Freundschaft

Hallo ihr lieben,

Heute möchte ich mich einmal ausheulen und euch fragen, wie ihr mit sowas umgeht.

Es geht um meine sehr gute Freundin. Sie ist unsere Nachbarin. Wir haben uns vor 10 Jahren durch unseren Zuzug kennen gelernt. Ich war damals mit unserem ersten Sohn schwanger. Im Laufe der Jahre wurde aus einer guten nachbarschaft eine gute Freundschaft. Unsere Familien haben regelmäßig Zeit zusammen verbracht, die Kinder sind alle im gleichen Alter.

Durch die Schule hat man natürlich auch andere Familien aus dem Dorf kennen gelernt. Vor einem Jahr lernten wir nun eine weitere Familie kennen. Es startete mit lockeren Verabredungen der Kinder. Dann traf man sich mal zum gemeinsamen Grillen usw., so entstand dieser regelmäßige Kontakt. Nun ist es so, dass diese Familie meine Nachbarn sehr einnimmt. Nie habe ich die Möglichkeit, mal alleine mit meiner Freundin zu quatschen. Immer kommt diese Familie entweder verabredet oder unangekündigt dazu. Das macht mich sehr traurig. Sie sind ihnen auch im Sommerurlaub heimlich hinterhergereist und haben sich in der gleichen Unterkunft eingemietet. Auf die Idee wäre ich nie gekommen, weil ich persönlich das nicht wollen würde, wenn ich verreist wäre. Meine Freundin hatte in diesem Urlaub Geburtstag und dann saßen sie da alle und haben gefeiert. dadurch fühlte ich mich so, als sei ich ja keine gute Freundin, weil ich ja nur zum gratulieren angerufen habe.

Heute war nun bei uns Einschulung und unser Nachbarskind kam auch In die Schule. Da mein Sohn dort für die neu eingeschulten Kinder etwas mit seiner Klasse aufführen musste, war ich bei der Feier in der Schule. Dort erzählte mir diese besagte Familie, dass sie heute ja mit im Gottesdienst der Einschulung gewesen sind.

Ich habe einfach das Gefühl, ich kann da nicht mithalten. Bislang haben meine Freundin und ihr Mann solche Anlässe immer nur mit ihren Familienmitgliedern gefeiert, da lade ich mich nicht selber ein.

Ich weiß jetzt auch gar nicht, was ich als Antwort von euch hören möchte, ich bin einfach nur traurig, dass wir uns so voneinander entfernen.

Danke für euer Ohr!

Gruß, kleinekecki

Ich würde mir da keinen Kopf machen. In einer Freundschaft muss auch keiner „mithalten“ müssen, dass macht eine Freundschaft doch anstrengend. Vertraue doch einfach auf euer „band“, dass müsste in einer wirklich guten Freundschaft reichen. Wenn die freundschaftliche Beziehung vorher ok war, dann weiß deine Freunden vielleicht überhaupt nicht, dass du vielleicht doch mehr „Kontakt“ hättest und denkt, sowas ist eh nichts für dich! Möchtest du denn bei gewissen Anlässen eingeladen werden? Dann solltest du es vielleicht signalisieren. Oder fühlst du dich durch die neue Freundschaft in Zugzwang? Jeder hat zu Freunden ein anderes Verhältnis. Eine meiner besten Freundinnen, ich betrachte sie nach all den Jahren fast wie eine Schwester, hat auch vor kurzem jemanden kennengelernt, der gerade wichtig für sie ist. Beide befinden sich gerade in einer identischen Situation (Weiterbildung) im Beruf und sind sich eine tolle Stütze. Ich freue mich für sie, dass sie jemanden gefunden hat, der ihr dabei hilf das durchzuziehen, ich kann ihr da nicht helfen. Klar denkt man ganz kurz, „ oh hoffentlich vergisst sie mich nicht“, aber in einer wirklich guten Freundschaft sollte das nie passieren. Ich gönne es ihr einfach. Aber wenn du dich so ausgeschlossen oder zurückgestellt fühlst, solltest du mal ganz offen und ehrlich mit ihr darüber sprechen. Vielleicht weiß sie nicht, wie du dich fühlst oder denkt sich nichts dabei! Kann auch sein, das es sie selber nervt, dass sich die andere Freundin ständig aufdrängt, möchte aber nicht unhöflich sein.
Manchmal gibt es aber in Freundschaften auch Phasen, da geht man gerade einen Weg ganz eng miteinander und driftet irgendwann etwas aus, kommt dann später mal wieder zurück. Natürlich bedeutet das nicht, dass es völlig normal wäre, wenn man von jetzt auf gleich mal eben zwei Jahre keinen Kontakt hat... ich hoffe du verstehst was ich meine. Das ist völlig ok, aber du musst für dich prüfen, was du genau möchtest und darfst auch einen Schritt auf deine Freundin zugehen. Oftmals wünschen wir uns was vom gegenüber, aber gehen nicht auf ihn zu in der Hoffnung derjenige kommt auf uns zu... wenn beide so denken, kann es nur in die Hose gehen. Rede einfach mal mit ihr bei einem Kaffee. Ihr seit seid 10 Jahren befreundet? Es ist nichts zwischen euch vorgefallen? Warum dann die Scheu. Was soll passieren?

Alles gute Lg Lucia

Hallo,
deiner Nachbarin scheint das Hinterhergerenne der anderen nichts auszumachen, im Gegenteil. Lass die 2 doch glücklich werden!
Wenn du (deine Familie) der Nachbarin fehlst, wird sie sich schon bei dir melden.
Ich wäre mir zu schade, mich dazwischenzudrängeln!
LG

Bist du dir sicher, dass deiner Freundin diese Aufdringlichkeiten der anderen Familie überhaupt recht sind?

Nein, das weiß ich nicht, über dieses Thema haben wir noch nicht gesprochen. Ich weiß nicht, ob ich sie darauf mal ansprechen soll. Nicht, dass sie es falsch versteht und meint, dass ich ihre freundschaft schlecht machen möchte.

Sehe ich wie du, ansprechen würde ich sie darauf nicht.
Sei froh, dass DIR diese andere Familie nicht so am Hintern klebt :-).

Wenn deine Freundin das gut findet, kannst du eh nichts machen, auf der anderen Seite könnte es aber auch sein, dass deine Freundin nicht weiß, wie sie die andere Familie wieder loswerden soll.

Ich würde das noch eine Weile beobachten und wenn du das Gefühl hast, dass eure Freundschaft dadurch sehr beeinträchtigt ist, sie einfach mal fragen, ob von ihrer Seite aus zwischen euch was nicht stimmt.

weiteren Kommentar laden

Hi, ich kann das gut verstehen.
Du hast schon gute Antworten bekommen, ich würde nur um eins ergänzen.
Es lohnt sich immer auch zu schauen, was das mit einem selbst zu tun hat.

In einer ähnlichen Situation bin ich mir selbst auf die Spur gekommen, dass die Gefühle, die da bei mir hochkamen nicht nur mit der aktuellen Situation zu tun hatten.
Es waren auch alte Kindheitsgefühle des Ausgeschlossenseins dabei.

Mit hat das sehr geholfen mit der aktuellen Situation zurechtzukommen.

Muss natürlich nicht zutreffen, fiel mir beim Lesen nur ein.

Die aktuelle Situation hat sich übrigens von alleine zum Guten entwickelt und die Auseinandersetzung damit war hilfreich, um nicht zu stark zu reagieren.

Alles Liebe!

Hallo.

So, wie ich das lese, scheinst du etwas eifersüchtig auf deren "Freundschaft" zu sein.
Musst du aber sicher nicht. ICH finde es zum K...., wenn jemand so dermaßen klammert. Heimlich hinterher reisen... #schock#schock#schock

Auch wenn es deine Freundin bisher nicht stört. Ich kann mir vorstellen, dass dies aber über kurz oder lang passieren wird. So ein ewiges Aufeinandergehocke ist nicht gut - für keine Freundschaft!

Halte dich dezent zurück und lade die Nachbarin halt zu dir rüber mal auf nen Kaffee ein. Dann könnt ihr ungestört quatschen. Sollten die "Aufdringlichen" läuten, dann sag ihnen, dass du heute keine Zeit hast, da du Besuch hast.;-)

LG