Bleibt jemand von den Mamis nach 3 Jahren Elternzeit zuhause?

Hallo ihr Lieben,

meine Elternzeit läuft demnächst aus. Ist jemand von euch nach 3 Jahren zuhause geblieben? Und weiß evtl jemand von euch, wie das ist muss man sich dennoch arbeitslos melden? Wenn würde für mich nur noch ein 450,-€ in Frage kommen.
Danke im voraus für eure Antworten, ja ich weiß man muss sich finanziell absichern und es sich natürlich leisten können.

Hallo,
in meinem Bekanntenkreis sind mindestens 3 Mütter, die mit Kindern im Grundschulalter immer noch nicht wieder arbeiten.

Beim Arbeitsamt meldet man sich auch nicht arbeitslos sondern zuerst arbeitssuchend. (3 Monate bevor die Arbeitslosigkeit Eintritt). Das ist wichtig, wenn man Sozialleistungen bekommen will (Arbeitslosengeld, Hartz4) oder auch für eine Krankenversicherung. Aber wenn du über deinen Mann in der Familienversicherung bist, kannst du dir das sparen.

Wenn du bislang in Elternzeit bist würde ich mal den letzten Arbeitsvertrag checken - den musst du sicher kündigen, oder?

LG!

Danke für die Antwort, aber Leistungen stehen einem nach der Zeit glaube ich eh nicht mehr zu.

Warum sollte man sich arbeitslos melden wenn man nicht arbeiten will? Wenn ihr verheiratet sein und gesetzlich versichert geh in die Familienversicherung bei Deinem Mann und fertig.

Danke für die Antwort, so "einfach" ist es? War dann fälschlicherweise der Meinung man muss zumindest registriert sein, aber gut zu wissen lieben Dank

Wenn du dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehst (stehen willst), musst du dich auch nicht arbeitsuchend melden. Bist du verheiratet? Dann ab in die Familienversicherung und gut.

Danke für die Antwort, ja sind verheiratet das mit der Versicherung haben wir schon in die Wege geleitet sollte ja auch im Fall eines 450,-€ Job s versichert sein

Wieso "arbeitssuchend melden"? Stehst du denn dem Arbeitsmarkt denn voll zur Verfügung? Nur dann erhältst du ALG.
Ansonsten bist du Hausfrau, wie ich, und musst selbst zusehen, ob euer Familieneinkommen reicht. Man muss es sich leisten können (Altersabsicherung nicht vergessen) und vor allem auch mögen. Für uns passt es.
Gruss

Hallo, mein Sohn ist 6 1/2 und meine Tochter 4. Ich habe kurz vor meiner Tochter ihrem 4. Geburtstag mit einem 450 Euro Job begonnen. Wir sind bei meinem Mann mit versichert. Ich bin jetzt wieder zuhause, weil ich schwanger bin. Ich bin sehr gern Hausfrau, Mutter und Ehefrau. Mein Mann findet das auch gut so. Wir sind wirklich nicht reich, mein Mann arbeitet im öffentlichen Dienst in der Gemeinde, aber wir haben ein Haus auf dem Land, ein Auto und fahren so 2 mal im Jahr in den Urlaub ( eher Deutschland und umliegend) wir sind sehr glücklich so. 😁 altmodisch aber glücklich

Danke für die nette Antwort fast wie bei uns.. Hoffen ja noch immer auf ein regenbogen Kind

Jedes Kind ist ein "Regenbogenkind" mit gaaaanz besonderer Aura #rofl

weitere 5 Kommentare laden

Hallo du Liebe,

für mich wäre es nichts. Ich gehe mit 6-monate altem Baby wieder arbeiten und mein Mann bleibt ein paar Tage/Woche bei unserer Kleinen.

Aber wenn du so glücklich bist, warum nicht?
Arbeitssuchend musst du dich nicht melden, da du das ja nicht bist.
Ansonsten müsstest du dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen und eine bestimmte Anzahl an Bewerbungen schreiben, Stellenangebote des Arbeitsamts annehmen, bzw. dich darauf bewerben, ein online-Profil zur Jobsuche erstellen, eventuell Maßnahmen der Agentur für Arbeit besuchen, die dich im Bewerbungstraining schulen usw.

Anders sieht es auch, wenn du gerne ein 450 € -Job hättest.

Denke an deine Zusatzversicherungen und deine Altersvorsorge!

Alles Liebe!

Danke für die ehrliche Antwort.. Kann ich auch nachvollziehen, aber das Model macht bei uns keinen Sinn. Vielleicht gibt es die Möglichkeit mit home Office. Arbeite ja eigentlich auch gern

Ja, da hat einfach jeder eine andere Lebensvorstellung. Das ist ja auch okay so! ;-)
Hauptsache man ist selber zufrieden und glücklich so wie es ist.

Ja,sind inzwischen alle geschieden und wissen nicht wie Sie es als AE schaffen sollen....in meinen Augen Verantwortungslos.....

Tolles Klischee sowohl als auch

Dann frag mal beim Familienanwalt nach...Das ist kein Klischee sondern Fakt, dass Frauen die zuhause sind, in ihrer Ehe deutlich unglücklicher sind und sind auch deutlich häufiger scheiden lassen.

weitere 2 Kommentare laden

Hallo,

eine Freundin wollte nach der Elternzeit des zweiten Kindes ebenfalls nicht so schnell wieder arbeiten gehen. Die Firma, die sie bisher beschäftigt hatte, war umgezogen und Pendeln kam nicht in Frage.
Wenn ich mich recht erinnere, hat sie gekündigt und sich arbeitssuchend gemeldet, hatte dadurch eine 3monatige Sperre für das Arbeitslosengeld und hat anschließend Arbeitslosengeld erhalten. Wie lange weiß ich aber nicht mehr.
Sie musste allerdings irgendwelche Maßnahmen besuchen.

LG

Als unser Sohn 2005 geboren wurde war ich danach durchgehend bis 2013 zu Hause und bekam in dieser Zeit noch 2 weitere Kinder. In der Zeit war ich über meinen Mann Familienversichert und sonst nirgends gemeldet.

Das ist ja eine andere Situation, weil du dann noch je Kind 3 Jahre Elternzeit und je 6 Wochen Mutterschutz hattest.

Bei der Fragestellerin ist die Elternzeit vorbei.

Hallo,

Ich bin noch bis irgendwann in 2023 in EZ, werde aber voraussichtlich auch danach zuhause bleiben.

Ich kann mich von meinem Arbeitgeber (ö.D.)unbezahlt beurlauben lassen bis mein jüngstes Kind 18 wird, solange bleibt mein VZ Arbeitsvertrag unangetastet und ich könnte grundsätzlich jedes Jahr aufs neue darauf zurückkommen, wenn ich möchte oder muss. Diese Sicherheit im Rücken ist natürlich sehr angenehm für mich.

Zwischen meinem ersten und zweiten Kind habe ich 1,5 Jahre in TZ gearbeitet und es war eigentlich für die ganze Familie eher stressig. Das stand für uns nicht im Verhältnis zum mehr Einkommen.

Wir leben gut und glücklich vom Einkommen meines Mannes. Wir haben ein Haus, ein Auto und fahren in Urlaub. Dazu drei wundervolle Kinder:-) für die Familie ist es bei uns schöner wenn ich nicht arbeiten muss. Die Kinder kommen alle erst mit drei in den Kindergarten, müssen nicht in die OGS/Hort nach der Schule usw. Wir sind glücklich so!

Zu deiner Frage bezüglich Arbeitslosengeld:
Grundsätzlich wird deine EZ als Versicherungspflichtige Zeit in der Arbeitslosenversicherung gewertet, wenn du unmittelbar davor versicherungspflichtig beschäftigt gewesen bist. Ist dies der Fall könntest du dich alo melden und Alg beziehen. Allerdings musst du dich dem Arbeitsmarkt für mindestens 15std pro Woche zur Verfügung stellen und die Kinderbetreuung muss für diese Zeit sichergestellt sein. 450€ Jobs werden durch die AA nicht vermittelt.
Wenn du also nur einen Minijob ausüben möchtest, ist der Weg zur Arbeitsagentur müßig.

LG ubd alles Gute

Hallo,

also ich bin jetzt fast 5 Jahre zuhause, habe in der Zeit 2 Kinder bekommen. Das Jüngste ist gerade 2 Jahre geworden.
Ich wollte eigentlich bis nächstes Jahr noch zuhause bleiben mit ihr, bis sie mit 3 in den Kiga kommt. Aber meine Tochter streikt da. Sie brüllt jeden Morgen weil sie auch im Kiga der Großen bleiben möchte, beim Abholen dasselbe. Ich kann ihr zuhause auch nicht mehr das bieten, was mit der Großen ging.
Haushalt, Kochen, usw. Um 13 Uhr die Große wieder abholen .

Damit sie Kontakt zu anderen Kindern hat und ich auch mal Termine wahrnehmen kann, ging sie 1 Jahr 2 x die Woche zu einer Tagesmutter.

In der Krippe haben wir sie gleich nach der Geburt angemeldet, man bekommt bei uns aber nur einen Platz wenn beide Elternteile arbeiten.
Somit habe ich mich im Juni arbeitslos und arbeitsuchend gemeldet, weil ich mir dadurch auch erhofft hatte, so einen Krippenplatz zu bekommen. Bekommt man aber als Arbeitslose nicht - ganz im Gegenteil. Man kann sich nur arbeitslos melden, wenn man eine Kinderbetreuung hat. Hatte ich durch die Tagesmutter zum Glück. Ansonsten ist es ein Rattenschwanz - ohne Arbeit kein Krippenplatz, ohne Krippenplatz keine Arbeit.

Nun haben wir überraschender Weise einen Krippenplatz bekommen ( eine neue Gruppe, dafür gibt es keine Warteliste ) und ich suche nach einem Job, bekomme bis dahin nun Arbeitslosengeld. Muss aber auch regelmäßig zum Arbeitsamt.
Die sind jetzt quasi mein "Arbeitgeber". Wenn die Kinder krank sind und ich Termine deswegen nicht wahrnehmen kann, muss ich mich über die Kinder auch krank schreiben lassen.
Versichert bin ich nun übers Arbeitsamt, vorher in der Familienversicherung über meinen Mann.
Nach einem Jahr habe ich kein Elterngeld mehr bekommen und wir haben nur von dem Gehalt meines Mannes gelebt.
Ganz klassisch wie es früher auch ging. Finanziell habe ich mich vor den Kindern schon gut abgesichert, sodas wir es uns leisten konnten, das ich solange mit den Kindern zuhause bleibe. Diese Zeit kommt nie wieder und arbeiten gehen läuft nicht weg.

Also, lange Rede kurzer Sinn: Wenn du nicht arbeiten gehen willst, musst du dich nicht arbeitslos melden. Dann bist du ganz klassisch Hausfrau.

#winke

es ist ok wenn du bei deinem Mann familienversichert bist. Aber was ist mit deiner Rente? Die Frage ist leider heutzutage nicht ob ihr euch das JETZT leisten könnt sondern wie es dann SPÄTER aussieht. Nur als kleine Anregung. Eventuell auch Steuererklärung usw..falls das bei euch ein Thema ist. Zwingen kann man natürlich niemanden und finde es schön wenn man so viel Zeit wie möglich mit den Zwergen verbringen kann.

Wenn du keine Leistungen beziehen willst, dann musst du dich auch niergends melden.
So kenne ich das von Müttern aus dem Kindergarten...

Nein, das ging finanziell bei uns überhaupt nicht. Nach 2 Jahren Elternzeit war finanziell bei uns Schluss, weil Ebbe in der Kasse war.. Ich möchte mein Kind was bieten können und ein Vorbild für mein Kind sein. Von Luft und Liebe kann man leider kein Kind großziehen.. Ich bin auch der Meinung dass Kinder spätestens ab 3 Jahren den täglichen Umgang mit anderen Kinder brauchen.

Arbeitslos melden?? Wie ist das zu verstehen? Wenn Du Dich arbeitslos meldest muss Du natürlich für das Arbeitsamt zu Verfügung stehen und Du muss regelmäßig Bewerbungen für Jobs vorweisen beim Arbeitsamt. Oft besorgen Dir das Amt auch ein Job.. Was würdest Du dann machen wenn Du einen Job bekommst, wenn Du kein KITA Platz gesucht hast?

Wieso kommt für Dich nur ein 450 Euro Job in Frage, wenn Ich fragen darf?

Wie hier schon geschrieben wurde, muss Du ein KITA bzw. Krippen oder Tagesmutterplatz haben, wenn Du Dich arbeitslos meldest. Ist ja logisch, weil Du sonst nicht den Arbeitsmarkt zur Verfügung steht und somit natürlich kein ALG bekommen kannst..

Für mich war länger als 3 Jahre zu Hause bleiben keine Option. Zuviel finanzielle Verluste in der Altersversorgung. Was ist wenn man nicht genügend vorgesorgt hat.

Hier Berechnung Witwenrente/Witwerrente und eigene Einnahmen:

https://www.focus.de/finanzen/experten/witwenrente-und-eigene-rente-so-erfolgt-die-verrechnung_id_9581873.html

https://www.insuedthueringen.de/leben/geld-recht/dpa/geld_recht/berichte/art661142,6741857

Kleine und große Witwenrente:

https://www.recht-finanzen.de/faq/858-was-man-zur-kleinen-und-grossen-witwenrente-wissen-muss

Wenn man schon so lange zu Hause bleiben möchte, dann muss man ordentlich Geld beiseite geschafft haben.

Kann jeder machen wie er möchte. Für mich ist das nichts und auch nicht zeitgemäß.

LG Hinzwife

Huhu,

darf ich fragen wie du dich so wohl damit fühlst ? Das soll kein Vorwurf sein. Nicht böse aufnehmen.

Mein Mann wünscht sich das ich zwei Jahre Elternzeit nehme und ich finde dies schon wirklich enorm viel.

Man ist solange aus dem Beruf raus, zahlt nichts ein etc.

Klar ist das toll, wenn man sich das leisten kann. Aber ich frage mich wie es aussieht bzgl. der Vorbildfunktion?

Also das die Kinder ihre Mama nur als Hausfrau kennen. Stelle mir das etwas schwierig vor die Kinder so in gute Arbeitsstellen zu vermitteln.

Eine Nachbarin ist auch schon seit Jahren zuhause und ihr Sohn kann absolut nicht nachvollziehen warum mein Mann und ich arbeiten gehen. Deshalb schneide ich das Thema an. Das finde ich dann etwas traurig.

Ich frage mich auch, wie man als Hausfrau und Mutter so glücklich sein kann? Fällt einem nicht die Decke auf den Kopf mit jedem Tag den Haushalt machen und um die Kids kümmern?

Ich frage das wirklich aus Interesse also nicht falsch verstehen. Ich würde nur gerne meinen Mann verstehen, warum er sich das von mir wünscht. Ist unser aktuelles Streit Thema, daher kam dein Beitrag ganz passend :-)

<<Ich würde nur gerne meinen Mann verstehen, warum er sich das von mir wünscht. Ist unser aktuelles Streit Thema, daher kam dein Beitrag ganz passend <<

Könnte ihr euch die Elternzeit nicht irgendwie teilen. Warum sollst du 2 Jahre zu Hause bleiben? Mein Mann hatte mich damals wieder arbeiten geschickt, als mein Ältester 14 Monate alt war, weil ich ziemlich unzufrieden war mit der Situation. Ich nahm zwar drei Jahre Elternzeit, arbeitete davon 2 Jahre, zwar unterhälftige Arbeitszeit, die aber kein Einfluss auf meine Versorgung hatte.

Meine Kinder sind schon älter (20 und 15 Jahre). Beim Jüngsten musste ich 2,5 Jahre zwangsweise zu Hause bleiben. Das lag daran, weil der Kleine schwerbehindert zur Welt kam und es am 3 Jahren einen Anspruch auf einen Kindergartenplatz gab. Damals gab es noch keinen Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz.


Waren damals aber etwas andere Zeiten. Heute würde ich nach 12 Monaten wieder arbeiten gehen und Kind geht in die Krippe.


LG Hinzwife

Huhu,

er fängt gerade im September einen neuen Job an. Da dieser erstmal befristet ist wird es mit zuhause bleiben etwas schwer :/. Ich denke wir werden uns auf 1,5 Jahre einigen.

Im zweiten Jahr möchte ich Minimum einen 450€ haben.

Damit man nicht so ganz aus dem Berufsleben raus ist.

weitere 4 Kommentare laden