Wie macht ihrs mit der Eifersucht?

Hallo ihr lieben

meine grosse Tochter ist bald 3, die kleine bald 11 Monate. Bis jetzt ging eigentlich alles ganz gut, man hat ab und zu gemerkt, dass die Grosse etwas eifersüchtig ist, aber mit viel Einbeziehen und Kuscheln und zum Teil auch einfach erklären und darüber reden haben wir eine gute Zeit gehabt. Seit ein paar Tagen aber ist echt der Wurm drin. Die Grosse schubst die Kleine um. Seit die Kleine mobiler ist, ist natürlich Sachen wegnehmen ein Thema und ich bin da auch schon mal lauter geworden. Und jetzt mit dieser Schubserei bin ich auch laut geworden. Ich will aber doch meine Kinder nicht anschreien und es ist ja klar, dass die Grosse im Stress ist und auch leidet. Mir bricht es das Herz, dass die Kleine weinen muss wegen der Grossen und ich langsam nur noch am Schimpfen bin mit der Grossen. Habt ihr Tipps für mich, wir habt ihr das geschafft?

Ich hab zwar Jungs, aber im gleichen Alter. Der Große wurde grade 3, der Kleine ist 11 Monate alt. Ich hab kein schlechtes Gewissen mehr wegen meiner Brüllerei, manchmal bringen sie mich einfach dermaßen auf die Palme, da darf man ruhig mal ausflippen.

Eifersucht war aber bislang nie das große Thema bei uns.

Was ich mache:
Ich bringe den Großen ins Bett, das ist seine Exklusivzeit. Der Kleine wird von meinem Mann hingelegt.

Wenn der Große partout nicht möchte, dass der Kleine sein Spielzeug nimmt, muss er im Kinderzimmer spielen. Ins Wohnzimmer darf nur, was er auch teilen möchte. Funktioniert ganz gut.

Den Kleinen auch ab und an mal demonstrativ vor dem Großen schimpfen/ Spielzeug wegnehmen und sagen, dass das nicht seins ist.

Wenn der Kleine schläft versuche ich mit dem Großen ein Spiel zu spielen (Lotti Karotti, Domino, Uno) oder zu basteln. Das tut ihm auch immer gut.

Wenn gar nichts mehr geht, beide müde sind und sich gegenseitig nur noch segieren, nur noch Chaos herrscht und ich kurz vorm Nervenzusammenbruch stehe, wird der Fernseher angemacht.

Vielleicht waren ja paar Ideen für dich dabei.

Vielen Dank für deine Antwort! Ja das sind gute Tipps. Der beste, dass du kein schlechtes Gewissen mehr hast wegen deiner Brüllerei😂 nein im Ernst, etwas mehr Exklusivzeit wär wohl besser hier. Das ist mir etwas untergegangen.

Hallo, also bei uns ging es erst richtig los als die jüngste mit 12 Monaten laufen konnte. Es gibt Tage da bin ich nur am schlichten und trösten. Hat die eine den puppenwagen will die andere ihn garantiert auch. Oder eben genau dieses Spielzeug. Bei uns ist es so das die jüngere ihrer großen Schwester das ergaunerte Spielzeug dann auch zurück gibt wenn diese nur laut genug schreit. Manchmal habe ich abends Fusseln am Mund. Bei uns hilft es Ruhe zu bewahren und immer wieder schlichten.

danke dir. und du bleibst da meistens ruhig?

Hallo,
bei unseren (noch) zwei ist Eifersucht bisher zwar kaum ein Problem, sie spielen meistens auch gut zusammen. Aber natürlich haben sie auch Interessenskonflikte, wollen nicht immer alles teilen, abgeben oder so. Grundsätzlich achte ich darauf, dem großen Kind nicht abzuverlangen, immer nachzugeben, weil es ja schließlich vernünftiger und älter sei (geht natürlich nicht immer, aber versuche immer diese Argumentation so wenig wie möglich ins Feld zu führen). Ich bin auch nicht der Meinung, dass unsere Kinder immer teilen und abgeben müssen, manchmal wollen sie halt alleine spielen und ungestört sein, dann helfe ich dem anderen Kind, was anderes zum Spielen zu finden, das klappt recht gut (allerdings sind unsere Kinder charakterlich beide ziemlich ausgeglichen und unhysterisch 😉).
Was nicht toleriert wird, ist schubsen, wegnehmen oder extra ärgern, und wenn du in solchen Situationen laut wirst, finde ich das völlig ok, das werde ich manchmal auch. Natürlich versteht dein jüngeres Kind noch nicht, warum es nichts wegnehmen soll, aber es lernt trotzdem an deiner Reaktion, dass es das nicht darf.
Ich würde den beiden einfach (nach Möglichkeit) viel Exklusivzeit geben und nicht erwarten, dass sie harmonisch interagieren, sondern die Situationen eher entschärfen, indem du sie räumlich trennst. Deine große Tochter entwickelt gerade erst jetzt mit drei ihre Empathiefähigkeit (natürlich sollst du deine Kinder zu sozial adäquatem Verhalten anhalten, aber vielleicht nicht zu viel Einsicht erwarten 😊).
Bei uns kommt bald Nummer drei - da bin ich auch gespannt, wie sich die Dynamik dann entwickelt.
Alles gute, c

👍🏻Danke für die ausführliche Antwort! Alles Gute für deine Geburt!😊