SE denken ich mag sie nicht - Enkelkind im Anmarsch

Hi zusammen,

Jetzt muss ich doch auch Mal einen Schwiegereltern post schreiben.

Ich bin seit ca. 10 Jahren mit meinem Lebensgefährten zusammen. Erwarten nun unser erstes Baby - überraschend. Wir wollten keine Kinder freuen uns aber. Leben in ner kleinen Wohnung.
Mein Partner hat Bruder und Schwester. Schwester hat zwei Kinder und hat enorm viel mit ihrer Mom und ihrem Dad zu tun was sicher daran liegt, dass diese seit 10 Jahren auf die Kids aufpassen - täglich. Gehen gemeinsam in Urlaub (SE zahlen) usw.

Ich mag meine schwiegerfamilie - aber am liebsten mit etwas Abstand. Ich lade regelmäßig (jetzt in der Schwangerschaft und bei der Hitze seltener) zum Essen zu uns ein (meist alle, die SE gerne auch Mal ins Restaurant - da ich unabhängig bin und bleiben will Zahl ich natürlich auch wenn ich einlade). Die SE haben noch nie zu sich eingeladen. Ist irgendwie nicht ihr Ding. Sind sehr selten bei Ihnen war in acht Jahren jetzt auch noch nie zu Kaffee und kuchen oder gar nem Dinner dort. Ist mir aber irgendwie auch recht auch wenn es komisch ist.

Zu mir, ich weiß ich bin komisch, hab gern meine ruhe, habe Freunde (sehr gute aber nicht so viele) zu denen aber regelmäßig Kontakt. Zu meinen Eltern und Family auch.

Die SE haben sich bei meinem Partner beschwert ich würde sie nicht mögen. Das stimmt so nicht.
Ich habe nur kein Bedürfnis allein zu ihnen zu fahren oder sie an zu rufen, erstens weil ich es einfach so schon nicht mag und zweitens weil wir null Themen gemeinsam haben.
SE plus Schwägerin sind totale Ökos, ohne impfen, anti autoritäre Erziehung, Homöopathie, Sportfanatiker, Esoterikusw. Passt einfach nicht zu mir. Sag da zwar nichts dagegen weil jeder seine Meinung haben soll.... Aber mein Ding isses nich.

Tja und wie soll ich jetzt mit denen mehr Kontakt aufbauen wenn die gemeinsamen Grill Abende und essen gehen Events für mich oft schon anstrengend sind (Kinder die kein nein kennen, ständige Belehrungen was gesund ist und was nicht....) Ich mag das einfach nicht. Ich hab halt echt gern meine ruhe.
Klar steh ich meinen Eltern näher und werde sicher auch mit eigenem Baby mehr bei denen sein.... Aber das ist doch normal.oder? Ich glaube aber dass die Ankunft unseres Kindes nun zu Panik führt das sie das Enkelkind selten sehen. Ich werde darauf achten weiterhin regelmäßig Kontakt zu haben, also zu uns ein zu laden. Aber natürlich bei Fragen oder sonstigem bin ich einfach meinen Eltern näher....auch bei spontanen besuchen usw.

Habt ihr Tipps wie ich das entspannen kann?

Lg

Und dein Partner ? Geht ja nur nicht um dich

Mein Partner ist Handwerker und muss dort öfter Mal was Reparieren und ist daher etwas öfter dort.
Hat erklärt das ich einfach so bin, das ich sie nicht nicht mag sondern einfach nur nicht kontaktfreudig.
Stimmt ja auch.

Fühl mich nur gezwungen mich jetzt mehr bei den SE zu melden usw. Nur hab ich dazu keine Lust und sehe weder Veranlassung noch Grund und vor allem: wie mehr reden ohne gemeinsame Gesprächsthemen.
Partner sagt das ist ok. Nur mach ich mir voll den Kopf... Will ja auch niemanden ärgern oder als Außenseiter behandeln.

Mach genauso weiter wie bisher.
Dein Mann hat es mit ihnen ja geklärt.

Ich musste gerade doch ziemlich schmunzeln, der Beitrag hätte von mir sein können während meiner ersten Schwangerschaft inkl. Ökos und Esoterik; nur hat mein Mann nur einen Bruder und unser Sohn ist der erste Enkel.

Ganz ehrlich, hör auf die über ungelegt Eier Gedanken zu machen. Mach weiter wie bisher. Es wird sich mal das ein oder andere Mal ergeben, dass du doch alleine mit Kind zu den Schwiegereltern fährst und wenn es nur für ein oder zwei Stunden ist. Ich sitze dann auch meist auf dem Sofa oder am Esstisch und lass die alten Leute mit dem Kurzen Ihren Spaß haben. Sämtliche Erziehungstipps werden benickt und daheim machen wir es eh auf unsere Art 🤷🏼‍♀️

Wie singen schon die Ärzte „...lasse reden...“

Nein, Spaß beiseite, lass es doch erst einmal passieren. Du wirst nicht von heute auf morgen mehr Zeit mit deinen Schwiegereltern verbringen, aber du solltest auch die mögliche Beziehung deines Kindes zu seinen Großeltern berücksichtigen.

Ich sehe meine Eltern auch öfter, in Elternzeit war ich fast täglich dort, aber auch nur weil wir uns ein Doppelhaus teilen. Manchmal hatte ich aber auch keine Lust auf die und bin alleine mit dem Kurzen zu Fuß in den nächsten Ort und Park gegangen, einfach um meine Ruhe zu haben.

Das stimmt, die Beziehung des Enkelkindes darf ich dann nicht vergessen. Ich glaub da nehme ich meinen Partner mehr in die Pflicht :) vielen Dank für deinen Beitrag!

Und schön zu hören das ich nicht alleine bin :)

Hallo!
ich kann dich verstehen.Geht mir genauso-meine SE und ich haben nix, wirklich null gemeinsam. Wir sind soooo unterschiedlich in alllem!
Glaube ich habe noch nie bei denen angerufen. Alleine war ich auch noch nie da. Würde ich auch nie auf die Idee kommen! Mein SV und ich können uns überhaupt nicht leiden.
Meine SM ist so ein verschüchterteres Mäuschen. Wir haben null gleiche Themen.
Wenn wir uns 2 mal im Jahr sehen schweigen wir uns meist an!
Sie haben aber eh kein Interesse an unseren Kindern! Und an uns auch nicht!
Früher habe ich noch versucht das Verhältniss zu bessern, ich habe aufgegeben!
Mein Mann hat auch ein distanziertes Verhältnis zu ihnen!

Ich glaube das kann man einfach nicht erzwingen. Bleibe höflich!
Ansonsten kann ich dir leider keine guten Tips geben.
Alles gute!

Ist doch alles okay, kein Grund, dass du angespannt bist. Dein Mann sieht seine Eltern öfter (er kann ja auch mit Kind hinfahren) und du eben deine. Ab und an ladet ihr sie auf einen Kaffee ein, das ist doch völlig in Ordnung. VG

Danke! Ich glaub ich habe echt einfach etwas Zuspruch gebraucht.
Ich will ja auch niemanden verletzen oder so.

LG

Esoterisch und antiautoritär zu sein hat nichts mit Ökologie zu tun. Ich selbst sehe mich definitiv als Vollöko, aber wer mir mit Homöopathie oder Esoterik kommt, darf gerne gehen.

Zum Thema: Ich denke, dass du mit kleinen Zeichen da viel erreichen kannst. Ruf Sie Mal an, um über die Schwangerschaft zu sprechen. Frag Sie, wenn das Baby da ist um Rat, evtl. bei Sachen, die dir nicht so wichtig sind...

Ich finde deinen Beitrag etwas schade! Auf dieser Welt ist für alle Platz, egal ob sie ökos sind, Esoteriker oder Homöopathen, etc. Die Liste ist lang. Ein bisschen von allem schadet keinem und wäre wohl eine ziemlich gesunde Mischung.
Irgendwie etwas engstirnig, dass jeder der eine andere Einstellung hat, gleich ausgeschlossen wird. Aber ok, ist ja deine Meinung.
Aber den SE dann bei unwichtigen Dingen nach ihrer Meinung zu fragen, finde ich irgendwie gemein. Man suggeriert ihnen, dass man auf ihre Meinung wert legt, dabei meint man es gar nicht ernst. Im
Schlimmsten Fall, geben sie dann ständig zu allem ihre Meinung und wundern sich, warum es so unwillkommen ist, wenn man sonst doch immer um Rat gefragt hat. Dann lieber gleich ehrlich sein. Man muss ja keinem vor den Kopf stoßen, aber auch niemanden anschwindeln.

Lg

Genau da fängt mein Problem an. Wenn ich was Frage oder erzähle zb. Von der Schwangerschaft werde ich sofort unterbrochen. Um dann mit den eigenen Themen weiter zu machen.

Ich fühle mich daher oft ein bisschen ausgegrenzt und höre dann eben nur zu statt viel zu erzählen. Auch bei Verkündung der Schwangerschaft wurde sofort von den eigenen damals erzählt, keine Frage wie es mir geht und wie weit ich bin. Habe das dann einfach aufgegeben. Auch weil es für mich ok ist das jeder eben mit anderen Dingen beschäftigt ist.

Zum Thema Öko und co. Ich finde eigentlich alles ganz interessant (außer homöopathisches). Zb baue ich mein Gemüse selbst an usw. Also sicherlich für einige auch mega Öko. Nur ist es so: wenn ich Mal bei Aldi ne Bio Wassermelone kaufe wird gefragt woher die ist und kollektiv abgelehnt was ich damit als Nachtisch zubereitet habe. Nicht Öko genug eben ... Daher war das ggf etwas blöd geschrieben von mir.
Aber zum verdeutlichen: es geht und kann nur um die oben beschriebenen Themen Gebiete gehen. In jedem Gespräch. Alles andere, wie persönliche Geschichten werden abgebrochen und auf die Ursprungsthemen geleitet.

Ich überlege daher hin und her: mich selbst verbiegen um die SE Happy zu machen oder dazu zu stehen wie ich bin und alles beim Alten zu lassen.

weiteren Kommentar laden

Hi, ich hab leider keinen Tip für Dich. Kann Dir aber sagen, dass es bei mir ganz genauso ist.
Ganz besonders lächeln musste ich bei Deinem Satz, dass Du weißt, dass Du komisch bist. Ich bin nämlich auch komisch, mir wurde das aber auch immer wieder mitgeteilt.

Mittlerweile kann ich aber dazu stehen. Es ist nun mal so, dass ich mit Menschen, mit denen keine Nähe entsteht, auch keinen Kontakt halte. Ich habe zu zwei Schwägerinnen überhaupt keinen persönlichen Kontakt, ich fühle mich in deren Nähe einfach nur unwohl und so führe ich auch keine persönlichen Gespräche mit denen. Den Kontakt hält dann mein Mann, der ist da etwas aufgeschlossener.

Wenn mit Deinen Schwiegereltern keine Nähe entsteht, dann ist das leider so. Und Du solltest Dich auch nicht zu Dingen zwingen, worauf Du eigentlich keine Lust hast und wobei Du Dich unwohl fühlst. Damit meine ich erzwungene regelmäßige Telefonate oder Besuche alleine. Manchmal passt es einfach auch nicht.

Wenn es für Deinen Partner in Ordnung ist, dann ist doch alles gut. Und Du wirst den Kontakt ja weiter halten, wenn auch nicht ganz so intensiv. Ich kann Dich sehr gut verstehen.