Verabredungen unter kindern

    • (1) 28.08.19 - 19:51

      Hi
      Es geht heut um Verabredungen unter Kindern.. was spielen oder womit beschäftigen sich eure Kinder wenn Freunde da sind?

      Mein Sohn ist 11 und er nimmt selten bis kaum Freunde mit zu uns seid der weiterführenden Schule letztes Jahr.woran liegt es? Ich denke, an den Medien! Das die Kids dort viel mehr spielen dürfen. Unser Sohn überlegt immer es sie gemacht haben, bevor er es sagt.. und wenn dann mal selten jemand zu uns kommt, dann wissen sie absolut nichts miteinander anzufangen.

      So heute auch wieder:
      Es ist tolles Wetter.: was wollen die Kids? Ps4.
      Ich war zu erst noch nicht zu Hause-( mit den anderen Kindern unterwegs) aber als mein Mann 1 std später kam nach der Verabredung der Kinder, nachdem das Kind bei uns zu Hause war vor der ps4 gesehen hat, hat er sie raus zum Fußball spielen geschickt. ( die spielen angeblich immer bei dem Freund- da sind dann aber mehrere Kinder in dem Alter).
      Also bis dahin haben sie schon 1 Stunde an der ps4 verbracht!!!


      Mein Mann musste dann auch schon wieder los- und als ich 30 min später nach Hause gekommen bin, saßen sie schon wieder auf dem Sofa und wussten nichts mit sich anzufangen.

      Sie haben kurz gespielt, fanden es zu zweit aber zu langweilig ( wenn Papa mit unserem Sohn spielt dann geht das immer zu zweit)
      Dann war die erste Anrede: uns ist langweilig, was können wir machen.
      Ich habe ein paar Sachen vorgeschlagen: in die stadt gehen ein Eis essen, Gesellschaftsspiele, nochmal Fußball spielen, einfach so raus gehen( in den Park), Musik hören, usw.

      Alles fanden sie blöd.. bzw. eigentlich Vorallem der Freund meines Sohnes.
      Denn unser Sohn wäre wieder raus gegangen und hätte Fußball gespielt oder Gesellschaftsspiele .

      Alles fand er langweilig und hing dabei nur an seinem Handy rum.
      Mehrmaliges fragen nach der ps4 oder Tablet - was ich verneinte.. es war schönes Wetter und sie hatten ja bereits 1 std daran verbracht.

      Irgendwann sind sie raus gegangen und der Junge hat dann nach 2 min entschieden, das es langweilig ist und er nun nach Hause fährt- und weg war er...

      Er war nicht der erste Freund der so drauf ist! Nur die anderen sind dann nicht gegangen und haben ausgehalten. Aber ist mein Sohn bei den Freunden klappt es scheinbar wunderbar. ( wahrscheinlich echt nur an den Geräten)

      Das ist doch nicht mehr normal!!
      Was machen eure Kinder wenn sie verabredet sind zu zweit?

      Bin echt traurig darüber das kaum mal ein Freund hier ist, aber deswegen erlaube ich noch lange nicht unendlich lange Medienkonsum- das können sie auch jeweils allein spielen.

      Lg und bin auf viele Meinungen gespannt

      • (2) 28.08.19 - 20:11

        Meine Älteste ist 10. Die Mädels quatschen hauptsächlich. Basteln, machen Schleim, Shampoo, Knete.... Backen, besuchen andere Mädels. Gaaaanz selten gibt es mal eine Serie die sie gucken. Wenn Konsole, dann Tanzen sie.

        Mein Sohn (8) hatte erst heute wieder Besuch. Sie quatschten, spielen stundenlang Fußball, gehen raus auf den Spielplatz und gucken was da so los ist, gehen in den Pool,...& heute war Schach hoch im Kurs. 🤣 Kein Scherz!
        FIFA möchten Sie ab und an auch spielen, aber da gibt es ein Spiel gegeneinander und miteinander, und gut ist.

        Meine Jüngste (6) ist glaub ich kein Vergleichskind.

        (3) 28.08.19 - 20:19

        Hallo,

        vielleicht ist es wirklich der falsche Freund?

        Mein Sohn hat einen wirklich guten Freund und die beiden akzeptieren ohne Wenn und Aber, dass nicht nur an der Konsole gespielt wird. Sie gehen raus und spielen auch in der Wohnung ganz toll miteinander.

        Das ist wirklich toll, ich bemerke kaum, dass wir Besuch haben, die beiden sind lieb und selbstständig und ich muss nicht den Entertainer spielen.

        Wir hatten aber auch schon anderen Besuch. Schon nach kurzer Zeit, war dem Besuch langweilig, weil eben kein TV und kein DS erlaubt waren oder nur begrenzt. Andere Spiele waren ihm zu langweilig. Gleiches Gemaule über Obst und Gemüse. Mein Sohn war traurig und ich war genervt. Manchmal passt es einfach nicht.

        LG

        Hallo,

        unsere beiden älteren Töchter sind 12 und 10 Jahre alt und wenn Freundinnen/Freunde zu Besuch sind, fällt den Kids zu 90% immer etwas ein, worauf sie außer Medien-Nutzung Lust haben.

        Oft sind das Aktivitäten im Freien (Radfahren, Skaten, Spielplatz, GoKart (so ein "Riesen-Kettcar", auf dem mehrere Kinder (mit-)fahren können), Reiten, Buden bauen, klettern, Picknick, Trampolin, im Sommer Pool, im Winter Schlitten fahren, Wikinger-Schach, Boule, ...), oft auch gemeinsame Schwimmbad-Besuche, Stadt-Bummel mit Eis essen, bei Interesse mal Kino. Alle möglichen Tiere "betüddeln", die es in unserem Umfeld so gibt ;-).

        Im Haus spielen sie gern Gesellschafts-Spiele, Schleich, Playmobil, basteln, malen, backen, Billard, Dart, hören Musik und denken sich dazu manchmal Choreografien aus, spielen sehr selten mal Singstar.

        Vor allem unsere älteste Tochter fragt auch mal, ob sie mit ihrer Freundin ihr Handy nutzen kann. Das wird dann aber zeitlich strikt begrenzt auf ein halbes Stündchen- und auch problemlos so akzeptiert.

        Unsere jüngste Tochter ist 6 Jahre alt, wenn sie Besuch hat sieht die Beschäftigung im Haus abgesehen vom Handy und Singstar ähnlich aus wie bei den "großen" Mädels. Dazu kommen bei ihr noch gern Rollenspiele, draußen matschen mit Wasser und Sand ("Restaurant, Eisfabrik, Bäckerei, ..." ;-)), zurzeit stehen auch Seilspringen und Seifenblasen mit besonderem Zubehör hoch im Kurs.

        Für alle drei Kinder gilt, dass sie mit der überwiegenden Mehrheit ihrer Freund/innen super den ganzen Tag gemeinsam verbringen können ohne Langeweile. Es gibt allerdings auch die eine oder andere "Kombi", bei der Verabredungen oft etwas "schleppender" (an-)laufen und manchmal ein wenig "input" von uns Eltern weiter hilft.

        Bei Übernachtungs-Besuch dürfen die Kinder abends einen Film schauen bzw. auch mal ein Stündchen ans Handy. Aber selbst dann nicht "die halbe Nacht".

        Der Sohn einer Bekannten ist auch elf Jahre alt und würde mit (und ohne) seine/n Freunde/n am liebsten täglich stundenlang "zocken". Zum Sport geht er zwar weiterhin regelmäßig, aber für andere Formen der gemeinsamen Freizeit-Gestaltung ist er kaum noch zu begeistern. Man könnte meinen, dass sei ein Unterschied bei Mädchen und Jungen- allerdings haben wir im Freundeskreis auch Jungs in dem Alter, die sich super mit ihren "Kumpels" ohne Medien beschäftigen können und Mädchen, die am liebsten in jeder freien Minute (ob mit oder ohne Freundin ;-)) mit dem Handy in der Hand vor dem Fernseher hocken würden.

        Schade, wenn die Verabredungen bei Deinem Sohn öfter so laufen! Vielleicht sollte man bereits wenn ein Freund zu Euch kommt gemeinsam absprechen, wie so ein Nachmittag ablaufen kann. Z.B. eine halbe Stunde PS4, dann eine Stunde draußen spielen (vielleicht macht ein kleines Picknick den Park- oder Sportplatz-Besuch etwas attraktiver?), eine halbe Stunde PS4, wieder ein Stündchen draußen oder drinnen spielen (vielleicht mal ein "Gimmick" wie Popcorn selbst machen oder so?) und die Verabredung lief idealer Weise weniger "zäh" als die vorherige ;-)? Wünschenswert wäre natürlich bei den folgenden Verabredungen weniger PS4 und Popcorn und mehr echte "Spielzeit" (drinnen und draußen). Aber auch wie beschrieben fände ich es für Jungs in dem Alter völlig okay.

        Liebe Grüße,

        Kathrin

      • Kommt doch stark auf die Kinder an. Ich war letzte Woche auch etwas überrascht.
        Meine Tochter ist zwar erst 6, aber normal geht sie mit Freunden sofort ins Zimmer. Irgendwann kommen die mal und möchten was naschen oder was trinken oder wollen in den Garten, ansonsten sind es hier in unserem Alter noch Rollenspiele.
        Letzte Woche hatte sie eine Freundin da, die noch nie zu Besuch war und die wussten sich nicht zu beschäftigen. Konnten sich nicht mal einigen, wo sie spielen wollten.
        Hab dann erstmal Mittagessen gemacht und dann hatte ich noch mit der kleinen Schwester zu tun und ständig stand die Freundin hinter mir und als ich mich dann in einen Streit nicht einmischen wollte, da ich keinen Recht oder Unrecht tun wollte, wollte die Freundin nach Hause.

        Vorher hat sie mir auch noch von einem Puzzle auf dem Handy erzählt. Meine Kinder schauen auch mal was im Fernseh oder dürfen auch mal bei Youtube was auf dem Handy schauen oder Bilder ansehen oder schicken den Verwandten Smilies und Sprachnachrichten. Aber eben begrenzt und nicht ständig.

        Es kommt aber eben auch auf das Verhältnis zwischen den Kindern an. In dem Fall ging es bei uns auch nicht.
        Wenn auch anderes Alter und anderer Grund. Vielleicht hat es bei euch an dem Tag auch einfach nicht harmoniert.

        Ganz ehrlich ich kann dich verstehen. Ich bin ja nicht mal gegen PS und Co, früher wars halt der Atari. Den hatte mein Cousin, ich nicht und ich fand es einfach geil. Aber heute hat man das Gefühl sie sitzen nur noch davor, sicherlich begünstigen auch die Handys das. Und wies dann richtig in der Sozialen Welt funktioniert wissen sie nicht mehr!

        Ich will es nicht verallgemeinern, denn ganz sicher sind nicht alle so! Aber heute gibts mehr Technik als früher und die wird teilweise auch über Gebühr benutzt!

        Alles andere ist langweilig und Muddi/Vaddi scheint auch weniger mit den Kindern zu machen. Zumindest in einigen Fällen. Wie gesagt soll das KEINE Verallgemeinerung sein. Aber dennoch ist es offenbar öfters so.

        Von daher würde ich sagen schade für deinen Sohn, aber vielleicht findet er noch Freunde die besser zu ihm passen. Denn ein Freund der immer gleich abhaut ist kein Freund wie ich finde. .

        Ela

      • (7) 29.08.19 - 05:36

        Hallo,

        ich habe zum Glück "Draußenkinder" und sie treffen sich mit ihren Freunden tatsächlich nur im Haus wenn Unwetter ist oder es in Strömen regnet. Hier war es aber auch so, dass wir schon Kinder da hatten, die ausschließlich nur PS4 oder Xbox zocken wollten. Meine Söhne haben beides. Meist waren das aber Kinder, die keines der Geräte besaßen. Ein Junge war extrem schlimm. Der war richtig aufdringlich. Er durfte pro Woche nur eine halbe Stunde spielen und versuchte das bei seinen Klassenkameraden nachzuholen. Der hat tatsächlich erst bei uns am Festnetz angerufen, gefragt ob sie an die Konsole dürfen und hat anschließend entschieden, ob er kommt oder nicht. Lehnte ich ab, rief er den nächsten an. Normalerweise merken Kinder schnell mit wem sie die Freizeit verbringen wollen oder ob die Interessen passen. Das muss zu Beginn der weiterführenden Schule erst mal ausgetestet werden. Sind meine Jungs verabredet, wird die Konsole gar nicht benutzt. Sie fahren Fahrrad, gehen skaten, treffen sich am Bolzplatz. Mit 12 war mal Fortnite ziemlich aktuell, dass haben sie dann aber online gegeneinander gespielt. Meist abends zw. Abendessen und Bett. Aber auch nicht täglich. Ich denke, dein Sohn wird noch die richtigen Freunde finden, die seinen Interessen entsprechen. Zur Beruhigung, Konsolen und auch das Smartphone werden ab einem gewissen Alter wieder uninteressant. Meine benutzen das Handy tatsächlich nur noch zum telefonieren, für WhatsApp und zum googeln. Ebenso sieht es mit der Spielekonsole aus. Im Freundeskreis meines Jüngsten befinden sich nun viele Kinder, die vor 2 Jahren noch Dauerzocker waren. Mädels werden dann interessant und man trifft sich dann vermehrt draußen, weit weg von den Eltern um zu chillen und abzuhängen.

        LG
        Michaela

        (8) 29.08.19 - 05:39

        Das kommt darauf an, wer es ist, wie lange sie sich schon kennen, welche gemeinsamen Interessen sie haben.

        - Gravitrax bei Freunden
        - Lego/Lego Technik bauen bei uns
        Beides würde auch einzeln gehen, zusammen macht es mehr Spaß

        - Handyzeiwürde auch einzeln gehen, zusammen macht es mehr Spaßt (dürfen sie, aber nicht die ganze Zeit!)
        das würde auch einzeln gehen, zusammen macht es mehr Spaß

        draußen Spielen wird eher langweilig. Früher sehr gerne, zunehmend weniger.
        Draußen Handy ist ok. Dann sind sie wenigstens an der frischen Luft #schein und ohne WLAN kommen sie meist von selbst wieder.

        - gemeinsame Mahlzeiten
        (ergibt sich durch den Weg, wenn Besucher gleich mitkommen). Da unterhalten sie sich sehr gerne

        - zusammen abhängen: einfach nichts tun

        - geplante DVD Verabredungen. Dann wird vorher geklärt, welcher Film, Popcorn/Chips dazu. (gibt es nicht zu jeder Verabredung)

        (9) 29.08.19 - 06:10

        Bei uns gibt es das nicht, dass, wenn Besuch da ist, TV geschaut wird oder vor der Konsole gehockt wird. Höchstens mal als große Ausnahme, wenn das Wetter schlecht ist und dann auch nur mal für eine halbe Stunde.

        Der Große ist 13 und geht meistens zu seinem Kumpel. Die Zwei zocken auf jeden Fall nicht, sondern quatschen. Sie sind aber generell nicht so die Technik-Freaks. Das Handy liegt meistens nur in der Gegend rum, You Tube und Co interessieren gar nicht.

        Meine 9-jährigen Zwillinge sind da schon etwas anders und würden wahrscheinlich den ganzen Tag zocken oder Minecraft-Videos schauen, was aber auch begrenzt wird.

        Und, wie gesagt, wenn Besuch da ist, ist das eh tabu. Sie gehen dann eben aufs Trampolin, spielen Lego, Malen oder nehmen sich ein Gesellschaftsspiel.

        Ines

        (10) 29.08.19 - 06:38

        Meine Jungs sind 8 und 13 Jahre alt. In den Ferien waren was täglich andere Kinder da, das wurde aber nicht vorher ausgemacht sondern die kommen aus der Nachbarschaft. Meist fragen sie, ob meine Jungs raus kommen wollen, dann gehen sie in den Wald, fahren Fahrrad oder Hoverboard, sind mal in unserem Garten, mal in deren Garten, gehen schwimmen... Oft viele Stunden unterwegs.
        Unter der Schulzeit begrenzt es sich eher auf das Wochenende, manchmal kommt nach der Schule kurz ein Freund mit zu uns. Der 13 Jährige hängt auch oft mit seinen Freunden am Handy. Ein guter Freund von ihm nimmt immer seinen eigenen Laptop mit, dann sitzen sie beide mit ihren Laptops am Schreibtisch und spielen gemeinsam. Ich verbiete es aber nicht, da sie von sich auch irgendwann auch raus gehen und man glaubt gar nicht, wie kindisch so zwei 13 Jährige miteinander spielen können 🙈
        Der 8 Jähriger spielt gern an der Xbox mit seinen Freunden, aber das sind auch nur kurze Zeiten. Meist ist er ebenfalls draußen unterwegs. Wenn alle Kinder aus der Nachbarschaft gemeinsam spielen (im Alter von 7 bis 13) sind es meist 8 Kinder, da erlaube ich kein Ps4 oder dergleichen, weil mir das einfach zu viel Wirbel ist. Wir wohnen am Land, viel Wald, kaum Verkehr. Das trägt bestimmt dazu bei, weshalb sie so viel draußen sind. Mit Wasserspritzpistolen und Nerfs spielen sie auch viel.
        Für Freitag, Samstag und Sonntag ist bereits Besuch angekündigt. Es kommt auch immer sehr auf die Freunde an - am Samstag wird wieder etwas mehr am Laptop gespielt, da hier dieser Junge kommt, der seinen Laptop mitnimmt 😉 Freitag und Sonntag werden sie großteils draußen mit ihren Freunden sein.

        Das ist einfach ein blödes Alter. Nicht mehr richtig Kind, aber auch noch kein Jugendlicher. Meine Großen hatten in dem Alter auch sehr selten Freunde hier. Die Freundschaften fangen da auch erst an, sich zu entwickeln, GS Freundschaften gehen da meist auseinander. Mein Großer hing in dem Alter auch noch oft vor dem PC, mit 13/14 fing er an bei einem Kumpel zu übernachten, aber die haben sich da mit mehreren getroffen und die halbe Nacht durchgezockt. #schock
        Dann war es plötzlich vorbei, seit er 15 ist, treffen die sich draußen, hören Musik, gehen schwimmen, er hat ne Freundin--alles gut :-)

        • (12) 29.08.19 - 11:14

          Du triffst den Nagel auf den Kopf.

          Mein Großer ist 12 und eigentlich will ich auch keine Medien, wenn Besuch da ist - aber uneigentlich ists dann doch schwierig.
          Die Freunde und Spiele aus der Grundschule sind jetzt doof und die Jugend hat noch nicht angefangen... Lego und Auto spielt er zwar gern, das sollen die Jungs aber nicht wissen #rofl Genauso, dass er ganz gern mit seiner jüngsten Schwester (19 Monate) spielt und tobt. Hobby ist Judo, aber die Klassenkameraden gehen eben in andere Sportvereine.

          Wir einigen uns dann auf n bisschen was gucken/ drin spielen und die andere Hälfte der Zeit Badminton oder Tischtennis oder sowas. Oder sie filmen sich bei irgendwas, das ist dann wenigstens kreativ mit schneiden und so.

          Viele andere aus der Klasse treffen sich zum Zocken oder zum Chips essen auf dem Spielplatz #schwitz Das ist zwar draußen, aber obs besser ist...

          LG, Nele

      (13) 29.08.19 - 07:53

      Mein Sohn ist 7. Eine PS oder ähnliches gibt es bei uns nicht, maximal ein Tablett.

      Mein Sohn weiß, dass er -wenn er Besuch hat - sich mit dem Kind beschäftigen soll. Tablett und Fernseher sind zu dieser Zeit tabu.

      Die Kinder spielen draußen oder im Zimmer bzw. im Haus. Das, worauf sie gerade Lust haben: Autos, Kaplasteine, tanzen, spielen Zirkus etc. Im Sommer sind sie viel im Garten und spielen mit dem Rasensprenger.

      Ich finde es ebenfalls sehr bedauerlich, dass heutzutage die Medien so viel Raum einnehmen und hoffe, dass wir unseren Sohn noch sehr lange von einer PS fernhalten können....

      (14) 29.08.19 - 07:54

      Hallo,

      wir haben eine Tochter (12) und einen Sohn (9).

      Die Mädchen haben eigentlich immer Ideen jenseits von Computer spielen. Die hopsen teilweise immer noch als Pferde durch's Zimmer, oder sie gehen raus. ;-)
      Unsere Tochter hat sogar eine Freundin, die schon 14 ist. Die spielt auch viel am Tablet oder hängt am Handy, aber wenn sie sich mit unserer Tochter trifft, sind sie eigentlich immer noch am liebsten im Wald unterwegs.

      Bei den Jungs kommt leider immer an erster Stelle Daddeln und das am besten den ganzen Besuch lang. Ich erlaube das aber nur eine halbe Stunde, ansonsten müssen sie sich etwas anderes ausdenken.
      Richtig zu zweit spielen, können sie bei uns eh nicht, weil wir keine Spielekonsole haben. Da hockt dann einer vor Minecraft und der andere gibt Kommentare und Tips.

      Ich kenne es auch, dass dann erstmal herum gemault wird, dass sie nicht wissen, was sie sonst machen sollen, aber bisher haben sie irgendwann doch immer etwas gefunden.
      Allerdings sind das alles Jungs, die zu Hause auch keinen unbegrenzten Zugriff auf Medien haben.
      Es gibt ja nicht wenige Familien, wo die Kinder den ganzen Tag davor hocken dürfen, weil sie dann keine Arbeit machen. Diese Kinder wissen gar nichts anderes mehr mit sich anzufangen.
      Ich finde das schade, aber dann passt es eben nicht mit unserem Sohn.
      Der kommt übrigens jetzt ins 5. Schuljahr. Ich bin ja mal gespannt, wie die Jungs in seiner neuen Klasse sind.

      LG

      Heike

      Meine Enkelin ist 12 und derzeit werde ich per WA zugeschmissen mit Fotos und Filmchen aller Art, die sie mit ihrer Freundin macht - auf dem Trampolin, vor dem Sonnenuntergang, beim Meerschweinchenfreigang usw. usw.
      Sie ist durchaus handyverrückt aber sobald eine Freundin da ist, ist es nur noch zum Knipsen ein Thema. Bei den Übernachtungen der Weiber wird gegackert bis in den frühen Morgen, ganz ohne Technik. Ist übrigens bei den Jungs der Nachbarsfamilie genau das gleiche, da laufen auch noch Übernachtungsbesuche, wir haben ja noch Ferien.Mit Taschenlampe sind sie ewig draußen - und die kichern genauso wie die Mädels :-D
      LG Moni

      (16) 29.08.19 - 10:39

      Bei uns gibt es gar keine Konsolen, also selbst wenn jemand möchte, hat er Pech gehabt.
      Der Sohn (9) darf sehr, sehr selten mal auf dem Tablet spielen und das war's.

      Ansonsten wird hier:

      Im Garten Häuser und Festungen aus Holz und Ästen gebaut

      Eidechsen beobachtet

      Im Winter gerodelt/Schneefestungen gebaut

      Fahrrad gefahren

      Fußball/Federball gespielt

      Kartenspiele sind im Schatten auf der Terrasse beliebt

      Kleine Botengänge sind sehr beliebt (holt mal Milch/Eier/Obst/Gemüse vom Bauern mit dem Rad/ holt was vom Supermarkt und vom Wechselgeld gibt's Eis etc)

      Mithilfe bei der Apfel-/Nussernte ist der Hit

      Wir wohnen nicht in Deutschland und hier sind “Verabredungen“ nicht üblich, auch keine gegenseitigen “Besuche“. Man geht raus und spielt. Jugendliche verabreden sich in der Stadt.

      Wir haben aber Besuch aus dem Ausland und da gibt's oft Kandidaten, die ohne ihre Handys/Konsolen scheinbar nicht überlebensfähig sind. Mei, müssen sie sich eben langweilen.

      (17) 29.08.19 - 11:24

      Moin,

      meiner ist 12 und es ist ähnlich: Viel weniger Freunde und wenn, dann sind sie sehr eingeschränkt was sie spielen.
      Ich war immer sehr streng mit Medien, aber zurzeit bleibt sonst nicht allzu viel übrig. Ich denke, das ist eine Phase.

      Mein Großer spielt durchaus noch gern Autos und Lego und liebt auch heiß und innig das Toben mit unserer Dritten (19 Monate). Das ist ihm aber alles zu peinlich, wenn Freunde da sind und ich darf das um Himmels willen nicht vorschlagen #schwitz

      Also zwinge ich sie zwischendurch zum Badminton oder Tischtennis draußen oder sie drehen mit dem Handy zumindest ein paar Videos, die man hinterher schneiden muss.
      Oder wir gehen z.B. am Wochenende schwimmen und ein Freund kommt mit, dann hängen sie nicht so viel rum.
      Aber so ganz ohne Medien gucken geht's leider gerade nicht.

      Und wie gesagt, insgesamt ist der Besuch seit der 5. Klasse auch weniger geworden.

      LG, Nele
      mit Junge (12) und 3 Mädchen (8, 19 Monate und 34. SSW)

      Meine älteste (14) hat sich gerade von ihrer besten Freundin "getrennt" weil sie einfach nix mehr miteinander anfangen konnten. Die freundin ist nur am Handy, hat während "gesprächen" Kopfhörer auf oder guckt serien - eine Folge nach der anderen. Sie meinte dann vor kurzem dass sie sich nicht mehr mit meiner Tochter treffen will, weil ihr das zu anstrengend ist immer "was zu machen"... nun denn...

      Die kleinere ist fast 10 und die sind noch viel draußen oder puzzeln, malen, lackieren Nägel, schauen auch mal nen Film, gehen "shoppen" in unseren Supermarkt..., spielen sogar mal noch mit playmobil wenn es sich ergibt (manchmal will die kleinste unterhalten werden dann kramen sie was vor und haben spass daran). Unsere PS ist nur für meinen Mann eigentlich, die kids interessieren sich nicht dafür.

      Es wird noch schöner, glaub mir - insta, Facebook, Snapchat, musically... die beschäftigen sich teilweise mit nix anderem mehr! Und dann ab 13 fangen sie an zu rauchen und zu trinken...

      LG Bianca

Top Diskussionen anzeigen