Weihnachten mit Baby/Kleinkind

Ihr Lieben,

alle Jahre wieder - bei uns geht es jetzt schon los mit der Planung...Mein Mann und ich sind schon seit über 10 Jahren zusammen. Bis auf letztes Jahr habe ich mit meiner Familie gefeiert und er mit seiner. Seine Familie wohnt in Süddeutschland, meine Familie und wir im Norden. Meine Eltern arbeiten noch - auch über die Tage, seine sind Rentner.

Letztes Jahr war ich dann im fast 9. Monat schwanger und zum ersten Mal haben wir alle zusammen bei uns gefeiert. Seine Mutter war aber mega enttäuscht, dass wir nicht zu ihnen sind, es flossen reichlich Tränen. Mein Mann ist daraufhin vor Weihnachten noch zwei Tage runter und dann mit seiner Schwester und seinen Eltern am 24. zu uns zurück. Es gab dann ein Essen für 7 Personen (seine und meine Familie), wobei ich die ganze Vorbereitung allein gemacht hab. Nun haben wir das Baby und ich habe irgendwie keine Lust mehr darauf. Allein der Gedanke stresst mich. Nun war die Überlegung am 24. mit meinen Eltern zu feiern und dass mein Mann am 25. runter fährt und ich mit dem Baby zu Haus bleibe Dieser Plan gefällt meiner Schwiegermutter aber überhaupt nicht. Sie will das Enkelkind am 24. oder 25. bei sich in Süddeutschland haben. Nun stehen mein Mann und ich etwas ratlos da...ich habe echt keine Lust jedes Jahr durch Deutschland zu fahren.

Wie macht ihr das? Mit Baby und auch größeren Kindern?

Liebe Grüße

Hallo,
seit unsere Kinder (14, 12, 5) auf der Welt sind, gehört Hl. Abend der Kernfamilie, also uns 5. Wir mögen es ruhig und entspannt und haben eigene Traditionen.
Am 25./26. kommt entweder je 1 Großelternpaar (seine am 25., meine am 26. oder ungekehrt) oder wir feiern am 25. alle zusammen, trinken Kaffee und essen zu Abend. Die Entfernung ist aber nur 50 und 100 km.
Ich würde dieses Jahr komplett ohne Besuch zuhause bleiben, nächstes Jahr seid ihr den 25./26./27. in Süddeutschland und das Jahr darauf bei deinen Eltern (oder sie bei euch), dann wieder ein Jahr alleine.
Ich finde es egoistisch von der Süd-Oma, zu erwarten, dass ihr selbstverständlich runter fahrt. Ein Besuch im November oder Januar ist genauso schön - finde ich.
Setzt JETZT eure Maßstäbe, wenn ihr nicht jetzt Grenzen setzt, wird es das Theater jedes Jahr geben.......
Ich würde keinesfalls über die Feiertage ab jetzt jedes Jahr herumgurken.
Alles Gute!

Hallo
Mein ex und ich haben heilig Abend immer als Familie verbracht. Der 1.und 2. Weihnachtsfeiertag wurde auf die Eltern verteilt.
Natürlich kann ich nachvollziehen wenn deine schwiemu traurig ist. Deinen Eltern gestehst du ja auch ein Treffen mit dem Enkelkind zu .
Vermutlich müsst ihr dann in den sauren Apfel beißen und nach Süddeutschland fahren.

Ich bin vor 7 Jahren zu meinem Mann nach Süddeutschland gezogen meine Eltern wohnen 400km weiter im Norden. Wir feiern ein Jahr bei ihnen ein Jahr bei meinen Schwierigereltern immer im Wechsel. Dies hat sich auch nicht geändert als wir unsere Tochter (3) bekommen haben alles andere wäre mich aber auch ganz ehrlich zu stressig.

Wie lange fahrt ihr denn? Wir haben das so seit einigen Jahren gelöst - Schwiegermutter ist zwar auch nicht super happy, aber generell ist es ok. Letztes Jahre war unser Sohn 8 Monate glaube ich an Weihnachten.
24.: Abendessen/Bescherung mit meinen Eltern und der Familie meiner Mutter (Urgroßeltern etc.). Übernachtung zuhause. (Fahrt 30min.)
25.: Brunch mit meinen Eltern und der Familie meines Vaters (Fahrt 1h). Nach dem Nachmittagsspaziergang gegen 15 Uhr Fahrt zu Schwiegereltern (ca.2h, Straßen sind ja leer, Ankunft 17 Uhr bei Schwiegereltern. Dort Abendessen mit Schwiegereltern und Familie des Schwiegervaters.
26.: Brunch/Mittag/Abendbrot mit Schwiegereltern und Familie der Mutter (Übernachtung bei Schwiegereltern, Fahrt von dort ca. 2h, von 8 bis 10). Rückfahrt abends, letztes Jahr als mein Sohn geschlafen hat im Auto, ca. 3 Stunden gegen 20 Uhr.

Ich fand es immer sehr schön 😊 aber wenn du natürlich 10 Stunden fahren musst, ist das doof und nicht machbar. Und Essen kochen würde ich für niemanden, wir waren überall eingeladen 😁 Den Stress würde ich mir mit Baby auch nicht geben.

Achso, ich lese gerade, dass bei euch gar nicht 4 Familien gefeiert werden (ist bei uns vermutlich Ausnahme, dass alle 8 Urgroßeltern noch leben), sonder nur 2. Wenn Schwiegermutter gerne möchte, dass ihr am 24. Kommt, könnt ihr doch von 23. -25. zur ihr fahren, am 25. Dann nach Hause und am 26. mit deiner Fanilienseite aus feiern. Würde ich so machen. Mit 2 Partys müsst ihr ja eigentlich wenig organisieren.

Wir feiern immer bei uns mit meinen Eltern und meiner Schwester.
Die Familie von meinem Mann wohnt weiter weg.
Das ist aber für niemanden ein Problem.

Unser Sohn ist 6 und wir wohnen seit 2 Jahren weit weg von unseren Eltern. Dieses Jahr im sep kommt Nr 2. Wir sind heilig abend bei seinen Eltern sowie den ersten Feiertag. Den zweiten Feiertag fahren wir zu meiner Mutter.
Dieses Jahr machen wir es entweder auch so oder bleiben bei uns.
Ich bin der Meinung, dass auf ein kleines Kind einfach Rücksicht genommen werden muss.

Ich kann deine Schwiegermutter durchaus verstehen und wäre an ihrer Stelle auch ziemlich angefressen. Das Kind müsste zu dem Zeitpunkt schon fast ein Jahr alt sein, wo ist dann das Problem? Man plant bei längeren Fahrten einfach mehr Pausen ein und gut.

Wir haben Heilig Abend immer als Kernfamilie gefeiert, oft auch mit 1-2 Personen aus der Familie welche zu Besuch waren.
1. Feiertag mit den Schwiegereltern, welche im gleichen Ort wohnen
2. Feiertag bei meinen Eltern, welche einige hundert Kilometer weiter weg wohnen. Dort sind wir dann immer einige Tage geblieben und haben noch andere Verwandtschaft besucht.

Hallo,

Wir feiern am 24. als Kernfamilie und am 25. & 26. jeweils mit meiner bzw. mit der ganzen Familie meines Mannes. Da ist es jedes Jahr so, dass wechselweise jemand sein Haus/Wohnung zur Verfügung stellt und der Rest nimmt Essen mit. Vielleicht wäre das auch etwas für eure Familie im Norden, dann hättet ihr nicht so viel Arbeit.


Von Leuten, wo ein Teil der Familie weiter wegwohnt, wird am 24. mit der Kernfamilie gefeiert, am 25. mit der Familie in der Nähe und am 26. wird in den frühen Morgenstunden zur weiter entfernten Familie gefahren.

Lg Maren

Hallo #winke

Wie lange fahrt ihr denn zu den Schwiegereltern?
Ich kann natürlich beide Seiten verstehen.

Ich würde, sofern die Schwiegereltern mobil sind, alle zu euch einladen!
Aber dieses Mal machst du nicht die Vorbereitungen alleine, sondern sie kommen schon am 23.12.und helfen dir.
Oder deine Eltern bringen etwas mit.sie wohnen ja bei euch in der Nähe oder noch einfacher. Ihr geht essen und gut ist.

Wenn ihr nur mit deinen Eltern feiert und dein Mann alleine runter fährt, ohne euch, wäre ich an Stelle deiner Schwiegereltern auch sehr enttäuscht!

Wir feiern den Heilig Abend mit meiner Mama, die bei uns im Haus mit lebt. Mein Vater verstarb leider im letzten Jahr. Daher ist mir das umso wichtiger, dass sie nicht alleine ist.
Einen der Feiertage feiern wir mit Schwiegereltern und Schwester meines Mannes, den anderen mit meinem Bruder.
Ggf.kommt mein Bruder dieses Jahr auch am 24.12.mit seiner Familie udn Schwiegermutter zu uns. Mal schauen.

#winke

Unser Kind ist ein Jahr älter als Deins Und wir wohnen alle weit auseinander. Die längste Strecke ist so lang wie Eure, die sind auch schon in Rente.
Wir laden seit das Baby da ist zu uns ein. Das ist für mich weniger Stress wie die Fahrerei. Kommt nicht gut an aber damit leben wir. Wir arbeiten beide, Dezember ist immer heftig. Das Kind hasst Autofahren. Das tun wir uns nicht an. Solange unsere Eltern noch fit sind sind wir die Weihnachtslocation und das ist auch die einzige Option bei der Gerechtigkeit zwischen den Seiten herrscht.

Ich würde zu Hause bleiben.

Wir hatten früher das selbe Theater mit unseren jeweiligen Eltern. Natürlich wollten uns alle am liebsten an Heiligabend sehen, unsere Familien trennen aber gut 150 km und wir hatten auch kein Auto. Wir haben die Besuche abgewechselt und genau ein Weihnachten getrennt voneinander verbracht als Paar und danach nie wieder. Die Pendelei war allerdings auch nur Stress...und das ohne Kind.
Schlussendlich haben wir die letzten Jahre die Feiertage mit meiner Mutter verbracht, zum einen weil sie in der Scheidung steckte und zum anderen weil bei ihr alles weniger anstrengend ist. Sie kam dann auch mal zusammen mit meinem Bruder zu uns, während dieses Angebot für meinen Schwiegervater einer Kriegserklärung gleich kam. "Weihnachten haben wir schon immer bei uns gefeiert, daran werden wir nichts ändern" Tja...also erst Recht Weihnachten ohne uns.

Warum würde ich also zu Hause bleiben? Ihr seid eure eigene neue Kernfamilie also verbringt die Zeit wie es euch gut tut. Ihr möchtet deine Eltern besuchen? Dann tut das. Ihr möchtet dieses Jahr keinen Besuch und auch keinen besuchen? Dann ist auch das in Ordnung. Es sind nur Tage im Kalender. Ein Besuch ist zu jeder anderen Zeit genau so schön und wertvoll.

Hallo

Ich habe leider noch kein Kind (es funktioniert nicht)

Ich kann dir nur erzählen wie wir unser erstes Weihnachten feiern möchten.

Wir würden zu Hause bleiben am 24ten. Ausser das Baby wäre wirklich noch klein so bis zum 5ten Monat.
Das erste Weihnachten mit Baby ist ganz was besonderes. Und ich würde das gerne Zuhause in den eigenen 4 Wänden verbringen. Mit meinen Mickey Mouse Christbaum usw.
Und ich bräuchte auch keinen grossen Trubel mit vielen Leuten. Einfach die Zeit als Familie genießen.

Am 25ten und 26ten kann man noch immer Besuch bekommen bzw die Familie besuchen gehen.

Macht das was ihr wollt. Und nicht was die anderen möchten. Auch wenn sie es mit Weinen erpressen möchten.

Wir haben es hier ähnlich. Nur anders rum. Ich wohne mit Mann und Kindern im Süden. Meine Schwiegereltern auch. Meine Eltern und meine Schwester am anderen Ende von Deutschland.
Vor den Kindern habe ich ab und an Weihnachten gearbeitet. Dann war ich natürlich hier. Hatte ich frei bin ich zu meinen Eltern gefahren. Ohne meinen Mann denn er arbeitet Weihnachten immer. Jedes Jahr.
Jetzt mit den Kindern war ich Heiligabend immer hier. Denn sonst wären wir als Familie nicht zusammen. Die Kinder sind klein. Weder ich noch mein Mann noch die kinder wollen sich trennen an Heiligabend. Meine Eltern sehen das aber zum Glück ebenso und verbieten mir zu kommen. Sie kommen jedes Jahr zu uns. Das ist wundervoll. Liegt aber eben an der Arbeit meines Mannes. In den nächsten Jahren wird sich das ändern. Evtl fahren wir dann mal zu meinen Eltern und mal bleiben wir zuhause. Das wird dann neu entschieden. Wenn meine eltern nicht jedes jahr kommen würden würde ich aben mindestens jedes zweite jahr am ersten Weihnachtstag zu ihnen fahren. War bisher nicht notwendig da sie gern bei uns feiern und wir als Familie einschließlich schwoegerfamilie sehr schöne Weihnachten gemeinsam haben.
Ich bin da meinen Eltern sehr dankbar.

Aber ich kann deine Schwiegermama absolut verstehen. Euch auch. Ich finde es total wichtig sich an einen Tisch zu setzen und gemeinsam zu überlegen was für jeden in Frage kommt als lösund. Bei den Entfernungen muss jeder Kompromisse machen. Das kann man gemeinsam besprechen.
Ich bin mit beiden Kindern von Anfang an zu meinen Eltern immer wieder gefahren. Sie haben das gut gemacht. Auch als sie Babys waren.
Früh buchen dann sind die Preise für Flug und Zug auch total super und kann entspannter sein. Gepäck kann man vorab verschicken. Vor Ort Kinderwagen und Autositze leihen... Alles schön probiert und gemacht.

"Dieser Plan gefällt meiner Schwiegermutter aber überhaupt nicht. Sie will das Enkelkind am 24. oder 25. bei sich in Süddeutschland haben."

So ein Pech aber auch.

Mit mir kann man REDEN, um Lösungen zu finden.
Bocken wie ein Kind bringt bei mir nichts. weder wenn mein Kind das macht, erst recht nicht von Erwachsenen.


Möglichkeit 1: sie ist rüstig und fährt selbst die Strecke! zu euch. dann sieht sie ihr Enkelkind an diesen Tagen

Möglichkeit 2: an den Feiertagen feiert ihr bei euch zu Hause/bei deinen Eltern - weil näher dran ! (in meiner Familie waren die Schwiegerfamilie näher dran) und die größere Strecke fahrt ihr dann für eine Woche während der Ferienzeit. Es ist nicht an den Feiertagen, dafür länger

Möglichkeit 3: sie bockt weiter und sieht euch, wenn es gerade passt (ihr die Strecke packt oder sie bereit ist zu euch zu fahren)

Möglichkeit 4: ihr wechselt ab. Jetzt mit kleinen Kindern eher zu Hause (und sie kommt zu euch) und in den nächsten Jahren, wenn die Kids größer sind, dass ihr eher bereit seid hin zu fahren. Dann können sie vielleicht gesundheitlich auch nicht mehr so gut.
Der Wechsel wäre dann nicht jedes Jahr, sondern eben 3 Jahre auf 3 Jahre oder so.


Wir verteilen Weihnachten auf die Weihnachtsferien. Das wäre logistisch sonst kaum möglich und mir viel zu viel Fahrerei.

Als Kind war Weihnachten mit der Schwiegerfamilie (ortsnah) und mit weiteren aus der Familie in den Ferien, sofern es machbar war.

Seit unser großer (3jahre) auf der Welt ist feiern wir Weihnachten immer bei uns. Wer kommen möchte kommt und wem es zu weit ist kommt halt nicht. Meine Eltern sind eigentlich immer da, meine Tante und Cousine auch. Die Oma von meinem Freund kommt auch meistens, aber seine Eltern hatten bisher immer was anderes vor.
Ich möchte an Weihnachten mit dem Kind nicht ständig durch die Gegend fahren. Also entweder kommen die anderen zu uns oder wir feiern im kleinen Kreis. Das ist für uns beides ok.

Als wir noch kinderlos waren, sind wir m Hl. Abend zu beiden Eltern gefahren, am 1. Weihnachtsfeiertag zu meinen, am 2. zu seinen. Als wir unsere Tochter bekamen haben wir es genau ein Weihnachten so weitergemacht und gesehen, was das für ein Stress ist mit Baby. Danach haben wir die Tradition geändert. Nun laden wir an Hl. Abend meine Mutter ein, bleiben am 1. Weihnachtsfeiertag alleine zu Hause und fahren am 2. Weihnachtsfeiertag zu den Schwiegereltern. Super stressfrei jetzt!

Hallo, ich hatte das auch so satt. Daher habe ich letztes Jahr zu Weihnachten ganz klar gesagt, Heiligabend gehört mir meinem Mann und den 3 Kindern. Ich habe auch keine Lust drauf meine Kinder aufzuteilen damit alle Omas zufrieden sind. Der erste Feiertag wird dann auch noch bei mir daheim gefeiert, da schauen wir Märchen essen Plätzchen und Ente und lassen es uns gut gehen. Am 2. Feiertag kommen dann beide Elternteile zu uns. Wir haben 3 Kinder und ich keine Lust an diesen 3 Tagen mit 3 Kindern deren neuen Spielzeug und dem ganzen Gepäck quer durch die Republik zu reisen.