Streit eskaliert

Hallo ihr Lieben,

ich weiß gerade nicht wohin mit mir...
habe meinen Kleinen gerade ins Bett gebracht. Mein Mann und ich, seit 7 Jahren zusammen, davon fast 5 Jahre Ehe, haben heute wegen dem Haushalt extrem gestritten. So sehr, dass es nach Bleidigungen handgreiflich wurde. Er ist auf mich losgegangen und hat mich an den Haaren in die Knie gezwungen, mit unserem Sohn in meinen Armen (1). Wenn ich an den Moment denke, dass er so etwas schreckliches miterleben musste, kann ich nicht aufhören zu weinen. Sein angsterfülltes Weinen geht mir nicht aus dem Kopf. Schlimmer noch habe ich ihn anscheinend im Eifer des Gefechts gekratzt und da wurde richtig sauer und hat mir ins Gesicht geschlagen. Ich war so perplex, dass ich agr nicht mehr weiß was ich danach gemacht habe. Rumgeschrien den Raum verlassen glaube ich, den Kleinen auf den Arm wollte nur noch weg. Habe angefangen zu packen. Er kam dann und sagte, wir würden nirgendwo hingehen. Ich solle meine Köter nehmen und mich verpissen, aber der Kleine bleibt. Das ich nicht lache, er wüsste nicht mal was er ihm zum frühstücken geben könnte! Ich habe ihm ein Ultimatum gestellt. Entweder er geht oder wir mit meinem Sohn. Er ist dann gegangen. Leute ich bin in der 17 SSW, wie kann man nur so ehrenlos und blind vor Wut sein??
Er hat so etwas vorher noch nie getan, ja verbal geht man sich mal an, aber geschlagen noch nie! Ich bin aber sehr wohl der Überzeugung, dass wer einmal zuschlägt, immer zuschlagen wird! Vorhin kam er wieder um sich zu emtschuldigen, nach ca 2 Std. Ich kann nicht. Er hat sich weinend vom Kleinen verabschiedet, weil ich wieder gesagt habe er solle gehen oder wir gehen. Er ist weinend gegangen, keine Ahnung wohin und zu wem. Ich denke mir nur wie es so weit kommen kann, wegen einer unordentlichen Küche! Ich wäre schlampig, eine Drecksau, bei jedem anderen würde es besser aussehen. Ich räume auch picobello auf wenn Besuch kommt, das ist doch klar!!! Er hat so ein verzerrtes Bild von Familie und Hausfrau. Richtig altmodisch. Kommt selber aus einer zerrütteten Familie, was weiß er schon was es heißt eine Familie zu sein?! Ja wir hatten Stress in letzter Zeit, er ist dirch unseren Umzug etwas im Minus. Er ist aber auch Beamter und fängt nun einen Minijob für Sonntags an. Bemüht sich also um seine Familie. Es passt einfach nicht zu ihm... wie auch immer, hier sitz ich nun, weine mir die Augen aus... wegen meinem Sohn, weil es mir für ihn so Leid tut, dass er das erleben musste. Kann nur noch an Scheidung denken, weiß nicht weiter. Habe es noch keinem erzählt... außer einer Dame gerade von einer Beratungsstelle aus einem Frauenhaus, um meine Optionen zu einzuschätzen. Ich kann ihm nicht mehr vertrauen... ich habe keine Frage, wollte es nur loswerden.

Danke für's Lesen.

Liebes, es tut mir schrecklich leid, dass dir das widerfahren ist. Du hast im Gefühl, dass die Trennung der einzig richtige Weg für dich und deine Kinder sein kann. Sieh zu, dass der Vater auch erst einmal nur begleiteten Kontakt zu den Kindern bekommt. Dokumentiere den Vorfall so gut möglich mit Hilfe eines Protokolls / Fotos / Anzeige bei der Polizei. Und dann sieh zu, dass du die Trennung einleitest.

Ich hoffe, dass du die richtigen Entscheidungen triffst und deinen Weg gehst. Viel Kraft für die Zukunft.

Danke dir für die lieben Worte, je mehr ich farüber nachdenke, desto mehr dröhnt mir der Kopf. Der größte Schnerz ist wirklich der, den mein Kleiner mit ansehen musste. Das tut so weh...

Ich habe "nur" an meinem Oberarm seine Fingerabdrücke schön sichtbar und lila. Habe ich bereits fotografiert.

Danke dir nochmals 🙏🏼

Oha. Das klingt fürchterlich und es tut mir dolle leid für dich und euch, dass es so gekommen ist. Dass er dich körperlich angeht, während du euer Kind auf dem Arm hast, finde ich ein wirklich erschreckendes Bild.
Trenn dich. Meine Eltern sind sich mal im Streit körperlich angegangen, unter Alkoholeinfluss. Ich habe es nicht mal gesehen, nur gehört, weil der Streit schon vorher so eskalierte, dass ein Tisch umgeworfen wurde und ich mich in mein Zimmer geflüchtet habe (ich war damals ungefähr 5). Ich erinnere mich noch heute mit einem furchtbaren Gefühl an diesen Abend und war nur froh als sich meine Eltern kurz darauf trennten. Tu deinen Kindern das nicht an.

Tut mir Leid, dass auch du in solch jungen Jahren sowas miterleben musstest. Danke für deine lieben Worte...

Das tut mir sehr leid, dass du so etwas erleben musstest.
Ich hoffe inständig, dass du bei deiner Haltung bleibst und dich ohne wenn und aber trennst. Ich sage nichtmal, dass gewalttätige Partner ihre Tat nicht bereuen, das Risiko ist einfach zu hoch, dass diese Gewaltausbrüche wieder auftreten und ich denke, trotz aller Entschuldigungen gibt es Situationen die kein Zurück ermöglichen und er muss nun mit den Konsequenzen leben. Ganz zu schweigen davon, dass er unmittelbar auch euer Kind in diese Situation gebracht hat. Er war dabei auf deinem Arm? Stell mal vor, er hätte was abbekommen.

Ich wünsche dir alles Gute für die nächste Zeit, du machst das Richtige👍🌼💪

Je mehr man darüber nachdenkt unso erschreckender wird das Szenario. Was alles hätte passieren können, wie kann man so etwas tun? Ich fühle mich auch schuldig, weil ich ihn auf dem Arm hatte, das war vllt auch unbewusst eine Art von Schutzmechanismus, nicht dass ich mein Kind als Schutzschild hätte verwenden wollen. Eigentlich wollte ich ihn nur trösten, weil er von der Diskussion selbst verängstigt war... oh Gott ich wollte nie so sein! Streit vor Kindern geht gar nicht und dann auch noch so... :(((((

Danke auch dir für deine Worte 🙏🏼

Hallo

Ohne das jemand euch kennt raten dir die Menschen hier zur Trennung.

Zum Streit gehören immer 2.

Du bist gerade geschockt und verzweifelt aber dein Mann auch.

Es ist in 7 Jahren nicht passiert, was war der Auslöser.

Sucht euch einen neutralen Ort, ein Café oder so und redet natürlich ohne Kind.

Auch verzeihen gehört zur Liebe.

Gehts noch??? Der Typ schlägt seine schwangere Frau, die auch noch ein Baby auf dem Arm hat und zwingt sie auf die Knie und du rätst ihr zu verzeihen???
Das ist ja wohl ein schlechter Scherz!

Ich habe im Bekanntenkreis schon häufig erlebt, dass es nicht bei einem Ausrutscher bleibt. Und egal wie wütend man ist, man schlägt niemanden. Schon gar nicht seine schwangere Frau mit einem Kind auf dem Arm. Für mich gäbe es da nichts mehr zu reden. Wer die Hemmschwelle einmal überschritten hat, tut es immer wieder.

weitere 5 Kommentare laden

Hallo,

tut mir leid was passiert ist, aber dass man sich verbal angeht, ist auch nicht ganz okay. Ich kenne es nicht aus meiner Ehe.

Danke für dein Mitgefühl. Das ist schön, dass du dich mit sowas nicht auseinandersetzen musst. Selbstverständlich ist es nicht in Ordnung, aber es kommt leider in den besten Familien sicherlich vor. Bisher konnten wir das untereinander klären, sodass mein Sohn es nicht mitbekam. Bis heute...

Es tut mir so unendlich Leid für dich , dass du so eine Erfahrung machen musst. Keine Frau sollte sowas erleben müssen.

Beim Lesen musste ich schon richtig schlucken.

Sowas ist unverzeilich. Wie kann er nur. Eine Schwangere Frau mit Baby auf dem Arm schlagen. Sowas macht einen nur wütend. Kann nur nicht verstehen, warum nach 7 Jahren so ein Gewaltausbruch? Eigentlich ist es auch egal. Das eine Mal war auch zuviel.

Ich wünsche dir viel Kraft. Beruhige dich erstmal denk an deine Kinder. Atme durch und triff die richtige Entscheidung.

....was passiert ist, ist sehr schlimm, für euch alle drei.

Ich möchte mir nicht anmaßend dir etwas zu raten, dafür kenne ich euch als Familie und als Einzelpersonen, eure Situation nicht. Gerade in einem solchen Fall würde ich mich schwer tun etwas zu sagen.

Nur eines, ich habe dein Eindruck das dein Mann unter enormen Druck steht und es im Grunde nicht um die unordentlich Küche geht. Selbstverständlich gibt es niemanden das Recht handgreiflich zu werden. Auch verbale Gewalt kann extrem schmerzhaft sein.
Ihr solltet miteinander sprechen und euch zuhören, höre ihm zu. Entscheide dann in Ruhe....

Ich wünsche euch alles Gute.

Du hast eine PN.