Kriegt ihr auch so wenig Hilfe?

    • (1) 14.07.19 - 07:22

      So ich muss jetzt einfach mal meinen Frust rauslassen 🙈
      Ich habe zwei Kinder (20 & 3 Monate alt) und mich nervt es so, dass meine 2 Schwestern und deren Partner immer nur faul rumhocken 🤦🏼‍♀️ Also ich erwarte natürlich nicht, dass sie sich stundenlang mit meinen Kindern beschäftigen, aber bisschen helfen könnte man ja schon.

      Zum Beispiel hat gestern mein Kleiner geschrieen. Ich hab versucht ihn ruhig zu bekommen, aber hat halt bisschen länger gedauert. Und anstatt das man fragt, ob man irgendwie helfen kann verlässt einer nach dem anderen den Raum und hockt sich ins Wohnzimmer 🤷🏼‍♀️

      Ein bisschen später war ich mit beiden Kindern und meiner Mutter im Garten und meine Mutter wollte schnell was essen. Sie fragte ob es okay sein und ich sagte noch, ja klar sie soll nur was essen gehen, ich bin öfters mit den zwei kleinen alleine 😊 Irgendwann hat sie halt von der Küche aus mitbekommen, dass mein Großer grad bisschen zurückstecken muss, weil der Kleine schrie. Nach paar Minuten ist sie dann sauer zu mir und meinte, echt wahnsinn alle hocken faul rum, obwohl sie sehen das du Hilfe brauchst 🤦🏼‍♀️

      Ich könnte ewig so weitererzählen - so nervig 🤦🏼‍♀️
      Ist das bei euch auch so? Wenn wir bei meiner Schwiegerfamilie sind reißen sich alle regelrecht um die Kleinen 😅 Und bei meiner Familie interessieren sich nur mein Vater & meine Mutter 🤷🏼‍♀️

      Ich seh das anders. Es sind deine Kinder, du wolltest 2, dann komm halt auch damit zurecht und erwarte von niemandem das er dir hilft wenn du den Mund nicht aufmachst. Du könntest ja auch fragen ob sich wer uns große kind kümmert aber es erwarten find ich persönlich blöd. Wenn sie keine lust auf kinder haben find ich das OK...

      • Ja was sagen will ich ja genau deshalb nicht, weil es meine Kinder sind und sich keiner drum kümmern muss. Fände es halt nur schön, wenn man sieht, dass Hilfe benötigt wird, mal wer kommt..
        Bei meiner Schwiegerfamilie streiten sie sich regelrecht drum, wer sich drum kümmern darf..

        • (6) 14.07.19 - 09:04

          Aber deswegen hat man ja einen Mund um um Hilfe zu bitten. Die scheinen alle kinderlos zu sein, die sehen nicht dass du Hilfe brauchst, wenn du nix sagst.... vielleicht haben sie Angst, sie machen was falsch oder du willst nicht, dass man dir reinpfuscht.

          Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden. 😀

        • Ist ja auch ein Unterschied ob man die Kinder ständig um sich hat oder nur zum Besuch mal...und wenn du nicht drum bittest können sie es ja nicht riechen, dass du Hilfe brauchst. Vielleicht wollen sie dir einfach nicht reinpfuschen und denken, dass du das schon hinkriegst 🤷‍♀️

          Ich handle so wie deine Schwestern. Ich liebe die Kinder der Familie, aber mit Kleinkindern kann ich nichts anfangen und sie interessieren mich ehrlich gesagt auch nicht übermäßig. Wenn sie größer sind, ändert sich das. Wenn das Kind der Cousine schreit, verlasse ich respektvoll die Bildfläche, um die beiden nicht zu stören. Ich hätte nicht gedacht, dass man mir das negativ anrechnet und mich deswegen als faul bezeichnet.

          Ich helfe selbstverständlich beim Geschirr, räume den Tisch ab, etc. Aber von Kinderproblemen halte ich mich als Kinderlose fern. Weil ich keine Ahnung von Kleinkindern habe.

          80 % Unsicherheit (was soll ich denn genau tun? Bevor ich was falsch mache, mache ich lieber nichts.)
          20 % Desinteresse bzw. Flucht (schreiende Kinder gehen mir nun mal auf den Nerv)

          Ehrlich gesagt traue ich es mir nicht zu, auf Kleinkinder aufzupassen.

          (9) 14.07.19 - 09:34

          Selten "sieht man"! Das wirst du noch lernen. Willst du etwas, musst du den Mund aufmachen.

      (10) 14.07.19 - 14:40

      Hallo!
      Ich finde deine Aussage: "du wolltest 2, komm damit zurecht" sehr empathielos, einseitig und oberflächlich.
      Die Mutter kümmert sich ja schließlich tagtäglich um zwei Kleinkinder und ich finde es nicht Zuviel verlangt, wenn die Familie mit anpackt.
      Wer nicht gerade ein sehr einfältiger Mensch ist, merkt von sich aus auch, dass man einer Mutter mit 2 kleinen kindern mal helfen könnte. Da muss man nicht mal aktiv um Hilfe bitten.. ich kann die TE gut verstehen.
      Wie so eine Aussage auch noch so viele Sterne bekommt... mir unbegreiflich...
      Was ist los mit euch??

      • (11) 15.07.19 - 08:41

        Und ich verstehe nicht, wieso die TE nicht einfach malfragen und um Hilfe bitten kann #gruebel

        "Hey, Tina, Ich versuch gerade das Baby zu beruhigen und ich wär dir echt super dankbar, wenn du mal kurz nach dem Kleinkind schauen könntest. Wärst du so lieb und würdest das für mich machen? Tausend Dank... Wenn du nicht weißt, was du tun sollst: hier hast du ein Pixie Buch, das du im Vorlesen kannst. "

        Als ob dann jemand antworten würde: "Nö du, kümmer dich mal selber um deine Brut" ... ganz sicher nicht... und zack... hätte sie die Hilfe, die sie sich wünscht... in meinen Augen ganz einfach.

Es sind deine Kinder, somit musst du damit zurecht kommen. Wenn dir einer ein Kind abnimmt während das andere schreit, dann ist es gut, aber kein Muss, denn es sind nicht ihre Kinder.
Wohnt ihr alle zusammen?

  • Oh gott glaub des kam bisschen falsch rüber, ich komme sehr gut mit den beiden zurecht. Bin ja auch daheim immer alleine mit beiden, wenn mein Mann arbeitet. Finde es halt nur schade, dass wenn Not am Mann ist, keiner mal zur Unterstützung kommt.
    Meine Kinder kennen das ja, das einer mal zurückstecken muss, wenn ich mich um den anderen kümmere.. so ist das halt bei mehreren Kindern.
    Wenn wir woanders sind kommen immer viele zur Hilfe, nur bei meiner Familie hat immer keiner Interesse an den Kids außer meinen Eltern 🤷🏼‍♀️

    • Ah ok hab’s falsch verstanden. Dachte du wohnst allein daheim mit deinen kindern (also bei Eltern und Geschwistern).
      Tja dann sind sie halt vielleicht einfach nicht so kinderbegeistert 🤷‍♀️

      Sorry, ich habs auch falsch verstanden.
      Wenn x schreit, dann sag doch einfach mal zu deiner Schwester, dass sie sich um y inzwischen kümmert. Vielleicht braucht es nur diesen kleinen Anstoß. Kinderlose denken nicht soweit.

Ach ja ne wir waren nur alle zum Essen bei meinen Eltern eingeladen ☺️

(18) 14.07.19 - 07:58

Hallo!

Wohnt ihr alle zusammen?

Naja, du wolltest die Kinder, du hast die Kinder und eigentlich ist es auch allein deine Aufgabe sich um sie zu kümmern. Das deine Verwandtschaft sich da ein wenig einbringt wäre natürlich wünschenswert, aber sie müssen ja nicht. Normalerweise kenne ich das so, das bei einem Besuch der Familie sich gegenseitig geholfen wird.

Da sehe ich es wirklich so, das du eine Faule Sippschaft hast, die dich dann nicht unterstützt. Aber gut, du hast sie. Dazu zwingen kannst du sie nicht.
Davon ab kann nicht jeder was mit kleinen Kindern anfangen. Die wissen dann einfach nicht, wie sie sich zu verhalten haben und machen dann lieber gar nichts.

LG Sonja

  • (19) 14.07.19 - 08:48

    Ja genau das meinte ich. Finde es so schade, dass sich da immer keiner mit einbringt. Kenne viele Tanten/Onkels die stolz auf ihre Neffen/Nichten sind.. bei meiner Schwester heißt es immer nur „das Kind“ nicht mal die Namen merkt sie sich 🤦🏼‍♀️
    Ne wir wohnen nicht zusammen, wie waren nur zum Essen bei meinen Eltern eingeladen

    • (20) 14.07.19 - 13:51

      Wo war denn der Vater?

      Aber wieso bringt sich keiner ein? Ich dachte, deine Mutter bringt sich ein, wenn sie gerade Zeit hat und hilft dir. Das ist doch gut. 🤔
      Manche Menschen können mit kleinen Kindern einfach nichts anfangen. Und manche sind einfach unsensibel. 😅 Meine Schwester erzählt mir ständig, wie toll das Kind ihrer Freundin ist im Gegensatz zu meiner Tochter (fast 2). Die wäre ja so lieb und würde so viel mit ihr lachen. Bei meiner Tochter habe ich tatsächlich den Eindruck, dass sie meine Schwester „nicht leiden kann“. 😆 Wenn ich mir anschaue, wie sie mit ihr umgeht, wundert es mich aber auch nicht.

Ja, dass kenne ich auch. Übel nehmen kann man das keinem- nicht jeder weiß wie man mit kleinen Kindern umgehen muss. Da steckt einfach Desinteresse oder Unsicherheit hinter und letztlich ist kein Mensch verpflichtet meine Kinder zu bespassen.

Hier wird vor allem viel im Haushalt geholfen, wenn wir Besuch haben. Ein schreiendes Baby gebe ich allerdings nicht ab, auch wenn es mal von der Familie gewünscht wäre- sie schreit halt nicht oft, daher gehört sie dann zu mir oder zum Papa zum Beruhigen, weil wir das halt am besten können, weil sie uns am besten kennt.

(25) 14.07.19 - 08:55

Hi,
nein, das kenne ich so nicht.
Aber wenn man die Antworten hier liest, deren Tenor hauptsächlich lautet „deine Kinder - komm damit selbst klar“, dann ist das vielleicht gar nicht so verwunderlich, dass sich keiner zur Hilfe anbietet. Ist vielleicht eine Zeitgeistding oder so...

vlg tina

Top Diskussionen anzeigen