Doppelmoral bei "Störenfrieden" im Restaurant?

    • (1) 12.07.19 - 13:57

      Hallo,

      mir ist gerade durch einen anderen Thread aufgefallen dass es in Deutschland in meinen Augen eine ziemlich ungerechte Doppelmoral gibt was "Störfaktoren" in Restaurants angeht. Wenn Kinder rennen, spielen, laut sind egal wie empfindlich oder gar überempfindlich man sein muss um das zu bemerken wird gleich rumgezetert. Es gibt sogar Diskussionen über kinderfreie Zonen.
      Aber wisst Ihr was mich beim Essen gehen, wenn ich so die letzten Jahre überdenke, noch viel mehr gestört und verärgert hat als spielende Kinder? Diese Erwachsenengrüppchen die ausgelassen feiern und nach dem Genuss einiger Bierchen, Sektchen oder was auch immer lautstark das komplette Lokal beschallen, bei jeder noch so kleinen Bemerkung laut gagernd lachen, lauthals diskutieren ... Da redet komischerweise keiner drüber, da ist das in Ordnung? Ich hab selten gehört "man da waren welche am Feiern das hat genervt", aber kaum rennt mal ein Kind im Gastraum rum oder spielt zu laut mit seinen Tieren gehts bäbäbäbäbä. Kein Wirt wird auf die Idee kommen eine "Feierfreie Zone" einzurichen oder Gruppen über 8 Personen zu verbieten weil sich andere Gäste durch die angeregten Unterhaltungen oder ausgelassene Stimmung stören könnten, aber ist klar, so ein feiernder Erwachsener bringt bedeutend mehr Kohle als ein Kinderschnitzel mit Pommes und ner kleinen Apfelsaftschorle.

      LG

      (5) 12.07.19 - 14:08

      Vielleicht stört sich außer Dir einfach keiner an feiernden Erwachsenen.

      Als ehemalige Servicekraft kann ich so viel sagen: Mir sind damals öfter kleine Kinder zwischen den Beinen rumgewuselt und haben mich mitsamt Tellern/Tabletts ins Wanken gebracht. Feiernde Erwachsene waren diesbezüglich nie ein Problem.

(10) 12.07.19 - 14:10

Na ja...d eswegen gibt es ja auch Lokalitäten unterschiedlicher Art.

Wenn ich ausgelassen feiern will, dann gehe ich in die Szene-Kneipe und nicht zum 3 Sterne-Dinner. Wenn ich mit Kindern unterwegs bin, dann gehe ich zum Biergarten mit Spielplatz und nicht ins In-Cafe in der Innenstadt. So kann doch jeder das finden, was gerade zu seiner Situation, Vorlieben und Geldbeutel passt.

Wenn ich in ein Ausflugs-Lokal gehe, dann stören mich weder laut lachende Erwachsene, noch rum rennende Kinder. Wenn ich aber zum Candle-Light-Dinner mit meinem Liebsten geh, dann mag ich weder das eine noch das andere um mich rum haben.

(11) 12.07.19 - 14:11

Ich weiß, was du meinst. Furchtbar. Ganz besonders Frauengruppen, wo dann nach einer Proseccorunde wild kreischend und hysterisch gelacht wird.....ich kann sowas gar nicht ab. Da sind mir prollige Männergruppen mit pseudolustigen Sprüchen weniger unangenhm.
Wir gehen gerne ab 20 Uhr ins Restaurant, gerne als Paar bzw. ohne Kinder, da sind dann selten Kinder zugange.
VG

  • Wir waren mal mit unseren Mädels essen. Eine gute Pizzeria. Da saß so ein Frauengrüppchen. Meine Große nahm die Karte und sagte nur " also das, was die bestellt haben, nehme ich schon mal nicht"😂

    Zur TE. Ich weiß was du meinst. Ich finde beides doof. Mache es aber davon abhängig wo ich gerade bin. Meine Mädels dürfen auch mal herumgucken (beide gehen z.b immer zuerst aufs Klo und erzählen dann, wie die Fliesen etc sind). Aber es wird nicht gerannt oder andere belästigt. Es wird auch nicht wer weiß wie laut gesprochen. Normal unterhalten, so dass keiner gestört. Sie möchten nach einer gewissen Zeit auch mal auf unserem Handy spielen (da kann man unterschiedliche Tiere frisieren), dürfen sie, aber Tonlos.

    Wir waren mal essen und es saß ebenfalls eine Familie mit 3 Kindern dort. Alle wuselten dort rum und das älteste Mädchen (5?) ging permanent zu einer Familie an den Tisch. Die Familie war irgendwann so davon gestört, dass sie zügig aufgegessen hatten und sofort gingen. Im vorbeigehen sagte sie dann der Mutter, das sie so natürlich auch in Ruhe essen könnte, wenn andere aufs eigene Kind schauen.
    Die haben ihre Kinder nicht einmal zurecht gewiesen. Mich hätte es auch genervt.

    Ganz genau so.

    Große Frauengruppen sind eine absolute Belästigung. Ich kenne keine einzige die sich im Restaurant angemessen (Lautstärke) benehmen kann

(14) 12.07.19 - 14:45

Oh, ich weiß was du meinst.
Seit wir Kinder haben sind wir kaum noch in Restaurants oder Cafés um die Leute nicht zu stören.
Aber wenn wir mal schön zu zweit ins Restaurant gegangen sind, alles erst mal ruhig, man kann sich unterhalten und sein Essen genießen und dann geht die Tür auf und eine Horde weiber kommt rein. Der Abend ist dann für mich im Restaurant gelaufen. Die Lautstärke steigt und ich kann mich nicht mehr unterhalten. (in Kantinen aber genauso)

(15) 12.07.19 - 14:51

Die Doppelmoral ägert mich eher, wenn

- Eltern ihre Kinder über Tische und Bänke klettern lassen, sich aber von anderen Gästen gestört fühlen / oder darüber aufregen, dass ihre Lieblinge doch so lieb und friedlich sind und nur deswegen ausgestoßen werden.

- Eltern schimpfen, wie gefährlich die Straße vor der Schule ist und man doch Schrittgeschwindigkeit einhalten soll, selbst aber kaum im Auto plärren, dass sie Termine haben und keine Zeit langsamer zu tun

Angetrunkene erwachsene Gruppen erlebe ich selten. Wenn dann meistens abends oder in Ü18 Kneipen. Da ich mich dort nicht wohlfühle, gehe ich dort nicht hin. Weder mit Kind, noch ohne Kind.


Von früher kenne ich noch Hausverbote. Mich selbst hat es nicht betroffen, nur mitbekommen: wenn sich ein Gast wiederholt massiv daneben benommen hat, durfte dieser nicht wiederkommen.

Da war es egal, ob es am Alkohol lag oder ob an den Eltern, die alles erlaubten und befürworteten, was der superliebe Lausenachwuchs so trieb.

Wobei betroffene Eltern dann meist freiwillig nicht wiederkamen, wenn sie gemaßregelt wurden "in so einen Laden gehen wir nie wieder" *drehten sich um und gingen*
Während die Kids nach einer Ansage des Hauspersonals (egal ob Chef oder Angstellten) doch ruhiger wurden und hin und wieder Benehmen zeigten.

Ich hab eben die Restaurantbesuche der letzten Jahre (viele an der Zahl) Revue passieren lassen. Meist hat übrigens alles gepasst! #pro

In den seltenen Fällen, in denen es Störfaktoren gab:
80% Kinder
15% Hunde
5% Rest

  • (17) 12.07.19 - 20:22

    Hunde, danke für die Erwähnung! Ich war mal mit meiner Tochter (zu der Zeit 5 Monate alt) in der Eisdiele und hatte den Schnuller zu Hause vergessen. Sie ließ sich schlecht beruhigen und machte leider echt Stress. Habe viele böse Blicke geerntet.
    Der Hund ein paar Tische weiter, der jeden (wirklich jeden!) anderen vorbeigehenden Hund lautstark angebellt hat und wie irre um den Tisch gesprungen ist wurde von der Oma am Nachbartisch, die sich zuvor gut hörbar mit den Worten "wenn man ein Kind nicht beruhigen kann, darf man halt nicht unter Leute gehen!" bei ihrer Begleitung über uns ausgelassen hat, zur Verabschiedung gestreichelt und es hieß "was ein goldiger Kerl!"... Ich hab nichts gegen Hunde, aber das fand ich echt...na ja, weniger schön 😕

(18) 12.07.19 - 15:08

Ich weiss ja nicht wo du so hin gehst, ich habe bis jetzt solche Gruppen nicht bewusst erlebt. Ich muss gestehen Kinder stören mich nur dann im Restaurant wenn sie sich nicht benehmen können bzw die Eltern es einfach laufen lassen. Mich interessieren weder Gespräche über volle Windeln oder Geschwister die gerade in die Hose gemacht haben, noch finde ich es schön wenn Mutti quer durchs Lokal schreit "Finn-Luca, musst du Mal, Mama möchte nicht das du wieder in die Hose machst"
Ich mag es nicht wenn Kinder sich den Zucker vom Tisch in den Mund stecken ( ich würde nie Zucker aus irgendwelchen Streuen nehmen ) oder vor ihnen ein Tablett mit sehr lauter Musik dröhnt. Genauso wenig mag ich wenn die Kinder im Restaurant anfangen Schränke auszuräumen und dem armen Kellner zwischen die Füsse geraten wenn sie unter dem Tisch hervor springen.
Deshalb wähle ich ehr Restaurants wo ehr keine Kinder bzw keine Kleinkinder sind, mir ist ein lachender Erwachsener tatsächlich lieber wie ein verzogenes Kleinkind welches sich nicht zu benehmen weiss.

Deswegen gibt es ja verschiedene Restaurants, jeder geht da hin wo er sich wohl fühlt und schon gibt es keine Probleme.

Wir waren einmal in einem Familienhotel, damals war unser Sohn 2, wir haben das nie wieder gemacht weil wir das fürchterlich laut und unhygienisch empfanden. Aber auch da gilt, jeder wie es ihm gefällt.

Visilo

(19) 12.07.19 - 15:11

Es kommt ja auch auf die Relation an. Sind die Kids mit im Biergarten und spielen am Rand oder ist es ein ruhiges Restaurant und die Kleinen klettern über Tische und Bänke. Da muss man schon einen Unterschied machen. Als Eltern mit lebhaften Kindern muss man ja nicht jedes Restaurant stürmen. Dann doch lieber das Bistro am Platz mit Brunnen oder eben Biergarten mit Spielplatz. Da erwarten ja auch andere Gäste nicht die Grabesstille.

Mir ist das irgendwann auch mal im Kino zuviel geworden. Wir haben uns einen Pixarfilm ansehen wollen, Vorstellung um 20:45 und hinter uns sass eine Familie mit Kids so um die 6, 7, 8 Jahren, die ohne Punkt und Komma gelabert haben. Sorry, den Eltern hab ich auch die Meinung gesagt. Warum gehen die mit den Kindern nicht in die Nachmittagsvorstellung sondern stören Erwachsene, die extra zeitlich ausweichen.

LG
Muriel 🐇

  • (20) 12.07.19 - 17:50

    In der Nachmittagsvorstellung im Kino habe ich nun schon einige Erwachsene erlebt, die Handy gespielt haben. Ohne Ton, aber das Licht nervte.

    Meine ist übrigens auch lebhaft, in Restaurants weiß sie sich aber zu benehmen.
    Aber ich weiß schon, was du meinst. Dieses "lebhaft", wenn Eltern sie so leben lassen, als würde es keine anderen um sie herum geben.
    Nun, doch, lauter kostenlose Babysitter und Kinderanimateure um sie herum, damit Eltern mal wieder in Ruhe essen können....

    Erwachsene, die im Kino redeten, habe ich jetzt schon öfter erlebt.
    Das hab selbst ich mit klarem ADHS, besonders mit Dauerlaberimpuls, geschafft, wenigstens ab und zu die Klappe zu halten. Es fällt schwer, aber es geht.

    Wenn man dann mehrere Erwachsene vor sich in der Reihe hat, die den Film lautstark kommentieren oder sich über anderes unterhalten,
    da wundert es mich dann nicht mehr, wenn Kinder auch ......

    oder wenn Eltern während des Elternabends am Handy spielen.
    Kinder sind dann zwar nicht dabei (nachmachen), respektlos finde ich es trotzdem.
    Ich meine jetzt nicht das Ende vom Elternabend, wenn einzelne Eltern Monologe/Diskussionen führen, sondern schon von Anfang an.

(21) 12.07.19 - 15:26

Möglicherweise gehe ich einfach in andere Restaurants als Du, aber ich kenne keinen grölenden feiernden Gruppen. Klar, dass da mal 8 Freunde zusammen sitzen und ggf einen zu viel trinken – aber wirklich feiernd kenn ich nicht. Da her stört es mich nicht.

Was mich stört, sind rumrennende und laut spielende Kinder. Ein Restaurant ist ein Restaurant und kein Spielplatz. Wenn die Kinder noch zu klein sind um sich ordentlich an einen Tisch zu setzen und sich zu unterhalten oder sich ggf friedlich ein Buch anzuschauen gehören sie in meinen Augen in kein Restaurant.

Unsere Kinder stehen ggf auch auf, wenn alle Kinder fertig sind und spielen auf dem Spielplatz daneben oder fahren Roller auf dem Vorplatz etc pp … klar kommen die auch rein und fragen, ob sie woanders hindürfen oder ein Eis bekommen oder so. Aber sicher nicht rennend. Dann würden wir sofort gehen!

Insofern sehe ich keine Doppelmoral. Sich normal unterhaltenden Erwachsene sind selbstverständlich in einem Restaurant willkommen, sich nicht benehmen könnende Kinder bzw. deren ignoranten Eltern nicht.

Bin öfter in Gasthöfen unterwegs aber die von Dir erwähnten grölenden Gruppen kenne ich nicht, höchstens selten mal eine angeschickerte "Mädelsrunde"', in der die Stimmen immer kreischiger werden. Nagut, wenn es nicht gerade der Nachbartisch ist...egal.
Aber Kinder, die alles dürfen, habe ich dagegen schon oft erlebt. Kinder, die von Spielgeräten neben dem Biergarten runterfallen, weil keiner nach ihnen schaut oder auch dauernd an anderen Tischen stehen: "darf ich deinen Hund anfassen", "darf ich von den Pommes haben", "spielst du mit mir" oder es wird mir gleich Spielzeug neben den Salat drapiert. usw. Alles schon gehabt. Man wird dann von den Eltern noch böse angeschaut, wenn man zu dem Kind sagt, dass seine Mama mit ihm spielt und es zu ihr gehen soll. Nein, wenn ich mit jemand essen gehe, will ich keine fremden Kinder beschäftigen- ganz sicher nicht. LG Moni

(23) 12.07.19 - 15:46

Mich stört beides nicht :)

Hallo,

ich verstehe, was Du meinst. Ich lebe in einer Region, in der schwerer Alkoholmissbrauch zum Alltag und guten Ton gehört. Die schaffen es hier nicht mal, sich gegenseitig kurz nen Hammer auszuleihen ohne dabei Bier zu trinken.
Gruppen von mehr als drei-vier Personen sind im Allgemeinen nicht zu ertragen. Egal ob rein männlich, weiblich oder gemischt.

Hier auf dem Land gibt's natürlich keine mega Auswahl an Restaurants. Aber ein gewisses Angebot gibt's schon und in den guten braucht man vor allem Freitags und Samstagsabends verdammt starke Nerven. Vor allem in den Wintermonaten wenn sich alle nur drinnen sitzen können.

Ich verstehe aber genauso jeden, der sich von tobenden, unerzogenen Kindern gestört fühlt. Am Schlimmsten finde ich diese distanzlosen Kinder, die einfach fremde Menschen am Tisch anquatschen.

Aber es gibt eine Gemeinsamkeit: In beiden Fällen liegt das Problem bei den Erwachsenen. Die, die sich nicht benehmen können und die, die ihrem Nachwuchs kein Benehmen beibringen. Vermutlich grob derselbe Personenkreis... 😅

LG

Mir ist es noch nicht untergekommen, dass ich in einem Restaurant saß und an anderen Tischen besoffene grölende Erwachsene Lärm gemach haben.

Laut und wild spielende Kinder mit eben so lauten Eltern im Schlepptau erlebe ich regelmäßig.

Top Diskussionen anzeigen