Klärendes Gespräch

Hallo zusammen!

Ich würde gerne mal wissen was ihr tun würdet.

Letzte Woche fand zwischen meinen SE und meinem Mann und mir ein klärendes Gespräch statt, da die Beziehung zwischen der SM und mir schon länger einen Knacks hat.

Gestern ruft sie meinen Mann an und zitiert ihn zu sich nach Hause, sie muss unter 4 Augen mit ihm reden und wollte nicht sagen wieso. Im Endeffekt ging es um das Gespräch und, dass sie es respektlos von mir fand, dass ich sie respektlos genannt habe, weil sie mich als Mutter oft übergeht, wenn ich was sage.
Und ob mein Mann und ich gewisse Punkte wirklich so meinen wie wir uns das in Zukunft wünschen, damals war alles anders, aber es hat ja funktioniert.
Sie wollte uns scheinbar ausspielen und bei meinem Mann mit ihren Krokodilstränen punkten. Sie hatte sogar angeblich am Morgen beim Arzt (4 Tage nach dem Gespräch) einen Blutdruck von fast 200, weil sie sich meine Aussage so zu Herzen genommen hat und sie sich jetzt bei meinem Mann ihre Traurigkeit von der Seele reden wollte??? Im Leben nicht!

Wir sehen Sie jetzt das nächste Mal am Geburtstag von Schwiegervater, und eigentlich war die Angelegenheit geregelt, wir haben auch mehrmals nachgefragt ob es etwas noch zu besprechen gibt oder ob wir jetzt "im Guten" auseinander gehen.

Ich bin jetzt ziemlich sauer, und würde gerne wissen wie ihr reagieren würdet, weil sie halt überlegt mir ihre Trauer auch noch einmal ins Gesicht zu sagen. Aber nicht am Geburtstag von SV. Ich bin so wütend, ich würde am liebsten sofort anrufen, aber mein Mann hat dann Angst, dass ich zu radikal rüberkomme und im Endeffekt alles noch mehr eskaliert.

So etwas von außen zu beurteilen ist immer schwierig, da müsste man bei dem Gespräch dabei gewesen sein.
Wenn es so ein "typisches Urbiagespräch" war, bei welchem man der Schwiegermutter ihre Fehler aufzeigt, sie in die Schranken weißt und sich selbst nicht kompromissbereit zeigt, würde es mich nicht wundern, wenn sie wirklich tief getroffen ist und ärztliche Hilfe in Anspruch nimmt.

Das sie sich bei ihrem Sohn meldet um mit ihm nochmal ins Gespräch zu gehen, finde ich durchaus normal. Er ist ihr Sohn! Hier wird immer geraten der Partner solle sich mit seiner Mutter auseinander setzen, wenn die Frau mit der Schwiegermutter ein Problem hat. In eurem Fall ist es eben umgekehrt. Ich sehe daran nichts falsches und empfinde es auch nicht als "gegeneinander ausspielen".

Schwamm drüber und auf sich beruhen lassen. Es wächst schon Gras drüber.

Ich hatte eine Situation, als wir umgezogen sind, dass meine SE unseren Hausschlüssel hatte und per Whatsapp gefragt hat, ob sie diesen nachmachen darf.

Ich meinte, dass es mir nicht Recht sei.

Da hat sie geschrieben: Das akzeptiere ich.
Und hat im Nachgang bei meinem Mann über mich gelästert, dass ich kein Vertrauen hätte (was soll ich sagen, hab ich wirklich nicht. Ich mag keine heimlichen Hausbesuche).

Ich hab die Sache auf sich beruhen lassen. Lieber mach ich mich unbeliebt, anstatt meine Freiheit einzuschränken.

Man kann sich hier schwer ein Urteil bilden, weil wir nicht wissen, wie das Gespräch genau verlief.
Wer hat das Gespräch initiiert und warum genau? Wussten die SE, worum es geht? Warum findest du die SM respektlos?
Grundsätzlich finde ich es völlig in Ordnung, wenn sie noch mal mit ihrem Sohn alleine spricht. Es sind seine Eltern. Wir wissen wie gesagt nicht, wie das Gespräch verlaufen ist, aber zumindest dass du auch Punkte angesprochen hast. Es wäre vielleicht sinnvoll gewesen, deinem Mann das Gespräch zu überlassen, da es seine Eltern sind.

Das Gespräch wurde von meinem Mann in großer Runde vorgeschlagen, nachdem es vorher zu einem Streit zwischen SM und mir kam, weil sie der Meinung ist mich laufend in allem übergehen zu müssen, teilweise sogar unterschwellig beleidigend wird, wenn mein Mann nicht hinhört und mir dann einmal der Kragen geplatzt ist und ich ihr gesagt habe, dass ich das total daneben finde. Ich bin 10 Jahre jünger als mein Mann und sie nimmt mich nie ernst.

Das klingt wirklich mies.
Gut, dass du dir Luft machen und deine Sicht mal ansprechen konntest. Wenn sie dir nun sagen möchte, dass sie traurig ist, lass sie doch. Wichtig ist, dass dein Mann hinter dir steht.
Wie hat er denn bei dem Treffen alleine mit seiner Mutter reagiert?

weiteren Kommentar laden

Geht's jetzt nur darum, dass sie euch in die Erziehung drein redet?
Ich nehme an ihr habt ihr gesagt, dass sie das bitte lassen soll, oder?
Und jetzt ist sie gekränkt, sodass der Blutdruck 4 Tage danach bei fast 200 liegt?


Die Frau hat vermutlich generellen hohen Blutdruck. Der Arzt wird ihr doch bestimmt Medikamente verschrieben haben und ihr ein Blutdruckprotokoll erteilt haben. Normalerweise bekommt sie in der Praxis ein Akutmedikament, dass den Blutdruck sinken lässt. Ich weiß das von meiner SM.
So einfach kann sie mit diesem Wert die Praxis nicht verlassen.

Ja, darum ging es. Und, dass sie mich nicht mögen muss, das tat sie noch nie, aber zumindest in Bezug auf unsere Kinder hören soll. Alles wird in Frage gestellt was ich sage, selbst wenn mein Mann auch meine Meinung vertritt.

Sie muss dich auch nicht mögen, aber sie hat dich zu akzeptieren.
Es sind eure Kinder und ihr habt das letzte Wort.
Vielleicht muss es mal schärfer von deinem Mann kommen, damit sie es respektiert.

Wenn das noch immer nicht hilft, dann würde ich glatt bei ihr durch die Wohnung gehen und einiges beanstanden. Z. B. die Couch? Dein Ernst? Passt doch gar nicht zur Einrichtung usw.....
Vielleicht muss sie erst fühlen wie sich das anfühlt, wenn man ständig kritisiert wird.

Ich würd mich da nicht auf ein langes gespräch einlassen. Und sagen, das haben wir neulich beim Gespräch alles geregelt.

und die Schwiegermutter nru noch seten und wenn'S unvermeidbar ist treffen. Sollte sie am Geburtstag ihres Mannes anfangen wieder zu sticheln/meckern o.ä., würde ich weggehen mit den Worten: " Das ist hier nicht angebracht!"

SM nur noch sehen . . ., soll das heißen.

Ich hab auch so Spezialisten im "uns beide nicht ernst nehmen". Bei mir ist's aber eher der Schwiegervater und ich wünschte wir wären schon da wo ihr steht.
Ich sehe das Gespräch mit Deinem Mann nämlich eher positiv wertend. Ihr habt lange an eine Wand geredet. Jetzt kam es endlich an. Und sie hat sich nochmal versichert ob ihr das wirklich so meint und das von deinem Mann auch bestätigt gekriegt.
Vielleicht wollte sie auch sehen ob er in der Aussage kippt wenn du nicht dabei bist. Aber das ist er nicht. DÖÔÖÖÖNG!!!.
Ich glaube ehrlich gesagt nicht dass nochmal was in die Richtung kommt.

Ich würde mir für den Fall dass doch nen nicht eskalierenden aber deutlichen Satz parat legen, wenn sie sich in die Opferrolle begibt der sie da freundlich aber bestimmt razskatapultiert.
Ich verstehe dass Dir das zusetzt da unsere Standpunkte weit auseinander lagen und ich freue mich sehr über Deine Bereitschaftserklärung dass es ab sofort besser laufen soll. Bitte sag mir gern wie ich dich dabei unterstützen kann. 😉
Und wenn sie dann rumleiert wie sie Herzrasen und und und gehst du immer darauf zurück. Das habe ich verstanden, wie kann ich dir helfen dass du das hinbekommst. 😂

Kennst du den Spruch: Mal ne Nacht drüber schlafen?

Mach das mal, dann erst regieren. Vorher nicht.

Egal, was davor gefallen war bei euch. Ich finde ein klärendes Gespräch einfach ok bei euch. Besser als das alles in sich hineinzufressen. SM muss dann eben halt die Kröte schlucken, auch wenn ihr das nicht so gefällt.

LG Hinzwife