Bitte um objektive Meinung

Hallo, ich wäre dankbar um ein paar objektive Meinungen bzw. Denkanstößen, da ich aktuell ein großes Problem mit meiner besten Freundin (welche mehr eine Schwester für mich ist) habe. Ich bin komme eigentlich aus einem kleinen Dorf, bin aber vor 3 Jahren ein paar Kilometer weggezogen. Der Grund dafür war, dass ich mit meinem damaligen Freund, welcher auch dort lebt ein Kind erwartet habe. Er hat mich allerdings in der Schwangerschaft betrogen, verlassen und wollte auch keinen Kontakt zu unserem Kind. Dazu kam, dass unsere ganzen „Freunde“ plötzlich den Kontakt zu mir abgebrochen hatten. Er war der tolle Fußballspieler, ich die eher zurückhaltende Frau. Es wurde schlimm über mich geschimpft, dass ich fremdgegangen wäre (seine neue Freundin, für die er mich verlassen hatte, hatte da ihre Finger im Spiel) und im Grunde hat keiner mehr zu mir gehalten.
Nun ist es so, dass mir kaum Freunde blieben. Ich hab das alles aber überwunden, komme mit dem Vater gut zurecht und bin auch gerne zu Hause. Nun aber zum eigentlichen Problem. Meine beste Freundin seit gut 15 Jahren ist nun mit einem sehr guten Freund meines Ex zusammen, trifft sich nun fast täglich auch mit genau den Leuten, die mich so hintergangen haben. Ich versuche mich für sie zu freuen, da sie verzweifelt einen neuen Partner gesucht hat, aber ich fühle mich hintergangen. Sie weiß selbstverständlich wie schlimm die Zeit damals für mich war. Aber sie denkt gar nicht so weit. Alle Versuche darüber ein Gespräch zu führen blockt sie ab, wohl weil sie weiß, dass es mich stört. Aber habe ich überhaupt das Recht, mich darüber aufzuregen? Ich versuche es seit Wochen mich für sie zu freuen, aber ich bin einfach so tief verletzt. Wie seht ihr das? Übertreibe ich oder kann man meine Gefühlslage irgendwie nachvollziehen?
PS: ich weiß es gäbe ein extra Forum für Freundschaften, aber dort wird sehr selten gepostet und sie ist wie gesagt für mich und meine Tochter wie Familie.
LG 🍀

Bei mir dauert es seeeehr lange, bis ich sage, den Menschen gibt es für mich nicht mehr, da muss mich schon jemand sehr enttäuscht oder hintergangen haben. Aber wenn ich nicht mehr will, dann ist das endgültig - für immer. Wenn mich jemand im Stich ließ, als es mir dreckig ging, zählt es doppelt!
Wenn mich Menschen so letztklassig behandelt haben - werde ich mit diesen ganz sicher nie wieder Kontakt wollen.
Mit dieser Freundin würde ich wahrscheinlich noch losen Kontakt pflegen, aber von ihren Freunden möchte ich ganz sicher nichts mehr wissen. Da kann ich ziemlich nachtragend sein.
An Deiner Stelle würde ich mir einen neuen Freundeskreis suchen, über Vereine, im Nachbarort - irgendwas - aber diese Clique wäre für mich wohl durch.
LG Moni

Danke für die Antwort. Ich bin so hin und hergerissen. Den einen Moment nehme ich mir fest vor es zu akzeptieren und sie zu unterstützen. Den nächsten Moment aber (und dafür reicht es dass sie nur seinen Namen erwähnt) könnte ich nur noch weinen vor Wut und Enttäuschung. Ich will keinesfalls mit ihr streiten, auch würde ich mir nicht anmaßen, von ihr zu verlangen die Beziehung zu beenden. Nur sehe ich keinen Sinn so mejr in unserer Freundschaft. Ich kann mit ihr kaum mehr über meine Probleme sprechen, weil sie alles ihrem Freund, und der wiederum meinem Ex erzählen wird. Es wird nur Probleme geben. Ich trete den Leuten aus meiner Vergangenheit mit Respekt gegenüber, könnte aber niemals mit ihren nochmals lachend gemeinsam am Tisch sitzen. Genau das wünscht sie sich aber. Sie hatte verzweifelt einen neuen Freund und neue Freunde gesucht, weil sie ein Mensch ist, der von vielen Menschen umgeben sein muss. Das hat sie selbst schon zugegeben. Aber nun müsste es ausgerechnet der eine Kreis von Menschen sein, die mir damals das Herz gebrochen hatten.

Hallo,
befreie dich von diesen negativen Gefühlen und vergiss die Freundin. Warum sich selbst das Leben schwer machen? Ich bin charakterlich auch so, vielleicht etwas zu konsequent aber wer mich verletzt der darf nicht mehr Teil meines Lebens sein....und siehe da.....es ging mir nie besser :)

weitere 6 Kommentare laden

Hallo.
Es zu akzeptieren ist bestimmt nicht das schwierigste. Aber eine Basis für eine Freundschaft wäre das für mich nicht mehr.
Wie du selbst schon gesagt hast, kannst du ihr ja gar nichts mehr erzählen aus deinem Leben, sei es positiv oder negativ. Und auch die Dinge die sie zu erzählen hat, möchtest du nicht hören. Über kurz oder lang würde die Freundschaft für mich auslaufen.
Es ist klar, dass ich mit dem Hintergrund in dem Kreis nichts mehr zu tun haben wollte und somit leider auch nichts mehr mit ihr, eben weil die Sache immer zwischen uns stünde.
Das ist bestimmt hart eine wichtige Person so gehen lassen zu müssen, aber es ist besser.
Du hast dich bereits befreit und dir ein neues Leben aufgebaut. Ich denke es ist nicht schwer nun auch neue Freunde/Bekannte zu finden. Gerade durch dein Kind sollte es doch möglich sein, zb andere Mamas kennen zu lernen.
Und wie heißt es so schön, wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich eine neue.
Alles Liebe und Gute!!

Also für mich wäre es ein Grund diesen Typen ganicht erst kennen lernen zu wollen wenn er mit dem ex meiner besten Freundin befreundet ist.

Ja wo wie liebe hinfällt... Bla bla... Man verguckt sich, lieben tut man erst später!

Sorry aber wen meine beste Freundin das alles so mitbekommen hätte und sich dann lächelnd (sorry fürs etwas übertreiben) mit meinen Feinden an den Tisch sätzen tut oder mit dennen freundschaftlich ist, wäre das für mich ein völliger verrat meiner Person und unserer Freundschaft.

Zumal ja auch eine Familie zerstört wurde und die Person die mit schuldig ist dann nun auf Freundin mit meiner besten Freundin macht... Sorry aber das ist keine freundin

Also,
Wenn du meine Sicht hören möchtest. Für mich wäre das nichts. Ich würde es niemals jemanden verbieten, aber zwingen könnte man mich im Gegenzug auch nicht. Es gibt Dinge, die kann ich gut, dazu gehört z.b Loyal sein und Dinge, die kann ich überhaupt nicht, z.b bewusstes heucheln. Für mich wäre es einfach keine ehrliche und aufrichtige Freundschaft mehr. Ich habe „wenige“ Freunde, weil ich nicht jeden meinen Freund nenne... bekannte habe ich jede Menge. Ich unterscheide da strikt. Meine Freunde sind unantastbar!! Diese Freundschaften dauern zum Teil seit 20 Jahren, also noch zu Schulzeiten. In diesen 20 Jahren haben meine Freunde nie etwas getan, dass mich an sie zweifeln lassen würde. Ich hoffe, Sie können das selbe von mir sagen! Das bedeutet für mich, Benimmt sich jemand so wie du schilderst, meinen Freunden gegenüber, sind diese Menschen auch bei mir unten durch! Dabei kommt es natürlich darauf an, was passiert ist. Bei einer Meinungsverschiedenheit ist das eine Sache, da mische ich mich nicht ein! Aber keiner beleidigt meine Freunde derart wie von dir beschrieben und sitzt danach mit mir fröhlich am Tisch, während ich weiß, dass alles üble Lügen sind! Das ist für mich falsch und damit komme ich nicht klar! Davon halte ich Abstand, weil sie mir keine guten Freunde wären. Ich bleibe lieber unter jenen, die mir schon immer gutes wollten und aufrichtig mit mir befreundet sind, als falsche 50 er, dessen Opfer ich bald genauso sein könnte! Deine Freundin hat nach meiner Ansicht ihre Prioritäten gesetzt. Von mir dürfte sie nun nicht erwarten, dass ich meine für Sie runterschlucke! Wenn sie Teil einer Gruppe sein möchte, die mir dermaßen geschadet hat, wäre es für mich eine klare Aussage!
Das ist meine Meinung, dass muss aber jeder für sich selber entscheiden!
Ich hoffe du findest einen Weg,
Aber ich finde eure reine, unantastbare Freundschaft hat so keine Basis mehr! Wenn du ihr nicht mehr alles anvertrauen kannst, ohne Gefahr zu laufen, dass dein ex alles erfährt, weiß ich nicht wo ihr eure Basis noch wiederfinden könnt. Aber da bin ich wirklich sehr rigoros! Von Menschen die mir nicht gut tun, halte ich Abstand!
Lg

Hallo,


frag dich bitte ehrlich, kannst du deiner Freundin noch vertrauen, wenn du weißt, das sie ihrem Freund alles weiter erzählt und der es deinem Ex erzählt? Kannst du dir sicher sein, das sie mit deinen Feinden nicht auch über dich lästert?

Auch wenn du sie zur Familie zählst, den Kontakt zur Familie kann man kappen. Warum krampfhaft den Kontakt halten, wenn der Mensch mich verletzt?

Es ist schwierig, dir einen Rat zu geben. Wäre ich an deiner Stelle .... das Vertrauen wäre weg. Ich würde ihr auch nichts mehr persönliches erzählen. Ich würde ihr sagen, wie ich mich fühle und das ich damit nicht umgehen kann und auf ihre Reaktion hin, dann evtl. den Kontakt abbrechen. Auf jeden Fall würde ich sie darauf ansprechen, warum sie ihrem Freund alles weiter erzählt.

Neue Freunde wirst du finden. Es mag dir jetzt vielleicht nicht vorstellbar sein, aber es gibt zig Möglichkeiten Leute kennenzulernen. Falls es in deiner Nähe nichts gibt, schau doch mal im Internet nach bester Freundin gesucht.

Alles Gute

Hallo,

ganz schwierige Sache.
Ein intensiverer Kontakt käme für mich nicht in Frage. Ihr könnt euch gegenseitig nicht loyal genug sein, ohne dass es Interessenskonflikte gäbe.

Du musst ja nicht komplett mit ihr brechen. Aber ich würde den Kontakt zu ihr nur noch lose halten und mich mit ihr lediglich über oberflächliches unterhalten. Das Risiko, dass sie ihrem neuen Umfeld etwas über dich weiterträgt, wäre mir einfach zu hoch. ...

Lass sie los und suche dir einen neuen Wirkungskreis.

LG

Du bist Deines Glückes Schmied! Lass Deine Freundin glücklich sein und vergönn es ihr von Herzen. Such dir neue Kontakte und nimm Dein Glück und Wohlbefinden selbst in die Hand. Hatte eine ähnliche Situation und kann die die os Worte nur ans Herz legen. Außerdem glaub ich an Karma, wünsch ihr von Herzen das Beste und Du wirst auch bald wieder glücklich sein :-)

Hallo.

Ich denke, dass diese "Freundin" nicht in dem Dorf an der Kette hing und ihr Radius soooo eingeschränkt war, in dem sie sich einen Partner suchen konnte.#zitter
Vielleicht war es Zufall, dass ausgerechnet ER angebissen hat.... Vielleicht war es Schicksal..... Egal....

Wie weiter oben schon geschrieben wurde: Ich würde nur noch losen Kontakt zu ihr pflegen. Denke auch, dass diese "Freundschaft" eh über kurz oder lang im Sande verlaufen wird. Oder: ER verlässt sie und dann heult sie sich bei dir aus.#nanana

Nabel dich von der gesamten falschen Brut ab. Du hast es sicher nicht nötig, dich an deren Rockzipfel zu hängen.

Alles Gute! #pro

Hab ich irgend etwas verpasst oder überlesen? Ich kann nicht ganz nachvollziehen, warum die bisherigen Meinungen alle so negativ sind und vehement zum Freundschaftsabbruch raten. Sie ist ja nicht mit dem Ex/Kindesvater zusammen, sondern mit jemand aus seinem Freundeskreis. Sowas ist gang und gäbe am Dorf #kratz

Deine Freundin ist mit jemanden aus dem Dunstkreis des ungeliebten Ex zusammen? Ja, ich kann schon verstehen, dass das für dich unangenehm ist und du auf diese Leute verzichten kannst. Du wirfst den Leuten vor, solidarisch der Neuen deines Ex geglaubt zu haben (das ist auch unbestreitbar mies). Du verlangst nun aber genauso bedingungslose Solidarität von deiner Freundin. Ich finde das ehrlich gesagt doof, sich in Grabenkämpfe anderer Leute reinziehen zu lassen.

Die ganze Sache ist doch nicht so ungewöhnlich. Ihr seit alle aus einem kleinen Dorf, vermutlich auch vom Alter her recht nahe beinander... so viele alternative Freundschafts-Möglichkeiten gibt es vermutlich nicht mal.

Ich persönlich hätte ja die Chance genutzt, über die Freundin mal die "Wahrheit" in dem ehemaligen Freundeskreis zu platzieren. Wenn die alle nur die Story der Neuen kennen, dass du deinen Ex i.d. Schwangerschaft wegen eines anderen Verlassen hast, woher sollen sie sich denn ein objektives Bild machen können? Vielleicht haben sie sich in den letzten Jahren auch weiterentwickelt? Wenn deine Verletzung allerdings so tief ist, dass du mit den Leuten nichts mehr zu tun haben willst, kann ich das auch verstehen. Allerdings kann ich nicht verstehen, warum du deine Freundin und ihre neue Partnerschaft da rein ziehen musst.

Kannst du mit der Freundin vertrauliche Gespräche führen, die sie nicht weiter erzählt? Freundinnen, die meine ganzen Sorgen und Nöte an unbeteiligte Dritte (bzw sogar an "Feinde" von mir) weiter erzählen, wären sowieso keine engen Freundinnen...

Ich komme auch aus dem Dorf. Es ist doch normal, dass Freunde auch mit Leuten befreundet oder sogar zusammen sind, die man selbst nicht mag oder sogar ausgesprochen verabscheut wegen irgendwelcher alten Chosen. Mit dem (meinerseits) ungeliebten Partner einer Freundin habe ich mich jetzt übrigens wieder angenähert. Menschen entwickeln sich weiter. Vergebung ist auch manchmal angebracht. „An Zorn festhalten ist wie Gift trinken und erwarten, dass der andere dadurch stirbt.“ – Buddha

Mein Partner hat auch Freude (naja mittlerweile Bekannte, enge Freundschaften entfernen sich, wenn man mit dem Partner einfach nicht klar kommen WILL...), die ich aus persönlichen Gründen nicht mag (weil sie mich nicht als Partnerin akzeptieren wollen). Ich will, nicht, dass irgendwelche persönlichen Infos über mich zu ihnen durchsickern. Mein Partner uns sein Bekannter reden einfach über andere Dinge. Das ist eine gewisse Parallele zu deiner Freundin: Wenn du ihren Partner nicht akzeptieren kannst, wird SIE sich über kurz oder lang von dir entfernen. Wie genau kennst du ihren Partner überhaupt? Hat er dir persönlich etwas Schlechtes getan? Oder war sein einziges Vergehen, dass er nach eurer Trennung weiterhin mit deinem Ex befreundet blieb und mit dir nicht?

Wenn es dir trotzdem unangenehm ist, kannst du den Kontakt zur Freundin ja oberflächlich weiter laufen lassen. Wenn du gar nicht klar kommst, war es wohl das Aus für eure Freundschaft - aber nicht, weil deine Freundin illoyal ist. Wäre mMn schade drum. Wenn man mit solchen absoluten Ansprüchen durch die Welt geht, steht man schnell alleine da.

Für mich sieht es so aus: du erwartest dass deine Freundin sich ihren Partner so aussuchen soll, dass du nicht an schlechte Erfahrungen erinnert wirst.

Ist da nicht sehr egoistisch von dir?

Schließ endlich mit der Vergangenheit ab und gib dem Freund deiner Freundin eine Chance. Du mußt den Mann ja nicht oft sehen. Triff dich doch überwiegend mit deiner Freundin, ohne den Partner.

Es tut mir echt leid für dich, dass du in dieser Misere steckst.
Aber ich würde die Freundschaft beenden.
Deine Freundin ist in diesem Dorf-Fußball-Vereins-Geklingel angekommen, trifft diese Leute >>täglich<< (wie machen die das? Sitzen die jeden Tag nach der Arbeit zusammen?!🤷🏻‍♀️) und tratschen und tauschen sich natürlich auch höchstwahrscheinlich über dich aus. „Habt ihr gehört, die Tina hat..bla bla bla“. Ob deine Freundin immer so korrekt und loyal ist und nicht mittrascht? Sie möchte ja auch „angenommen“ werden.

Sei froh, dass du nicht mehr in diesem Dorf wohnst.
Lebe dein Leben nach deinen Zielen und Träumen. Suche dir einen neuen Freundeskreis... alles ist besser als diese „Clique“ und deren Dunstkreis.

Du bist stark! Du schaffst das! 💪🏻