3-Komponenten-Mahlzeiten. Sollte es Mal ein Gemüse geben, dass jemand nicht mag, gibt es als Alternative Rohkost vom Gemüse das gemocht wird.
Manchmal koche ich auch zwei Varianten. Ich liebe nämlich Gemüse und freue mich dann über mehr Auswahl 😅 heute gibt es z.b. Reispfanne mit gekochtem Reis, Ei, Schinken und Gemüse. Bevor ich dann Reis und Paprika dabei hab, hab ich für meinen Sohn eine Portion abgenommen (er ist der Mäkler bei uns). So hatte ich keine Extraarbeit, aber dennoch essen alle dann das, was sie wirklich mögen.

Dass dein Mann gar kein Gemüse mag, kann ich mir nicht vorstellen. Fang beim Kochen erstmal an, das was er mag, öfter einzubauen. Solange, bis er es ohne murren isst ;-) und dann eben nach und nach Mal was anderes dazu. Zumindest probieren sollte er. Er ist ja nun auch kein Kleinkind mehr und sollte sich seiner Vorbildfunktion auch bewusst werden. Wenn er vormacht, wie man sich verweigert und ständig ne Extrawurst bekommt, hast du bald das Problem, dass du dreimal kochen musst. Dein Kind wird es nämlich nachmachen bzw irgendwann direkt fragen: "warum darf Papa und ich nicht?"

Fleisch würde mein Mann auch gerne täglich haben. Aber ich nicht 🤭 außerdem ist es ja auch ne Kostenfrage. Extra Fleisch kaufe ich vielleicht 1* in zwei Wochen. Manchmal gibt's dann ne Bockwurst für die Jungs in die Suppe oder etwas Aufschnitt auf die Pizza o.ä. oder so wie heute, Schinken in die Reispfanne. Das muss denen reichen 😉

LG,
Enelya

  • (13) 08.07.19 - 16:29

    Hallo Enelya,

    toller Beitrag! Vielen Dank.😊

    Es kam wohl missverständlich rüber...
    Mein Mann isst schon auch Gemüse, aber nicht gerne und nur wenig.🙈
    Und mit Obst kann ich ihn jagen...das isst er gar nicht.

    Trotzdem haben wir immer viel Obst und Gemüse da, weil ich und das Baby viel davon essen. (Ich koche ja auch immer den Babybrei selbst...aus Süßkartoffeln, Möhren, Fenchel etc.)

    Vielleicht sollte ich einen Wochenplan aufstellen, damit ich nicht immer ewig überlegen muss, was ich wieder kochen soll.#schwitz

    • (14) 08.07.19 - 16:39

      Ja, ein Wochenplan ist wirklich super! Als ich nach der 1. Elternzeit wieder das arbeiten anfing, habe ich auch mit dem Wochenplan gestartet. Mich hat es unheimlich genervt, ständig/täglich überlegen zu müssen.
      Ich habe dann 5 von 7 Tagen verplant, konnte damit dann auch super einen Einkaufszettel schreiben. Und es spart geld ;-)
      Die anderen zwei Tage waren für Reste essen bzw spontane Ideen oder Essen gehen. Man muss sich ja nicht sklavisch an den Plan halten. Hat man eh nach dem Plan eingekauft, kann man ja beliebig tauschen.

    (16) 08.07.19 - 19:34

    Ohne Wochenplan ging und geht bei mir garnix. Vor dem Wocheneinkauf wird ein Fressplan (hieß bei den Kindern schon so ;-) ) aufgestellt, danach eingekauft und so gekocht. Ist doch viiiel stressfreier. Heisst ja nicht, dass man nicht mal was tauschen oder anders machen kann, aber man hat einen roten Faden. Macht meine Tochter auch so - und ich auch, weil ich es einfach so gewöhnt bin, trotz, dass ich alleine bin. Ich wäre NIE der Typ, der erst morgens überlegt, was er mittags kocht und womöglich auch noch 5x die Woche einkaufen rennt, furchtbar #schwitz Bin ich viel zu faul;-)
    Heute gabs Spinatsoße auf Spaghetti und Reibkäs (Wunsch der Enkelin). Es sind noch Spaghetti übrig, die mach ich mir mit selbstgemachtem Pesto und einem Salat dazu. Übermorgen gibts Haschee mit Reis und Salat. Alles Essen, was ich kleingeschnitten auch einem Baby geben würde. Das Pesto würde ich etwas strecken mit Nudelwasser oder einem Schuss Milch/ Creme fraiche o.ä., falls es zu scharf wäre.Was Baby nicht mag, schiebt es sowieso mit spitzer Zunge wieder raus #rofl
    LG

    • Ohhh fruechenomi ich bekomme Hunger!!

      Wir haben auch einen Wochenplan. Freitag Abend wird er erstellt, Samstag erfolgt der Großeinkauf. Während der Woche meist nur frisches Gemüse oder Brot. Ich finde das erspart sehr viel Zeit. Es ist eben vorher alles fix, man weiß was zutun ist. Ich finde es zudem sparsam, da man alles aufeinander abstimmen und Reste prima einfließen lassen kann! Wir schmeißen sehr selten etwas weg, weil wir auch nur das kaufen, was für die Woche benötigt wird. Wenn man mal die Pläne über Bord wirft oder spontan mal essen geht, ist das ja kein Drama. Dann friert man eben mal was ein...
      Ich bin eh ein Fan von Plänen😂 ich hörte beruflich was damit anfangen sollen😂😂

      Hühnerfrikassee... hab ich ja schon länger nicht gemacht. Hach der Thread macht mir Spaß!

      Mädels haut raus eure Rezepte😂😅

      An die TE: was ich gern mache, ist, dass es passend zu der Mahlzeit immer eine Gemüsemärkte gibt. Eine Möhre, etwas Brokkoli oder Blumenkohl, Rosenkohl gibt und Salat. Vom Gemüse hat sich meine Tochter immer genommen was sie wollte😂
      Oft habe ich auch, bevor ich die Speise zu Ende gekocht habe schon etwas für Sie abgeschöpft, dass eben weniger gewürzt war oder bevor ich z.b Wein zugegeben habe. So hat sie dann von der abgesteckten Version etwas bekommen. Das hat immer gut geklappt.
      Ich hab die Erfahrung gemacht, wenn es auf dem Tisch liegt, wird es meist auch gegessen. Wenn ich meinen Mann frage, ob er Gemüse möchte, sacht er auch muss nicht sein. Aber wenn s dann auf dem Tisch steht,
      Greift er auch zu. An Gemüse kann man sich ja wirklich austoben! Lecker gedünstet oder im Sommer gegrillt!

      Was meine Tochter auch gerne isst, ist z.b Blumenkohl Püree... mit etwas Fischfilet... lecker. Das geht gerade mittags wirklich schnell!

      Oder selbstgemachte Hackbällchen... die machen gar nicht so viel Arbeit, wie man manchmal denkt. Ich mache sie meistens sonntags, wenn man etwas mehr Zeit in der Küche hat oder ich eh z.b Hackbraten mache... Dann mache ich die Bällchen noch schnell zusätzlich und koche sie, anstatt zu braten! Die halten sich ein paar Tage wunderbar im Kühlschrank und passen wunderbar zu ein paar Kartoffeln mit Gemüse z.b.

      Zwei mal im Monat gibt es auch eine süße Speise, wie Milchreis oder Pfannkuchen... das geht ja auch recht flott. Bzw. Wenn man den Milchreis auf dem Herz bei geringer Hitze köcheln lässt...

      Und was meine Tochter schon immer geliebt hat sind Bananen Pfannküchlein. So simpel, aber wirklich lecker und schnell. Eine Banane, ein Ei... alles verquirlen und Klecks-weise in der Pfanne anbraten... mit einem Stück Banane oben drauf oder Pfirsich... meine liebt es.

      Gibt ganz viele super Ideen im internet für Kindergesichte. Ich hab mich anfangs auch immer gefragt. Oh jeh, was koche ich bloß. Dann hab ich mich mal hingesetzt und bisschen was rausgeschrieben... für uns Peppe ich einige Gerichte einfach mal auf.

      Mein Mann ist daran gewöhnt😂
      Meist erstellen wir den Plan ja zusammen. Da schaut man schon, dass für alle was dabei ist. Wünsche werden berücksichtigt und eingebaut. Aber nur was der Herr möchte,
      Geht eben nicht, da würde ich ja verhungern. Ausgewogen sollte es sein.

      Lg und guten Hunger 🥗🍜🍝🍤🥮

      • (18) 08.07.19 - 22:35

        Gemüseplatte sollte das heißen!

        (19) 08.07.19 - 23:27

        Toll! Das war mal eine inspirierende Antwort ganz nach meinem Geschmacik! #danke

        Ja Hühnerfrikassee mache Ich total gerne oder auch Königsberger Klopse.
        Mein Mann sagt dann immer sowas wie:
        "Schatz, das war wirklich das beste Hühnerfrikassee, das ich je gegessen habe, ABER ich mag einfach keine Gerichte mit hellen Soßen."#klatsch

        Doch in diesem Fall denke ich, da muss er eben mal durch.🤷‍♀️ Ich werde wegen ihm nicht den Rest meines Lebens auf helle Soßen verzichten.
        Stattdessen bekommt er an einem anderen Tag eben wieder was, was ER besonders gerne mag.

        Ich würde auch behaupten, dass ich ganz passabel kochen kann, weil ich großes Interesse habe und viel ausprobiere.#koch

        Doch nun kommt mir der Alltag mit Kind in die Quere und da braucht man eben einen Plan und auch praktische/schnelle Küche.
        Da muss ich mich jetzt erst mal eingewöhnen...#schwitz

        Vor unserem Baby waren wir beide voll berufstätig. Da wurde nur am Wochenende oder mal Abends gekocht und ich habe mich jedes Mal regelrecht "verkünstelt":

        Selbstgemachten Nudelteig mit Dreierlei (selbstgemachter) Füllung oder zur Vorspeise karamelisierten Ziegenkäse an Feldsalat und Beeren mit selbstgebackenem Brot oder zum Nachtisch Creme brulee oder Macarons mit verschiedenster Ganache... Ab und zu habe ich auch mal eine Torte aus der Sendung "Das große Backen" nachgebacken...🙈

        ...die Zeiten sind jetzt erstmal vorbei!🤣

        Jetzt muss es schnell gehen, für alle geeignet sein, gesund wär auch nicht schlecht und am Besten so, dass man mit den Resten vom Vortag wieder was Neues zaubern kann.

        Ich stehe also wieder ganz am Anfang...#rofl

    (20) 08.07.19 - 23:00

    Ohhhh...das hatte ich auch schon ewig nicht mehr: Pasta mit Spinat!!!#pro
    Ich hab immer noch etwas Gorgonzola von der Käsetheke im Spinat zergehen lassen.😋

    Schon wieder etwas, was mein Mann nicht vermutlich nicht mag...😑
    Aber ich könnte ihm zur Pasta alternativ auch etwas Bolosoße auftauen.😅

    • (21) 08.07.19 - 23:49

      Mein Mann war "näschiger Schwabe" - und hätte z.B. nie eine Tomatensoße gegessen (gabs bei seiner ersten Frau dauernd) - aber gut, dann gab es für ihn eben eine Nudelsuppe o.ä. - was Schnelles halt. Ich habe von Dingen, die er mochte, immer extra eine Portion im TK gehabt, so war es nie ein echtes Problem - und Suppe ging immer. Eingefrorene Suppenmaultaschen in etwas Brühe - fertig - mag übrigens auch ein Baby sehr. Babys mögen auch Cremesuppen aller Art - anpürierte Gemüsesuppen aller Art z.B. Für Deinen Mann gebratene Putenstreifen und Kartoffelwürfel rein - fertig.
      Helle Soßen gehörten auch nicht zu seinen Lieblingsgerichten, aber ich verrate Dir einen Trick. Ich gab seine Portion Frikassee in ein extra Töpfchen und rührte 1 EL dunkles Bratensoßepulver rein. Ruckzuck war die Soße eine hellbraune Rahmsoße und wurde anstandslos verspeist #hicks
      Er hat in seinem Leben einiges gegessen, was er nicht mochte - aber nicht mal bemerkte.....das macht eine "alte Hausfrau" aus. #rofl

      Dafür hab ich mich noch nie an einer Crème brûlée versucht, kann ich nicht, mach ich nicht - die vom Lidl ist sehr lecker ;-)
      LG

      • (22) 09.07.19 - 12:30

        Oh, herzlichen Dank!
        Auf die Idee mit dem Päckchen Bratensoßenpulver hätte ich erst mal kommen müssen...:-D

        Bei dir liest man die erfahrene Hausfrau deutlich raus!#koch;-)

(23) 08.07.19 - 16:45

Hallo, also wenn kleine Kinder nur schlecht Gemüse essen, dann gibts die Möglichkeit, es zu pürieren. Dann sieht man(n) es nicht mehr :D
Vielleicht funktioniert das ja bei deinem Mann!? Kann man ja auch noch Speckwürfel reinwerfen :D

  • (24) 08.07.19 - 19:21

    #rofl#rofl#rofl
    Super Anmerkung!#pro

    So mach ich das auch schon mit der Bolognese-Soße.. Da besteht mindestens ein Drittel aus Möhren und Stangensellerie!😁

    (25) 09.07.19 - 05:41

    Ich selbst mag absolut keine gekochten Möhren.
    Meine Oma hat die auch immer püriert damit ich die Esse und ich habe sie immer rausgeschmeckt und lieber gar nichts gegessen. Oder wie meine Omi immer sagte ich habe die pürierten Möhren aus der Kartoffelsuppe gefischt. (Kartoffelsuppe war ja auch püriert)
    Klappt also nicht immer ;-)

Top Diskussionen anzeigen