Schwiegermutter und Enkel

    • (1) 11.07.19 - 13:59
      Qdfghjiztreb

      Hallo,

      ich bin mit meinem Mann 14 Jahre zusammen und habe 2 Kinder (5 und 1,5 Jahr). Vor 3 Jahren hatten wir 1 Jahr keinen Kontakt zu den Schwiegereltern da einige Sachen vorgefallen waren. Ich bemühte mich dann dass das Verhältnis wieder besser wurde da wir in der Nachbarschaft wohnen und ich meiner Tochter die Großeltern nicht vorenthalten wollte. Leider kam von den Schwiegereltern während der ganzen Funkstille kein Gespräch oder Kontakt - auf der Straße wurden wir ignoriert.
      Anfangs war es sehr schwierig - meine Tochter konnte sich nicht an die Oma erinnern und war sehr schüchtern. Mit der Zeit besserte sich das Verhältnis und die Oma wurde eine feste Bezugsperson für meine Tochter.
      Dann wurde ich erneut schwanger - meine zweite Tochter ist nun 1,5 Jahre und der absolute Liebling besagter Großeltern. Das ist für jeden offensichtlich - mittlerweile will die Große nicht mehr mit zur Oma sondern will bei mir bleiben. Oma äußert sich dazu nie sondern nimmt dann sofort die Kleine und ist zufrieden.
      Die Große schläft seit Monaten sehr schlecht, wobei sie zuvor durchgeschlafen hat seit sie 5 Monate war - kann stundenlang nicht einschlafen, hat Angst, will nicht alleine sein, wacht nachts öfter auf. Aktuell lasse ich sie wieder im Schlafzimmer schlafen somit bekommt jeder etwas Schlaf aber Dauerzustand ist das keiner. Wenn ich mit meiner Tochter spreche kommt ganz oft sie weiß nicht warum sie nicht schlafen kann oder dass sie mich vermisst (bin in Elternzeit und sie nur bis 12 uhr im kiga - verbringe sehr viel zeit mit ihr). Mit meiner Schwiegermutter kann ich leider schlecht reden, habe das Thema schon 2x angesprochen aber sie ignoriert es und meint die Große mag sie eh nicht. Jedes Mal wenn sie kommt begrüßt sie die Kleine mit "mein Liebling" und die Große steht daneben.
      Könnte das ein Grund für das schlechte Schlafverhalten sein? Außerdem ist die Große sobald die Schwiegermutter da ist sehr aggressiv gegenüber ihrer kleinen Schwester und ärgert sie absichtlich. Es ist nur anstrengend und nervig.
      Gestern kam die Schwiegermutter dass ihr Mann dieses Jahr keinen Sommerurlaub hat und sie uns 4 gerne in den Sommerurlaun einladen würde. Die Große meinte "Super dann passt du auf xxx auf ich spiele mit Mama" Mein Mann findet die Idee auch nicht schlecht nur ich weiß nicht ob ich 14 Tage mit ihrer dominanten Art zurecht komme... Vor allem ist das Verhalten meiner Kinder schrecklich sobald sie da ist - habe Angst dass es im Urlaub genauso wäre. Was haltet ihr davon?

      • Niiiixxxxx.....würde ich im Leben nicht machen!!! Es ist im Alltag schon schwierig, da würde ich keine Sekunde überlegen, mit ihnen in den Urlaub zu fahren!

        (3) 11.07.19 - 14:57

        Urlaub würde ich mir nicht antun. Nicht, wenn es im Alltag schon schlecht läuft.

        Aber ich würde mal anmerken, dass vielleicht exklusive Oma-Zeit mit der Großen schön wäre weil sie sich scheinbar ungeliebt fühlt. Sie bekommt ja vor Augen gehalten dass die Kleine das Goldkind ist.
        Als erwachsene Frau sagen "Das Kind mag mich eh nicht" finde ich ziemlich unreif...und es wäre ja etwas was man ändern könnte. Vielleicht erledigt sich der Rest dann von allein.

        Die Idee mit dem Urlaub finde ich gar nicht so schlecht, dann aber nicht in einer Ferienwohnung o.ä., sondern so dass jede Partei genug Freiraum hat. Ihr solltet auch vorher eure Wünsche an den Urlaub und die Wünsche deiner Schwiegermutter besprechen, so dass keiner falsche Erwartungen hat.
        Bzgl. des Enkelproblems würde ich versuchen einen Tag einzurichten, den deine Schwiegermutter alleine mit der Großen verbringt. Am besten wäre wenn Sie sie zum Beispiel direkt vom Kindergarten holt, so dass der kleine Liebling gar nicht dabei ist. Du solltest das auch nicht als Vorwurf verpacken sondern als Oma Enkeltage, so dass du und Sie Zeit haben mit jeweils einem Kind etwas alleine zu erleben.

        Das mit dem schlafen und vermissen kenne ich aus dem Alter von meiner Tochter, Gründe gab es dafür keine. Ich habe sie sogar jeden Morgen schreiend im Kindergarten abgegeben das letzte halbe Jahr vor der Schule, obwohl sie vom ersten Tag aus gerne gegangen ist.

      • Also den Urlaub würde ich persönlich von einem klärenden Gespräch abhängig machen. Setzt euch einfach Mal zu dritt oder zu viert mit beiden Großeltern zusammen und du schilderst deine Sichtweise und wie anstrengend du das empfindest, und das es schon traurig ist, wie das Verhältnis zwischen der Oma und der 5 jährigen sich entwickelt. Sowas tut einem Kind in dem Alter wirklich nicht gut und kann auch zu Problemen zwischen den Geschwistern führen. Das mit den Schlafproblemen kann natürlich auch einfach so eine Phase sein, aber zumindest die Verhaltensänderung während die Oma da ist ist doch bedenklich. Und das die Oma da einfach sagt, dass sie sie ja eh nicht mag ist echt unter aller Sau. Also dringend besprechen und eventuell auch den Urlaub davon abhängig machen, dass sich was ändert.

        Unmöglich, dass ein Kleinkind büßen muss für eure damalige Funkstille.
        Das ist doch Schikane und Hohn vom feinsten von einer erwachsenen Person.

        Die Schwiegermutter möchte euch wahrscheinlich auf diesem Weg eins rein würgen ganz nach dem Motto ": Ihr habt uns damals ausgeschlossen, damit habt ihr euch den Schlamassel selbst eingebrockt." Und die arme große Maus ist die Leidtragende.

        Ich bin mir sicher, dass meine Schwiegermutter bei all den vielen Enkeln auch das eine oder andere evtl lieber mag. So ist es im Leben und trotzdem behandelt sie alle gleich!

      • Stärke die Große. Wenn das mit Oma nicht klappt, dann ist das so. Möglicherweise ändert sich das auch wieder. Und es wird noch häufiger passieren, das sowas im Leben. Vorkommt. Einen Enkeltag mit der Großen wollen beide doch nicht, richtig? Nix erzwingen.

        Zum Urlaub: Probiert es halt. Ich habe eher Übergriffe Schwiegereltern. Daher war räumliche Trennung im Urlaub auch gut. 500 m reichen da vielleicht. Bei uns war es trotzdem anstrengend. Wir haben es nach drei Urlauben erstmal wieder auf Eis gelegt. Trotzdem würde ich den Schwiegereltern den Wunsch nach gemeinsamen Urlaub nicht verwehren. Aber ich forciere das gerade einfach gar nicht.

Top Diskussionen anzeigen