Vollzeit arbeiten tut nicht gut...

Ist es bei euch auch so, dass der oder die Vollzeitarbeitende kaum noch Kraft für die Familie hat?

Mein Mann arbeitet jeden Tag 9 Stunden und ist danach so fertig, dass er keine Kraft mehr für uns hat und am liebsten für sich sein möchte. Hat er hingegen längere Zeit Urlaub, befasst Er sich richtig mit den Kindern und auch mit mir.

Er hat nur Stress auf der Arbeit und fühlt sich dort nicht wohl, auch gesundheitlich nicht.

Ich weiss nicht, wie ich ihm helfen soll. Hätte gern meinen Mann wieder und den Zombie würde ich gern einkellern. 😅😆

Ich halte Vollzeit arbeiten als Lebensmaxime eh für verkehrt.

Was kann ich tun?

LG, eure Fruchtcocktail86🌈🦄🐞🌼

Hallo,

da man unglaublich viel Lebenszeit in der Arbeit verbringt MUSS man sich da wohlfühlen finde ich. Ist das nicht der Fall finde ich einen Jobwechsel (evtl. auch einen Berufswechsel) dringend nötig.

Ich selber habe das schon vor Jahren gemacht und es war die beste Entscheidung die ich hätte treffen können. Mein Mann hat nun ähnliches vor...

Viele Grüße

Hallo

Wie alt sind denn eure Kinder? Arbeitest du?

Falls du nicht arbeitest, weil die Kinder zu klein sind, solltest dir auch einen Job suchen. Halbtagsstelle oder eine Viertelstelle. Dann könnte dein Mann um die Zeit seinen Job verkürzen und in der Zeit die Kinder betreuen.

Oder ihr könnt es euch leisten, dass er einfach so verkürzt.

Oder vielleicht hat er einen Job, in dem er auch mal einen Tag Homeoffice machen kann. Ist zwar auch Arbeit, aber doch anders irgendwie.

Eine andere Lösung sehe ich nicht ehrlich gesagt.

Alles Gute

Hallo, leider hat mein Mann einen Job, bei dem kein Home Office oder Verkürzung der Arbeitszeit möglich ist. Es ist nämlich kein Bürojob.

Ich suche grade schon nach einer Stelle für mich. Home Office wäre schön.

Unsere Kinder sind 3 und 10 Monate. Den Kleinen wollte ich eigentlich auch erst mit 3 Jahren in den Kindergarten schicken...

Er bräuchte eigentlich mal für längere Zeit frei....😥 Aber unsere tolle Arbeitswelt möchte die Human Ressorces auspressen bis nix mehr übrig bleibt und dann landet man in Hartz 4...😠

Vielleicht wäre Elternzeit eine Lösung? Fürs kleinere Kind geht das doch noch?

weitere 3 Kommentare laden

Hallo
Wir haben eine 4jährige une 2einhalb jährige und damit nicht einer von uns voll arbeiten muss, arbeiten wir beide in teilzeit. Er 70%, möchte das selber so, und ich 50%. Die kinder sind zwei tage die woche in der kita, denn rest, sind entweder wir beide da oder einer von uns. Wir haben das glück, dass mein chef sehr kulant ist, und mich am arbeitsplan meines mannes vorbei plant. Unsere arbeitspläne sind aber auch jeden monat anders, pflegeberufe.
Nächstes jahr kommts das dritte kind, und finanziell geht es uns sehr gur damit. Kein mega luxus aber wir können uns alles leisten und sparen liegt auch drin.

Glg alyal

Hallo, das klingt nach einem guten Plan, den ich mir auch für uns vorstellen könnte. Möchte meinen Mann nicht allein die Last des Verdienen müssens tragen lassen. Und ich möchte als Frau eigenständig sein und mein eigenes Geld verdienen.

Außerdem hätte auch ich gern irgendwann nochmal ein drittes Kind. Aber nicht unter diesen Bedingungen.

Tolles Konzept! Ich finde, das ist genau die Richtung, in die es gehen sollte. Beide Elternteile arbeiten 50-70%, keiner von beiden muss sich beruflich aufgeben, es bleibt Familienzeit, die Hausarbeit wird sich dann in der Freizeit aufgeteilt usw. Auch die Kinder profitieren davon wenn sie evtl. nicht so lange betreut werden müssen. Ein sehr modernes Konzept, das hoffentlich in Zukunft vermehrt Beachtung findet. 👍🏻

weitere 2 Kommentare laden

In Zeiten, wo viele Familien sogar noch Nebenjobs annehmen müssen, um sich Wohnungen in bestimmten Gebieten leisten zu können, ist es wohl Luxus pur, sich zu überlegen, ob man nicht mehr Vollzeit arbeiten möchte.
Wenn ihr das könnt, macht es einfach.
Mir hat mein Job lebenslang sehr viel Spaß gemacht, auch wenn es durchaus schwierige Zeiten gab, ich kann als Frau von meiner Rente gut leben auch ohne Mann - ergo - alles richtig gemacht.
Bitte denk wirklich auch an später. Du weisst nicht, ob Du lebenslang einen Mann zum Unterstützen hast, da kann viel kommen. Und nichts Schlimmeres, als festzustellen, es reicht mal hinten und vorne nicht.
LG Moni

Ja, in diesen sozial unsicheren Zeiten muss man auch an sich denken. Ob das nun gut oder schlecht ist, sei dahingestellt.

Hoffe, dass ich bald eine Stelle finde im Home Office, das wäre mein Traum. Oma und Opa stehen uns helfend zur Seite und die Kinder lieben sie. 😊

Jedenfalls wünsche ich mir, dass die Überlastung meines Mannes bald ein gutes Ende findet....😛

Das Rentenargument ist ja für unsere Generation so eine Sache. Ob man in 40 Jahren immer noch toll von seiner Rente leben kann wenn man immer Vollzeit gearbeitet hat wage ich zu bezweifeln.

Meine Oma ist 68 geworden, wenn ich genauso alt wäre habe ich genau ein Jahr zu überbrücken. Es sei denn das Alter wird noch weiter nach hinten geschoben. #kratz

weitere 9 Kommentare laden

Ich glaube, bei Deinem Mann ist weniger die Arbeitszeit das Problem als die Arbeit selbst. Wenn er reduzieren würde würde er sich doch trotzdem nicht wohler fühlen dort - die Belastung durch einen Arbeitsplatz, an dem er sich nicht wohl fühlt, wäre dann ja immer noch da.

Ich würde nach einer neuen Stelle für Deinen Mann suchen. Wenn es am Beruf selbst liegt, da über Alternativen nachdenken. Dann könnt ihr immer noch schauen, wie ihr auf Euer Haushaltseinkommen kommt und wer von Euch wie viel dazu beiträgt. So habt ihr die Möglichkeit, Euch echt modern aufzustellen: indem ihr Euch Familien- und Erwerbsarbeit teilt und jeder von beiden Welten profitieren kann.

Mir macht mein Job Spaß, meinem Mann auch. Vollzeit ist kein Problem.

Ist alles Geschmackssache.

Ich denke auch, dass es scheinbar eher am Arbeitsinhalt als an der Arbeitszeit liegt. Du schriebst ja, dass er nur noch Stress hat. Mir ging es ähnlich, ich war/bin oft total breit, wenn ich aus dem Büro komme. Das liegt aber nicht an der Zeit - sind nur 7 h - sondern an der Arbeitsorganisation und dem Gefühl, ganz häufig "für den Mülleimer" zu arbeiten. Fehlende Motivation durch zu viel oder zu wenig oder "sinnlose" Arbeit macht einen auf Dauer gestresst, lustlos und antriebsarm.

Reduzierte Stunden sind gut, wenn es finanziell machbar ist, lösen nur das eigentliche Problem nicht. Ich hab reduziert, weil ich ein Nebengewerbe angemeldet hab, das mir richtig Spaß macht. Da hole ich mir die "Anerkennung" und Motivation, die im Hauptjob leider oft fehlt. Für mich hat diese Strategie gepasst, da ich den Hauptjob nicht mehr so einfach wechseln kann. Versucht also, das Grundübel zu ermitteln und dann zu sehen, wie ihr es für euch passend bekommt. Viel Glück!

weiteren Kommentar laden

Hast du keinen Job, in den du wenigstens vorübergehend zurück könntest?
Wenn dein Mann in Elternzeit wäre, müsstest du doch nicht nach Home-Office suchen, oder?
Das könnte ja erstmal ein vorübergehender Tausch sein - und erst, wenn dann die Elternzeit deines Mannes endet, müsstet ihr eine endgültige Entscheidung treffen, wer wieviel arbeiten darf oder muss. Aber bis dahin sind die Kinder dann ja auch beide im Kindergarten.

LG!

Nein, mein ehemaliger Arbeitgeber hat mich direkt nach der Elternzeit von Kind 1 gekündigt und nun suche ich eine neue Stelle. Mit 2 kleinen Kindern nicht einfach.

Oje, das kann ich mir vorstellen.
Ich bin auch schon mal abgelehnt worden, weil man sich "nicht vorstellen konnte, dass sie diese weite Strecke jeden Tag fahren - und das bei zwei kleinen Kindern!" (Es ging um 30 Minuten Fahrzeit).
Leider hatte ich das nicht schriftlich...

Viel Erfolg! Übrigens würde ich in Bewerbungsgesprächen immer erwähnen/behaupten, dass dein Mann jetzt die weitere Elternzeit übernehmen will - auf die Idee bin ich damals irgendwie nicht gekommen und der Arbeitgeber hat nur die zwei Kinder gesehen, um die ich (!) mich ja auch noch kümmern muss...

weitere 30 Kommentare laden

Ehrlich gesagt nein, ihr solltet dringend schauen was nicht passt. Eisenwerte, sonstige Blutwerte, Psyche, Arbeitsumfeld. Nein wie leben nicht zwingend in einer Zeit in der Arbeitskräfte ausgepresst werden, ich hatte bisher nur einen Arbeitgeber bei dem es in die Richtung lief. Die andern waren sehr sozial eingestellt und gingen mit ihren human recources pfleglich um. Wer bei so einer Fima bleibt und die dadurch in ihrer Einstellung unterstützt ist selber schuld an so einem Dilemma. Stimmt mit
Den Füssen ab! Sucht euch nen anderen Job. Es ist fast Vollbeschäftigung viele Branchen Suchen Fachkräfte.

Mein Mann arbeitet in einer solchen Firma, die ihre Mitarbeiter auspresst. Er sucht ja nach einer neuen Stelle, das dauert aber einfach,etwas ordentliches zu bekommen. Nochmal so einen Flop verträgt er nicht.

Dann sollte er sich vielleicht wirklich mal einen Seelsorger oder Psychologen suchen. Solche Aussagen sind in meinen Aufen immer Warnzeichen dafür dass man an der Grenze ist und Hilfe braucht.

weiteren Kommentar laden

nö, ist bei mir nicht so, mein beruf ist mein hobby. ich mach es gern Vollzeit.

Das ist doch schön. Und ich hab halt gern auch noch Zeit für andere Dinge außer zu arbeiten. Familie, Hobbys... Nur am Wochenende oder abhetzen nach Feierabend ist nicht meins.

Jedem so, wie er glücklich ist. Jeder Jeck ist anders. 😆

Ich sehe da nur zwei Lösungen.
Entweder ihr geht beide arbeiten, so dass dein Mann verkürzen kann, oder er sucht sich einen neuen Job, der ihm richtig Spaß macht.
Mein Mann geht Vollzeit arbeiten, oft auch länger als er müsste. Er hat eine Führungsposition, die nimmt schon viel Zeit in Anspruch. Aber wenn er Heim kommt, ist er weder müde noch gestresst - er ist voll und ganz für die Familie da.
Alles Gute! Hoffe, ihr findet den richtigen Weg :)

Was DU tun kannst #kratz? Deinen Mann entlasten natürlich, sodass er weniger tun/arbeiten muss. Setzt euch zusammen und überlegt, was IHR möchtet, vielleicht tut eine andere Verteilung gut oder auch etwas anderes.

Mein Mann ist 6-19 Uhr außer Haus und trotz seines mental sehr fordernden Berufes hat er noch jede Menge Energie für unsere 3 Kids und auch etwas Haushalt. Klar ist er auch mal geschafft, aber das ist selten. Er treibt allerdings auch viel Sport, das ist sein Ausgleich zur Arbeit.

VG

Vollzeit ist weniger das Problem, sondern der Stress und der unpassende Job.

Er sollte sich nach etwas neuem umschauen, dass besser zu ihm passt. Und du solltest dir auch einen Job suchen.

LG

Eine neue Stelle für ihn und eine für mich versuchen wir ja schon.🤔

Also ich bin sicher hier ist nicht die Vollzeit Arbeit das Problem denn viele haben danach durchaus noch genug Kraft! Das Problem wird wohl eher daran liegen das dein MAnn dadurch mehr ausgelaugt ist weil die Psyche das nicht mitmacht. D.h. der Stress macht ihn dort leer, das Arbeitsklima und Arbeitsverhältnis stimmt nicht und seiner Gesundheit schadet es dort offenbar auch weil das Drumherum Scheiße ist. Direkt ausgedrückt.

Da wird wohl auf Dauer nur helfen die Arbeit zu wechseln damit er sich wieder wohler fühlt. So wird es ihm auf Dauer nicht besser gehen sondern eher noch schlechter!

Ela

Ela, da hast du wohl Recht.

Mein Ex Mann ist Handwerker und von morgens 6.30 Uhr bis abends 17.30 Uhr außer Haus gewesen. Es wird heute immer noch so sein. Unsere beiden Kinder damals haben sich immer gefreut, wenn der Papa nach Hause kam. Aber er war erst mal so fertig, musst erst essen und duschen und dann noch bisschen spielen mit den Kindern. Er verdient gerade mal 1500 Brutto. Er liebt seinen Job, er möchte keinen anderen machen. Trotzdem ist er abends froh, zu Hause zu sein.

Ich hab mich gerade kürzlich gefragt, warum der arbeitstag generell 8 Stunden hat. Klar, die haben wir uns schon erkämpft,bzw generationen vor uns. Aber weniger wären für alle besser!
Ach stimmt. Der Profit. Da war ja was ...

Na dann allen Krankenschwestern und Pflegern etc viel Glück, wenn plötzlich statt im 3- Schicht, im 4 Schicht System gearbeitet werden muss...
Da gibt es keine Leute... Das hat mit Profit nichts zu tun.
Oder im Einzelhandel etc...

Immer dieses " der Arbeitgeber will nur Geld scheffeln"...

UND:
Wir wollen immer alle alles zu jeder Zeit.
Apotheke ohne Mittagspause, Arzttermine um 18h
Einkaufen das ganze Wochenende bis 22h
Werkstatt bitte auch bis abends um am Wochenende. Hotline bei Amazon bitte auch nachts, Bestellung innerhalb von 36srd

Wenn der Kunde das nicht will, dann richtet es ein Arbeitgeber auch nicht ein...
WIR haben das selbst geschaffen!

Früher war samstags um 13h alles zu!
Mittwochs nur bis 13h.
Kindergarten bis 12h
Kuchentheke leer um 14h
Ladenschluss generell um 18:30h...

Da möchte ich uns heut zu Tage mal sehen!
Das haben wir alle vergessen.

weitere 7 Kommentare laden

Hallo

Wir haben zwei Kinder (23 Mon. und knapp 8 Wochen) und arbeiten beide. Mein Mann arbeitet 100% und ich 70% im selben Beruf... ich bin allerdings momentan im Mutterschutz.

Für uns passt es momentan so, da man in unserem Beruf unregelmässig arbeitet und so auch mal um 12 Uhr Feierabend hat und dann (nach einem Mittagsschlaf😂) Zeit mit den Kindern verbringen kann oder halt erst irgendwann am späten Nachmittag zur Arbeit geht.

Wir möchten jetzt dann für 4-5 Monate mit unserem VW Bus durch Europa reisen und danach wieder beide Arbeiten. Mein Mann überlegt sich dann vielleicht auf 80% zu reduzieren. Das Geld wäre absolut kein Problem... Eher der Tag weniger seine Leidenschaft ausüben.

Damit man draus kommt... wir sind Zugbegleiter^^. Bei uns hat man manchmal Touren, welche lediglich 6 Stunden dauern oder man arbeitet 9h oder mehr und macht schön Überzeit. Von der Anstrengung her kommt es sehr darauf an, wohin, wann und mit was für Zügen wir fahren. Es ist einfach anders als ein Bürojob und wir könnten beide nicht ohne diesen Job... und unsere Leidenschaft.

Ihr habt ja schon mehrere Tipps bekommen... Ich möchte einfach sagen, dass man an seinem Job nicht kaputt gehen darf und es einem Freude machen sollte... egal ob jetzt wegen der Arbeit oder den Kollegen.

lg nic.ole. aus der Schweiz

Dein Mann könnte sich einen anderen Job suchen.

Arbeitest du? Du könntest Teilzeit arbeiten und dein Mann auch auf Teilzeit reduzieren.

Du schreibst dein Mann kann seine Stunden nicht reduzieren.
Aber er kann doch für das jüngere Kind Elternzeit nehmen und dann Teilzeit in Elternzeit mit 30 std arbeiten.

Und du suchst dir auch nen Job und gleichst das finanzielle dann aus.

Hallo,
Ich arbeite 65 Stunden/Woche und ja, man fühlt sich nach einem 13 Stunden Arbeitstag wie ein Zombie (auch wenn ich den Job mag). Im Moment geht es leider nicht anders, aber ich hoffe, irgendwann reduzieren zu können. Denn Zeit für die Familie bleibt so gut wie gar nicht.
LG Lebenslicht

Als es hast du denn vorher gearbeitet, wenn du jetzt Home Office machen möchtest?

Sorry es sollte heißen als was hast du ...

Hallo du!
Ich hab jetzt nicht alle Antworten gelesen. Will dir nur sagen, uns geht es momentan genauso. Mein Mann hat regelmäßig Wochen in denen er 80 Stunden arbeitet. Zuhause arbeitet er oft weiter, vor allem am Wochenende, wenn er kein Dienst hat. Und er ist sehr unzufrieden bei der Arbeit, obwohl er seinen Job generell sehr gerne macht. Aber die Arbeitsbedingungen sind so schlecht und werden immer schlechter.

Wir haben einen 4-jährige Nicht Sohn und ich bin gerade schwanger. Mein Sohn ist meistens ziemlich aufgeregt wenn mein Mann dann mal Zeit für ihn hat und „saugt“ ihn aus. Mein Mann verliert dann relativ schnell die Geduld und irgendwie ist es dann für alle nicht schön. Ich gehe Teilzeit arbeiten.

Unsere Lösung ist folgende: Mein Mann und ich nehmen beide 6 Monate Elternzeit. In dieser Zeit kommt er zu sich und sucht sich eine neue Stelle. Die Elternzeit wird bei seiner Arbeit gar nicht gut gesehen, vor allem so lange. Ist dann ja aber egal, weil er kündigen wird. Wir werden wieder umziehen. Insgesamt das 6. mal als Paar und das 3. mal mit unserem Sohn. Das ist nicht schön, aber irgendwie sind wir es gewohnt. Der Plan ist auch näher an die Omas und Opas zu ziehen, die haben uns Unterstützung zugesichert.

Versucht was zu ändern. Mein Mann stand in seinem Job schon öfter kurz vor dem Burnout und es lohnt sich nicht, sich kaputt zu arbeiten!

P.S.: wir sind durchaus realistisch, dass es bei einer neuen Stelle nicht unbedingt ganz anders werden wird. Aber er muss diese Art von Arbeit nur mehr 2 Jahre machen, danach ist er freier, was das angeht.
Trotzdem lohnt es sich jetzt was zu ändern, sonst zieht sich die Zeit noch länger als 2 Jahre. Und einen Job den man absolut nicht gerne macht, büßt eindeutig Zuviel Lebenszeit ein!

9 Stunden und schon fix und fertig?
Also ich arbeite das auch... und wenn ich Heim komme nach 11h Koche ich erstmal mache die Wäsche usw. Und ich schnaufe nicht herum. Ich hab körperliche angestrengte Arbeit und muss neben her auch noch Kassieren also ich bin doppelt belastet.

Mein Mann arbeitet im Durchschnitt 10-12 Stunden täglich auf dem Bau bzw ist auch noch Projektleiter und hilft mir danach unsere 157m2 zu putzen. Zwischen durch gibts Zeiten wo er 14-16 Stunden arbeitet. Auch Samstag und Sonntag das ist aber eher selten.

Also mein Mann nimmt sich trotzdem oft Abends 1 -2 Stunden Zeit für mich.

Also ich kann es schwer nachvollziehen was mit deinem Partner los ist.

Ich klatsche Beifall, wie toll ihr doch seid! 👍 wie genau hilft das jetzt der TE?
Es gibt durchaus Menschen, die leisten in 9 Stunden mehr als andere in 12. und es gibt Menschen, die haben andere Belastungsgrenzen.
Aber wie gesagt, toll, dass ihr das so hervorragend hinkriegt 😅

Also dein Benehmen muss nicht sein.
Sei Froh, dass es in Deutschland noch Menschen gibt die Arbeiten und vorallem noch mehr tun als der Durchschnitt. Das sind die jenigen, die das mit dem Arbeitslosen bzw mit dem Einzahlen an Steuern noch etwas Ausgleichen.

Ich finde es auch lächerlich nach 9 Stunden so fertig zu sein.

Mein Mann ist Maurer und noch dazu Vorarbeiter. Also auch Körperliche und Geistige Arbeit er schafft auch locker 12-14 Stunden am Tag.
Und er jammert mit seinen 44 Jahren kein bisschen wegen müde sein usw... und er macht fast jeden Abend mit unseren Kindern Hausaufgaben oder hilft mir im Garten wenn ich länger Arbeiten muss.

Was es ihr hilft? Das zeigt doch schon alles der Text. Sie soll mit ihm mal reden, dass er sich Anstellt.
Jeder Mensch hat eine andere Belastungsgrenze? Ja vll. Aber ich frage mich wirklich wie das die Menschen noch vor 70 Jahren gemacht hatten mit einer 60h Woche und 6 Tage die Woche.


Der Text der von der einen ober dir ist ja das beste Beispiel.

Und das mit dem nicht Wohlfühlen. Wenn das so ist,dann such ich mir einfach einen anderen Job.

Ich glaube eher, dass er das alles Ausrede nimmt weil er keinen Bock auf euch hat. Und im Urlaubt erbarmt er sich mal wenn er seine Zeit für sich hatte. Mein anderer Schwager macht das übrigens 1:1 auch wie dein Partner.

Mein Schwager wurde letzte Woche Donnerstag gekündigt weil die Firma Pleite ist. Am Montag hatte er schon 2 Fixe Zusagen. Also es gibt absolut keine Ausrede als Mann sich nix neues suchen bzw etwas zu finden.

Als Frau sieht, dass schon wieder anders aus mit den Kindern und der Arbeitzeit.

weitere 10 Kommentare laden

Du hast absolut recht. Ich arbeite seit Ende meines Studiums 30h/Woche und es ist für mich das Optimum, was die Work-Life-Balance angeht. Kollegen mit 40h bestätigten mir mehrfach, dass sie ebenfalls gern auf 30h herunterschrauben würden.

Moin,

also ich fände 30 Stunden als normale Standard-Arbeitszeit völlig ausreichend und man könnte das Familienleben viel besser takten.
Leider ist das ja so in vielen Berufen aber nicht möglich einzurichten, da der Standard eben 40 Stunden sind.

Perspektivisch denke ich, müssen aber neue Arbeitszeitmodelle her - auch z.B. mehr Home Office, geteilte Führungspositionen etc.

Das Modell Mann Vollzeit (komplett außer Haus) + Frau Hausfrau hat ja von der Arbeitsteilung her zumindest gut funktioniert, aber seit die Frauen auch arbeiten - und viele eben nicht nur für Taschengeld, sondern Teil- oder Vollzeit - sind für meinen Geschmack zu viele Familien zu sehr verplant und gestresst, das tut nicht gut.

LG, Nele

Ja, die 50er die waren schon toll. Da wo Männer den Frauen noch den Job kündigen konnten.

#rofl Ich fürchte, du hast meinen Beitrag nicht verstanden. Aber egal, Hauptsache etwas ablassen...