Tod vom Vater, Geschwisterstreit, Erbe

    • (1) 11.08.19 - 09:04

      Guten Morgen,

      ich hoffe hier auf hilfreiche Tips und Ratschläge, da ich momentan den Kopf total zu habe und keine Lösung für die Probleme finden kann.

      Mein Vater verstarb letzte Woche Samstag. Ich hatte immer ein sehr inniges und liebevolles Verhältnis zu ihm und der doch für mich plötzliche Tod hat mich total aus der Bahn geworfen. Aber ich habe keine Zeit zu trauern, weil ich nach dem Tod mit Problemen konfrontiert werde und keine Lösung finde.

      Ich hoffe, das der Text nicht zu lang wird:

      Mein Vater war verwitwet und lebte 2,5 Jahre nach dem Tod meiner Mutter alleine. 3 Kinder: Bruder 25 Jahre kein Kontakt, Wohnort unbekannt, Schwester lebte im gleichen Mietshaus wie mein Vater, nur sporadisch Kontakt und in der Vergangenheit Streitigkeiten weil sie meinen Vater mehmals beklaut hat.

      Ich bekam letzte Woche Samstags um halb 5 vom Krankenhaus den Anruf das mein Vater verstorben sei und ich bitte den Bestatter beauftragen soll zur Abholung. Ich informierte den Bestatter und sollte Unterlagen und Kleidung aus der Wohnung holen.

      Wohnung meines Vaters Samstag morgen:
      Schlafzimmer und Wohnzimmer waren zugeschlossen. Gott sei Dank konnte ich mit einem anderen Zimmertürschlüssel die Türen öffnen.
      Fernseher weg, eine antike Wanduhr weg, Schmuck und Bargeld weg. Das meine Schwester einen Schlüssel besitzt erfuhr ich später. Ich schloss alle Türen in der Wohnung zu, ausser einer Tür da ich keinen Schlüssel fand.

      Montags: Sauerstofftank beschädigt stand in dem nicht abgeschlossenen Raum und Zimmertür beschädigt, weil versucht wurde diese aufzubrechen. Es wurde dann in Absprache mit dem Vermieter ein neues Schloss eingebaut.

      Dienstags sollte der Sauerstofftank abgeholt werden. Wohnungstür wurde manipulliert, lässt sich nicht mehr öffnen. Also komme ich nicht mehr in die Wohnung rein.

      Am Donnerstag vor der Beerdigung habe ich meine Schwester angesprochen. Sie war das alles nicht, der Vermieter (Wohnungsbaugesellschaft) wäre es gewesen. Diese hatte keinen Schlüssel.

      So jetzt steh ich vor folgenden Problemen: Ich komme nicht mehr in die Wohnung rein, die Wohnung muss innerhalb 4 Wochen mit Zustimmung der Geschwister gekündigt werden, Wohnungsauflösung und Renovierungen auch mit Zustimmung.
      Meine Schwester interessiert das alles nicht und komme auch nicht an sie ran, sie hat kein Handy oder Telefon, Briefe werden zerissen und in den Briefkasten von meinem Vater geschmissen. Mein Bruder nicht auffindbar.

      Ich sehe momentan den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr und bin schon am überlegen das Erbe auszuschlagen, obwohl Vermögen vorhanden ist.

      Was würdet ihr tun?

      Traurige Grüße

      • (2) 11.08.19 - 09:28

        Mein Beileid!
        Ich würde mir einen Anwalt nehmen im Bezug auf das Erbe und das weitere Vorgehen mit der Räumung der Wohnung.

        Da das neue Schloss offensichtlich mutwillig bearbeitet wurde, wäre das für mich versuchter Einbruch, also ein Fall für die Polizei. Das sollte auf jeden Fall dokumentiert werden.

        Herzliches Beileid zumTod Deines Vaters, das liest sich ja schlimm. Ich befürchte, Du musst Dir schnellstens Rat bei einem Anwalt einholen, um Dich abzusichern. Den Bestatter zahlen musst Du nun eh schon, weil Du ihn beauftragt hast. Irgendwann tauchen diese tollen Geschwister auf und fordern Anteile, obwohl sie sich um nichts kümmerten. Du musst Dich hier absichern, sonst ärgerst Du Dich noch lange, dabei kann Dir nur ein Anwalt helfen. Bist Du sicher, dass kein Testament hinterlegt ist beim Nachlassgericht? Hast Du schon gefragt? Bist Du sicher, dass Vermögen da ist? Wenn Du das Erbe ausschlägst(auch für Deine Kinder) bist Du aus allem raus, kriegst allerdings auch nichts mehr aus der Wohnung außer Familienfotos, die stehen Dir zu. LG Moni

        • Hallo, es gibt leider kein Testament, weil uns die Zeit weggelaufen ist. Bei meinem Vater wurde April ein Lungentumor durch Asbestbelastung festgestellt. Dazu kam jetzt eine Lungenentzündung die nicht mehr unter Kontrolle gebracht werden konnte.

          Da ich in den letzten 2 Jahren für das finanzielle zuständig war weiß ich wie hoch das Vermögen ist. Die Beerdigung soll von dem Vermögen gezahlt werden.

          LG

      Hallo.

      Tut mir leid, was du alles erleben musst.... :-(

      Ich würde gleich morgen früh einen Anwalt kontaktieren und (nach Absprache mit diesem) die Polizei einschalten wegen dem "Einbruch". Nicht, dass DIR das womöglich noch untergeschoben wird mit den verschwundenen Gegenständen und Bargeld. #zitter

      Alles Gute!

      • Hallo, bei der Polizei war ich schon, nachdem die Sachen entwendet wurden. Mit dem Ergebnis das meine Schwester auch das Recht hat in die Wohnung zu gehen. Sag ich ja nichts gegen, aber das Gegenstände entwendet und Sachen kaputt gemacht werden, dies wollte ich verhindern.

        Nach der Sache mit der Wohnungstür war ich wieder bei der Polizei. Mit dem gleichen Ergebnis. Meine Schwester könnte ja sagen, der Schlüssel ist aus Versehen abgebrochen. Bei der Polizei verliere ich nur Zeit. Und meine Schwester war das alles nicht, obwohl sie zugeben hat das sie in der Wohnung war.

        LG

    (8) 11.08.19 - 11:12

    Hallo.

    Es tut mir sehr leid, dass du zusätzlich zum Verlust deines lieben Papas nun so fürchterlichen Ärger hast.

    Ich würde dir raten, dich anwaltlich beraten zu lassen, die Erstberatung sollte kostenlos sein. Ggf könntest du auch mal beim Nachlassgericht Nachfragen, wie du dich nun verhalten sollst. Wenn du an einen netten Sachbearbeiter gerätst, könntest du gute Infos bekommen.

    1. würde ich versuchen, noch an Geld von den Konten, die du bisher führen durfstest zu kommen. Eigentlich sollte das auch ohne Erbschein aufgrund der natürlichen Erfolge gehen, aber Banken sperren sich da gerne mal. Ich würde nur soviel Geld besorgen, um die Beerdigungskosten zu decken.

    2. Solltest du nicht an Geld kommen, würde ich erstmal keine Rechnung zahlen, bzw nur ein Drittel. Ich würde den Klageweg aussitzen und sehe die Chancen nicht schlecht, dass deine Geschwister somit verpflichtet würden.

    3. Überlege, wie hoch das Vermögen ist. Liegt das nicht bei mindestens 50.000 Euro oder mehr, würde ich das Erbe aufgrund des vielen Ärgers, verbunden mit Kosten, ausschlagen, sonst verkonsumiert sich das Erbe sowieso durch Bestattungskosten, Anwalts- und Gerichtskosten, Auflösung der Wohnung und Miertfortzahlungen, weil sich das alles in die Länge zieht.... Die Frage kannst du auch dem Anwalt stellen, was an Kosten alles auf dich zukommen würde.

    Ich wünsche dir viel Kraft und baldige Ruhe vor deinen Geschwistern.

    Alles Gute

    Mein Beileid.

    Ich würde einen Fachanwalt einschalten und eine Anzeige bei der Polizei machen, wegen Diebstahl und versuchten Einbruch.

    Fotos suchen, auf denen die gekauten Sachen vielleicht im Hintergrund zu sehen sind?

    Kontaktaufnahme mit den Geschwistern dokumentieren und damit zum Erbschaftsgericht (Amtsgericht) gehen. Da am besten schon morgen mit telefonieren, die wissen ja auch wie man in einer solchen Situation handeln muss bzw. kann.

    Gespräche mit Verwandten/ Geschwister in Gegenwart einer Freundin !!! führen, damit du für alles einen Zeugen hast, der nicht zur Familie gehört.

    LG

    (10) 11.08.19 - 13:00

    Mein Beileid zum Tod deines Vaters.
    Geh am besten sofort zum Amtsgericht. Die sind meistens sehr hilfsbereit. Den Anwalt kannst du dir, meiner Meinung nach sparen. Der kostet erst mal nur unnötig Geld. Das Amtsgericht ist auch dafür zuständig, deinen Bruder ausfindig zu machen. Falls wirklich kein Testament vorhanden ist, geht das gesamte Erbe durch die 3 Kinder. Die Bestattungskosten werden davon abgezogen und fallen somit nicht in die Erbmasse. Bei den entwendeten Gegenständen bist du leider mehr oder weniger machtlos. Es sei denn du kannst es beweisen

    • Das Verfahren übers AG kann ewig dauern, sie muss aber schon in den nächsten Wochen Entscheidungen treffen, das ist das Problem.
      LG

      • Das kommt wahrscheinlich auf das zuständige Amtsgericht an. Wir hatten zwei nahe Trauerfälle in den letzten 2 Jahren und die Amtsgerichte waren beide Male ziemlich zügig, wenn es darum ging, die Angelegenheit kooperativ zu erledigen.

        Das hängt vom Amtsgericht ab. Der Erbschein muss dort eh beantragt werden. Ein Mietvertrag muss nicht gekündigt werden, da ein Vertrag nur unter Lebenden gültig ist. Wenn sie Erben möchte bekommt sie 1/3. Wenn nicht, schenkt sie ihren Teil automatisch den Geschwistern. Das läuft alles mehr oder weniger automatisch. Der Anwalt wird die Aussage nur mit Paragraphen verfeinern und die Rechnung schicken

        • (14) 12.08.19 - 10:46

          Das mit dem Mietvertrag stimmt nicht. Den erbt man mit und muss ihn deshalb auch kündigen. Es gilt dafür eine Sonderkündigungsfrist von 3 Monaten.

Top Diskussionen anzeigen