Kindeswohlgefährdung??

Hallo

Ich habe zur Zeit wirklich immer mehr das Bedürfnis eine Familie beim JA zumelden.

Zu den Fakten:

-Seit Februar unsere Nachbarn
-Sie ist 30geworden der Mann ungefähr gleiches Alter
-kleines Kind (3-4); eigentlich sehr liebes schüchternes Kind

Die Eltern haben null Interesse an dem Kind und haben nichts gutes an ihr. Beide Elternteile schreien und brüllen das Kind von früh bis spät nur an! Es wird immer schlimmer. :(
Mir ist durchaus bewusst das Kinder in dem Alter anstrengend sein können, jedoch finde ich die kleine überhaupt nicht so wie ihre Eltern es behaupten.
Desweiteren bin ich kein Freund von anbrüllen etc.

Mein Mann es mal aufgenommen mit dem Handy. Man hört die Mutter brüllen trotz geschlossener Fenster und Türen. Sie hat definitiv ein aggressives Verhalten und ist maßlos überfordert.

Wäre das ein Fall fürs JA?
Lg

Wie wäre es, wenn du zuerst einmal das Gespräch mit den Eltern suchst und allenfalls Unterstützung anbietest?

Das ist schier unmöglich. Zumal es nur unsere Nachbarn sind und wir außer im Hausflur Grüßen keinen Kontakt haben. Und sie Interessiert sich überhaupt nicht für ihr Kind.

Hallo 👋
Ich verstehe deine Sorgen. Hätte ich auch!
Aber anschreien wird nichts beim ja auslösen.
Solange du kein handgreifliches Verhalten beobachtest oder du Annahme dazu hast das es sich nicht drum gekümmert wird , wird da leider nichts passieren.

Ich weiß die Leute ansprechen ist auch schwer aber ich würde ihr freundlich mitteilen das es schon öfters laut zu euch rüber schallt. Vielleicht fällt Ihnen das selber gar nicht auf😅🙈


Ich hoffe es findet sich eine Lösung.

Liebe Grüße
Jaci

Das würde ich ja tun mit dem ansprechen aber als mal eine Nachbarin bei denen geklingelt hat weil sie immer ihre Müllsäcke in den Hausflur legen ist besagte Mutter die alte Dame so angegangen und hat sie beschimpft das ich da keine Hoffnungen habe das es besser wird.

Hast du einen Zugang zu ihr oder redet ihr manchmal Nachbarschaftlich miteinander oder gar nicht?

weitere 4 Kommentare laden

Ja, mach das. Wenn Nichts schlimmes passiert, lassen die die Eltern nach einer Kontrolle wahrscheinlich in Ruhe. Wenn es dem Kind nicht gut geht und du nichts unternommen hast, machst du dir später Vorwürfe.

Ich weiß, dass meine Mutter dem Jugendamt gemeldet wurde. Leider konnte sie sich da gut rauslügen und wir waren alt genug, dass sie uns manipuliert uizum Lügen animiert hatte. Erst mit 17 habe ich erfahren, dass ich auch selbst zum Jugendamt gehen kann. Dann konnte ich endlich daraus! Ich wünschte unsere Nachbarn, die unsere Vermieter waren, hätten nicht geschwiegen.

Sowas melden geht auch anonym oder? Ich möchte dem Kind unbedingt helfen hab aber keine Lust das hier das Terror ist.

Reicht schon das die ständig lautstark Party machen

Du kannst es durchaus anonym melden.

Es kann natürlich sein das es nicht viel bringt. Aber im normal Falle kommt das Jugendamt trotzdem wenigstens 1x vorbei und sieht nach dem rechten und bietet Hilfe an.

Vielleicht reicht das schon aus, dass den Eltern bewusst wird, dass sie sich ändern müssen weil sie ansonsten Probleme bekommen könnten wenn immer wieder Beschwerden eintrudeln.

weitere 2 Kommentare laden

Hallo,
Ich würde auch erstmal das Gespräch mit der Mutter/den Eltern suchen und sagen, dass ihr viel in eurer Wohnung hört und euch fragt, was der Grund sein könnte. Du schreibst, dass ihr euch lediglich im Flur mal grüßt und abgesehen davon keinen Kontakt miteinander habt. Woher weißt du denn, wie sie ihre Tochter beschreibt oder wie es sonst so bei Ihnen ist? Irgendwoher musst du ja einen Eindruck bekommen. Hörst du genau was sie sagt? Mit wem sie spricht? Ich würde das erstmal klären, bevor ich etwas in Gang setze. Unsere Familie hat ein sehr lautes Organ🙈 bei ganz normalen besuchen haben die Nachbarn auch schon mal geklingelt und gefragt, ob bei uns alles gut sei🙈 dabei haben mein Onkel und mein Vater über Sport geredet🙄 früher habe ich im 4 Stock meine Mutter auf der Straße mir der Nachbarin quatschen gehört😱 ganz schlimm! Was ich damit sagen möchte, nicht alles was laut ist, muss zwangsläufig gewaltsam sein oder Streit bedeuten. Aber das ist nur mal eine andere Ansicht, was bei euch tatsächlich vorfällt, kannst ja nur du Ermessen. Wenn Kinder im Spiel sind, würde ich auch lieber einmal Zuviel, als zu wenig hinschauen, aber das Thema vorsichtig anschneiden! Nicht das sie den stromanbieter gerade rund macht, weil sie schon wieder Zuviel Strom abgezogen haben und sich ständig verzetteln und du denkst, sie spricht mit der kleinen. Es gibt oftmals wirklich blöde Missverständnisse. Wenn du jedoch merkst/siehst etc. Dass sie ihre kleine so anbrüllt oder handgreiflich wird, würde ich auch handeln! Hol dir, wenn es mal wieder so laut ist doch mal eine Nachbarin, mit der du gut kannst, dann hast du schon mal jemanden, der es auch mitbekommen hat und stehst am Ende nicht alleine da. Die Menschen neigen dann nämlich dazu, einfach zu sagen sie wüssten von nichts, wenn es „zur Sache“ geht und ernst wird!

Alles gute

Also ich kann 100% sagen das sie die kleine anschreit. Und das nicht aus Spaß oder weil sie sich laut unterhalten. Sie fragt sie ob sie eine Macke hat oder ob sie noch ganz dicht ist.
Man hört es klar und deutlich und sie macht das auch im Garten und auf der Straße.

Brief ans JA mit genauer Beschreibung der Beschimpfungen und wie oft das passiert. Ruhig auch reinschreiben, welchen Eindruck DU einfach hast. Normalerweise gehen sie dann schon einmal hin, vielleicht reicht das als Schuss vor den Bug. Ich kann Dich auch verstehen, dass Du diesen netten Menschen nicht direkt "Hilfe anbieten" willst, besonders wenn sie andere Mieter auch schon anbrüllten. Man muss sich nicht alles antun. Aber das Kind tut mir auch leid. LG Moni

weitere 3 Kommentare laden

Hi,

ruf beim Jugendamt an.

Die sagen NICHT weiter, wer angerufen hat, da greift der Datenschutz. Mit solchen Nachbarn persönlich zu reden bringt sowieso in der Regel nichts. Worte sind da Schall und Rauch.

Das Jugendamt hat in so einem Fall auch nichit wirklich eine Handhabe, da muss es schon sehr im Argen liegen (der Gesetzgeber hat diesbezüglich sehr hohe Hürden gesetzt), aber alleine, dass von deren Mitarbeitern mal jemand vorbei kommt und die Familie auf dem Radar hat, hilft vielleicht ein wenig.

Somit: fass dir ein Herz. Brief geht auch, aber ruf einfach an, das ist geschickter,. Und dir hilft es, dass du nicht untätig warst und dir evtl. irgendwann Vorwürfe machen musst, nichts gesagt zu haben.

VG
Gael

Puh, schwierige Situation, aber ich bin jetzt irgendwie gegen die Meinung von vielen hier, direkt das Jugendamt einzuschalten.

Manchmal bewirkt reden doch schon sehr viel und die Mutter nimmt es sich vielleicht zu Herzen oder ihr ist es unangenehm, dass ihr alles hören könnt und sie reißt sich mehr zusammen.

Du schreibst, ihr kennt euch nur von Hallo und Tschüss auf dem Flur. Also weißt du doch eigentlich gar nicht wirklich, wie sie mit ihrer Tochter umgeht, bis auf das, was du hörst. Aber du siehst es nicht und warst noch nie bei ihnen. Schreit sie wirklich den ganzen Tag? Führ mal ein Protokoll... manchmal empfindet man es evtl ganz anders.

Nur meine Meinung...

Sind die Eltern denn auch den ganzen Tag zu Hause? Du schreibst, sie arbeiten als Immobilienmakler, dann sind sie ja such irgendwie mal unterwegs.

Wenn die Tochter 3-4 geht sie dich bestimmt auch in die Kita? Oder evtl erst nach den Ferien? Vielleicht beruhigt sich das ganze dann (wieder)?

Woran merkst du und definierst, dass die Eltern angeblich kein Interesse haben? Weil sie häufig laut werden? Und was ist häufig? Das definiert auch jeder anders?!

Ich bin zb kein Freund vom schimpfen aber auch ich komm nicht gänzlich drumherum. Manchmal komm ich bei meinem Sohn wirklich nur damit weiter, auch wenn er mehrheitlich für diplomatische Lösungen zugänglich ist. Zumal auch nicht jeden Tag meine Tagesform die selbe ist. Ich käm jetzt nicht auf die Idee jemanden beim JA anzuschwärzen, weil jemand autoritärer ist als ich. Solange man nicht ausfallend/beleidigend und somit psychische Gewalt ausübt, ist reines laut werden jetzt nichts weshalb ich handeln würde, auch wenn ich sowas tunlichst zu meiden versuche. Und draußen ist mein Sohn schüchtern, wohlerzogen, leichtführig und "brav" .... daheim in geschützter Umgebung ist er dagegen zwischendurch der pure Anarchist in seiner art grenzen zu testen. Wenn ich also x mal im normalen oder max strengen aber ruhigen Tonfall sage "hör auf da rumzuturnen, wo dein Bruder liegt, am Ende tust du ihm weh" und er es eben nicht lässt und dann tatsächlich hinfällt und haarscharf daneben hinfällt. Dann kann ich aus Sorge um den kleinen, reflexartig schonmal schnell sehr laut werden. Wenn man die Situation nicht sieht sondern nur hört und mein Sohn nur so kennenlernt wie er draußen ist, der würde vermutlich auch denken ich übertreibe und würde grundlos schimpfen.