Gibts bei euch auch so nen großen Unterschied? Schwiegertochter-Tochter

Hallöchen!
Nur mal eine Frage:
Bin ich einfach zu empfindlich oder ist es normal dass man die schwangere Tochter die bald 30 wird wie ein kleines Kind behandelt, ihr auf den Bauch tätschelt und jeden Tag 3 Mal bei ihr anruft ob alles passt etc, während man die schwangere Schwiegertochter nicht wirklich „beachtet“ und man mit Glück nach dem Arzttermin gefragt wird, ob alles passt?
Wie würde man selbst sein wenn die Situation bei einem selbst so wäre?

Schwiegereltern haben zu mir gesagt als Enkelkind unterwegs war, sie haben Angst dass sie nicht mehr das machen können was sie wollen (Urlaube, Tagestrips etc.) wenn sie aufs Enkelkind aufpassen müssten weil ich wieder arbeiten gehen würde, und bei der eigenen Tochter nehmen sie das Kind fest alle 2-3 Tage den halben Tag??

Häää irgendwas stimmt doch da nicht!!!

Hallo,
ich bin die Schwiegertochter. Die Tochter lebt 20 m entfernt, wir 100km. Klar sehen sie sich viel öfter (täglich) und der Kontakt ist intensiver und enger. Wir sehen uns nur alle 4 Wochen mal.
Ich bin da überhaupt nicht neidisch, im Gegenteil. Es würde mir gar nicht gefallen so eng auf eng und dann mit Bauchgetätschel. Wenn du etwas erzählen willst, erzähl es doch und warte nicht, bis du evtl. vielleicht gefragt wirst. Sie ist die Tochter, die sie 30 Jahre kennt, dich kennt sie erst ein paar Jahre. Das ist doch ein Unterschied. Wenn du es enger willst, arbeite dran :-).
VG

Hmm, dachte eben auch erst, dass macht ja einen Unterschied. Was das betüddeln anbelangt ist es auch so zu sehen. Andererseits ist es aber auch das Kind des Sohnes und nicht nur der Schwiegertochter und sollte zumindest gleich wiegen was das Interesse an den Enkeln belangt.

Das wird, denke ich, später auch so sein. Aber für den Augenblick stehst du vor dem Kind. Und du bist eben nicht ihr Fleisch und Blut, sie kennt dich nicht 30 Jahre.
Ich würde das jetzt nicht überdramatisieren. Deine Mutter steht dir näher und ihre Tochter eben ihr.
VG

Oh ja, gleiche Situation hier.
Meine SM hat mir aber auch selbst mal gesagt, dass es ja etwas ganz anderes ist, wenn die eigene TOCHTER ein Kind bekommt.
Iwo kann ich es nachvollziehen, weil es in dem Fall das eigene Kind ist, das schwanger ist, aber sowas sagt man doch der ST nicht direkt, oder? #kratz

Ich wurde zeitgleich mit meiner Schwägerin schwanger und nicht einmal gefragt, wie es mir geht oder in welcher Woche ich überhaupt bin oder so...nichts.
Meine Schwägerin hat nur das Gesicht etwas verzogen und meine SM ist sofort zu ihr hin gestürzt, um zu fragen, ob etwas nicht in Ordnung ist (ungelogen)...auch wenn es nur die Sonne war, die sie grad geblendet hat #rofl

Meine hat mir das auch gesagt, solang es sich auf die Schwangerschaft bezieht, finde ich das nicht schlimm. Die Schwägerin, also ihre Tochter, hat zwar noch keine Kinder. Aber die Oma liebt ihre Enkel grenzenlos, auch wenn es nicht die Kinder ihrer Tochter sind. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie noch mehr Liebe für Tochter-Enkel hätte.

Sich höflich nach dem Wohlbefinden erkundigen, das könnte eine Schwiegermutter auch bei ihrer Schwiegertochter durchaus.
Alltuviel mehr würde ich nicht erwarten.

Bist halt „nur“ angeheiratet, vom Sohn ausgesucht und der Schwiegermutter ungefragt vorgesetzt worden. Das ist ein sehr großer Unterschied zur eigenen Tochter.

In der Konstellation mit Doppelschwangerschaft und gleichaltrigen Kindern wird die eigene Tochter immer besser behandelt werden.
Du bekommst die Betüddelei hoffentlich von Deiner eigenen Mutter und Familie.

Ist doch normal, eigenes kind schwanger ist was anderes, hab mal einen artikel gelesen, unterbewusst und quasi in der steinzeit kann die oma nur wissen ob es wirklich das enkelkind ist wenn die tochter schwanger ist, wenns die schwiegertochter ist kanns auch von wem fremden sein...

Sei doch froh, dass deine Schwiegereltern dich in Ruhe lassen. Schau mal wie viele Foreneinträge es hier gibt, wo die Mädels sich beschweren, dass die Schwiegermutter wie ein Drache ist. Du wirst ignoriert also genieße es doch einfach. 👍😎Warum sollen sie dich denn hätscheln? Du bist doch auch kein kleines Kind mehr.

Meine Mutter sagt immer ich stehe ihr natürlich näher als meine Schwägerin. Die Befürchtung ihrerseits bleibt bei einer Trennung die Kinder meines Bruders kaum mehr zu sehen. Was durchaus vorstellbar ist bei meiner Schwägerin. Bedingt durch die Wohnsituation betreut sie meine Nichte aber viel öfter als meine Mädels weil wir 150 km weg wohnen. Ich denke schon dass ich meine Töchter der Schwiegertochter vorziehen würde.

Das die eigene Tocher schwanger ist und man mit ihr das teilen kann, was man mit ihr im Bauch erlebt hat ist nunmal was anderes als bei der Schwiegertochter. Man nimmt die schwangerschaft des eigenen Kindes ganz anders wahr. Natürlich steht sie eigene Tocher da an erster Stelle. Man hat sie schließlich im bauch getragen, und jetzt hat sie ein Baby im Bauch. Das ist für Mütter von schwangeren auch eine besondere Zeit. Meine schwiegermutter interessiert sich natürlich auch für unser Kind, es ist aber auch das erste Enkelkind überhaupt. Aber meist kommuniziert eh nur mein Freund mit ihr direkt. Meine Mutter ist dagegen Feuer und Flamme. Ist richtig im baby-Fieber und kann es nicht lassen mich ständig zu fragen ob auch alles gut ist. Das ist absolut normal. Halte dich doch einfach an deine Mutter.