Kind wird trocken, blöde Kommentare der Schwiegerfanilie

    • (1) 09.07.19 - 12:17
      Fast.trocken

      So, hier kommt mal wieder ein Schwiegerfamilienpost...

      Mein Tochter (2 Jahre 9 Monate) ist tagsüber zu 95% trocken (1-2 mal die Woche geht noch was daneben, aber wir sind riesig stolz, dass sie eigentlich immer sagt, wenn sie zur Toilette muss.

      Sollte mal eine Pfütze oder ein Häufchen nicht in der Toilette landen, versuchen wir sie aufzumuntern, sagen ihr dass das überhaupt nicht schlimm ist und machen das schnell weg (es ist ihr sehr unangenehm und sie weint meist).

      Leider schießt da meine Schwiegerfamilienpost komplett dazwischen. "Na, hast du ins Zimmer gepinkelt?" "Sie ist so sowieso ganz schön faul und spät dran, mit fast 3 darf das nicht mehr passieren." Solche Kommentare hören wir und sie ständig von meinen Schwiegereltern und meinem Schwager (der ist kinderlos, aber von Oma und Opa würde ich doch etwas mehr Einfühlungsvermögen erwarten).

      Vorhin ist sie mit meiner Schwiegermutter zur Spielgruppe gegangen. Im Rausgehen höre ich, wie meine Schwiegermutter zu ihr sagt: "Wehe, du machst in die Hose. Ein großes Mädchen macht so was nicht, da muss man sich sonst schämen." Leider waren sie dann schon draußen, sonst wäre ich dazwischen gefahren. Selbstverständlich haben sie Kleidung zum Wechseln und ein Handtuch dabei falls ein Malheur passiert.

      Wie kann ich sowas abbremsen und mein Kind weiter ermutigen? Mein Mann und ich fahren sofort dazwischen, wenn wir derartiges hören, aber gesagt ist es dann schon und unser Mädchen ist sehr weit und versteht solche Äußerungen sehr gut. So werden doch alle Fortschritte zunichte gemacht.... Habt ihr Ratschläge?

      • Ich weiß nicht ob das ein Tipp ist. Aber würde das in meiner Familie passieren wird ich mir die Schwiegerfamilie mal zur Brust nehmen und klar äußern das solche Kommentare nicht gehen und was sie bei deinem Kind auslösen... Das es ihr selber peinlich ist etc. Vielleicht untermauert mit ein paar medizinischen Fakten. Sollte das nicht fruchten würde ich den Kontakt wohl einschränken.
        Und da mein Sohn (16 Monate) bereits seit seinem 11. Lebensmonat mehrmals pro Monat bei den Schwiegereltern übernachtet würde das schon was heißen und meine Schwiegereltern wohl ziemlich treffen.

        Packt dir die Oma wenn sie wieder da ist und verbiete ihr, so mit dem Kind zu reden. Es is dein Kind und da braucht auch keiner rein quatschen.
        Wenn sie das nicht versteht gibt es eben nur noch Oma, solang du dabei bist.
        Bei sowas geht mir die Hutschnur hoch.

        • (4) 09.07.19 - 12:57

          Das war tatsächlich auch mein erster Gedanke: Den Kontakt einzuschränken. Dieser ist gerade etwas häufiger, da wir noch ein sehr kleines Baby zu Hause haben (4 Wochen alt). Aber ich möchte nicht, dass so mit meinem Kind gesprochen wird!

          • Mir kommen da wirklich die Tränen, wenn ich mir vorstelle wie furchtbar mit deiner Tochter da gesprochen wird. Sind vllt auch die Schwangerschaftshormone, aber das musst du dringend unterbinden.

            Alles Liebe

      Hallo,
      Das Trocken werden ist ja ein großer Schritt für die kleinen und braucht genauso Übung wie laufen lernen. Ich würde meiner Schwiegerfamilie schnellstmöglich in ruhigen und bestimmten Ton erklären, dass was sie da machen gar nicht geht. Sollten sie weiter so machen, dann würde ich den Kontakt eine zeitlang sehr einschränken. Das schüchtert sie doch nur ein.
      Meine Schwiegermutter hat meine Tochter immer darin bestärkt, es sei nicht schlimm in die Hose zu pinkeln.. Ende vom Lied war, dass meine Kleine es für selbstverständlich nahm 🙄 hab dann meiner Schwiegermutter gesagt, sie solle es doch einfach ignorieren und es mit den Worten "wenn du bieseln musst, geh auf Toilette" kommentieren und weg machen. So haben wir es auch gemacht und ganz schnell war es dann vorbei
      Lg boehmin

    • Klär deine Schwiegereltern auf, dass eine rein körperliche Entwicklung ist und jedes Kind in seinem Tempo trocken wird, druck und schimpfen höchstens kontraproduktiv sind. Vielleicht findest du dazu eine Broschüre oder ähnliches. Oder du nimmst sie mit zum Kinderarzt und der klärt sie auf. Falls das nichts nützt würde ich den Kontakt soweit einschränken, dass dein Kind nicht alleine mit Oma oder Opa ist (dies vorher so ankündigen).

      Sag deiner Schwiegermutter nochmal das sie mit ihren Aussagen dafür Sorgen kann das dein Kind so unter Stress steht das ihr es gerade dann häufiger passiert.

      Hab meiner Schwiegermutter damals gesagt, dass ich sie dran erinnern werde, wenn die Pflegerin im Seniorenzentrum ihren Hintern abwischt.

      Kann so was echt nicht haben. Meine Kinder sind ganz von selbst trocken geworden. Mein Sohn zwei Tage vor seinem 2. Geburtstag, seine Schwester mit 2,5 Jahren.

      Lg

      (10) 09.07.19 - 13:55

      Bei solchen Kommentaren würde ich sie darauf hinweisen, dass du dann nicht die geeignete Pflegeperson bist.

      Sollte sie als "große" Erwachsene krank werden und nicht mehr alles so funktionieren, würdest du anders reagieren, als sie jetzt. Sie möge sich doch bitte schon mal jemanden suchen, der ihr das dann nicht dulden wird und ihre Strenge an ihr selbst ausleben wird.


      Ich weiß, ich kann gemein sein.
      Den Spiegel vorhalten hat schon so manches mal was gebracht.


      Wenn auf die Erziehungsmethoden von früher angespielt wird, dass Kinder nur mit Schläge trocken wurden,
      dann bringe ich ähnlich unsachliche Zusammenhänge z.B.

      ach deswegen, brauchen viele des Jahrgangs jetzt wieder eine Windel
      (ich habe Achtung vor den Menschen, die nicht so können wie sie wollen und weiß, dass es eine besch*** Situation für dienigen selbst ist)

      Manche machen sich nur keine Gedanken und schimpfen, was sie erwarten. Wie es den menschen damit geht, vergessen sie. Ebenso auch, adss sie selbst wieder in eine unangenehme Lage kommen könnten...

      (11) 09.07.19 - 14:31

      Wow... ich glaube ich wäre dann auch sauer und würe mit der Schwiegermutter versuchen nett darüber zu reden und ihr klar machen, dass es nicht geht. Wenn sie es nicht kapiert... hier mal so als Hinweis: sie will ja sicher auch nicht, wenn sie vielleichtmal im Alter inkontinent wird, dass man ihr solche Sprüchean den Kopf knallt echt jetzt. #schock

      (12) 09.07.19 - 14:56

      Sprich sie gleich direkt drauf an, wenn sie von der Spielgruppe kommen.
      Sag, dass du den Kommentar gehört hast, und erkläre ihr, warum solche Kommentare schädlich sein können.

      • (13) 09.07.19 - 15:31

        Die beiden kamen vorhin wieder, die Kleine war dort auch zwei Mal auf der Toilette. Allerdings hat sie eine andere Mama und nicht die Oma mitgenommen, das hat die Oma sichtlich getroffen. Ich habe das mal als Aufhänger genommen, um mit meiner Schwiegermutter zu unterhalten, sie ist sehr einsichtig.

        Mein Schwiegervater ist da eine härtere Nuss (die beiden sind geschieden), angeblich waren früher alle Kinder mit einem Jahr trocken und wenn nicht, liegt das an verweichlichten Eltern... Vielleicht schicke ich da meinen Mann vor.

        • Hatte denn der Schwiegervater damals Elternzeit oder kam der immer erst um 18 Uhr von der Arbeit und hat keine 10x die Windeln gewechselt?

          • (15) 09.07.19 - 19:04

            Der war damals wochenlang auf Montage und kaum zu Hause und hat meines Wissens nach (und laut meiner Schwiegermutter) noch nie in seinem Leben eine Windel gewechselt. Er hat also viel Meinung für wenig Ahnung, vertritt diese aber überzeugend und lautstark.

    Warum gehst du nicht mit ihr zur Spielgruppe? Ich hätte kein gutes Gefühl bei der Betreuung durch so eine Oma :-(. Du solltest dein Kind vor sowas schützen, sowas muss doch nicht sein!

    • (18) 09.07.19 - 18:44

      Selbstverständlich gehe ich als Mutter mit meinem Kind zur Spielgruppe, ich habe nur einen 4 Wochen alten Säugling mit Koliken hier zu Hause, der stundenlang brüllt und der die Spielgruppe ganz schön aufmischen würde.

      Deshalb war ich sehr dankbar, dass meine Schwiegermutter angeboten hat, mit der Großen dort hin zu gehen. Die blöden Kommentare zuvor kamen von Schwiegervater und Schwager, dass meine Schwiegermutter so etwas sagt, habe ich heute zum ersten Mal gehört und da waren sie schon zur Tür raus.

Wir würden einmal mit ihnen freundlich reden. Ein zweites Mal sehr deutlich. Und wenn dann keine Einsicht da wäre, dann wäre mein Kind nicht mehr mit den Schwiegereltern allein, und ganz sicher nicht mehr so oft dort.

Wer sich für mein Kind schämen muss wegen altersgemäßen Verhaltens, braucht es auch nicht mehr bei sich zu haben. Diese Blamage würde ich den Großeltern doch liebend gern ersparen#schein.

Top Diskussionen anzeigen