"Verkehrte" Schlafensaufteilung?

Huhu, 

Puh ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll đŸ€”

Also zu aller erst. Ich hab einen 2 1/2 Jahre alten Sohn und eine bald 11 Monate alte Tochter. 
Mein Mann und ich waren von Anfang an Team Familienbett. Mein Sohn hat immer bei uns in der Mitte geschlafen. 
Als meine Tochter zur Welt kam, haben wir auch dort versucht dass wir alle zu 4 im selben Raum schlafen. 
Wir haben uns die ersten fast 4 Lebensmonate meiner Tochter rumgequĂ€lt. Denn es kam absolut keiner zur Ruhe. Mein Sohn schlĂ€ft heute noch sehr unruhig. Wird sehr oft nachts wach, weint, schreit manchmal sogar, usw. Meine Tochter ist vom durchschlafen auch noch weitergehen entfernt und bei ZĂ€hnen und WachstumsschĂŒben sind die NĂ€chte auch sehr unruhig (was alles ja normal ist).
Wenn der eine wach ist, wird der andere dann auch wach und weint...

Um es auf den Punkt zu bringen: seit Januar 2019 schlÀft mein Mann mit meinem Sohn im Schlafzimmer und ich mit meiner Tochter in ihrem Zimmer auf einem anderen Bett. 

Ich hab das GefĂŒhl das SO wenigstens alle zur Ruhe kommen und die NĂ€chte angenehmer sind. 

Nun, seit dieser Woche entwickelt mein Sohn die totale Eifersucht meiner Tochter gegenĂŒber, wenn mein Mann sie auf dem Arm hat oder mit ihr kuschelt. Dann sagt mein Sohn direkt "Nein, Julia Mama, Papa meins" 😕
Er will sogar dass ich freiwillig ihr immer bin. Auf mich hat er absolut keine Eifersucht.

Dazu muss ich wirklich sagen dass bei mir niemand zu kurz kommt und ich absolut darauf achte, dass ich niemanden vernachlÀssige!!! Aber vielleicht hat mein Sohn trotzdem diese Wahrnehmung?

Meine Mutter sagt, er sagt so was weil er Angst hat dass meine Tochter ihm noch den Papa wegnimmt, weil sie es mit mir ja auch schon geschafft hat und dass dieses getrennte schlafen wir uns eben voneinander isolieren und er deswegen so die Wahrnehmung hat wer zu wem gehört. 

Wie seht ihr das? 
Machen das einige vielleicht auch von euch so wie wir - also diese schlafensaufteilung?

Ich bin euch fĂŒr eure Meinungen sehr dankbar!

Ich glaube, da gibt es kein richtig und kein falsch. Solange ihr gut schlaft, ist es doch die perfekte Lösung fĂŒr euch. Die Eifersuchtsgedanken deines Sohnes können auch ganz andere GrĂŒnde haben bzw. einfach am Alter liegen - er nimmt ja bestimmte Dinge immer bewusster wahr...

Aber - um ganz ehrlich zu sein - fĂŒr mich kĂ€me eure Schlaflösung nur als Ausnahme infrage (z.B. Krankheit). FĂŒr mich gibt es nur entweder Familienbett oder eben einzeln schlafen (also klassisch Eltern - Kind - Kind)...

Wenn dein Sohn nicht mehr zufrieden ist, vielleicht wollt ihr ja auch mal etwas neues ausprobieren: Könnten die beiden zusammen in einem Zimmer schlafen? Oder dein Mann und du ihr "tauscht" die Kinder mal? Oder ein Erwachsener allein und der andere mit beiden Kindern (und damit hinarbeiten, dass die beiden zusammen in einem Zimmer schlafen)...

Also mir scheint es eher so dass ihr den Punkt verpasst habt euren Sohn allein schlafen zu lassen. Man muss doch wirklich nicht ein Familienbett haben nur weil es grade alle so toll finden.
Unser Sohn hat anfangs auch bei uns geschlafen. Aber wir haben uns alle irgendwie wach gehalten weil er einen sehr leichten Schlaf hatte. Im Nachbarzimmer im eigenen Bett hat es super geklappt. Er ist nicht mehr stÀndig wach geworden und wir konnten durchschlafen.
Meine Tochter hatte auch mit ca. 1.5 eine Phase in der sie bei mir im Bett schlafen wollte. Als ihr Bruder kam ist sie freiwillig ausgezogen weil sie selbst nicht mehr gut schlafen konnte.
In meinem Freundeskreis habe ich auch so einen Fall. Auf der einen Seite wird sich beschwert auf der andren Seite immer wieder ganz aktiv das Kind ins Bett geholt weil es krank ist oder Papa auf Montage oder oder oder....mittlerweile sind die Kinder 3 und fast 6....

Familienbett hin oder her... der kleine hat sicher Angst, durch seine Schwester den Papa auch noch zu verlieren so wie deine Mutter es ja sagt... ihr habt nur die Möglichkeit: ĂŒberdimensionales Bett fĂŒr alle oder klassische Betten Verteilung.
Beides haben wir im Freundeskreis und jeder ist mit der fĂŒr sich gewĂ€hlten Lösung zufrieden.

Ich kann dir nur sagen wie wir das gemacht haben mit dem "Familienbett"

Wir hatten ein Bett das war 2 Meter x 2 Meter und hier haben wir direkt an meine Seite noch ein 170x40 Bett angebaut und so mit unserem Bett verbunden das alles eine Ebene FlÀche ergab.

Wir hatten Zwillinge und da wurde dann abgewechselt als sie Àlter wurden. Einer schlÀft in der Mitte der andere im anderen Bett neben der Mama.

Hier bietet sich fĂŒr dich an das deine Tochter drin schlĂ€ft und euer Sohn in der Mitte das er euch beide hat.

Mittlerweile sind meine Zwillinge 8 Jahre alt wir praktizieren immer noch das Familienbett aber diesmal halt nur im 2x2 Meter Bett das wir jetzt ins GĂ€stezimmer verfrachtet haben da wir fĂŒr unser Schlafzimmer ein 180x2 Meter Bett geholt haben.

Das heisst hier bei uns ich schlafe zusammen mit den zwei unten im GÀstezimmer und mein Mann schlÀft oben alleine. Warum er will wieder Nachts Fernsehen gucken und ich muss ausgeschlafen sein. Am Wochenende schlafe ich gerne bei ihm.

Geht da nicht das Familienleben dran kaputt? Ich meine die sind , 8 Jahre alt da kann man schon alleine schlafen. Und dann Wundern sich viele warum die Zweisamkeit und Sex auf der Strecke bleibt. Und irgendwann folgt die Trennung.
Ist nicht böse gemeint aber ich finde es schön irgendwie komisch mit 8 Jahren noch im Bett der Eltern zu schlafen. Ich hoffe, du stillst sie nicht noch.

"8 Jahre alt da kann man schon alleine schlafen"
Ich kenne Erwachsene, welche schlechter schlafen, wenn ihre Partner nicht da sind. Alleine einschlafen können hat eindeutig nichts mit einem Alter zu tun.

"Und dann Wundern sich viele warum die Zweisamkeit und Sex auf der Strecke bleibt"
Ähm brauchst du dafĂŒr dein Schlafzimmer?

weitere 6 Kommentare laden

Wir haben auch verschiedene Schlafsituationen durch. Am Schluß hat sich bei uns fĂŒr bestimmt 1,5-2 Jahre bewĂ€hrt das ich mit beiden Kindern im Ehebett geschlafen habe und mein Mann im GĂ€stezimmer. So hatten wir den besten Schlaf. Nach unserem Umzug haben wir unseren Kindern (2,5 und 4,5 Jahre alt) ein Geschwisterbett gekauft und zwar zwei Einzelbetten die zusammen gestellt und auch fixiert werden können. So haben die zwei aktuell ein großes gemeinsames Bett in dem ich auch Platz habe. Ich schlafe zwar jetzt wieder im Ehebett bei meinem Mann, aber es kommt schon noch oft vor das einer oder beide wach werden und ich die HĂ€lfte der Nacht bei den Kindern verbringe. Wenn du das GefĂŒhl hast an eurer Schlafsituation was Ă€ndern zu mĂŒssen, wĂŒrde ich es tun. Wir haben lange herum probiert, bis wir diese, fĂŒr uns perfekte, Lösung gefunden haben. LG

Bei uns ist es auch so, dass mein Mann mit dem großen Kind zusammen schlĂ€ft und ich mit dem kleinen. Unser Altersabstand ist allerdings etwas grĂ¶ĂŸer. (2 Jahre, 3 Monate)

Wir haben solche Probleme wie ihr nicht und sind sehr zufrieden.

Ich wĂŒrde mich da nicht zu verrĂŒckt machen lassen. Kinder denken gerne in Kategorien und Schubladen. Brauchen Regeln, die ihnen helfen, das Leben zu sortieren. So hat dein Großer sich eben jetzt die Regel aufgestellt, dass Sohn und Papa zusammengehören und Mama und Tochter. Da ist es eben jetzt eure Aufgabe, dieses MissverstĂ€ndnis wieder auszurĂ€umen und zu erklĂ€ren, dass das nur auf die aktuelle Schlafenssituation zutrifft und nicht generell. Das wird noch oft vorkommen, dass sich eins der Kinder die Welt anders erklĂ€rt als ihr sie seht.

Meine Tochter (die allerdings beim Papa schlÀft) war auch schon der Meinung, wir Frauen bilden ein Team und Papa+Sohn ein anderes Team. Da hab ich ihr erklÀrt, dass wir ja eine Familie sind und immer mal verschiedene Teams bilden können. Heute sind wir Frauen gemeinsam ein tollesTeam beim AufrÀumen, morgen bin ich mit beiden Kindern zusammen ein super Team beim Backen, dann sind wir mal alle 4 zusammen ein Team und beim Spielen bilden die Kinder vielleicht ein super Team.

Damit war sie dann einverstanden.

Wir achten allerdings drauf, dass jedes Kind mal Exklusivzeit mit einem anderen Elternteil bekommt.

Ich weiß nicht, ob man die Eifersucht deines Sohnes unmittelbar auf die Schlafsituation zurĂŒck fĂŒhren kann.

Was das Schlafen an sich angeht glaube ich, erlaubt ist, was funktioniert. Und das kann sich immer mal wieder Àndern.

Vielleicht wĂ€re eine verĂ€nderte Schlafsituation fĂŒr euch gerade gut, weil dein Sohn wieder andere BedĂŒrfnisse entwickelt hat. Die Tatsache, dass er jetzt erst seit einer Woche so ist, ihr aber schon ĂŒber 7 Monate so schlaft, wie jetzt, spricht fĂŒr mich eher nicht dafĂŒr, dass die Bettenverteilung das Problem ist.

Es hilft wahrscheinlich nur ausprobieren. Mal die Kinder tauschen. Doch wieder Familienbett. Ganz andere Konstellation.... und dann schauen, ob sich was Ă€ndert. Ich wĂŒrde mich jetzt aber nicht darauf versteifen, dass Schlaf und Eifersucht auf jeden Fall unmittelbar zusammen hĂ€ngen. Sein Verhalten kann hundert andere GrĂŒnde haben.

Wir haben auch ein Familienbett......unser Sohn 1,5j schlĂ€ft bei uns. Sein Bruder 5Monate schlĂ€ft viel lieber und ruhiger in seinem Bett und schlĂ€ft so gut wie immer durch. Uns wĂ€re lieber....er wĂŒrde mal langsam ins Kinderzimmer wie seine Geschwister ziehen. Getrennt schlafen kĂ€me fĂŒr uns niemals in Frage. Aber wenn ihr euch so wohl fĂŒhlt ist es doch ok. Eifersuchtsphase kommt immer....egal wie die Schlafaufteilung ist.

Habt ihr schon mal versucht die Kleine alleine schlafen zu lassen?
Wir haben es mit 9 Monaten einfach mal versucht und es hat direkt geklappt!
Er schlief sogar besser und wurde weniger wach in der Nacht als vorher.
Nur Mittagsschlaf möchte er bis heute in unserem großen Bett machen đŸ€·â€â™€ïžđŸ˜…

Ich könnte mir so eine Aufteilung nicht vorstellen, wir haben aber auch keinerlei Probleme mit dem (ein/durch) schlafen.
Wenn es fĂŒr euch passt, dann passt es. Allerdings wĂŒrde ich vermehrt etwas mit meinem Sohn alleine unternehmen, sofern er dies ĂŒberhaupt möchte. Er hat scheinbar das GefĂŒhl, dass Julia ihm die Mama weggenommen hat und hat VerlustĂ€ngste, jetzt auch noch seinen Papa, der jede Nacht bei ihm ist, an die kleine Schwester zu verlieren.

Hey,

fĂŒr uns kĂ€me das so nicht in Frage. Außer wenn eins der Kids krank ist oder schlecht trĂ€umt und der andere frĂŒher aus muss.

Habt ihr schonmal drĂŒber nachgedacht, das zum Anlass zu nehmen, die Kids jeweils in ihre eigenen Zimmer zu quartieren? Oder erst die kleine in ihr Zimmer?

Schöne GrĂŒĂŸe

Hallo,
ich sage nichts gegen ein Familienbett, aber irgendwie verstehe ich Euer Vorgehen nicht.

Ihr möchtet ein Familienbett, praktiziert es aber doch garnicht. Stattdessen ist die Familie jetzt irgendwie zweigeteilt. Ist fĂŒr mich die unglĂŒcklichste Lösung von allen.

Ob nun Dein Sohn deshalb so eifersĂŒchtig ist, kann ich nicht sagen. Es ist nicht auszuschließen, kann aber auch ganz andere Ursachen haben. Ich persönlich glaube, dass das einfach eine normale Phase ist und mit Eurer Schlafsituation nichts zu tun hat.
Ich wĂŒrde mir da nicht allzu viel Gedanken machen und Euer Modell so weiterfĂŒhren, wie es fĂŒr Euch passt.

Die wichtigere Frage wird sein, wie Eure Kinder damit umgehen, wenn Ihr zu einem „richtigen“ Familienbett zurĂŒckkehrt, wenn ihr das denn noch wollt.

Hallo, meine mittlere ist 3 und die jĂŒngste ist 1 Jahr alt. Die mittlere hat sich genau so gegeben. Wenn ich mit der jĂŒngsten kam hat sie ihren Papa aus dem Zimmer in ein anderes manövriert. Sind wir dann nach gekommen das gleiche wieder. Und immer sollte die kleine zu mir. Mittlerweile kann die laufen und lĂ€sst sich nicht mehr abschĂŒtteln. Als wir gestern im Auto fahren sagte die mittlere sie wĂŒrde mit Papa heim gehen und ich sollte mit der kleinen noch Auto fahren. Ist halt IHR Papa. Wir haben ĂŒbrigens kein Familienbett. Noch nie gehabt.

Wir machen es genauso wie ihr weil momentan auch keiner zur Ruhe kommt zu viert. Aber wir tauschen auch die Kinder :-D
Mal der Papa mit Sohn und wann anders mit der Tochter. Also die Erwachsenen tauschen dann die Betten. Geht das bei euch nicht? Wenn das Baby schlecht schlÀft könnte der Papa am Wochenende mit ihr zusammen schlafen und du mit dem Sohn.

Wir machen das genauso. Im Familienbett hat keiner wirklich gut geschlafen. Deswegen ist meine Tochter mit einem Jahr in ihr Zimmer umgezogen. Da schlief sie jedoch nur Mittags und abends alleine. Nachts hat sich immer einer von uns zu ihr gelegt (Montessori Bett 😉).

Zum Ende der Schwangerschaft war mir das zu unbequem. Da war meine Tochter schon fast zwei. Seit dem schlÀft mein Mann dort. Mit unserem Sohn schlafe ich alleine im Ehebett. So bekommen alle genug Schlaf.

Inzwischen ist unsere Tochter drei und hat ein Hochbett. Wir gewöhnen sie langsam ans alleine schlafen. Unser Sohn ist 10 Monate alt. Wahrscheinlich kommt er bald mit ins Kinderzimmer. Dann schlĂ€ft weiterhin niemand alleine 😉