Ich habe meinen Mann verraten!!

Hay, ich habe heute meinen Ehemann bei seinen Eltern verraten.

Wir wohnen zs in einem 2 Familienhaus und mein Mann wollte mit dem Auto weg für eine Stunde zu Freunden und dort "was rauchen" MIT DEM AUTO.

Ich bin ausgerastet weil er schonmal wegen Drogen am Steuer MPU machen musste und sein Führerschein weg war für 2 Jahre (in unserer Kennenlernphase) plus 4.000 Euro kosten..

Habe alles seinen Eltern erzählt und er sagte darauf dass ich sein Leben kaputt mache und eine Petze bin!!!!

Was soll das? Ich bin grad mit einem Kleinkind daheim und schwanger in der 36 ssw und er bringt sowas!!! Wir sind auf den Führersvhein angewiesen und außerdem geht es auch um die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer!!!! **kooooootzz**


Sry musst mich auskotzen

Na wenn das mit seinen Eltern dein und sein größtes Problem ist?!
Sein Verhalten ist absolut indiskutabel. Ich habe keinen Rat für dich, würde aber wohl die Flucht ergreifen vor so einem verantwortungslosen Mann...
Ist er denn nun gefahren? Ich hoffe, einer von euch drei Eingeweihten weiß zu verhindern, dass er unter Drogen fährt - notfalls polizeilich...

Als erstes finde ich es unmöglich bei den Eltern zu Petzen. Das hätte ich niemals gemacht. Was sollen die tun? Ihm stubenarest geben?

Aber ich kann dich verstehen sein Verhalten ist absolut indiskutabel.
Stört es dich denn generell wenn er Mal einen raucht oder eher das er dann mit Auto fährt.
Also ich bin froh, dass mein Freund sowas nicht macht(braucht).

Wenn er einmal im Monat sowas macht, würde ich ihm vorschlagen mit dem Taxi zu fahren. Solltest du aber generell dagegen sein solltest du dir eventuell überleben Konsequenzen zu ziehen.

Aber petzen geht für mich garnicht da wäre ich auch stinke sauer auf dich. Vorallem was geht es dir Eltern an!

„Habe alles seinen Eltern erzählt und er sagte darauf dass ich sein Leben kaputt mache und eine Petze bin!!!!„

Oh, das ist doch eindeutig Familienvater-Material. So viel Reife und Niveau. Mit so einem würde jede Frau gerne mehrere Kinder bekommen!

Nicht.


Da fehlt echt nur noch ein: „Wenn ich 18 bin, ziehe ich aus!“

#pro Sehe Ich genau so..

Der kann froh sein, dass nur seine Eltern das wissen. Es gibt "Freunde" genug, die reden könnten und wenn was passiert, macht er nicht nur seine Familie sondern auch noch andere unglücklich. Was für ein verantwortungsloser Typ.
Ich würde Dir raten, selber den Führerschein zu machen, wenn Du ihn noch nicht hast, denn wenn er nochmal erwischt wird, sieht es recht duster aus mit der Wiedererteilung.
Auf alle Fälle wird es richtig teuer und ein kritischer Psychologe bei der MPU......und alles war umsonst. Wir kann man nur so unendlich blöd sein. Ich hoffe, dass ihn seine Eltern auch ins Gebet nehmen und ich hoffe für euch, dass er es einsieht.
LG Moni

Mit so jemanden hätte ich niemals eine Familie gegründet und ihn geheiratet.
Er kommt nicht los von dem Zeug und wird es auch nicht.

Ich nehme mal an, du hast seine Eltern informiert, damit sie dich unterstützen können oder weil sie vielleicht besser mit ihm reden können?

Wie oft kifft er denn? Macht er das vor eurem Kind? Wie verhält er sich, wenn er das Zeug geraucht hat? Wieso macht er das überhaupt? Wieso hört er nicht auf damit?

Hast du denn einen Führerschein? Wenn nicht, mach den schnellstmöglich. Du bist dann einfach selbstständiger und nicht auf ihn angewiesen.

Sprich auf jedem Fall nochmal mit ihm. Möglichst sachlich und erkläre ihm, was genau dich stört und was du dir wünschst. Da seine Eltern ja informiert sind, könnt ihr alle zusammen mit ihm reden. Vernünftig, ohne dass er in sein Kleinkindverhalten verfällt.

Viel Glück!

Ich bezweifle, dass er vernünftig mit sich reden lassen wird. Natürlich kann ich nur von meinem Ex und „seinen Freunden“ ausgehen, aber wenn er schon so zickig wird, weil sie es seinen Eltern „gepetzt“ hat, wird er wohl kaum vernünftiger reagieren, wenn sie zu dritt auf ihn einreden! Er ist süchtig und das ist das was er erst mal einsehen muss... meist geschieht das erst, wenn es n lauten Knall gibt... sei es nicht mehr vertragen oder sonst was... meinem Ex ging es am Ende richtig dreckig, aber diese Erfahrung musste er machen... ich konnte reden wie ich wollte, er begriff es nicht eher

Gut möglich, dass er nicht vernünftig mit sich reden lässt, aber man muss es zumindest versuchen. Man kann sich dann noch an eine Suchtberatungsstelle wenden und dort um Hilfe bitten. Ob er süchtig ist, hat die TE nicht geschrieben. Die Vermutung liegt nahe, da gebe ich dir recht.

Ich war auch mal mit solch einem Mann zusammen. Sein Vater war Arzt, seine Mutter hatte ebenfalls studiert, aber beide interessierte das einen feuchten Dreck... sie sagten immer nur, dass er aufhören soll, mehr passierte da nicht... auch ich war mit ihm verheiratet und wir bekamen 2 Kinder... ich hatte damals keinen Führerschein und wir waren auf seinen angewiesen... ich redete mir den Mund fusselig... er hörte erst auf zu kiffen als er es nicht mehr vertrug... nach über 10 Jahren Konsum... ob er heute clean ist, weiß ich nicht, aber ich denke schon... Die Reißleine habe ich erst gezogen als er anfing mit Alkohol (lange nach seinem Drogenkonsum) und nur noch feiern war... ich war so oder so ständig alleine, da tat der Schritt sich zu trennen auch nicht mehr weh... im Gegenteil mir geht es heute besser denn je... dennoch würde ich es heute nach knapp 12 Jahren, die ich ihn kenne, anders machen! Ich würde auch keine Kinder mehr mit ihm in die Welt setzen, geschweige denn je mit ihm zsm kommen/bleiben... aber das bringt die Erfahrung mit ihm mit sich... vorher war ich einfach so verliebt und konnte mir ein Leben ohne ihn gar nicht vorstellen... jetzt frage ich mich warum... naja, eine Erfahrung, die ich wohl machen musste... ich weiß es nicht...

Er ist jetzt nicht mehr mein Problem, sondern das seiner Freundin. Wir streiten zwar noch manchmal, aber ich sage ihm dann, dass er sich aus MEINEM Leben raus zu halten hat und wir uns lediglich um unsere gemeinsamen Kinder zu kümmern haben... der Rest kann ihm und mir am Allerwertesten vorbei gehen... so fahren wir ganz gut miteinander...

Und was machen Mami und Papi dann? Taschengeld entziehen? Schlüssel weg nehmen? Handyverbot für eine Woche?

Warum gründet man mit so einem Typen eine Familie? Ich hasse Menschen die nicht nur sich selber, sondern auch andere gefährden!

Ich verstehe überhaupt nicht warum man eine Familie mit ein verantwortungslosen kiffenden Mann gründet... #kratz Wenn mein Mann auf die Idee kommen würde zu Freunde zu fahren um zu kiffen, könnte Ich ihm dass ja nicht verbieten, er ist ja nicht mein Eigentum und Ich bin nicht seine Mutter aber eines ist sicher, Ich hätte ihm verständlich gemacht dass er dann ab sofort wieder Single ist, sollte er los fahren..

Nie im Leben würde Ich in irgendeiner Form Drogenkonsum akzeptieren, schon gar nicht wenn man eine Familie gegründet hat und Kinder im Spiel sind..

Normalerweise sollte ein Familienvater ein Vorbild sein und nicht Drogen nehmen und sogar unter den Einfluss von Drogen Auto fahren..

Es ließt sich so als wenn es für Dich nur ein Problem ist dass er mit den Auto gefahren ist und für ihm wohl nur das Problem ist dass Du „ gepetzt „ hast und nicht dass er generell Drogen nimmt..

Also mein erster Gedanke, als ich deinen Thread gelesen habe, war: Wie alt seid ihr (beide) eigentlich?? Ich denke mal erwachsen, oder?

Was das "petzen" bei deinen Schwiegereltern angeht:
Also die hätte ich da wohl grundlegend rausgehalten und ihnen (zumindest erst einmal) nichts weiter von dem jüngsten Fehlgriff ihres Sohnes erzählt. Wie hier schon einige vor mir schrieben: Was sollen die denn machen? Ihm Hausarrest geben? Ihm das Taschengeld zur Strafe entziehen? Wird nicht möglich sein, da dein Mann sicherlich schon volljährig ist, oder?
Auch wenn sie von seinen Problemen wissen sollten (auch bzgl. seiner Vorstrafe etc.), muss man ihnen das nicht gleich unter die Nase reiben und sie damit noch mehr in Sorge versetzen.

Zu deinem Mann:
Also dein Mann scheint mir ja auch ein echter (unreifer) Sonderfall zu sein, oder?? Das zeigen alleine schon seine kindischen Vorwürfe, du hättest ihn an seine Eltern "verpetzt etc. Ich weiß ja nicht, was genau der da (immer) raucht, aber das scheint ihm wohl zunehmend zu Kopf zu steigen. Wenn er wirklich Drogen konsumiert, dann macht er etwas illegales. Das liegt aber in seiner eigenen Verantwortung. Wenn er von den falschen Leuten (Polizei etc.) erwischt wird, dann wird er (zum wiederholten Male) eigenständig dafür gerade stehen müssen. Einmal ist es ja bereits schiefgegangen, wie du schriebst. Sowas kann im Wiederholungsfall evtl. auch bis zu Gefängnis gehen.

Ich kann irgendwo verstehen, dass du dich als seine Partnerin für das, was er da tut (mit) verantwortlich fühlst und nun evtl. selber Schuldgefühle bekommst. Genau das bist du aber nicht! Sowas solltest du dir nicht einreden! Wie ich schon schrieb, dein Mann ist für sich selber verantwortlich. Du kannst mit ihm reden, ihm darlegen, wie falsch sein Verhalten ist und wie schlecht es dir deswegen geht. Aber du kannst ihm leider nichts verbieten. Das wird im Ernstfall nicht funktionieren!

Was du aber tun kannst, ist deine eigenen Konsequenzen aus der Situation ziehen:
Ich nehme mal an, dass dein Mann wohl eher kein Einsehen hat und sein Verhalten wohl trotz (einem ersten "blauen Auge") auf Dauer nicht einzustellen gedenkt, oder? Dann würde ich mich selber ganz ernsthaft fragen, ob ich mit so einem Mann überhaupt meine Zukunft verbringen will. Mit Jemanden, der kriminelle Dinge tut (Drogen konsumiert), damit anscheinendn auch nicht aufhören will und sich hinterher so unreif aufführt. Ich könnte das zumindest nicht. Ich würde mich in diesem Fall von ihm ohne schlechtes Gewissen trennen.

Nun könnest du zwar einwenden, dass du halt (bald) zwei Kinder von deinem Partner hast und du sich deswegen nicht von ihm trennen kannst/willst. Bedenke jedoch, dass (wenn er sich in Zukunft nicht ändern wird) dieser Mann absolut kein gutes Vorbild für eure Kinder ist! Vor allem musst du ja durchaus auch befürchten, dass es zukünftig immer schlimmer werden könnte, bis es am Ende tatsächlich in (häuslicher) Gewalt o.Ä. endet. Willst du deinen Kindern so etwas antun?

Und Unterhalt wird der Vater im Falle der Trennung so oder so für seine Sprösslinge zahlen müssen, mach dir deswegen bitte keine Sorgen!