Ein weiteres Kind?

Guten Abend!

Wir haben 2 wundervolle Kinder im Alter von 1, 5 und 4 Jahren.
Nun spricht mein Mann immer wieder von einem weiteren Kind.
Und ich grübel hin und her.
Beim 2.Kind war alles so klar. Obwohl wir uns von Anfang an ein 3.Kind offen lassen wollten.
Nun denke ich ständig:Wieder von vorne beginnen?
Möchte ich wirklich das bisschen wieder gewonnene Zeit abgeben?
Meine Kinder waren beides eher anstrengender Babys und ich war immer froh, wenn das erste Lbj.vorbei war und es bergauf ging. Schlafenstechnisch vorallem und auch sonst.
Zumal wir die letzten 2 Jahre sehr viel privaten Stress hatten, Schicksalsschläge und wenig Zeit für uns als Familie.

Mein Mann hat immer viel geholfen mit den Kindern,also da kann ich mich wirklich nicht beschweren. Aber wir haben eben auch ein großes Haus und viel Garten, der auch gepflegt werden will.
Arbeiten werde ich erst, wenn unser 2.Kind 2, 5 Jahre alt ist.

Nun bin ich bereits 37 Jahre alt und ewig warten möchte ich auch nicht mehr.
Dann kommen mir immer die Gedanken, ob man das Schicksal noch mal heraus fordern soll,ist das Kind gesund, was ist wenn es Zwillinge oder gar Drillinge werden?
Platz haben wir. Geldtechnisch ist es machbar. Obwohl ich wiederum auch etwas Angst habe, weil die Kinder mit zunehmenden Alter ja immer mehr kosten.

Und dann ist das wieder die andere Seite.
Noch einmal das Wunder erleben dürfen, noch einmal schwanger sein. Der spannende erste Moment des Kennenlernens.
Ich hatte mir immer 3 Kinder vorgestellt. Liebe ist genug da und die Vorstellung ein weiteres Kind im Leben begleiten zu dürfen ist ein schönes Gefühl.
Und irgendwie würde ich es auch gerne für meinen Mann tun. Er ist ein sehr toller Vater. Und sein Wunsch ist schon sehr stark.

Ich weiß gar nicht, was ich von euch hören will,da ihr ja nicht für mich entscheiden könnt. Aber vielelicht hat ja jemand doch eine Meinung oder berichtet von sich, was euch zu einer Entscheidung verholfen hat.

Vielen Dank.
Marlene

Ich glaube, wenn mein Mann zu 100 % Prozent ein drittes Kind wollen würde, und ich eigentlich auch und zumindest zu 90 Prozent sicher wäre (so hört es sich für mich an), würde ich es einfach darauf ankommen lassen und nicht verhüten, aber auch nicht auf den Eisprung achten oder so. Du schreibst, dass du nicht ewig warten willst. Vielleicht besprecht ihr einen Zeitraum in dem ihr es probiert. Klappt es bis dahin nicht, überlegt ihr nochmal neu.
Viel Spaß bei der Entscheidung.
LG

Danke für deine Meinung und Antwort.

Vielleicht lässt mich auch zweifeln, dass ich beim 2.Kind diese Gedanken nicht hatte.
Wobei ich auch erst bereit für ein 2.Kind war, als das 1.Kind 1,9 Jahre alt war. Vielleicht kommt das Gefühl also noch.

Die Idee mit dem Zeitraum finde ich super. Wobei ich bei beiden Kindern im 1. &2. ÜZ schwanger geworden bin #rofl
Ich werde die Tage meinem Mann mal deine Idee vorschlagen. Quasi als Schicksalsentscheidung.

Vielen Dank.

Ich glaube, so wirklich kann dir da keiner helfen.
Alles hat Vor- und Nachteile, wie das Kind wird, kann man nie sagen. Meine Mutter meine, bei uns Geschwistern wurde die Geburt und das Verhalten des Babys/Kleinkindes (oder wie man das nennen will) von Mal zu Mal angenehmer - bei anderen ist es andersrum ...

Vielleicht mal vergleichen: Auf einer Skala von 1 bis 10: Wie groß ist der Wunsch bei jedem von euch, wie groß sind die Sorgen bei jedem von euch.
Vllt. mal den Worst Case durchspielen und überlegen, wie ihr damit umgehen würdet.

Vllt. es auch einfach eine Weile drauf ankommen lassen, also nicht verhüten, aber es auch nicht bewusst probieren.

Ich persönlich fand es mit vielen Geschwistern immer schön:-)

Hallo,
Nur zur Beruhigung, meine Mama und SM sind beide mit 37 Jahren noch mal Mutter geworden. Recht ungeplant wie ich weiß.
Also vom Alter kann alles genauso klappen!

Wegen Sorgen um das Kind:
Aktuell mache ich mir Gedanken wegen unserem 2. Kind. Ob wir wollen steht außer Frage. Bei mir ist es eher das wann, wo wie.

Was ich damit sagen will ist, dass du lieber überlegen solltest wie sehr du eines willst und das und deine Sorgen mit deinem Mann besprechen.
Ich denke ein offenes Gespräch mit dem Partner hilft immer super.

Viel Glück mit der weiteren Planung!

Ich glaube, da kann dir keiner helfen. Für uns war klar, das kurz nach Kind 1 auch Nummer 2 kommt...& kurz darauf Nummer 3.

Jeglicher Zweifel, egal wie klein, hätte mich gestoppt. Entweder will ich voll und ganz - oder eben nicht. So halb finde ich bei so einer großen Entscheidung nicht richtig.

Ich hätte grundsätzlich nichts gegen ein viertes Kind gehabt. Aber eben die Zweifel. Und so ist es aus vielerlei Vernunftsgründen bei unseren dreien geblieben.

dein Jüngstes ist gerade 1,5 Jahren alt ... so ganz weit weg ist da dieses *von vorne anfangen* gar nicht.

Und du klingst schon als wärst du Dir annähernd sicher.
Wenn die Rahmenbedingungen passen, warum nicht einfach riskieren?

Moin, tja, ich wüsste jetzt nicht, was dagegen spricht, es klingt doch alles sehr passend bei Euch #pro

LG, Nele
mit Junge (12) und 3 Mädchen (8, 20 Monate und 38. SSW)

Hallo! Ich habe momentan ähnliche Gedanken. Allerdings geht es um Nr. 5;-)
Also wenn mein Mann auch möchte....Deiner möchte, du doch im Prinzip auch.
Habe heute mit einer Mama von 6 Kindern zusammen gesessen. Alle waren gewollt!

Als ich meine Zwillinge bekommen habe wusste sich es gibt 10000% noch eine Nummer 3. Nur einmal schwanger? Nur einmal Babyzeit? Never ever. Nr.4 war eigentlich schon ein Geschenk. Hat aber die Lust auf mehr gemacht. Ich liebe dieses Grossfamilenleben!
Auch wenn es natürlich stressige Tage gibt. Und wir hatten keine 4 Anfängerbabies!#rofl
Bin übrigens 41! Die Mama von heute hat ihr 6. Kind mit knapp 42 bekommen.

3 Kinder sind heute keine Ausnahme mehr!
Alles gute!

Kind 1 kommt, weil man ein Kind will. Kind 2 kommt, wenn man kein Einzelkind will.
Daher grübelt man ab Kind 3 mehr. Ich hab's gemacht und bin glücklich damit 😊