Schwiegereltern unter einem Dach

Ich würde NIEMALS mehr bei den Schwiegereltern einziehen . Wir wohnen oberhalb mit eigenem Eingang also eigentlich eine komplett eigene Wohneinheit , sie sind unterhalb .. wir haben drei Kinder und los geht’s .. mal sind die Kinder zu laut dann parke ich mein Auto falsch im Hof , dann arbeiten wir wieder zu wenig im Garten .. und das beste ist was unseres ist ist ihres und was ihres ist ihres ...mir gehen die so aufm Sack das ist unglaublich... meine Freundinnen will ich auch nicht immer zujammern deshalb bin ich jetzt hier... ausziehen ist jetzt keine Option da es finanziell nicht möglich ist da wir noch den Kredit vom Ausbau abbezahlen müssen .. am Anfang alles super .. und jetzt nur mehr Zuckerbrot und Peitsche .... ich hasse das alles

In Bayern sagt man z.z.
Zeim Zschuid. Selber schuld. Es wird dich ja keiner gezwungen haben, dort einzuziehen.
Also lernst du entweder, dich durchzusetzen oder du ziehst aus.
Mit den allermeisten Leuten kann man reden. Aber wenn du lieber wo anders "auskotzen" gehst, wird das an deiner Situation nix ändern.

Mit manchen Menschen kann man einfach nicht reden die lassen nicht mit sich reden .. und natürlich hat mich keiner gezwungen ( bescheuertes Argument ) war ein Fehler ... Menschen machen Fehler ... und ich lass meinen Mann sicher nicht im Stich .. wir werden das gemeinsam lösen .. aber man kann sich ja wo austauschen .. und auskotzen ... ja schön das du deine Meinung hast .. aber vielleicht ein bisschen nachfragen bevor auch so urteilt wie du ...

War das Verhältnis vorher anders? Was habt ihr im Vorfeld besprochen zwecks Gartenarbeit etc?
Wir haben die gleichen Wohnverhältnisse und haben über alles vorher genau gesprochen, zum Teil schriftlich festgehalten. Wir leben sehr friedlich zusammen.

Mein Mann hatte schon mit dem Ausbau begonnen als wir zusammen gekommen sind ..... naja schriftlich wurde so gut wie nix gemacht , ausgemacht war eigentlich das wir den Garten hinter dem Haus machen , was wirklich nie funktionierte auch nicht nach mehrmaligem Gespräch. Wir räumen so Schwiegervater wieder zurück .. wirr waren ( muss ich zugeben ) zu naiv, zu gut gläubig , wir haben auch mehrmals das Gespräch gesucht wollten Sachen ausdiskutieren ..ausgegangen ist es so , einer war immer beleidigt, und ja wir haben das aufgebaut wir haben das wir haben das ....

Dann setzt euch doch JETZT zusammen und klärt das schriftlich.

Nur weil es bis jetzt nichts gibt, heißt es ja nicht, dass man nie was machen kann! Ich hab mit 15 auch kein Testament gemacht, soll ich deshalb mit 50 keines machen?


lg lene

Herrje, du hast mein vollstes Mitgefühl 😰 ich habe eine ganz tolle Schwiegermutter, die uns viel unterstützt. Durch unseren Umzug ins eigene Haus waren wir jetzt sehr auf Ihre Hilfe angewiesen und ich muss sagen: nie im Leben würde ich mit ihr eng zusammenleben wollen. Ständig gibt es Kommentare über meine Art den Haushalt zu schmeißen, das Kleinkind wird mit Marmelade und Eis vollgestopft, sie räumt Dinge um, die ich „falsch“ in meine eigene Küche eingeräumt habe, ich darf mir anhören, dass sie Kind und Haus neben Vollzeit geschmissen hat, immer top gestylt war und stets auf ihre Figur geachtet hat. 😖😖😖
Bleib tapfer und lass dir ein paar nette Kommentare einfallen, die du erwidern kannst, wenn es dir zu bunt wird.
Ich hab meine Schwiegermutter neulich mal ganz naiv und mit großen Augen gefragt, wie eigentlich so ein Bügeleisen funktioniert, nachdem sie das hundertste mal gesagt hat, dass gewisse Kleidungsstücke gebügelt werden müssen. Ihr Gesicht war göttlich 😂

😂😂glaub ich dir ... ja ich würde niemals !!!! mehr wo dazu ziehen !! Und ich verbiete es auch meinen Kindern 🤣😂👍das mit den netten Kommentaren mach ich schon dann gibts min 14 Tage böse Blicke 😂😂😂

Ich wohn zwar nicht mit den Schwiegereltern unter einem Dach, aber mit der schiegeroma und die schwies wohnen neben an.
Haben einen Bauernhof und bei uns ist es so: wenn ich was brauche z.b. Lebensmittel, Werkzeug ect. Darf ich es mir holen, muss nicht fragen (also ich darf wenn keiner daheim ist einfach ins Haus und es mir holen). Und genauso ist es umgekehrt.

Der Unterschied ist nur, meine Schwiegereltern würde nie ungefragt in unsere "Wohnung" gehen. Wenn sie was brauchen rufen sie vorher an oder klopfen an und fragen. Ich hab ihnen schon öfter gesagt, wenn sie was brauchen könnens einfach rein gehen. Machen sie aber nicht,was im Nachhinein betrachtet eigentlich gut ist.

Und jeder hat eine eigene Garage, da hab ich ganz am Anfang gefragt wo ich mich am besten hinstellen kann.

Bei uns ist auch alles "aufgeteilt". Die Oma hat einen eigenen Garten den sie pflegt und meine schwies haben einen eigenen Garten (dürfen wir zwar mitbenutzen) aber gepflegt wir er von ihnen. Ab und zu das wir es mal schaffen Rasen zu mähen.

Ich möchte Ihnen gerne Arbeit abnehmen, aber das wollen Sie nicht. Jetzt übernehm ich Kleinigkeiten, z.b wenn ich seh die Wäsche im Garten ist trocken, dann nimm ich sie ab und stell es ihr ins Haus oder ich geh 15 Minuten früher in den Stall und Beginn die kühe zu füttern.

Ich bin mir sicher das es funktionieren kann .. bei uns leider nicht ... ich hab’s oft genug im Guten versucht auch mein Mann ...aber wenn eine Seite stur auf
alles pocht wird es schwierig...

So wie es bei euch läuft ist es toll. Und ich finde, so sollte es auch sein...

Wir habne 20 Jahre mit der Schwiegeroma zusammen gewohnt. Am Anfang wars schwierig, da war sie Mitte 70 und wollte z.B. bei uns Fenster putzen, oder so, wenn wir nicht da waren, as wollten wir aber nicht, da wurde einem shon mal dies oder das vorgeschrieben. Aber nach einigen Gesprächen liefs gut und sie hat uns mit der Wäsche geholfen, ich hab gewaschen und aufgehängt. Sie hat es abgemacht und z.T gebügelt. war super. (Bis auf dass sie immer bei Shirts über den Aufdruck gebügelt hat und den damit kaputt gemacht hat #klatsch) Die letzten Jahre konnte sie nicht mehr so, dann hab ich für sie gewaschen, war einkaufen usw.... es war ein WIN-WIN für beide. Wir haben zwar auch oft geflucht, aber jetzt ist sie im Heim, weil sie nicht mehr mobil ist und zu Hause niemand ist, der sich rund um die Uhr kümmern könnte. Ich vermisse sie schon.

Das ist halt so, wenn man finanziell ein bisschen abhängig ist. Ist überhaupt nicht böse gemeint, aber die sitzen nun mal am längeren Hebel. Ihr seid finanziell im Moment nicht in der Lage auszuziehen. Also entweder die Situation ertragen oder ausziehen.

Wie sieht es denn rechtlich aus, gehört euch die Wohnung oder habt ihr nur eine größere Summe in eine Wohnung gesteckt die den Schwiegereltern gehört, wenn ja gibt es irgendwelche Verträge zwischen beiden Parteien? Ich würde mich juristisch beraten lassen, wenn Euch die Wohnung gehört, würde ich versuchen sie zu verkaufen bzw zu vermieten, wenn sie den Schwigis gehört, habt ihr eventuell ein Anrecht das sie euch wenigstens einen Teil des Geldes, was ihr da reingesteckt habt , zurück zahlen müssen, da würde ich mich bei einem Anwalt erkundigen.
Wenn sie sich wieder beschweren, einfach Mal den Vorschlag machen sie zahlen die Schulden zurück die ihr wegen dem Ausbau gemacht habt und schon seid ihr weg und sie haben Ihre Ruhe 😉.
Ich drücke dir die Daumen das ihr da schnell raus kommt, lieber wäre ich hoch verschuldet als das ich mir mein Leben mit sowas unerträglich mache, irgendwann wird eure Beziehung darunter leiden, also raus so schnell es geht.

LG
Visilo