Brauche mal Meinungen - Job wechseln?

    • (1) 10.07.19 - 07:10
      DesGeldesWegen

      Hallo,
      Ich brauch mal eure Meinungen:
      Mein Mann arbeitet ca. 20 km vom Wohnort entfernt (ich 18km in die andere Richtung).
      Er ist dort seit 20 Jahren, versteht sich mit Kollegen und Kundschaft blendend, es wird viel privat unternommen.

      Nun könnte er sich versetzen lassen, gleiche Firma, 2km vom Wohnort...
      Kundschaft fremd, Stimmung unter den Kollegen vom hören-sagen eher schlecht als recht!
      - vorteil: wir könnten 1 Auto verkaufen, was im Jahr ca. 3000€ einsparen würd
      - er wäre schneller zuhause, wenn was ist (Tochter in KiGa, Schwiegereltern 70+ im Haus)
      - fahrtweg wären 45 min täglich weniger...

      Er ist schon seit Monaten am überlegen und kann sich nicht wirklich entscheiden!

      Ich bin der Meinung, der Job muss Spaß machen und dann müssen wir an anderen Ecken sparen, wenn wir 2 Autos haben.

      Mit öffentlichen Verkehrsmitteln haben wir beide keine Chance. Wohnen am A*** der Welt! 🙈

      Was meint ihr?

      • Guten Morgen ☀️

        Mein Rat wäre: dein Mann soll sich für den Ort entscheiden, wo er sich wohl fühlt.

        Sollte der Umgang zwischen den Kollegen dort wirklich mehr schlecht als recht sein, wäre es mir das „ersparte Auto“ nicht wert. Jeden Morgen mit negativen Gedanken an den Job zu gehen würde sich wahrscheinlich auch langfristig auf eure Beziehung auswirken & das möchtet ihr denke ich nicht.

        Trotzdem sollte er sich ein eigenes Bild davon machen, ob es in besagter Filiale wirklich so „schlecht“ ist. Evtl kann er dort ja mal für eine Woche Probearbeiten & dann weitersehen.

        Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen!

        Alles gute für euch!

        Liebe Grüße Schlumo 🎀

        • (3) 10.07.19 - 13:09
          DesGeldesWegen

          Hallo,
          mir ist der Wechsel egal, er redet nur schon seit ewigkeiten davon, weil es ihm im Kopf rumschwirrt!
          Er sieht die Kollegen nur 2-3 Stunden am Tag und fährt dann raus und ist allein...
          Mit dem reinschnuppern müsst ich ihm mal vorschlagen! Danke! 😉

      20 km zum Arbeitsplatz sind ja noch human. So verführerisch 2 km dagegen auch klingen.

      Wenn dein Mann die Möglichkeit hat, mal in die andere Filiale "rein zu schnuppern" sollte er das tun. Er weiß ja offenbar nur über Dritte von der schlechten Stimmung.

      Grundsätzlich glaube ich, er sollte dort arbeiten, wo er sich wohl fühlt. Wenn er dazu etwas länger fahren muss, würde ich es in Kauf nehmen.

      Ich fahre auch 24 km bei richtig schlechter Strecke. Ich weiß aber auch, was ich an meiner Stelle und meinen Kollegen habe. Da müsste ein anderes Angebot schon verdammt attraktiv sein. 20 km weniger und die Möglichkeit ein Auto abzugeben, würden nicht reichen.

      • (7) 10.07.19 - 13:11
        DesGeldesWegen

        Ich hätte dazu schreiben sollen, dass er die Kollegen nur 2-3 Stunden täglich sieht und dann allein raus fährt.
        Trotzdem ist es bei ihm jetzt wirklich super und sogar ich versteh mich mit den Kollegen und bin manchmal bei Ausflügen dabei. Ihm schwirrt der Wechsel nur seit ewigkeiten im Kopf rum... 🤷🏻‍♀️

    Hi,
    ich finde die 3.000€ (plus Nachhaltigkeit, Umweltschutz 😊) sind schon ein gutes Argument! Zusätzlich sind die 45 Minuten Freizeit pro Tag super! Das sollte man nicht vergessen!
    Tatsächlich ist es auch gut für den Arbeitnehmer, ab und zu zu wechseln, entweder Aufgaben oder Kunden oder Kollegen... immer der selbe Job mit den selben Leuten ist doch auch auf Dauer langweilig! Ich habe bisher alle 4-6 Jahre gewechselt und das ist auch gut so!
    Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass so ein Betriebsklima sehr schnell umschlagen kann. Eine wird schwanger, ein anderer wechselt den Job und plötzlich hat man ein ganz andere Gruppendynamik!
    Ich weiß auch nicht, was „schlechtes Betriebsklima“ bedeutet. Nur weil nix privat unternommen wird, ist nicht gleich das Klima schlecht. Wenn intern gemobbt wird, ist das sicherlich was anderes!
    Also, ich würde tatsächlich wechseln! Ich bin aber auch ein Typ, der seine Arbeitskollegen nicht als Freunde sieht. Ich brauche die nicht zum grillen einladen oder so was. Mir reicht, wenn man gut auskommt und seine Arbeit ordentlich machen kann.

    Viel Erfolg, so oder so!

    • (9) 10.07.19 - 20:26

      Ich würde auch wechseln:
      45min täglich weniger im Auto & mehr Zeit wäre es mir wert!
      Mit dem Rad zur Arbeit fahren zu können ist für mich echt Lebensqualität...

      Mit dem Arbeitsklima sehr ich's wie meine vorschreiberin, das kann sich schnell ändern.
      Wir leben ja nicht in den 50ern, Arbeitssituationen ändern sich häufig, niemand bleibt iwo 20 Jahre mit den gleichen Kollegen zusammen.

Nein, würde das nicht machen... die Stimmung am Job ( wo er sich 8h/Tag aufhält) wäre mir wichtiger. Ich bin aber auch jemand, der sich mit Neuanfängen schwer tut....

Würde eher überlegen, ob es evtl. die Möglichkeit von Fahrgemeinschaften mit jemandem im Ort geben könnte, der zufällig gleiche Zeit und gleiche Richtung fährt.

  • (11) 10.07.19 - 13:12

    Ich hätte schreiben sollen, dass er die Kollegen nur 2-3 Stunden täglich sieht und dann allein raus fährt.
    Da er keine festen Zeiten hat, geht auch keine Fahrgemeinschaft!
    Ich würd auch nicht wechseln, aber ihm geht das so im Kopf um seit Monaten schon...

Da würde ich auch nicht wechseln. Ich persönlich finde es enorm wichtig, sich mit den Kollegen gut zu verstehen. Anscheinend macht ihm sein Job auch Spaß? An deiner Stelle wäre es mir auch wichtiger, einen ausgeglichenen, zufriedenen Mann zu Hause zu haben, der nach der Arbeit noch genug Energie für gute Laune und Zeit mit Kind hat.
Mein Freund verdient in in seiner aktuellen Firma nicht besonders viel, woanders könnte er in seinem Beruf mehr verdienen. Er verzichtet jedoch lieber auf das Geld, denn seine Arbeit macht ihm in der Regel Spaß und er versteht sich super mit seinen Kollegen. Ich verzichte auch lieber auf ein bisschen Geld und habe dafür einen glücklichen Mann.
Mir geht es ähnlich. Ich fahre ca 30km zur Arbeit, eventuell ziehen wir in den nächsten zwei Jahren um, dann wird es sogar noch etwas mehr. Aber meine Kollegen sind so toll, dass ich auf jeden Fall erst mal dort weiter arbeiten möchte.

20 km sind heutzutage keine Entfernung. Nie und nimmer würde ich nur wegen kürzerer Fahrzeit ein schlechtes Betriebsklima in Kauf nehmen. Ich kenne das Gefühl, wenn es einen schon beim Frühstück ankotzt, zur Arbeit zu müssen- und das über Jahre. Nur ich hatte damals keine andere Wahl als aussitzen.
Später bin ich einige Jahre täglich 90 km(hin und zurück) gefahren auf einer blöden Strecke, um nicht in eine Dienststelle mit schlechtem Ruf zu müssen. Irgendwann bot sich dann was Besseres, welches sich dann als Traumjob rausstellte. Vielleicht passiert das Deinem Mann ja auch noch. LG Moni

Ich würde den Job nicht wechseln.

Mir wäre ein Job, in dem ich mich wohl fühle sehr viel wert, daher würde ich das Wagnis nicht eingehen, mich nach 20 Jahren an eine unbekannte Dienststelle mit eher schlechtem Betriebsklima versetzen zu lassen.

Ich würde nicht wechseln. Dann lieber sparen.

Warum überlegt er denn?

Rational oder emotional?

Wenn er sich aus dem Bauch heraus entscheiden müsste, einfach so, ohne die rationalen Gründe wie Geld, Fahrtweg und co. Was würde er tun?

Wenn er nur die rationalen Gründe nennen dürfte und nach diesen entscheiden müsste, wie reagiert dann sein Bauch?

Diese Vorgehensweise hat mir schon einige Male geholfen.

Auch die Frage: unter gleichen Bedingungen: was würde ich tun?
Dabei verändere ich immer nur einen Faktor und stelle gegenüber.

Team: bei gleichem Fahrtweg
Anderer Fahrtweg bei gleichem Team?

Was belastet mich mehr? Die Strecke oder etwas anderes, das nagt?

Könnte er mal in der anderen Stelle Probearbeiten?
Was, wenn es ihm dort nicht gefällt? Chance auf Wechsel zurück oder müsste er sich dann komplett neu etwas suchen?

Wie hoch ist sein Leidensdruck wechseln zu müssen/wollen?
Wie groß ist die Chance an er neuen Stelle, dass das Zurücklassen des Gewohnten "weniger wichtig" wird?

  • (19) 10.07.19 - 13:17

    Aus dem Bauch heraus würd er sicher nicht wechseln.
    Aber ihn lässt das Thema auch nicht los!
    Noch dazu kommt jetzt, dass seine Eltern ein neues Auto brauchen und unseren Zweitwagen dann nehmen könnten, drum geht die Grübelei von vorne los!
    Er ist eigentlich ein Mensch, der mit allen zurecht kommt!
    Manchmal sagt er auch, das sehr gute Verhältnis jetzt ist ihm manchmal schon zu privat und zu gut.. 🤷🏻‍♀️
    Ich an seiner Stelle würde nicht wechseln, aber ihn lässt es nicht los.
    Ob ein probe arbeiten möglich ist, weiß ich nicht. Das könnte er mal fragen!

Und inhaltlich?Die gleichen Aufgaben? Ich würde glaube ich wechseln, gerade wenn er eh viel bei Kunden ist...

  • (21) 10.07.19 - 20:25
    DesGeldesWegen

    Inhaltlich exakt das gleiche...
    Ihm würds arg weh tun, wenn er wechseln würde und er würde es rein nur wegen dem Geld machen.

Top Diskussionen anzeigen