Familie von meinem Mann nervt mich total ­čśí

Hallo an alle,
mein kleiner ist jetzt 2 Monate alt und die Familie von meinem Mann nervt mich tierisch.
Mein kleiner hat zur Zeit eine ÔÇ×SchreiphaseÔÇť und muss mir zur Zeit gut ├╝berlegen, wo ich mit ihm hingehe.
Heute w├Ąre eine kirchliche Veranstaltung gewesen, was ich mir aber mittlerweile mit seiner Phase nicht zutraue.
Da meinte doch meine nervige Schwiegermutter, ich soll ihr den kleinen bringen!?! Daraufhin sagte ich ÔÇ×nein, ich gebe den kleinen niemandem ab, da er mir einfach noch zu klein istÔÇť!
Da meinte sie ÔÇ× ob ich kein Vertrauen zu ihr h├ĄtteÔÇť! Darauf meinte ich ÔÇ× das hat nichts mit vertrauen zu tun, ich m├Âchte ihn so fr├╝h nicht abgebenÔÇť!
Daraufhin, war sie etwas angepisst aber sie soll es doch einfach akzeptieren. Ich bin noch nicht soweit um mein Baby in fremde H├Ąnde zugeben.
Mich nervt es schon, wenn sie ihn als auf dem Arm hat. Da koche ich innerlich, da mich ihre Anwesenheit einfach nervt. Ich mag sie nicht wirklich, da sie mein erstes Kind schon (in dem sie ihm alles kauft, was er sich w├╝nscht) so zu sich gezogen hat, hab ich sehr gro├če Angst, dass sie mir mein zweites Kind genauso ÔÇ×abkauftÔÇť!
Meine Schwiegereltern akzeptieren es einfach nicht, wenn man sagt, dass man gefragt werden will, bevor sie alles kaufen.
Ich bin tierisch genervt mittlerweile von der Familie, was mich innerlich irgendwie immer mehr auffrisst.
Meine Mutter wohnt leider weit weg knapp 450 Kilometer, was mich zus├Ątzlich noch belastet.
Noch dazu, wohnen wir in einem Ort, man wird st├Ąndig gefragt, wo man war?
Wenn man nicht zuhause ist und ans Telefon geht.
Sorry f├╝rs ausheulen.
Gru├č Alpenmilch

Hallo, da h├Ąng ich mich doch gleich mal dran, ich bin gerade in der selben Situation wie du, nur leider wohnen wir in einem Haus ohne die M├Âglichkeit die T├╝ren abschlie├čen zu k├Ânnen. W├Ąre die M├Âglichkeit, weiter weg zu ziehen? Oder wenn du z.B versuchst, nicht so oft zu Besuch zu kommen, damit sich die Situation ein wenig entspannt?

Danke f├╝r deine Antwort.
Oh nein, du tust mir leid. In einem Haus, ist noch heftiger.
Wir haben hier vor paar Jahren was gekauft, einfach so wegziehen ist leider nicht drin. Mittlerweile bereue ich es sehr in einem Ort zu wohnen.

Ich werde wohl nie verstehen, warum manche M├╝tter sich so schwer tun, ihr Baby der Oma zu geben. Wahrscheinlich weil hier nie ne Oma war, die mir mein Baby mal abgenommen hat. Aber gut, ist halt so.
Aber bez├╝glich deines ersten Kindes lese ich Eifersucht raus, dass dir dein Kind "abkauft". Da verquickst du mit der r├Ąumlichen Distanz zu deiner Mutter.
Da muss du ansetzen, deine SM kann nichts daf├╝r, dass deine Mutter so weit weg wohnt.
Sie meint es gut und will dir helfen, nichts anderes. Sei also bitte nicht so zickig, sondern freu dich, dass du Hilfsangebote hast.

Danke f├╝r deine Antwort.
Ich bin einfach noch nicht soweit um mein Kind abzugeben. Er ist einfach noch viel zu klein um ihn jemandem anzuvertrauen.

Ich mag mein Kind auch nicht an die Person abgeben, die ich nicht mag (egal Oma oder sonst wer). Ich habe auch keinen in der N├Ąhe, der mir die kleine abnimmt, aber auch wenn meine SM in der N├Ąhe Leben w├╝rde, w├╝rde ich sie ihr nicht alleine abgeben, denn ich kenne ihre Erziehungsmethoden.
Und ja, ich finde es auch ├Ąrgerlich, wenn die Omas ihre Enkelkinder abkaufen, richten ihr Haus so ein, damit das Kind sich lieber bei der Oma als bei den Eltern aufh├Ąlt. Kaufen Sachen, Dinge, die Eltern entweder nicht leisten k├Ânnen oder erst sp├Ąter kaufen m├Âchten, oder einfach um nicht zu verw├Âhnen. Und ich finde nicht, dass eine Oma ihr Enkelkind verw├Âhnen darf ohne "wenn" und "aber" - genau das ist f├╝r mich "abkaufen". Vielleicht bin ich auch eifers├╝chtig, aber ich finde dieses Verhalten einfach falsch. Man kann ein Kind mit sehr wenig und anderen Sachen gl├╝cklich machen. Aufmerksamkeit, Liebe, Vorlesen, Natur erkunden, ein Haus aus Lego bauen, Geschichten vom Fr├╝her erz├Ąhlen - das Wissen weitergeben...

weitere 6 Kommentare laden

Mir tut Deine SM leid

Ich glaube, sowas kann man erst nachvollziehen, wenn man sowas miterlebt.
Aber Danke f├╝r deine Meinung ­čśë

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

Ich w├╝rde mein 2monate alter Baby auch nicht alleine mit meiner Schwiegermutter weg lassen. Ich kenne sie sehr gut. Sogar mein Mann m├Âchte das auch nicht.
Ich finde sie hat zu akzeptieren ob du schon bereit daf├╝r bist oder nicht.

Ist aber meine Meinung und das es unterschiedliche gibt wei├č ich und akzeptiere jede Ôś║´ŞĆ

Vielen Dank f├╝r deine Antwort.
Mein Mann sieht es genauso, er findet es auch zu fr├╝h um ihn alleine bei jemandem zu lassen.
Ich denke, da ist jeder anders.

Warum findet ihr das zu fr├╝h? Traust Du deine SM nicht zu dass sie gut auf dein Kind aufpasst? F├╝r Ich lie├čt es sich so als wenn Du es einfach nicht ertragen kannst, dass deine SM ├╝berhaupt in der N├Ąhe von dein Kind ist.. Was hat deine SM verbrochen nach deiner Meinung?

weitere 5 Kommentare laden

Nat├╝rlich misstraust du deiner Schwiegermutter, wenn du ihr euer Kind nicht f├╝r ein paar Stunden anvertraust und es nicht magst, wenn sie es auf dem Arm hat. Das zu leugnen, ist doch albern und das wird deine Schwiegermutter vermutlich auch so einordnen.

Es ist deine bzw. eure Entscheidung, wem ihr euer Kind anvertraut und wann. Ich vertraue meiner Mutter und meiner Schwiegermutter, deshalb habe ich keine Probleme damit, dass sie unsere Kinder bei Terminen bei sich haben. W├╝rde ich denken, dass sie den Kindern schaden, w├Ąre das anders, ist es aber nicht.

Du hast ein generelles Problem mit deiner Schwiegermutter und Angst nicht mehr die Nr. 1 f├╝r deine Kinder zu sein. Glaub mir, wenn du deine Kinder liebst und gut zu ihnen bist, wirst du als Mutter nicht zu ersetzen sein, da ist es egal, wie viele Geschenke sie macht. Geschenke vorzuschreiben finde ich ├╝brigens total daneben.

Stimme Ich vollkommen zu. Ich wollte eben fast das gleiche an TE schreiben.

Schlimm dass Du der Meinung bist dass deine SM dein erstes Kind ÔÇ× gekauftÔÇť hat.. Kinder lassen sich nicht kaufen, f├╝r kein Geld der Welt, im Vergleich zu manche erwachsene... Ich freue mich wenn meine SE oder meine Eltern mein Kind Geschenke kaufen, auch wenn es oft unn├Âtige Sachen sind. Na und.. Meine Tochter ist Happy und meine SE und meine Eltern schenken halt gerne und sind gl├╝cklich wenn sie deren Enkelkinder was schenken k├Ânnen.. Was ist dabei schlimm? Warum g├Ânnst Du nicht deine Kinder die Geschenke und wie in aller Welt kommst Du auf die Idee, dass Oma und Opa deine Kinder ÔÇ× kaufenÔÇť m├Âchten? F├╝r mich vollkommen abstrakt.. Wie kommt man auf sie eine absurde Gedanke?

Deine SM bietet Dir ihre Hilfe an indem Sie dein Kind abnehmen m├Âchte, weil Du bei eine Veranstaltung teilnehmen m├Âchte. Das ist doch nett. Geht es nur um ein Paar Stunden oder ist es eine Marathon Veranstaltung? Ist nat├╝rlich deine Entscheidung wenn Du nicht ein Paar Stunden los lassen kannst, aber dass Du deswegen genervt bist auf deine SM kann Ich beim besten Willen nicht verstehen.. Viele w├╝rden sich SE oder Eltern w├╝nschen, die gerne das Kind ein Paar Stunden abnimmt, wenn irgendwas ansteht..

Was hat das ganze damit zu tun dass deine Mutter weit weg wohnt? H├Ąttest Du dein Kind deine Mutter ├╝berlassen f├╝r die Zeit? Klar ist es nicht optimal wenn die eigene Eltern ein bisschen weiter weg wohnen aber Du bist doch erwachsen und Du hast eine eigene Familie. Warum belastet es Dir?

Ich kann dich verstehen! Das Verh├Ąltnis zu meinen SE ist eher oberfl├Ąchlich, ich w├╝rde mein Baby bei ihnen auch nicht alleine lassen. Dies hat verschiedene Gr├╝nde, unter anderem da sie schon bewiesen haben, dass sie noch nicht mal 2 Std auf unseren Hund aufpassen konnten (Hund ist unbemerkt abgehauen, musste vom Nachbarskind nach Hause gebracht werden, SE sa├č seelenruhig auf der Terrasse, hat Kreuzwortr├Ątsel gemacht und noch nicht mal bemerkt das der Hund abgehauen ist), zum anderen trinkt mein SE ab 16 Uhr durchgehend Bier.

Es gibt nunmal Menschen die verantwortungsbewusster als andere sind, nur ich werde mein Baby nirgendswo lassen wo ich schon mit einem schlechten Bauchgef├╝hl wegfahre.

Das mit den Geschenken kann ich auch verstehen. Es kommt nat├╝rlich drauf an, was es f├╝r Geschenke sind, ob es ein kleines Buch etc ist, oder gef├╝hlt jedes Mal Weihnachten ist oder 10 Tafeln Schokolade geschenkt werden-├╝bertrieben gesprochen.
Wenn ich in der Zukunft mit meinem Mann der Meinung sein werde, dass die Geschenke ├╝bertrieben sind, werden wir das ansprechen. Geschenke sind zwar lieb gemeint, aber ich m├Âchte, dass f├╝r unser Kind Geburtstage und Weihnachten etwas besonderes sind und es nicht den Rest vom Jahr mit Geschenken zugesch├╝ttet wird, die sich dann im Kinderzimmer oder Keller stapeln.

Du kannst dad doch nicht vergleichen! Die TE h├Ątte sicher erw├Ąhnt, wenn die Schwiegermutter Alkoholikerin und so unzuverl├Ąssig, dass tats├Ąchlich Gefahr best├╝nde.

Das Problem ist, du kannst deine SM einfach nicht leiden und egal wie und was sie macht, wird es in deinen Augen immer etwas zu kritisieren geben. Wenn du schreibst in fremde H├Ąnde ist doch schon alles klar. Es sonst nicht die Nachbarin sondern die Oma und somit das Kind von ihrem Kind. Man sollte sich vielleicht einfach auch mal Gedanken dar├╝ber machen, dass man sp├Ąter genau an der gleichen Stelle steht.

Ja, bestimmt steht man irgendwann an der gleichen Stelle. Vor allem wenn man zwei Jungs hat, wird man immer die Schwiegermutter sein.

Es liegt sicherlich daran das zwischen dir und deiner SM es nicht harmoniert.

Meine SM konnte mich auch nicht leiden. Ich sie auch nicht. Wir waren "nett" zueinander wenn wir uns sahen, hat mir aber auch regelm├Ą├čig das Gef├╝hl gegeben das ich unerw├╝nscht bin und das auch im Bekanntenkreis Preis gegeben. Zur Erkl├Ąrung... mein Mann und sie hatten jahrelang keinen Kontakt und ich kannte sie nicht mal. Wo wir uns kennengelernt haben waren wir bereits verheiratet und waren mit unserer 2. Tochter schwanger.

Ich konnte ihr meine Kinder auch nicht geben.

Ich war kurz wegen der abk├╣rzung "SM" irritiert ­čśé­čśé­čśé oh mann ...

Lach ­čÖł­čÖł­čÖł dar├╝ber hab ich mir gar keine Gedanken gemacht

Hallo!

Vieles, was du schreibst, kann ich nachvollziehen.
Ich habe auch meine Zeit gebraucht, um meine Tochter abzugeben. Einfach, weil ich noch nicht so weit war, ohne mein Baby zu sein. Das hat zum Gl├╝ck jeder in meinem Umfeld akzeptiert und mir die Zeit gegeben, die ich gebraucht habe. Inzwischen ist die Kleine 3 und verbringt regelm├Ą├čig ganze Wochenenden bei meiner Schwiegermutter (Freitag Nachmittag bis Sonntag Mittag). Das war aber ein Prozess, der mit wenigen Stunden Kind bespa├čen anfing. Da war meine Tochter ein gutes Jahr/anderthalb Jahre.

Schwierig finde ich, dass du innerlich kochst, wenn die Oma dein Baby auf dem Arm hat. Du bist dabei, deinem Baby kann nichts passieren. Und auch wenn du deine Schwiegermutter nicht magst: Ist sie f├╝r deine Kinder eine ÔÇťgute OmaÔÇť? Gewinnen sie durch die Oma etwas (ein Mensch mehr, der sie liebt, der sich um sie sorgt, f├╝r Spa├č und Freude sorgt?)? Dann w├╝rde ich dir empfehlen, zu versuchen, deine pers├Ânlichen Empfindlichkeiten beiseite zu schieben und daran zu denken, das die Oma toll f├╝r deine Kinder ist!

Trotzdem: Abgeben musst du weder dein Baby noch dein Kind. Au├čer, das Kind ├Ąu├čert den Wunsch, zur Oma zu d├╝rfen. Da sollte man (wenn keine Kindeswohlgef├Ąhrdung zu erwarten ist) ├╝ber seinen Schatten springen, finde ich.

├ťber die Geschenke w├╝rde ich versuchen hinwegzusehen. Au├čer es sind Geschenke in M├Âbelgr├Â├če. Das geht halt sehr schnell vom Platz her nicht mehr...

Vielen Dank f├╝r deinen Beitrag ­čÖé

Hallo,
Ich kann dich irgendwie gut verstehen! Und das kann man auch nur verstehen, wenn man es selbst erlebt hat oder erlebt.
Unser Kind ist jetzt knapp 6 Monate alt und es fing schon in der SS an. Sie hat mir 'gute Tipps' geben wollen, bez├╝glich Ern├Ąhrung etc. Ein Beispiel : ich k├Ânnte doch ruhig im Sommer mal ein Bier trinken, was w├Ąren denn bitte 2.5%? Das h├Ątte man fr├╝her auch so gemacht... Ein Nein danke versteht sie nicht und dann bekomme ich Spr├╝che wie, ich solle nicht ├╝bertreiben und das Kind in watte packen.
Am Tag der Geburt stand sie direkt im Zimmer, obwohl mein Mann und ich gesagt haben wir wollen erstmal Ruhe und die Zeit zu 3. Genie├čen...
Kurz nach der Geburt kamen jedes Mal durch die blume Tipps und wann sie ihn denn mal haben k├Ânnte f├╝r paar Stunden?! Dann habe ich gesagt erst mal nicht, denn a stille ich voll und b bin ich noch nicht bereit dazu. Unser Baby war und ist super anh├Ąnglich, Clustert noch viel... Das alles hat sie nie verstanden.
Mittlerweile ist es mir aber herzlich egal was sie von mir denkt. Es geht ihr auch nicht um mich oder um uns, sondern darum das sie mit dem Baby durch den Ort fahren kann und zeigen kann das sie jetzt Oma ist!!!

Bor der SS waren wir quasi wie beste Freundinnen, schade das es heute nicht mehr ist! Aber wenn sie einfach kein nein akzeptiert oder meine Meinung, dann tuts mir leid...
Ich k├Ânnte noch 100 Beispiele nennen. Ich bin froh das mein Mann das aber genauso sieht! Wir haben schon oft mit ihr gesprochen aber dennoch hat sich nichts ge├Ąndert. Auch an ihrer Hygiene im Haushalt sollte sie arbeiten (sie hat 2 Hunde und 2 Katzen in einer Wohnung mit kleinem Garten). Ich habe nichts gegen Tiere, ganz im Gegenteil, aber tierhaare in der K├╝che und auf dem Tisch sind ekelhaft. Hab ihr das schon gesagt, aber sie meint, das w├Ąre gut f├╝r das immunsystem ­čĄŽÔÇŹÔÖÇ´ŞĆ­čĄş mehr sage ich dazu nicht.

LG Lena mit J.

Oh ja, du hast es verstanden. Bei manchen Beitr├Ągen hab ich schon gedacht, dass Problem liegt an mir ­čśĽ

Hey :)

Ich kann dich auch voll und ganz verstehen.
Es ist dein empfinden, das untergraben werden soll. Du hast das Baby so lange unter deinem Herzen getragen und bist einfach noch nicht bereit dazu. Bei mir war es auch so. Ich hatte eine sehr schwierige Geburt. Nach der Geburt war ich von so vielen Gl├╝ckshormonen ├╝berstr├Âmt, die ich mit meinen Schwiegereltern teilen wollte (meine Familie wohnt 400 km weit weg). Und da fing das Dilemma an. SM wollte unseren Sohn sofort auf den Arm bekommen. Ein nein von uns wurde nur sehr schwer akzeptiert. Im Nachhinein wurde uns gesagt, dass die SM nach dem Besuch nur geweint h├Ątte und f├╝r sie ein knacks entstanden ist. So zog sich das bis heute hin. Der Kinderarzt ist schlecht, wir sollen den Kleinen abgeben, damit er mehr Bezugspersonen hat, SM alleine mit ihm spazieren gehen lassen, den Kleinen eincremen -er bekommt sonst Krebs ...├Ąhm wir halten uns im Schatten auf und er tr├Ągt UV Schutz Kleidung, reichte ihr nicht, da wir unser Kind ja ged├Ąhrden, wir brauchen das Rad ja nicht neu erfinden. Ich w├Ąre eine Helikoptermutter und mein Klammern w├Ąre nicht normal und ich habe psychische Probleme und Depressionen usw. Sie verstand einfach nicht, dass man sich einfach mal zur├╝ck nehmen muss, damit man wieder gemeinsam auf sich zugehen kann. Mein Mann und ich haben dann einfach mal stopp gesagt und es gab 3 Wochen Funkstille. Das hat wirklich gut geklappt. Seitdem haben wir uns zum 3. Mal ausgesprochen und sind ehrlich auf einander zugegangen. Mittlerweile gebe ich den Kleinen gerne ab, aber ein Nein wird nun auch akzeptiert. Ich gebe meinen 4 Monate alten Sohn immernoch nicht alleine f├╝r Stunden ab. Ich finde einfach, dass er noch zu klein daf├╝r ist Wenn andere Mamis das anders handhaben, dann ist das f├╝r mich total in Ordnung. Ich w├╝nsche mir einfach, dass man, auch wenn man es anders macht, es einfach akzeptiert wird und nicht verurteilt. Das Baby wird noch fr├╝h genug engeren Kontakt zu anderen Familienmitgliedern kn├╝pfen.

Lg Nadine

Ich war ehrlich gesagt froh als meine Mutter oder Schwiegermutter damals anbot meinen Gro├čen (damals so 6 bis 8 Wochen) und auch zeitweise unseren Kleinen abzunehmen, damit ich auch mal Sachen erledigen konnte, wo ich kein Baby gebrauchen konnte. Und das war nicht Bummeln gehen oder etwas. Auch mal einen Frauenarzttermin wahrnehmen, wenn mein Mann nicht konnte. Oder mit meinem Gro├čen etwas unternehmen, wo der Kleine nicht mit dabei sein konnte.


LG Hinzwife

Hallo Alpenmilch,

ich verstehe dich und du hast es doch gut gel├Âst. #pro
Du hast ihr gesagt, dass du dein Baby so fr├╝h noch nicht abgeben m├Âchtest, mehr kannst du dato auch nicht machen.

Ich verstehe nicht, dass es hier im Thread Frauen gibt, die junge M├╝tter kritisieren bzw. nicht verstehen k├Ânnen, wenn sie ihren S├Ąugling noch nicht abgeben m├Âchten. Was ist daran verwerflich???

Stellt euch mal vor, es w├Ąre andersrum, und die TE w├╝rde von ihrer Schwiegermutter erwarten und regelrecht verlangen, dass sie das Baby betreuen soll...
Ich wette, die allgemeine Meinung hier w├Ąre, dass sie von der Oma sowas nicht verlangen kann.

Wieso dann andersrum??

NIEMAND, weder Eltern noch Gro├čeltern k├Ânnen erwarten, dass das Baby zur Betreuung zu den Gro├čeltern zu kommen hat. Wenn alle einverstanden sind: Prima!#pro Doch wenn nicht, ist das auch zu akzeptieren, ohne danach sauer zu sein.

Und an alle User a la "...ich w├╝rde mich freuen wenn..."
Ihr seid aber nicht die TE! Menschen sind verschieden.

Liebe Gr├╝├če und alles Gute#blume

Hallo Sameena,
deine Antwort tut so gut, vielen Dank.
Ich f├╝hle mich bei dir verstanden.
Es gibt hier einige Antworten, die ich mir nicht zu Herzen nehme. Es kann keiner nachvollziehen, wie stressig die Situation ist.
Vielen Dank nochmal ­čÖĆ­čĆ╝

Ich bin mittlerweile so ein antimensch dass ich den menschen einfach direkt ins gesicht sage was mir nicht passt. Klar werd ich da nicht beleidigend und gebe mir m├╣he sachlich zu bleiben aber mit nettem ewigen rumdrucksen und die wut runterschlucken kommt man nicht weiter. Du hast einen s├Ąugling, ihr m├╣sst euch denke ich auch noch gegenseitig "kennenlernen" ... besuche oder unternehmungen machen meistens den kleinen auch nochmal unruhig und abgesehen davon bist du ein eigenst├Ąndiger mensch und wenn du etwas nicht machen m├▓chtest dann haben das deine mitmenschwn zu akzeptieren. Ob sie da nun pissig ist w├Ąre mir ziemlich hupe. Sorry dass ich da so hart bin aber ich war jahrzehnte so ein weicher mensch der nie nein sagen konnte und immer nachgegeben hat. Aber das hat mich in echt schlimme situationen gebracht und mich auch in ne st├Ąndige unzufriedenheit mit mir selbst gebracht. Such einfach ein ruhiges gespr├Ąch mit ihr und erkl├Ąre ihr sachlich deinen standpunkt. Und wenn sie zickt, geh einfach nicht drauf ein. Sie wird sich schon wieder einkriegen.

Ich versteh dich.
Meine spielen ├Ąhnliche Spiele. Besonders gern setzen sie sich ├╝ber uns hinweg.
Und wenn man was sagt ist Drama. Ich hab da langsam auch keinen Bock mehr.
Morgen fallen sie wieder ein und mir graut schon die ganze Woche.

Hallo,

ich denke, du siehst das zu verbissen. Du weitest deinen Groll gegen├╝ber deiner Schwiegermutter auf deine Kinder aus. Du magst sie nicht, also d├╝rfen deine Kinder sie auch nicht m├Âgen. Du wirst eifers├╝chtig, dass deine Kinder es trotzdem tun. W├Ąrst du das bei deiner eigenen Mutter auch? Wohl eher nicht. Mein Mann und ich haben beide kein gutes Verh├Ąltnis zu meinen Schwiegereltern. Da ist in der Vergangenheit viel vorgefallen. Aber beide Gro├čelternteile lieben ihre Enkelkinder und ja, sie ├╝bersch├╝tten sie mit Geschenken, machen mit ihnen die tollsten Ausfl├╝ge etc. Ich freue mich f├╝r meine Kinder, dass sie so eine enge Bindung zu ihnen haben. Sie holen jetzt das auf, was sie bei meinem Mann nicht gemacht haben. Auch wenn ich mit ihnen nicht klar komme, muss das nicht hei├čen, dass meine Kinder das nicht auch d├╝rfen. Sie sind die Gro├čeltern, quasi das Fleisch und Blut meiner Kinder. Meine Mutter verw├Âhnt ihre Enkelkinder ebenfalls nach Strich und Faden. Sie d├╝rfen alles, sie kutschiert sie ├╝berall hin, sie ben├Âtigen nur einen Augenaufschlag und bekommen was sie wollen. Beide Gro├čeltern, egal ob meine Mutter oder meine Schwiegereltern, sind verdammt stolz auf ihre Enkel. Und ich sehe es auch als ihr gutes Recht an, dass eine Bindung gef├Ârdert wird. Meine Kinder sind jetzt schon ├Ąlter. Ihnen hat es in keinster Weise geschadet. Die Bindung zu den Gro├čeltern ist auch nicht st├Ąrker als zu uns. Eltern bleiben Eltern. Haben meine Kinder mal Mist gebaut, gehen sie oft erst mal zum Opa. Der muss es dann erst mal richten. Ich finde es toll, dass sie die M├Âglichkeit haben und ihren Gro├čeltern vertrauen. Als meine kleiner waren und zu den Schwiegereltern wollten, habe ich sie hingefahren, kurz Smalltalk gehalten und habe sie wieder abgeholt. Meine Kinder wissen, dass unser Verh├Ąltnis nicht das Beste ist. Wir haben ihnen aber von Anfang an klar gemacht, dass das bei ihnen nicht so sein muss und ihnen auch gesagt (beiden Seiten, Kindern und Schwiegereltern), dass wir uns freuen, dass das Verh├Ąltnis zwischen ihnen so gut ist und sie das toll mit den Kindern machen und wir dankbar sind.

LG
Michaela