Seltsames Kind geht mir nicht mehr aus dem Kopf

Hallo zusammen.

Am Wochenende waren wir auf einer Hochzeit eingeladen. Beim Sektenpfang nach der Trauung standen meine Tochter (fast 3) und ihre Cousine (5) mit ihrem Saft und Knabberzeug ein wenig abseits. Als ich wieder hinblickte, stand ein älteres Mädchen bei den beiden, völlig unpassend gekleidet mit kniehohen Winterstiefeln, Hotpants und bauchfreiem Top. Das Kind gehörte nicht zur Hochzeitsgesellschaft, hatte sich aber munter am Büffet bedient und quatschte auf die zwei kleinen Mädchen ein.
Ich bin sofort hin, um die Kinder da wegzuholen, das Mädchen lief uns allerdings hinterher, nannte mir ihren Namen und ihre vollständige Adresse mit Telefonnummer, dass sie gleich „da hinten“ wohne und man sich ja bestimmt mal wieder sehe. Ich war völlig perplex, habe mich dann von ihr weggedreht und gleich darauf sind wir ins Restaurant zur Feier gefahren.

Aber diese Begegnung geht mir nicht aus den Kopf. Habe ich mich da falsch verhalten? Wie verhält man sich da überhaupt, wenn ein fremdes Kind so offensichtlich Grenzen überschreitet und keine Eltern zu sehen sind? Die Kleine war ganz allein unterwegs, hat sich an einem fremden Buffet bedient und wildfremden Menschen private Daten anvertraut...

Ratlose Grüße

Wie alt war denn das Kind?

Ich würde es eher als kommunikatives Kind aus der Nachbarschaft betrachten.
Von Grenzen überschreiten würde ich daher nicht reden.

Ach Mensch, gar nicht dazu geschrieben: ca. 8-10 Jahre

Hallo,
ich finde es schon mal gut, dass du dir hier Rat holst. Du scheinst selbst gemerkt zu haben, dass du in dieser Situation vielleicht hättest anders reagieren sollen...

So wie du das schreibst, scheint es sich einfach um ein kommunikatives Kind aus der Nachbarschaft gehandelt zu haben. Mit 8 oder 10 Jahren ist es für ein Kind ja auch normal, mal allein die Nachbarschaft zu entdecken.

Vielleicht ist ihr Elternhaus nicht so dolle, was die seltsame Kleidung und die Selbstbedienung am Buffet erklären würde - ist aber nur Spekulation.

Meiner Ansicht nach, wäre die "richtige" Reaktion gewesen, mit dem Kind zu sprechen... Wo ihre Eltern sind, ob es ihr gut geht etc.
Es handelte sich schließlich um ein Kind und nicht um einen pädophilen Triebtäter, vor dem du deine Kinder schützen musst.

Trotzdem kann ich deine Reaktion auch irgendwie verstehen. Ich bin auch oftmals überfordert, wenn ich von einem Kind verbal "überfallen" werde und mit der Situation nicht gerechnet habe.

Vielleicht kannst du das nächste Mal, wenn du in so eine Situation gerätst, etwas bedachter handeln und deinen Fluchtinstinkt etwas hinten anstellen.

Denn es war ein kleines Mädchen, das genauso schutzbedürftig ist, wie die Kinder deiner eigenen Familie.
Wenn DEIN Kind sich mal (aus welchen Gründen auch immer) in einer fremden Gesellschaft wiederfinden sollte, wärst du doch sicher auch froh, wenn man sich kümmert statt zu flüchten.

Liebe Grüße

Hallo

Sicherlich hätte ich mich bei einem KIND nicht weg gedreht und mein kind "weg geholt"
Man könnte ja meinen es war der Satan höchstpersönlich.

Offenbar hat das kind vielleicht nicht das allerbeste Elternhaus. Ich hätte ihr freundlich gesagt das ihre Eltern bestimmt warten und sie nach hause "geschickt".

Gehörte das Kind vielleicht zum Personal? Also ich meine, war das vielleicht in einem Restaurant oder hattet ihr Keller oder so? Natürlich wäre es auch dann nicht in Ordnung. Aber vielleicht geht das Kind ja oft dort aus und ein und fühlt sich daher etwas zu sehr Zuhause da.

Ich hätte mich ein wenig mit ihr unterhalten. Jetzt im Nachgang zu spekulieren, ist schwierig. Es gibt auch einfach etwas distanzlose Kinder, die sicherlich ihre Schwierigkeiten haben, aber wo man vielleicht auch nicht gleich vom schlimmsten ausgehen muss.

Dennoch klingt es seltsam. Wenn Du ihren Namen weißt und die Adresse, könntest Du eine (anonyme) Meldung beim JA machen. Falls es schon Meldungen gab, schauen die vielleicht Mal genauer hin. Falls nicht, ist es ohnehin unwahrscheinlich dass da irgendwas dann passiert.

Eine Meldung beim Jugendamt? Oh je, es gibt so viele diszanzlose Kinder, da hätte das Jugendamt aber ordentlich zu tun.

Oder weil es Mundraub begonnen hat?

Oder weil der Kleidungsstil nicht passend war?

Nein, wir standen im Foyer des Rathauses (da spielen auch Kinder, die ohne Mama und Papa rausdürfen, normalerweise nicht), der Sektempfang wurde von Freunden ausgerichtet und da Samstag war, war außer dem Standesbeamten kein weiterer Angestellter des Rathauses da, dem ich das Mädchen hätte zuordnen können. Da finde ich ein fremdes Kind schon etwas befremdlich.

weitere 18 Kommentare laden

Hallo

Ja, du hast dich falsch verhalten.

Warum holtest du die Kinder sofort weg? Hatte das Mädchen irgendwas ansteckendes, Pest oder so?

Es ist tatsächlich so das man irgendwann anfängt Kinder allein rauszulassen und da du schreibst das Mädchen war älter ist es wohl so.

Das Mädchen dachte sich vielleicht gar nichts dabei als sie mitgegessen hat.


Kleidung, naja manchmal ziehen sich Mädchen seltsam an und man hat als Mutter keine Lust mehr dagegen zu reden

Tatsächlich dürfen meine Kinder auch ab einem bestimmten Alter auch das Haus allein verlassen, das ist mit tatsächlich bekannt 😉

Aber in einem geschlossenen Gebäude (Rathaus) in geschlossener Gesellschaft ein fremdes Kind anzutreffen, das mir privateste Informationen anvertraut, hat mich in den Moment überfordert und ich konnte damit nichts anfangen, das gebe ich offen zu. Deshalb habe ich mich weggedreht, ich wusste schlichtweg nämlich nicht; was ich sagen sollte. Aus diesem Grunde frage ich ja nach, weil es mich immer noch beschäftigt.

Beim nächsten Mal weiß ich es ja dann besser.

Ich stand vor Kurzem mit meinem Baby vor einem Geschäft und habe auf meinen Mann gewartet. Als sie weinte und ich sie aus dem Wagen nahm, hatte ich direkt drei Kinder an der Backe, die im Einkaufszentrum wohl auch auf ihre Eltern gewartet haben. Ohne, dass ich gefragt hätte, kannte ich nach kurzer Zeit sämtliche Familienverhältnisse und meine Tochter war so süß, dass sie direkt lieb gehabt wurde. Sogar lieber als die eigene Baby-Cousine, weil die weniger süß sei.

Manche Kinder sind eben so. Ein bisschen distanzlos, ein bisschen zu plauderfreudig und seltsam angezogen vielleicht auch mal. Gerade, wenn sie sich selbst anziehen.

Ich hätte da gar nicht so einen Wind gemacht. Hingehen, ein netter Hinweis, dass es eigentlich nicht ok sei, einfach an einem fremden Buffet zu essen, noch ein oder zwei Worte wechseln und dann verabschieden bzw. das Kind nach Hause schicken. Vielleicht- wenn man heute ganz pädagogisch unterwegs ist- sagt man noch, dass es besser wäre, nicht sofort jedem die eigene Adresse zu verraten.

Solche kontaktfreudigen und redseligen Kinder hab ich auch schon erlebt. Die verraten einem gleich alles und noch viel mehr. Da weiß ich auch immer nicht, wie ich reagieren soll und empfinde die Situation als unangenehm. Da sie schon älter war, durfte sie ja wohl alleine draußen sein.

Vielleicht beim nächsten Mal das Kind darauf hinweisen, dass man Fremden solchen Sachen nicht immer unbedingt sagen soll, wenn es kein Notfall ist. 🤷🏼‍♀️

wo ist jetzt das Problem ? Ziemlich übertrieben dein Beitrag merkt man das sich dein Radius noch nur auf ein Kleinkind bezieht #klatsch. Das Mädchen hat doch nichts getan ok es gehörte nicht zu den Hochzeitsgästen und hat sich am Büffet bedient und sonst ? ein neugieriges und kommunikatives Kind . Das dir die völlig unpassende Kleidung nicht gefallen hat kann sein tut aber überhaupt nichts zur Sache 8-10 jährige haben schon ihren eigenen Stil und sind auch ohne Eltern unterwegs völlig normal das Kind wusste ja immerhin auch genau wo es wohnt . Ich bin mir sicher das deine Prinzessin nächste Woche auch bauchfrei tragen wird ,bei der nächsten Feier das Buffet plündert und bald jedem private Daten anvertraut gut das du dein Kind sofort von dem Mädchen weggeholt hast #rofl. Du hättest das Kind doch einfach nach Hause schicken können und ihm erklären das es eine Hochzeit ist wo nur eingeladene Gäste erlaubt sind vielleicht mit dem Hinweis das du es ganz toll findest das es seine Adresse so gut weiß aber das man sie fremden Leuten nur erzählen sollte wenn man verloren gegangen ist .

Solche Beiträge, wie deiner, sind so fürchterlich, dass ich mich massiv schäme!
Die TE fragt hier nach Rat und gibt offen zu einfach überfordert und überrumpelt gewesen zu sein, mit der Situation und erhofft sich Input, falls ihr so eine Situation nochmal widerfährt. Kein Grund für so einen peinlichen Beitrag von dir.
Das Argument, dass die kleine zur Jahreszeit,
Wohl unpassend gekleidet war, diente wohl eher um die Situation besser zu schildern, evlt. Erfragen, ob noch andere sich wundern würden. Die völlig falsche Kleidung eher, als ein Signal empfinden würden, dass die kleine evlt. Probleme daheim hat... keine vernünftige Kleidung, was auch immer. Ebenso, dass sie sich vom Büfett bedient hat, meine ich eher so zu verstehen, ob sie vielleicht zuhause nicht genügend essen bekommt.... ob sie (die TE) jemanden kontaktieren hätte sollen etc.
Echt unmöglich!! Manchmal sollte man einfach verstehen, worum es in einem
Text geht... Kernaussage und so... hier treiben sich immer so kluge Köpfe herum, wundert mich so extrem, dass aber so viele völlig am Thema vorbei schlittern und noch alles ins lächerliche ziehen!

Also wegen dem Rat mit dem Jugendamt... musste kurz lachen. Wenn es danach geht, wie ein Kind herumläuft, müsste meine Vierjährige öfter mal in Verdacht geraten, vernachlässigt zu werden. :D Nicht, weil sie unpassend gekleidet wäre, sondern, weil ich mit ihr einfach nicht mehr jeden Morgen wieder diskutiere, dass die roten Schuhe nicht zur linken Leggings und dem grünen Oberteil passen. :D

Lange Rede, kurzer Sinn: Hätte mich die Situation so irritiert wie dich, hätte ich erst mit dem Kind geredet und mehr erfragt. Hätte ich dann das Gefühl gehabt, sie wäre auf sich allein gestellt, hätte ich sie vielleicht noch nach Hause begleitet, um sicher zu gehen, dass ihr nix passiert. Allerdings empfinde ich die dargestellte Situation nicht als allzu schlimm oder besorgniserregend. Da war eine 10jährige, die in der Nachbarschaft wohnt und auf Streifgang war. Mit 10 gehen einige auch durchaus alleine einkaufen oder fahren mit dem Rad weitere Strecken zu Freunden. Vielleicht hat sie auch nicht allzu viele Freunde und wollte Kontakte knüpfen.

Was haben denn die anderen Hochzeitsgäste gesagt/gemacht?
War die Trauung im Heimatort des Brautpaares und die Gäste teilweise auch aus dem Ort?
Vielleicht ist das Kind ja schon bekannt.
Wir haben hier eine Familie, die hat einen Sohn, der geistig einfach noch nicht auf dem Stand von Gleichaltrigen ist - es nie sein wird, bzw. einfach eine andere Wahrnehmung hat und ähnlich kommunikativ und kontaktfreudig überall mitmischt.
Für Fremde ist das ungewöhnlich und befremdlich, für uns Einheimische irgendwie normal. Das Elternhaus ist völlig intakt. Der Junge ist 12 und eben "anders".

Ich bin sofort hin, um die Kinder da wegzuholen

Warum?
Mein Gott da hätte ich so reagiert wie das Mädchen und versucht mich zu rechtfertigen kommt so eine auf mich zugeschossen....

Mit 8-10 Jahren kann man durchaus auch mal alleine herumstreunen.
Und wenn sie das nun mal gerade anziehen wollte - dann ist das so. Wie Kinder nun mal so sind.

Und dann weiß sie auch noch, dass es etwas zu essen abzugreifen gibt, wenn die Musik spielt. Ich würde sagen, ein sehr offenes, kontaktfreudiges Kind. ;) Dem die Eltern noch nicht erzählt haben, dass man nicht auf fremden Hochzeiten tanzt. ;) Vielleicht schert es die Eltern auch nicht .... aber sooo seltsam finde ich das jetzt nicht.

Ich weiß jetzt nicht, warum du die Kinder“da wegholen musstest“. Schließlich war da kein 35jähriger Typ, der sich komisch verhalten hat.
Vielleicht hat das Kind auch eine geistige Behinderung, kannte jemanden aus der Hochzeitsgesellschaft o.ä.
Ich hätte ganz normal mit dem Kind gesprochen und gut ist.

Generell bin ich bei dir. Aber ich bin auch vorsichtig, mit wem mein Kind agiert. Kommt auch ein bisschen auf das Alter des eigenes Kindes an.
Hier geht nämlich auch die Taktik rum, dass Kinder dazu missbraucht werden, andere Kinder mit sich zu locken... ist eine Masche von Entführern, die Kinderhandel betreiben. Von daher wäre ich da auch vorsichtig. Ich würde zwar nicht gleich ausflippen. Aber auch vorsichtig und achtsam bleiben.

Dies meinst du doch nicht ernst, oder? Ist dir bekannt, wie viele Fälle von Kindesentführungen es im Kalenderjahr 2017 in Deutschland gab (ohne unbegleitete ausländische Minderjährige)? Von diesen wenigen soll es auch noch diese Masche geben? Wie kommt man auf solche Behauptungen oder Irrglauben?

weitere 3 Kommentare laden

Ich denke das Mädchen war krank. Ich würde typisch reagieren mit "Aha, ja, ok"