Besucherandrang nach Geburt minimieren

Guten Morgen Ihr Lieben

Ich bin momentan mit meinem 2ten Kind in der 40 SSW schwanger und bekomme jetzt schon die Krise da alle paar Minuten mein Handy klingelt und gefragt wird wie es mir denn geht ­čÖä ja, irgendwo toll das sich viele Gedanken machen und sich mit uns freuen, andererseits auch nervig.

Bei meiner Tochter war ich nicht konsequent genug. Am Tag der Geburt st├╝rmten die engsten Verwandten zu 10t gleichzeitig das Krankenhaus. Auch die anderen Tage auf Station hatte ich nie Ruhe und zu Hause erst recht nicht.... Am Tag der Geburt wollten mein Mann und ich uns im KH Zimmer verabschieden, und meine Schwiegereltern hatten nicht mal den Anstand drau├čen auf ihn zu warten ­čĄö­čžÉ­čÖä­čś│ jedenfalls habe ich mir damals soviel Stress gemacht wegen dem ganzen Besuch, war entnervt, hatte Streit mit meinem Mann, jedoch habe ich den Mund nicht aufgemacht weil ich EIGENTLICH ein Mensch bin der es gerne jedem Recht machen m├Âchte und keinen ├ärger provozieren will.

Diesmal jedoch soll es anders werden, die engsten Verwandten d├╝rfen gerne kurz ins Krankenhaus, und kurz mal vorbei schauen nach der Entlassung (mit kurz bezeichne ich Max 1 h), aber mehr m├Âchte ich in den ersten 2-3 Wochen einfach nicht. Ich m├Âchte diesmal eine stressfreie Kennlernzeit haben, f├╝r uns 4 als Familie ÔŁĄ´ŞĆ dazu kommt das meine Tochter etwa 11 Tage nach der voraussichtlichen Entbindung eingeschult wird und mein Mann erst zur Einschulung Urlaub bekommt. Da ├Ąndert sich f├╝r die Maus auch eine ganze Menge.

Wer hat also eine gute Idee wie man das ganze gegen├╝ber der Familie und den Freunden nett Verpacken kann?

Ich habe einfach gesagt, dass ich nicht wei├č, wie es mir gehen wird und gebeten, dass jeder, der vorbei kommen m├Âchte, sich kurz bei meinem Mann oder mir meldet.

Das hat hervorragend funktioniert. Es waren schon einige zu Besuch, aber auch alle wirklich nur kurz zum gucken und gratulieren und ich war immer "vorgewarnt".

Gr├╝├če

Ich w├╝rde das an deiner Stelle gar nicht "nett verpacken", sondern genau das sagen, was du hier geschrieben hast. Sage ihnen allen, dass es dir beim letzten Mal viel zu viel war und dass du die Besuche dieses Mal in Ruhe und vor allem in geregelten Bahnen angehen m├Âchtest.

Schalte deinen Mann als Koordinator und auch als "Rausschmei├čer" ein. Er kann die Besucher dann auch immer bitten, den Besuch zu beenden.

Aber wie bittet man denn darum?
Ich kann sowas wirklich nicht.... Und mein Mann auch nicht.

Bei meiner Familie mache ich mir keine Sorgen, die sind sowieso unkompliziert und wissen von allein das ein kurzer Besuch gen├╝gt.

Meine Schwiegereltern hingegen sitzen mindestens 4 Stunden, immer! Und w├╝rden am liebsten jeden Tag da sein und sich bedienen lassen. Sagt man jedoch was ist man die b├Âse die den Umgang verbieten will ­čĄ¬

Sag doch einfach dir gehts nicht gut oder bist m├╝de punkt, oder hast noch was vor sp├Ąter

weitere 2 Kommentare laden

Wieso verpacken?

Sage, dass es dir beim letzten Mal zu viel war und du es diesmal so und so m├Âchtest.
Ins KH w├╝rde ich gar niemanden lassen.

Niemanden?
Da w├╝rde wohl schon der erste Streit zwischen Schwiegereltern und mir entstehen ­čś│­čś│­čś│

Was? Warum das denn? ­čĄĘ
Was ist so schlimm daran, das Baby ÔÇ×erstÔÇť an seinem 3. oder 4. Lebenstag zu sehen? Du bist diejenige, die die Geburt durchstehen und sich mit den Nachwirkungen k├Ârperlicher und psychischer Art herumschlagen muss. Da ist es doch dein gutes Recht, zu sagen, dass du im KH niemanden zu Besuch haben m├Âchtest, wenn es denn so ist. Ich w├╝rde direkt vor der Geburt sagen, dass du keinen ├ťberraschungsbesuch m├Âchtest, sondern Bescheid sagst, wenn man vorbeikommen kann. Und wenn es soweit ist, meldest du dich bei den betreffenden zwei bis drei Personen, die du gleichzeitig ertr├Ągst, mit ÔÇ×Wie w├Ąre es heute/morgen mit einem St├╝ndchen Besuch um 14 Uhr?ÔÇť

Ich wollte im Krankenhaus auch niemanden zu Besuch haben, au├čer nat├╝rlich den Papa. Habe mich schrecklich gef├╝hlt und wollte nicht, dass mich jemand so sieht.

weiteren Kommentar laden

Warum forderst Du das nicht direkt ein?

Willst Deinen Mann verabschieden?
Dann den Rest h├Âflich aber hartn├Ąckig nach drau├čen bitten und nicht nachgeben bis sie die T├╝r von au├čen geschlossen haben, usw.

Telefonate w├╝rde ich abends gesammelt per kurzer Message pro verpassten Anruf beantworten, wenn Du tags├╝ber keine Anrufe haben m├Âchtest.
Handy lautlos und fertig.

Wahren Termin nicht rausposaunen, sondern mit 3 Wochen Versp├Ątung angeben.
Und schwups ist das Baby fr├╝her da.

Voraussichtliches Krankenhaus auch nicht angeben, wenn mehrere zur Auswahl da sind.

Mann einsch├Ąrfen, dass er nicht alles sofort weiter meldet. Besuch 1-2 Tage nach der Geburt gen├╝gt auch noch. Am besten kurz im Krankenhaus abfr├╝hst├╝cken und daheim Ruhe haben.
Im Krankenhaus kann man auch mit R├╝cksicht auf etwaige Zimmernachbarin bitten, dass der Besuch nicht ausufert.

Oftmals verursacht man den Hype bei der Verwandtschaft zum ├╝berwiegenden Teil leider selbst.

"Liebe sippe...Wir m├Âchten uns in ruhe als Familie kennenlernen und gemeinsam alleine sein ...Ich lade euch in ein paar Wochen alle ein. Danke f├╝r euer Verst├Ąndnis und bis bald "

­čśů­čśů­čśů

Also bei uns im Bekanntenkreis ist es eigentlich unausgesprochen klar, dass die Freunde nicht ins KH einfallen, sondern man wartet, bis die neuen Eltern selber das Signal geben, dass jetzt Besuch kommen kann.
Ansonsten muss man halt leider doch deutlicher werden.
Au├čerdem haben wir daf├╝r gesorgt, dass Besuch sich aufteilt und nicht alle gleichzeitig ins KH kommen.
Meine Eltern kamen morgens, mein Mann jeden Abend - hat zweimal meine Schwiegermutter mitgebracht und mein Bruder einmal zwischendrin.
Ich war nach der Geburt eh sehr schlecht beieinander und eine ganze Woche im KH.

Meine Zimmernachbarin hatte gef├╝hlt rund um die Uhr Besuch. Familie, Freunde, Kollegen. Das Kind wurde von Arm zu Arm gereicht und kam nie zur Ruhe und hat die N├Ąchte durchgeschrien. Nat├╝rlich bei uns im Zimmer, da die Zimmernachbarin ihr Baby nachts immer bei sich haben wollte. So kamen wir auch nicht zur Ruhe. Das war total nervig.
Es gipfelte darin, dass die Besucher - mangels Sitzgelegenheit - auch auf meinem Bett sa├čen#klatsch - das hat die Hebamme dann unterbunden, mit dem Hinweis auf die Cafeteria und dem Ruhebed├╝rfnis der M├╝tter. Aber den G├Ąsten hat man angesehen, dass sie das als unversch├Ąmten Rausschmiss empfunden haben.

Oh gott! Das h├Ârt sich noch schlimmer an ­čśę du arme! Aber das die auf deinen Bett sa├čen ist ja wirklich die H├Âhe...

Das war eh der Klassiker - ein H├Âfliches "darf ich?" - und bevor ich was sagen konnte, sa├čen die schon :-[

weitere 2 Kommentare laden

Hey,

merke das momentan auch, dass jeder sich meldet und nach meinem Befinden fragt. Ich habe mit meinen engsten Freundinnen einen gemeinsamen Chat. Habe dort nun einfach geschrieben, dass ich es zwar richtig nett finde, aber sie mich wirklich nicht jeden Tag fragen m├╝ssen, da ich von allen Seiten bombardiert werde. War f├╝r sie kein Problem :)
Genauso ist mit ihnen abgesprochen, dass sie mich lieber noch nicht im KH besuchen sollen. Ich rechne da mit einigen (unangek├╝ndigten) Verwandtschaftsbesuchen, daher lieber nicht auch noch Freunde.
Sie melden sich dann einfach nach paar Tagen/Wochen bei mir und ich gebe dann das OK oder sage, dass ich noch etwas Zeut brauche.

Wenigstens mit Freunden kann man ziemlich gut kommunizieren. Vorteil ist nat├╝rlich, wenn da auch schon Eltern dabei sind. Sie verstehen das dann auch 100%.
Verwandtschaft ist halt immer schwieriger. Aber da habe ich sie auch lieber kurz im KH und muss sie nicht daheim empfangen­čÖł

Tipp von der Hebamme aus dem KH:
Einfach ins Stillzimmer zur├╝ckziehen (falls vorhanden). Da ist Besuch dann schnell weg­čśü
D├╝rfen da ja nicht rein.

Ihr werdet die Verwandschaft ja wahrscheinlich informieren, wenn das Kind da ist. Dann sagt man einfach dabei: Wer vorbeikommen m├Âchte bitte vorher kurz melden, damit wir eine Uhrzeit abstimmen k├Ânnen.
Wenn ihr so gar nicht in der Lage seid Leute dann auch wieder zum Gehen zu bewegen, dann schnapst du dir dein Neugeborenes und sagst, dass du jetzt stillen m├╝sstest und etwas Ruhe brauchst. Das sollte jeder verstehen.

Und genau an dem Punkt werden einige trotzdem bleiben.... Weil es denen schlichtweg egal ist (nicht meine Familie)

War damals bei meiner Tochter schon so. Als sie Hunger hatte habe ich das durch die Blume angedeutet, musste mich dann mit Sack und Pack ins andere Zimmer zur├╝ckziehen. Als ich fertig war sa├čen die immernoch....und das stundenlang ­čÖä die kamen auch st├Ąndig unangemeldet zu jeglichen Tageszeiten und haben sich hingesetzt (machen die heute noch, stehen pl├Âtzlich bei mir im Flur oder auf dem Grundst├╝ck)....

Oder die kommen unangemeldet. Man sagt denen dass das jetzt unpassend ist weil man in 30 Minuten Besuch erwartet, da kommt dann der Satz: ist mir doch egal, ich hole mal den Kuchen aus dem Auto"­čś│­čś│­čś│
Und wenn man dann deutlicher wird sind die eingeschnappt und fangen fast an zu heulen ­čÖä­čÖä­čÖä

Also verstehst du mein Problem?

Wenn du der Verwandtschaft sagst, dass sie ungelegen kommen, sagen sie mir egal oder kriegen Pipi in die Augen? Und dann? Gibst du dann nach? Wie machst du das bei deiner Tochter? Das Verhalten ist doch emotionale Erpressung. Meine SM ist auch so und kommt damit bei allen durch, ausser bei meinem Mann und mir.

Sei bitte konsequent, sorge f├╝r dich und deine Bed├╝rfnisse. Und wenn die Verwandtschaft dann eingeschnappt ist, dann ist das so. Ist doch Kindergarten.

LG
Muriel ­čÉç in der 36.KW mit Babyboy und Rausschmeissermann ;-)

weitere 5 Kommentare laden

Hi,

wir hatten vor Fabians Geburt (schon Wochen vorher) unseren Familien gesagt, dass Besuch (nur unsere Eltern!) bitte erst am Tag nach der Geburt kommen soll bzw. wenn wir am Tag der Geburt sagen, dass es ok ist - auf keinen Fall einfach so. Stie├č nicht unbedingt auf Verst├Ąndnis bei meiner Schwiegermutter, aber das war mir herzlich egal.

Nun, es kam anders, weil die Geburt fr├╝her und anders als geplant verlaufen ist und mein Mann Unterst├╝tzung brauchte (ich bekam davon nichts mit) - es kamen aber nur unsere M├╝tter - mein Vater lebte damals in Spanien und konnte nicht kurzfristig kommen. Naja, und dass meine Mutter kam, war einfach klar - es ging ja nicht nur um ihr erstes Enkelkind sondern vor allem darum, dass es mir nicht gut ging.

Meine Freundinnen riefen bei meinem Mann an, ob Besuch gew├╝nscht ist (sie hatten alle schon Kinder ;-) ) und erfuhren, dass Besuch erstmal nicht m├Âglich ist, weil ich eine Woche auf Intensiv lag.

Als wir dann nach 14 Tagen nach Hause kamen, meldete ich mich kurz bei allen, bat um zwei Tage Zeit und selbst dann sprachen sich meine Freundinnen ab, wer wann zu uns kommt, damit es nicht zu viel wird.

Nat├╝rlich lief bei uns vieles anders als gedacht, aber wir haben eben von vornherein gesagt, dass wir nicht stundenlang Besuch haben m├Âchten - weder im Krankenhaus noch Zuhause. Das konnte sogar meine Mutter gut akzeptieren, obwohl sie fast 2h entfernt wohnte.

Also sprich offen mit der Familie - wenn sie kein Verst├Ąndnis haben - dann eben nicht. Steht aber zu dem, was du/ihr braucht und wollte. Es stehen so viele Ver├Ąnderungen an, dass ihr Ruhe und Erholung gut gebrauchen k├Ânnt. Vielleicht ist es auch eine M├Âglichkeit, dass ihr sagt, die ersten 14 Tage kein Besuch bei euch, aber ihr fahrt mit dem Baby eure Familien 1-2x besuchen. Das h├Ątte den Vorteil, dass ihr entscheidet, wie lange es f├╝r euch ok ist.

Alles Gute f├╝r die Geburt!

Gru├č
Kim

Hey, ich hab damals einfach klipp und klar gesagt, dass ich f├╝r mindestens 1 Woche meine Ruhe brauche. War mir egal wer sauer war. Es geht um MICH und mein Kind. Ich muss dann das Baby nachts beruhigen wenn's zu viel f├╝r ihn war, nicht die anderen. Die kommen paar Stunden und machen gutschi gutschi und gehen wieder. Und mein Mann und ich k├Ânnen dann schauen wie wir den kleinen zur Ruhe bringen. Nene das hab ich nicht geduldet.
Mein Schwiegervater hat sich bis heute nicht mehr gemeldet obwohl der kleine fast 6 Monate alt ist und ich versucht habe ihn zu erreichen. Aber da sieht man ja wer wirklich Familie ist :)

Du machst das! Keiner wird dir danken, dass du deine Strapazen der Geburt f├╝r die unterdr├╝ckst und dich nicht auskurierst.

Das ist ja krass, der schwiegervater hat sich gar nicht mehr gemeldet nur weil du das mit der woche kein besuch gesagt hast??

Ja, krass ge. Falscher stolz halt

Hallo.
Ich kann dich absolut verstehen wie du dich f├╝hlst. Bei mir war es fast genauso.
Bei meinem gro├čen sind wirklich alle ins KH gekommen und mir war das auch zuviel. Bei unserer zweiten haben ich einfach den Mund aufgemacht und das schon vorher. Ich hab gesagt das es mir das letzte mal zuviel war und ich bitten m├Âchte das wir erst mal als Familie ankommen m├Âchten. Auch als R├╝cksichtnahme meinem gro├čen gegen├╝ber da ich nicht wei├č wie er auf seine Schwester usw reagiert. Was ich aber von Anfang an gemacht habe, ich hab den Gro├čeltern erlaubt das sie kurz mal vorbei schauen. Aber habe auch gesagt das sie bitte kurz Bescheid geben ob das ok ist.
Hat sich eigentlich jeder dran gehalten und Verst├Ąndnis gezeigt. Und selbst wenn herum gemotzt w├Ąre, h├Ątte mich das kalt gelassen da es um meine Gef├╝hle/Gesundheit geht und nicht um andere. Das Baby ist auch noch 1-2 Wochen sp├Ąter da und ihr habt euch ein wenig einleben k├Ânnen.
Also einfach Mund aufmachen, nett und freundlich sagen das du es dieses mal bitte anders h├Ąttest und wenn gemosert wird musst du halt sagen das es um dich geht und das es zu akzeptieren ist. Punkt.

Liebe Gr├╝├če und Alles Gute

Einigermassen verst├Ąndigen Leuten sollte man doch einfach sagen k├Ânnen, dass du erst mal Ruhe brauchst oder ihr noch etwas Zeit f├╝r euch alleine wollt? Schwiegereltern und so hatten ja alle auch schon mal eine Geburt. Man kann ihnen das ja auch schon vorg├Ąngig ank├╝ndigen, dass der Besuch kurz sein soll, weil du dich erholen musst, dann k├Ânnen sie auch entsprechend planen. Und das Handy w├╝rde ich einfach auf lautlos stellen oder deinen Mann machen lassen.

Ich muss sogar die Einschulungsfeier meiner Tochter etwa 11 Tage nach der Entbindung umplanen, damit es nicht eskaliert ­čĄö geplant war von 16:30- 20:00 Uhr und Abendbrot. Jedoch habe ich schon einige Spr├╝che nebenbei mitbekommen "ist die Ferienwohnung bei euch im Dorf frei, wenn wir abends noch Schnaps trinken wollen wir kein auto fahren"
Bevor es eskaliert habe ich das jetzt auf Eis gelegt und lade von 14:30-18:00 Uhr ein und es gibt nur Kaffee und Kuchen ­čžÉ die verstehen das wirklich nicht...

Nochmal:

DU / IHR verbieg(s)t dich/euch, um es der Schwiegerfamilie Recht zu machen. SIE ignorieren DEINE /EURE W├╝nsche. IHR ladet doch ein - also gelten EURE Bedingungen. M├╝ssen sie halt auf den Alkohol, verzichten, wenn sie fahren m├╝ssen. Wie jeder andere auch. Wobei es bei mir gar keine Alkohol geben w├╝rde - und Schnaps schon dreimal nicht.

Nachdem die Familie immer und immer wieder mit dem dreisten Verhalten durchkommt ist es kein Wunder, dass sie euch auf der Nase herumtanzen und eure W├╝nsche und Bed├╝rfnisse ignorieren. Ihr solltet endlich f├╝r euch selbst einstehen - ihr seid doch erwachsen und habt Kinder!

Diese Massenbesuche im Krankenhaus sind schrecklich. Meine Familie hat sich in kleine 2-4 Mann Gr├╝ppchen aufgeteilt. Man konnte so gem├╝tlich in den Besucherraum und alle haben an den Tisch gepasst. Nach 15-30 Minuten sind sie wieder gegangen. Bei meinem zweiten Kind waren aber sehr viele Frauen mit solchen Massenbesuchen dort, die teilweise den halben Tag im Flur an den Tischen herumlungerten und einfach nur laut und unangenehm waren. Vielleicht kannst du sie auch darauf hinweisen, auf alle im Krankenhaus R├╝cksicht zu nehmen. Du freust dich, wenn sie kommen, aber sich vielleicht f├╝r kurze Besuche aufteilen und nicht alle auf einmal anst├╝rmen. So kann auch jeder besser das Baby bestaunen.
Zuhause das gleiche.
Nach der Geburt haben wir uns in den Wochen danach bei den Gro├čeltern getroffen und nicht bei uns. Dort waren wir dann G├Ąste, konnten es uns gem├╝tlich machen und wenn es zu viel wurde, sind wir gegangen.
Wer zu uns kam, hat Kuchen mitgebracht und auch beim Tisch abr├Ąumen und sp├╝len geholfen. Wenn es mir mit dem Besuch zu viel wurde, hat der Papa sich mit der Gro├čen an den Tisch gesetzt und ich habe mich mit dem Baby zur├╝ck gezogen.

Unter diesen Voraussetzungen habe ich mich ├╝ber den Besuch wirklich sehr gefreut.
Mir ging es aber nach der Geburt auch prima und au├čer schrecklichen Nachwehen in den ersten Tagen beim Stillen, hatte ich kaum Schmerzen.

Vielen Dank f├╝r die vielen Antworten ­čÖâ­čĹŹ es tut gut zu wissen das ich mit dieser Einstellung nicht allein dastehe. Ich werde einiges beherzigen und bei n├Ąchster Gelegenheit noch einmal mit meinem Mann sprechen in der Hoffnung das wir auf einen Nenner kommen und einen gemeinsamen Plan aushecken k├Ânnen ÔŁĄ´ŞĆ

Hallo Vivilotta,

so wie ich das verstanden habe, geht es haupts├Ąchlich um deine Schwiegereltern, richtig?

Wie sieht das denn dein Mann?
Es sind SEINE Eltern, deshalb ist es in erster Linie auch seine Aufgabe, dich im Wochenbett zu "sch├╝tzen" und ein Machtwort zu sprechen, wenn seine Eltern keine Grenzen kennen!

Du schreibst, ihr hattet deshalb das letzte Mal sogar Streit. Worum genau ging es da? Bekommt dein Mann vor seinen Eltern den Mund nicht auf?
Wenn er es nicht hinbekommen sollte, seinen Eltern Grenzen zu setzen, musst du das leider tun.

Ich kann dir da auch nur raten, sehr sehr deutlich zu werden. Denn wenn man etwas "nett verpackt", wird die Botschaft gerne mal ├╝berh├Ârt. Es wird n├Ąmlich meist nur das rausgeh├Ârt, was man auch h├Âren m├Âchte, verstehst du?
(Ich spreche da leider aus Erfahrung...#augen)

Und keine Angst, deutlich zu werden ist nicht gleichbedeutend mit unh├Âflich sein.;-)

Du darfst auch dazu sagen, dass du diesmal konsequent sein wirst! Das bedeutet, dass du nicht immer telefonisch erreichbar sein wirst und auch nicht die T├╝re ├Âffnest, wenn du keinen Besuch erwartest. Und wenn dein Besuch l├Ąnger bleiben m├Âchte als ausgemacht, wirst du h├Âflich aber bestimmt sagen, dass ihr jetzt wieder alleine sein wollt.

Ich w├╝nsche dir das Beste!:-)

Bei uns war das Problem eher dass alle am Sonntag ins Krankenhaus kommen wollten.
Am Freitag war der Kaiserschnitt und ich musste 24 Stunden im kreissaal noch ├╝berwacht werden, daher am Freitag kein Besuch.
Am Samstag kam mein Bruder kurz vorbei.
Am Sonntag dann gef├╝hlt alle, haben die eigentlich aufgeteilt.
Im Krankenhaus sind nur von 14 bis 18 Uhr besuchszeiten.
Aber irgendwie kamen alle gleichzeitig (glaub 8 oder 10 Leute oder so) das war dann schon viel. Sa├čen dann im besucherraum. Als es mir zu viel wurde bin ich ins Zimmer zum stillen.
Unter der Woche kam dann niemand, au├čer mein Mann. Da war mir dann schon langweilig.
Zu Hause haben wir dann nach und nach die Leute eingeladen und gesagt sie sollen Kuchen oder so mitbringen. Und ich bin zum stillen immer raus gegangen oder auch um mich hinzulegen. War nicht so fit damals, aufgrund von hohem blutverlust.
Einfach in der Situation seine Bed├╝rfnisse klar und deutlich machen.
Vorher kann man das immer schlecht festlegen find ich.
Und man kann ruhig sagen wenn man an dem Tag keinen Besuch m├Âchte und einfach auf einen anderen Tag schieben.

Du musst da nichts nett verpacken. Klartext hilft deutlich mehr, denn wenn man es durch die Blume sagt hat man immer genug Leute die es trotzdem nicht verstehen.

Bei uns gibt es die klare Ansage "Niemand besucht uns ungefragt im Krankenhaus. Wenn wir Besuch m├Âchten sagen wir Bescheid." Und zwar vollkommen egal welcher Verwandschaftsgrad. Wir d├╝rfen uns erstmal kennenlernen, ich darf gucken wie es mir nach der Geburt geht.... und dann k├Ânnen wir gucken ob uns nach Gesellschaft ist. Gleiches gilt auch f├╝r Zuhause, aber das ist nichts Neues.

Um unangenehmes Nachfragen zum Rnde der Schwangerschaft zu vermeiden wissen die meisten nicht mal den errechneten Termin. Viele wissen "Mitte September", die Schwiegereltern kennen sogar nur den Monat. Und wenn wir den Termin f├╝r den Kaiserschnitt wissen erf├Ąhrt den lediglich meine Mutter (wir wohnen dann im gleichen Haus und sie h├╝tet unsere Katzen) und der Chef meines Mannes (damit er frei hat).

Hi,


ich habe gelernt, dass es nicht nett geht, sondern nur deutlich.
Bei meiner zweiten Geburt wollte ich, dass der gro├če Bruder das Geschwisterkind vor den Gro├čeltern kennenlernt, alleine.
Da wir zur Geburt eine Betreuung f├╝r ihn brauchen war klar, dass mein Mann ihn abholen w├╝rde und erst dann irgendwann die Gro├čeltern kommen. Je nach Uhrzeit am selben oder n├Ąchsten Tag.
Da ich dann erst um 19 Uhr nach einer OP auf dem Zimmer war, hat mein Mann es nicht geschafft ihn vor der Schlafenszeit noch zu holen, so musste er einen Tag warten.
Mein Mutter wollte trotzdem unbedingt am selben Tag kommen, aber da musste ich auch klar sagen, dass es das nicht gibt.

Verwandte habe ich gar nicht selber informiert und erst eingeladen, als ich dazu bereit war. Jeden ungefragten Besuch h├Ątte ich an der T├╝r wieder rausgeschmissen.

LG
ChaosSid

Warum nett verpacken?


Mit dem Partner klare Abaprache treffen und dann an alle mit der Nachricht ├╝ber die Geburt "wir melden uns sobald wir Besuch empfangen m├Âchten und w├╝nschen erst mal keinen unangemeldeten Besuch, auch wenn es nett gemeint ist. Wir wollen uns alleine kennenlernen und ausruhen. Danke f├╝r euer Verst├Ąndnis"


Wer trotzdem kommt, darf den Kuchen an der T├╝r abgeben und wieder gehen.

Ich habe es nicht nett verpackt :-) 3 Tage gar keinen Besuch und ab Tag 4 der ÔÇ×Priorit├ĄtenÔÇť nach verteilt auf ca 4-6 Wochen hin und wieder ein Besuch.
Einige fanden das normal so oder haben es einfach hingenommen. Ein paar kamen mit der Drohung, dass ich dann auch nicht ins Krankenhaus darf wenn deren Kind geboren wird... aber ehrlich, ich will gar nicht ins Krankenhaus!! Ich will auch nicht einen viel schlafenden S├Ąugling 4 Std besuchen! Es gibt wirklich spannenderes- wenn das Baby bissl ├Ąlter ist! Daher verstehe ich die Leute gar nicht, die das machen! Meine Nichte habe ich nach 2 oder 3 Wochen das erste mal gesehen! Reicht mir v├Âllig :-)

Also bei uns auf der Frauenheilkunde-/W├Âchnerinnenstation gibts bestimmte Besuchszeiten. Da darf Besuch nur von 14-16 Uhr kommen und die werden dann auch eiskalt von den Schwestern rausgeworfen ­čśâ
Nur der Partner und sonstige Bezugspersonen (deine Mama zB.) d├╝rfen so lange bleiben wie du willst. Solange sie nat├╝rlich die anderen Mamas und Babys im Zimmer nicht st├Âren. Bei uns sind die da ganz streng.

Wieso gibts das nicht ├╝berall?? ­čśĽ

Und wenn du sie vor dem Essen einl├Ądst? Schreib doch: Ihr d├╝rft das Kleine ├╝bermorgen von 17 bis 18 Uhr vor dem Abendessen kennenlernen. Dann k├Ânnt ihr sie rausschmeissen wenn das Essen kommt, das ihr vier gemeinsam esst.
Oder dein Mann k├Ânnte mit dem Baby ins Krankenhauscafe und ihn dort seinen Eltern kurz vorstellen, da du dich nicht fit genug f├╝hlst.

So wie sich das anh├Ârt, w├╝rde nicht mal das die Familie vertreiben ­čśé wahrscheinlich w├╝rden die sitzen bleiben und zugucken.

Also wenn das so extrem ist, w├╝rde ich an deiner Stelle paar Tage vor der Geburt unerreichbar sein und auch keinem Bescheid geben, wann das Baby gekommen ist. Vielleicht erst am Tag danach.

Oder aber wirklich in Kauf nehmen, dass sie beleidigt sein werden und du es ihnen diesmal nicht recht machen kannst. Ich glaube, du bist viel zu nett und h├Âflich und dein Mann auch. Nur wenn ihr nicht mal richtig auf den Tisch haut, wird sich auch nichts bessern­čÖü

Im Spital w├╝rde ich eine Schwester bitten, dass sie vielleicht den Part des Rausschmei├čers ├╝bernimmt.

Zu Hause muss einer von euch mal "erwachsen sein" und f├╝r seine/eure Rechte einstehen.


lg lene