Wie läuft die katholische Taufe mit mehreren Täuflingen ab?

Hallo zusammen,

wir möchten im November unseren Sohn taufen lassen. Die Anmeldung ist bereits erfolgt und die Pfarr-Sekretärin sagte uns, der Pfarrer würde sich bei uns melden, um alles weitere zu besprechen. Außerdem sagte sie uns, dass insgesamt 4 Babys getauft werden.

Ich war bislang nur bei einer Taufe, bei unserer Nichte. Allerdings wurde nur sie getauft, keine weiteren Babys. Ich fand den Gottesdienst wunderschön, es ging wirklich nur um unsere Nichte und ihre Eltern konnten den gesamten Gottesdienst mitgestalten.

Nun ist mir klar, dass das bei mehreren Täuflingen nicht so sein wird. Habt ihr schon mal einer Taufe mit mehreren Täuflingen teilgenommen ? Werden einfach alle Täuflingen hintereinander getauft ? Wie läuft das ab ?

Danke!

Bei unserer katholischen Taufe waren noch 2 andere Familien.
Die Taufe war nacheinander. Damit jede Familie ihren eigenen Auftritt hatte

Ich glaub das wird sehr unterschiedlich gehandhabt, würde beim Gespräch mit dem Pfarrer einfach nach dem Ablauf fragen (für gewöhnlich wird der sowieso besprochen)

Ich bin evangelisch, denke aber nicht, dass es da groß einen Unterschied geben wird;-)

Bei mehreren Täuflingen wird die Tauffrage an alle Eltern und Paten gleichzeitig gestellt. Dann werden die Kinder nacheinander getauft. Es ist je nur eine Familie am Taufbecken. Bei uns in der Gemeinde ist es immer so, dass Kind 1 getauft wird, die Taufkerze wird entzündet (bei uns gibt's dann noch eine Kinderbibel als Geschenk und eine Füßchen mit Name, Datum und Taufspruch wird an der Taufwand befestigt). Wenn das abgeschlossen ist, wird Kind 2 getauft, ...
Der Segen für die Eltern erfolgt dann gemeinsam, es wird also ein Kreis von allen Eltern mit dem Pfarrer gemacht.

Jedes Kind kriegt bei der Taufe seinen eigenen Raum, sie werden auch bei der Begrüßung alle erwähnt ("... und ganz besonders begrüßen wir Lisa Meier, Ben Müller, und Mia und Sophie Schulz mit ihren Familien, die in diesem GD getauft werden, ..."). Auch im Fürbittengebet kommen alle noch mal vor. Die Predigt geht ohnehin über den vorgegebenen Predigttext, ich habe selten erlebt, dass da die Täuflinge (auch wenn es nur einer war) noch mal erwähnt wurden. Ein Pfarrer bei uns versucht immer, den Bezug hinzukriegen, aber das ist dann eher noch mal eine Erwähnung im Sinne einer besonderen Hervorhebung von den Täuflingen aus der Gesamtgemeinde, wenn du verstehst, was ich meine. Die Täuflinge und ihr Werdegang sind nicht das Thema der Predigt.

Wie viel sich die Familien einbringen, ist eine Frage der Familie;-)
Ich habe es durchaus schon erlebt, dass drei verschiedene Mütter vorne standen und direkt nach der Taufe (oder auch später im GD) Fürbitten für die Täuflinge gehalten haben. Oder auch, dass nur ein Patenpaar das gemacht hat, die anderen aber nicht. Das ist alles eine Sache der Absprache und des eigenen Engagements;-)

Evangelisch ist schon anders. Da sind alle Sakramente individueller.

Ich bin schon 3 Fache Taufpatin.
Wir hatten immer unsere eigene Taufe. Kenne das gar nicht, dass gleich mehrere auf einmal getauft werden.

Ich würde das nicht wollen. bei uns würde eine Sängerin singen mit Liedern die uns gefallen genauso kann man mit dem Pfarrer besprechen welche Lesung oder welche Fürbitten gelesen werden.
Und ich brauch bei den Fotos von der Fotografin die ja auch zum bezahlen ist keine fremden Menschen drauf.

Das kann sehr unterschiedlich sein und kommt auf den taufenden Pfarrer an.

Familie 1: alle Täuflinge wurden nacheinander getauft. Es stand jeweils nur eine Familie vorne mit Kind, bekam die Taufzeromonie, Familienmitglieder konnten was sagen.
Dann die nächste Familie.

Familie 2: alle Familien standen mit ihren Täuflingen vorne. Auf Grund der Menge jeweils nur ein Elternteil bzw. nur die Paten. Kinder wurden nacheinander getauft. Familienangehörige konnten nicht viel sagen, da kaum Platz war.

Bei manchen ist die Taufe während des Gottesdienstes bei anderen im Anschluss an den Gottesdienst, damit Familien die Chance haben mit Säugling auch etwas später zu kommen und einen Zeitpunkt haben, wann sie da sein müssen.
Auch für Gastkinder kann ein Gottesdienst lange werden.
Auch damit Angehörige mehr Platz haben, wenn es nicht mehr so voll ist.
Für andere ist das ein No go.

Unsere Tochter wurde mit zwei anderen gemeinsam getauft. Die Taufen selbst waren nacheinander, es stand also immer eine Familie am Taufbecken. Wir hatten abgesprochen, dass 3 Lieder gesungen werden, jede Familie eins aussucht, pro Familie zwei Fürbitten vorgelesen werden usw.

Hallo,
wir hatten beides. Bei dem Grossen war es eine Einzeltaufe, beim Kleinen waren es 3 Taufen. Bei uns in der Gemeinde sind die Taufen nicht in den Sonntagsgottesdienst mit eingebunden, sondern finden sonntagsnachmittags in einer extra Andacht statt bzw. konnten wir uns bei dem Grossen sogar Tag und Uhrzeit aussuchen. Da war unsere Gemeinde aber auch noch eigenständig.
Bei dem Kleinen war es so, dass sich alle am Haupteingang versammelt haben und gemeinsam in die Kirche eingezogen sind. Danach wurden die Fragen bzgl. der Taufe gleichzeitig gestellt. Dann sind die Familien einzeln zum Taufbecken gegangen und jeder hatte diesen Moment für sich.
Gruss mitgestalten kann man bei uns nicht, egal ob Einzel- oder Gruppentaufe. Es besteht wohl die Möglichkeit, eigene Fürbitten vorzutragen.
Einzeltaufen gibt es bei uns aber fast gar nicht, da nur noch einmal im Vierteljahr in den einzelnen Gemeinden getauft wird.
LG
Elsa01