Nervende Schwägerin

Hallo ihr lieben,

ich muss hier mal meine Wut rauslassen und würde gerne hören was ihr so darüber denkt.
Folgendes ich werde 32 Jahre alt, mein Mann ist 36 Jahre und wir haben zwei Kids (2.5+5 Monate).
Jetzt ist es so das mir meine Schwägerin iwie ständig eins reindrückt. Ihr Tochter wurde mit 19 ungewollt schwanger. Ist ja toll das sie da Kind behalten hat... aber nun kommen von einer Schwägerin immer solch Kommentare wie: ach kinder muss man so jung bekommen, sie kann dann richtig gut mithalten, sie macht alles super usw. usw.
ja schön für Sie. Wir bekamen halt die Kindern ,,später“ da wir noch viel gereist sind und erstmal Geld verdienen wollten um uns ein Eigenheim zu leisten.
Ich habe Probleme mit der Schilddrüse und evtl stellt sich die Frage wegen raus operieren. Dann wäre es schwierig schwanger zu werden. Wir fühlen in zwar momentan komplett aber weiss ja nicht wie wir in +-2 Jahren denken. Jedenfalls meinte meine Schwägerin zu mir das es eh egal ist da ich dann zu alt für eine erneute Ss bin. Ausserdem möchte sie mir immer sagen wie an kinder erzieht das sie selbst vier hat. Ich übertreibe es ja masslos mit Reboarder, Barfussschuhen... gab es früher alles nicht bla bla.
Langsam weiss ich nicht mehr wie ich reagieren soll. Ihr Mann ist Pate von meinem sohn. Hätte ich das mal eher gewusst...

Ich weiß, dass das nicht jedermanns Sache ist, aber bei den ganz Hartnäckigen hilft manchmal einfach zustimmen. Sag ihr, wie toll ihre Tochter das macht. Gib ihr Recht, dass ihr dann "alt" seid (es aber vllt trotzdem versucht). Rede nicht über die Barfußschuhe und Reboarder, sondern macht einfach, ohne euch zu rechtfertigen. Ja, anfangs ist es schwer, sich auf die Zunge zu beißen. Aber zumindest ich lebe so viel leichter, seitdem ich mich nicht mehr vor meiner Schwägerin rechtfertige. Sie macht eh alles besser. Und manches erwähne ich gar nicht erst...

Versuche nicht sie zu ändern / zu überzeugen, sondern lerne mit ihr umzugehen - ich glaube, dass wird dir noch viele Nerven sparen...

Huhu,

wie ich darüber denke? Deiner Schwägerin war es wohl unangenehm, dass ihre Tochter mit 19 nicht in der Lage war, richtig zu verhüten...vermutlich hatte sie das Gefühl, irgendwie "versagt" zu haben.
Nun kompensiert sie diese Sache, indem sie versucht es ins Gegenteil umzuwandeln a la "jung Mutter zu werden ist das Nonplusultra".

Du persönlich hast im Grunde also gar nichts damit zu tun. Du bist nur Mittel zum Zweck, verstehst du was ich meine?

Deshalb fährst du auch am Besten, indem du einfach auf Durchzug schaltest, denn DEIN eigentliches Problem ist, dass du dich von ihr provozieren lässt und dich (zumindest innerlich) darauf einlässt.

"Jedenfalls meinte meine Schwägerin zu mir das es eh egal ist da ich dann zu alt für eine erneute Ss bin."
-Bei solchen Äußerungen darfst du deiner Schwägerin aber auch gerne direkt Kontra geben und ihr sagen, dass das wirklich nicht ihre Sache ist und du ihre "Meinung" dazu nicht erbeten hast.

PS: Ich bin erst mit 37 Jahren das erste Mal Mutter geworden... Du bist also noch nicht "zu alt", wenn du mit 34 doch noch ein Kind möchtest. ;-)

Liebe Grüße und gute Nerven.

Deine Schwägerin scheint ein ähnlicher Mensch wie meine Schwester zu sein. Die weiß auch immer alles besser, muss stets allen Leuten ihre Meinung aufzwingen und kann keine anderen Ansichten akzeptieren. Mit Kritik an ihrer eigenen Person kann sie überhaupt nicht umgehen, teilt diese aber selber liebend gerne an andere aus.
Mit meinem Mann hat sie es sich mittlerweile vollkommen verscherzt und ich weiß bisher nicht, ob das auf lange Sicht nochmal wieder klappen wird zwischen den Beiden....

Nun muss ich (zu meiner Schande) gestehen, dass ich selber sie einfach fast immer habe reden lassen und ihr kein Kontra geboten habe. Ich habe ihr besserwisserisches Geschwafel ins eine Ohr rein und aus dem anderen wieder rausgelassen und mir einfach still meinen Teil gedacht; einfach aus dem Grund, weil ich keinen Streit/Stress mit ihr wollte. Und das war sicherlich ein Fehler! Damit habe ich sie in ihrem ungenießbaren Wesen anscheinend nur noch bestärkt und ihr das Gefühl gegeben, dass sie im Recht ist und auch immer schön so weitermachen kann.

Liebe TE, mache nicht denselben Fehler wie ich:
Nimm keinen Blatt vor den Mund und sage deiner Schwägerin (freundlich und sachlich) deine Meinung. Wenn du in gewissen Themen anderer Ansicht als sie bist, dann darfst du das auch in einem anständigen Tonfall so sagen.
Was die Sache mit deiner gewünschten (weiteren) Schwangerschaft angeht, da hätte ich ihr klipp und klar gesagt, dass sie das a) nicht sicher wissen kann, dass du nicht doch nochmal schwanger werden könntest und dass sie das b) auch grundlegend überhaupt nichts angeht, wie deine/eure Familienplanung aussieht!
Und wenn Jemand meint, sich in meine Erziehung einmischen und mir da sogar Vorschriften machen zu müssen, darauf würde ich aber ganz allergisch reagieren! Dieser Person würde ich ganz klar den Vogel zeigen und mir das extrem verbitten. Deine Erziehung geht andere Leute überhaupt NICHTS an, auch deiner Schwägerin nicht!

Und wenn deine Schwägerin wirklich so schlimm/streitlustig ist (wie meine Schwester), dann würde ich versuchen, den Kontakt zu ihr einfach zu meiden, wo es geht. Man muss ja den Kontakt nicht abbrechen, kann ihn aber auf das allernotwendigste irgendwie reduzieren.

Liebe Grüße,

Mommy92

Wie wäre esmit Rückzug? Weniger Kontakt und sie einfach reden lassen....nett lächeln und dann das Thema wechseln.

Ich finde, du beziehst da viel zu viel auf dich. Und irgendwie schreibe ich hier seit Tagen verschiedenen Frauen dasselbe: Man kann sich auch in alles reinsteigern.

Anfang 30 ist in Sachen Kinder bekommen wohl in der heutigen Zeit nicht: Spät.

Deine Schwägerin muss sich halt schön quatschen, dass sie im Grunde genommen bei einem Erziehungsauftrag versagt und ihrer Tochter nicht die Ernsthaftigkeit von Verhütung ausreichend nahe gebracht hat. Und du springst über das Stöckchen, was sie dir vermeintlich hinhält und regst dich grundlos auf.

Hallo,

in den Aussagen Deiner Schwägerin klingt für mich ganz klar Neid auf eure gesicherte und geregelte Situation heraus. Es ist ihr wohl peinlich das ihre Tochter schon mit 19 ein Kind bekommen hat. Bei euch hingegen scheint alles gut und zu laufen. So versucht sie halt verbal sich besser zu stellen.

Ich reagiere bei solchen Dingen mit verschiedenen Strategien.

Man kann zum Beispiel zustimmen: „Ja, ein Kind wird bestimmt auch ohne Barfuß-Schuhe gut groß. Ich kann es mir aber leisten diese zu kaufen und halte sie für sinnvoll.“ (PUNKT und keine weiteren Erläuterungen.)

Einfach nur „Aha“ sagen. Oder: „Mh.“

Beim „zu alt für Schwangerachaft“ hätte ich sie angelacht und mit hochgezogenen Augen „So??!“ gesagt. Und gefragt ob es dafür ein allgemein gültiges Mindestalter gibt.

Gespräch darauf lenken wie schwer es ihre Tochter doch so hat.

Gespräch darauf lenken wie schwer es doch die Schwägerin hat.

Wenn Du ganz fies bist erzählst Du wie toll doch alles bei Dir ist oder lässt hier und da mal eine Bemerkung fallen was alles gut läuft bei Dir. Davon würde ich aber abraten...

Du hast spät Kinder bekommen?? mit 30? haha. Ich habe mit 28 meine ersten bekommen und mit 38 das vierte. Jetzt bin ich 41 und könnte mir durchaus noch eins vorstellen.#schock
Quasi schon fast Scheintod #rofl

Uns zur Schilddrüse: ich habe keine. Von Geburt an. Richtig eingestellt ist das überhaupt kein Problem schwanger zu werden. Und zu bleiben. Geh in eine richtige Praxis und lass alle 6 Wochen die Werte untersuchen!

Alles Gute und nicht ärgern!

Hallo.

Ich habe meine Kinder auch mit ü30 bekommen und zwar ganz bewusst. Ich kenne zwar deine Lebensumstände nicht, aber MEINE Argumente waren:

- Ich hatte eine Ausbildung und einen unbefristeten, guten Job in der Tasche, den ich bis zum Renteneintritt machen kann/werde.

- Ich hatte Zeit, mir in jungen Jahren "die Hörner abzustoßen" und habe sämtliche Reisen gemacht, die ich SO mit Kindern nicht hätte machen können. Somit habe ich später NIE gemeint, irgendwas versäumt zu haben.

- Ich konnte mir VOR den Kindern ein eigenes Häuschen mit großem Garten bauen, in dem meine Kinder und ich bis an unser Lebensende wohnen können, ohne uns über die steigenden Mieten oder einen unangenehmen Vermieter ärgern zu müssen.

Ein einziges Mal machte eine ehemalige Kollegin von mir auch eine Anmerkung, dass "alte Mütter" (ihrer Meinung nach ü25) ungeeignet wären. Nachdem ich ihr meine Argumente dargelegt hatte und sie daran erinnert habe, was IHRE Tochter vorzuweisen hat, hielt sie den Ball flach.;-)

Anmerkung: ihre Tochter war etwas über 20 und hatte weder einen Job, noch einen zuverlässigen Partner, dafür zwei Kinder. Sie war finanziell komplett von dem KV abhängig, der sie später auch verlassen hat. Und wer sprang dann ein: Mutti!#schwitz

Mein Rat:
Leg dir fürs nächste Mal deine Worte genau parat und argumentiere selbstbewusst. Das nimmt ihr den Wind aus den Segeln! ;-)

Schilddrüse :
Da mach dir mal nicht so viel Sorgen drum. Ich bin nach meiner Schilddrüsenkrebsbehandlung ganz problemlos schwanger geworden.

Deine Schwägerin:
Ich kenne es dieses "Gelaber" . Mittlerweile höre ich es mir an und sage dann, an passender Stelle, soetwas wie: "Das ist das, was du denkst." Oder: "Ja, danke, das ich jetzt weißt was du denkst."

Das hilft, bei meiner Schwägerin zumindest. Ich brauche mich nicht "rechtfertigen" und trotzdem weiß sie, dass ich ganz anders ticke als sie.

Unser Verhätnis ist auch eher distanziert, aber von mir so gewollt.

Man muss einfach akzeptieren, wie sie ihre Kids und Co behandelt und sie so machen lassen. Dann besteh aber auch drauf, dass du deinen Weg gehst und dann ist gut. Dauert eine weile, klappt aber.

Und zum Thema in welchem Alter schwanger... Hat alles vor und Nachteile, welcher Weg besser zu einem passt, mus s jeder selbst wissen.

Mit 34 bist du noch nicht alt und auch nicht zu alt für noch ein Baby außerdem wäre es dann ja nicht das erste Kind sondern das dritte ich finde das macht auch einen Unterschied . Im Bekannten und Freundeskreis purzeln im Moment sehr viele Babys die Mütter sind 35 +, teilweise 40 Jahre alt . Für das erste Kind finde ich ( meine Meinung ) das tatsächlich alt liegt wahrscheinlich auch daran das ich meine Kinder mit Anfang 20 bekommen habe und mit Ende 40 , Anfang 50 keine Lust mehr hätte mich noch mit Schule und Pubertät auseinandersetzen zu müssen . Ich finde die Generation der Neumamas 35+ teilweise anstrengend / und sehr speziell in ihren Ansichten #schein

Hallo,

warum triggern dich die Kommentare eigentlich so? Fühlst du dich selbst eigentlich schon "alt" und hättest gern früher Kinder bekommen? Links rein, rechts raus.

Wenn deine Nichte die Sache gut macht, warum darf deren Mutter das nicht lobend erwähnen? Vielleicht ist sie häufig Kommentaren ausgesetzt, die das Gegenteil heraufbeschwören. Der Trend erst später Mutter zu werden geht ja leider auch damit einher, dass man jungen Müttern gerne erzählt, sie würden sich die Zukunft versauen, könnten noch gar nicht für Kinder sorgen und würden überhaupt alles Wichtige auf der Welt verpassen. Vielleicht stresst sie das und sie betont umsomehr, dass ihre Tochter es eben doch super hinbekommt.

Dass sie behauptet, dass du schon zu alt für Kinder bist, hängt sicher nicht nur damit zusammen, dass deine Nichte jung Mutter wurde. Es gibt eben Menschen, deren Altersgrenze tiefer liegt als deine. Ich finde sie könnte sich die Kommentare dazu sparen. Sag ihr das ganz direkt. Sie wollte jung Kinder bekommen, ihre Tochter macht das auch super, worüber ihr euch freut, aber ihr habt euch eben bewusst dafür entschieden später Eltern zu werden und findet das toll. Punkt.

Dass deine Schwägerin und Tochter anders erziehen, hat übrigens nichts mit deren Alter zu tun. Man findet in allen Altersklassen Eltern, die ganz unterschiedliche Ansichten haben.

LG