Umzug- weiter Familienbett?

Hallo,

wir ziehen in ein paar Wochen endlich in eine größere Wohnung. Unsere Tochter ist 3,5 Jahre alt und momentan wohnen wir noch in einer 75qm 2-Zimmer Wohnung. Dementsprechend hat sie noch kein richtiges eigenes Zimmer und wir schlafen im Familienbett. Bzw. Hat die letzten 2 Monate mein Mann auf der Couch geschlafen, da unser Ehebett nur 140cm hat und das Kinderbett meiner Tochter (steht direkt in Verbindung zu unserem) zu klein für sie wurde. So lag sie ständig quer und wir bräuchten eine Übergangslösung. Vorher funktionierte es aber problemlos.
Nun überlege ich, wie wir das nach dem Umzug machen sollen. Meine Tochter kriegt endlich ihr eigenes Zimmer und erbt unser 140cm Bett. Wir haben dann ein 180 cm Bett...
Eigentlich mögen wir das Familienbett sehr. Aber wir fragen uns, ob damit nicht der Zeitpunkt gekommen ist, sie an ihr eigenes Bett zu gewöhnen ODER ob der Zeitpunkt eben gerade schlecht ist, weil eh erstmal alles neu sein wird und wir einfach noch warten.
Habt ihr Anregungen dazu?

Liebe Grüße

Ich würde sie ausquartieren. Und jetzt den Umzug nutzen.
Wollt ihr irgendwann eine 10 jährige im Bett haben?

Mein Sohn (wird im Oktober 4) schläft seit 2 Jahren im eigenen Zimmer. Vor 2 Monaten ist mein 10 Monate altes Kind dazu gezogen.

Kein 10 jähriges will dauerhaft bei den Eltern schlafen.
Die wandern ganz allein ins eigene Bett, wenm sie bereit sind.

Ich hab schon 12-jährige erlebt, die noch bei den Müttern geschlafen haben. Aber auch die sind dann noch selbständig ausgezogen.

weitere 12 Kommentare laden

Hey, wir haben den Umzug in die neue Wohnung direkt zum Umzug ins eigene Zimmer genutzt...
Unser Sohn war 2,5 Jahre alt. Er hat ein neues Bett bekommen und wir haben vorher gemeinsam das Zimmer gestrichen und ihm erklärt wie toll ein Große Jungs Zimmer ist 😂
Am Umzugstag war er so kaputt, da war es ihm egal! Und 2,3 Tage lang hat er gefragt, warum er nicht bei uns schlafen kann, aber das musste Mama immer noch Kisten im Schlafzimmer auspacken.
Jetzt wandert er nachts manchmal zu uns rüber 😍

Hier ebenso. Fast 4 Jahre Familienbett ( sie schlief aber die letzten Monate immer in ihrem bett ein) zum Umzug haben beide Kinder direkt in ihren Zimmern geschlafen.


Beide kannten eigentlich nur das Familienbett, aber es gab keinerlei Probleme.

Grüße :)

Guten Morgen, wir haben ein Familienbett. 1,80 und daneben mit derselben Höhe und Farbe noch ein 90er dran. Unser Sohn ist grade 7 geworden und sagt ganz klar: nö, ich will nicht allein schlafen, ihr dürft auch zusammen schlafen. Da ich als Kind auch so war und immer zu meinem Bruder gekrabbelt bin, kann ichs nachvollziehen. Mein Mann ist nicht so ein Fan, aber solange er seinen Platz hat und unsre "Aktivitäten" auch weiterhin (woanders) stattfinden ist es genehmigt😏.
In meinem Freundeskreis gibts dazu auch gespaltene Meinungen. Mir ist das egal. Jeder muss machen, was er für gut befindet und womit er sich wohlfühlt. Unser Sohn hat ein eigenes Zimmer, auch mit coolem Hochbett. Er kann also jederzeit ausziehen, muss aber nicht.
LG Jani

Ich würde das Kind entscheiden lassen.
Ein neues Zimmer kann schon ein Anreiz sein, aber genauso auch befremdlich für ein kleines Kind.
Wir haben uns immer nach dem Wohlfühlen des jeweiligen Kindes entschieden.
Ich bin mir sicher, dass mit 18 keine mehr angekrochen kommt.
Ich finde es schön, wenn die Kinder jederzeit zu den Eltern können. Das schafft Vertrauen.

Hallo,

ich würde dem Kind die Entscheidung überlassen. Stellt ein Bett ins Kinderzimmer, aber lasst sie bei euch schlafen, wenn sie es möchte. Es stört euch doch schließlich nicht und was andere sagen, kann euch egal sein. Man muss das Kind auch nicht ans eigene Bett gewöhnen, das kommt von ganz allein.

Keine Sorge, euer Kind wird euch nicht die beste Freundin oder gar den Partner ins Bett legen.

LG

Wir haben den umzug dafür genutzt unseren sohn auszuquartieren. Er war aber erst 1,5 Jahre.
Er hat ein 90×200 Bett bekommen und ich hab die ersten 2 oder 3 Nächte mit bei ihm im Bett geschlafen, weil er Angst hatte wenn er wach wurde.
Als er die neue Umgebung gewohnt war, bin ich dann ins elternschlafzimmer gezogen.
Anfangs hat er noch manchmal gerufen, später kam er dann zu uns gelaufen wenn was war. Aber 99÷der Nächte schläft er bei sich im Bett. Und das auch gerne.

Hi, ich würde ihr Bett im KiZi aufbauen und sie dort ins Bett bringen. Den Rest würde ich abwarten. Ihr habt ja viele Möglichkeiten, wer wo schläft dann :-). Stressfreien Umzug für euch!

Hallo
Ich war auch so früher.. Was mit 12 Jahren noch Familienbett..

Ich würde dir raten in ein 2 Meter x 2 Meter Bett zu investieren. Das 180x200 wird zu klein wenn ihr mal zu viert drin liegt. Hier könntest du auch mit 2 Matratzen arbeiten und in der not ein Topper drüber machen.


Ja ich praktiziere das Familienbett alleine ohne Mann mit meinen jetzt fast 8 jährigen Zwillingen. Sie haben ihre eigenen Betten aber wir wollen es alle drei noch. Warum mein Mann nicht . Er ist unter der Woche eh nicht da und muss Nachts Fernsehen gucken.

Hallo,
Was sagt denn deine Tochter dazu?
Habt ihr mal drüber gesprochen?

Wir haben die selbe Situation im Oktober/November.
Unsere Tochter sagt auf Nachfragen, dass sie dann im Zimmer schlafen möchte. Ggf.mit ihrem kleinen Bruder.
Wir wissen noch nicht genau was wir daraus machen. Und so recht glaube ich das auch noch nicht.
Deine Gedanken gehen mir nämlich auch durch den Kopf:
Sollte man es jetzt machen, weil es einen deutlichen Cut gibt? Oder grade wegen der Veränderung nicht?

Wir sind aber sehr entspannt. Wir mögen alle das Familienbett und kommen zu viert super klar damit.
Ich bin aber nach wie vor der Meinung, dass alles seine Zeit hat. Und die extremen Ausnahmen, von denen hier die Rede ist, sind sicher wirkliche Ausnahmen. Wer weiß, was da sonst noch hinter steckt?!
In einem Fall ist ja auch von Trennung der Eltern die Rede... Also ganz andere Ausgangssituation.

Wir haben für uns persönlich wohl die Lösung gefunden:
Das Familienbett (Doppelbett, 90er Bett und Babybett) bleiben im neuen Schlafzimmer.
Meine Tochter bekommt noch ein 90er Bett in ihr Zimmer, wir haben ein Flexa, welches ein Gästebett hat und ein Rausfallschutz.
Dann kann bei Bedarf jemand erstmal bei ihr bleiben, oder evtl.das der Bruder dort mal schläft, aber damit bin ich mir auch noch unsicher, ob ich das gut finde #rofl
Er ist erst 15 Monate alt.
Jedenfalls bieten wir ihr das Bett im Zimmer an, sie hat aber die Möglichkeit bei uns zu schlafen.
Das 2.Bett bekommt dann also ihr kleiner Bruder, wenn er größer ist. Somit kaufen wir keins umsonst :)

Weiß nicht, ob es eine Idee oder Möglichkeit für euch wäre?
Also in dem Fall ein 90er Bett bei euch mit reinstellen?

Alles Gute und hör auf dein Gefühl :)

Achso... Was ich noch anmerken kann und will.
Ich durfte als kleines Baby/Kleinkind NICHT bei meinen Eltern schlafen.

Als ich dann so 3 1/2-4 Jahre war, bin ich nachts zu meinen Eltern ins Bett gekrabbelt. Das ging sicher so bis zum 8.Lbj.
Also,es ändert manchmal auch nix, wenn man es als Baby/Kleinkind verbietet. Kann später auch noch kommen #rofl

Danke für deine ausführliche Antwort!
Unsere Tochter ist ähnlich unentschlossen wie wir, will aber tendenziell eher weiter bei uns schlafen. Aber mal sehen, wie es nach dem Umzug wirklich aussieht.

Wir mögen das Familienbett auch, deshalb sind wir eigentlich auch entspannt.
Mit noch einem Bett im Schlafzimmer wird es eher eng. Es würde passen, aber wir haben uns eigentlich schon gegen die Variante entschieden. Wahrscheinlich werden wir es erstmal in ihrem Zimmer versuchen. Zu uns kommen kann sie ja dann auch immer noch bzw. kann sie meinetwegen auch nachts einfach rüberkommen. Da kenne ich auch etliche Familien, die das so machen. Ich hab auch keine Angst, dass sie ihr Leben lang bei uns schläft. Das wird schon irgendwann. Und außerdem mögen wir das ja so auch.

Ich denke, wir lassen uns einfach überraschen und werden nichts erzwingen :)

LG

Vielen Dank für all eure Antworten!

Also erstmal: Wir haben keine Angst, dass sie ihr Leben lang bei uns im Bett schlafen wird und generell mögen wir das Familienbett auch. Uns stört es also prinzipiell nicht, wenn sie noch länger bei uns schläft.
Sie soll nur einfach die Gelegenheit erhalten, dass sie auch in ihrem Bett schlafen kann bzw. eben auch problemlos woanders schläft. Wobei sie das auch macht, eben immer bei Oma oder Tante mit im Bett :P

Wahrscheinlich werden wir erstmal versuchen, dass sie in ihrem Bett schläft und gucken, wie es läuft. Sie kann dann gern nachts rüberkommen oder wieder ganz bei uns schlafen, falls es gar nicht gehen sollte und erstmal alles zu viel ist. Wir werden sehen und nichts erzwingen :)

Liebe Grüße