Kinderwunsch trotz gewollter Vasektomie

    • (1) 27.09.19 - 19:09

      Moin,

      der Titel sagt schon alles. Wir haben 3 Kinder und haben uns gemeinsam für eine Vasektomie entschieden, die vor 3 Jahren durchgezogen wurde. Einerseits stehe ich auch noch voll dahinter, andererseits ist da dieser Kinderwunsch.

      Wann vergeht dieser? Meine Hebamme sagte damals, dass das normal sei wegen der Hormone (bin Anfang 30), dass man immer wieder mal Kinderwunsch hat. Als unsere älteste Tochter geboren wurde, hatte meine Schwägerin auch plötzlich den Wunsch aber sie entschieden sich gegen ein drittes. Ob und wie lange der Wunsch bei ihr da war, weiß ich nicht (und ich würde auch niemals in der Welt fragen).

      Kennt ihr das und wann vergeht es? Der Wunsch ist nicht bohrend, es ist ok wie es ist, aber der Wunsch ist dennoch da.

      Viele Grüße
      mrsfrosch

      • (2) 27.09.19 - 19:15

        Wir sind fast mitte 30 und freiwillig sterilisiert nach 2 kids. Ich habe absolut keinen kinderwunsch mehr. Natürlich guck ich manchmal schwangere an und kleine babys und werde etwas wehmütig, aber deswegen käme trotzdem keins mehr infrage.
        Lg

        Hallo
        Wie alt sind deine Kinder? Wünscht du dir wirklich ein weiteres Kind, mit allem drum und dran? Oder sind die Kinder jetzt alle aus dem Baby- und Kleinkindalter raus, selbstständiger und brauchen dich anders? Wie sieht das dein Partner?
        Die beste Freundin meiner Schwester ist den Weg gegangen. Sie haben die Vasektomie rückgängig machen lassen. Allerdings hat es nicht mehr geklappt.

        LG

        • Sie sind 8, 4 und 2. :-)
          Wir würden die Vasektomie nicht rückgängig machen lassen. Reine Vernunft. Die Familienkonstellation ist so eigentlich ganz gut. Ich muss den Wunsch wohl einfach aussitzen.
          Mein Mann denkt auch manchmal dran, aber würde keins mehr wollen wegen dem ganzen Drumherum.

      Huhu :)

      Ist es wirklich ein ausgereifter Kinderwunsch, oder nur das Bedürfnis, nochmal ein Baby zu haben? Ich bin dein Alter, habe im August mein zweites und definitiv letztes Kind bekommen, und weiß jetzt schon, dass ich irgendwann die Sehnsucht nach einem Baby in meinem Arm haben werde - mehr wird es aber wohl auch nicht sein.
      Ich bin nicht scharf darauf, noch einmal schlaflose Nächte durchzumachen, wenn die Kleine mich wieder länger schlafen lässt, mal als Beispiel. Ich bin für mich mit Zweien absolut zufrieden.
      Vielleicht ist das bei dir ähnlich?
      Liebe Grüße!

        • Ja das ist nochmals ein emotionaler Moment. Habe gerade auch eine Kiste Babysachen zurück bekommen und gebe sie nun endgültig weg. Außerdem bekommen zwei Freundinnen das 3. die jeweils ersten beiden sind so alt wie meine beiden. Da war ich auch kurz wehmütig. Andererseits ist es gut so wie es ist und die Kleinkindzeit war wahnsinnig anstrengen und wir haben uns gerade daraus befreit.

    Hallo,

    ich glaube das ist irgendwie "normal". Wir sind auch Anfang/Mitte 30 und haben zwei Kinder (4,5 und 1,5) und wollen es ab Frühjahr/Sommer 2020 mit Nr. 3 versuchen. Ich schwanke immer zwischen der "üblichen" Vorfreude, kann es an manchen Tagen kaum erwarten bis es endlich soweit ist und an manchen Tagen überkommt mich schon jetzt der Wehmut, weil es das letzte Mal sein wird... Das letzte mal "hibbeln", das letzte mal einen SS-Test kaufen, ein letztes Mal dann (hoffentlich) den positiven Test in den Händen halten, ein letztes Mal schwanger sein und den wachsenden Bauch erleben, eine letzte Geburt und den einzigartigen Moment wenn man sein Kind zum ersten mal sieht und in den Armen hält... ein letztes Mal das erste Lächeln, das erste Mama/Papa, die ersten Schrittchen usw.!

    Dieser Wehmut wäre aber immer dabei, auch wenn ich noch 10 Kinder bekommen würde... es sind besondere Momente, kurze Zeitspannen und gehen (meist) viel zu schnell vorbei. Im Moment kann ich es mir nicht vorstellen, dass meine Kinder "groß" werden und alle in die Grundschule bzw. weiterführende Schule gehen und nach und nach zu Teenagern werden. Aber mir haben schon mehrere Mamas von älteren Kindern gesagt "Man wächst mit seinen Kindern mit und jedes Alter hat seine ganz besonderen Seiten!". Und mit der Zeit lernt man auch die "Vorteile" mit größeren/älteren Kindern zu schätzen.

    Und trotz alledem kann ich (wir) mir auch kein viertes Kind vorstellen. Bei aller Wehmut, die kommen wird, ist die Kinderplanung dann abgeschlossen. Eine Vasektomie wäre für meinen Mann auch denkbar.
    Ich denke es ist auch nicht das "Kinder bekommen" an sich. Ich denke es ist das Gefühl, dass die Zeit einfach (so schnell) vergeht. Die schönen Momente und Erinnerungen die man im Herzen trägt und sie einfach von Zeit zu Zeit gerne nochmal erleben möchte!
    Es ist ein Abschnitt - Kinderplanung/Kinder bekommen - im Leben der nun vorbei ist. Da wird man dann eben auch mal sentimental ;-).

    Ich war als AuPair in den USA. Das ist nun fast genau 10 Jahre her! Das war eine unglaubliche Zeit, etwas wirklich besonderes. Ich habe so viel gelernt - auch über mich selbst. Ich habe Menschen kennengelernt, die für mich zu einer zweiten Familie wurden. Habe Freunde auf der ganzen Welt. Ich habe mit diesen Menschen so viel erlebt. Ich bin unendlich dankbar, dass ich diese Erfahrungen machen konnte und mein Herz ist voller Erinnerungen. Wenn ich meine Scrapbooks anschaue ist da diese wahnsinnige Dankbarkeit für alles. Und dann kommen einem die Tränen - vor Freude weil man an schöne und lustige Momente denkt und dann kommen einem die Tränen weil diese Erinnerungen auch weh tun, weil die Zeit einfach vorbei ist und man sich eben von Zeit zu Zeit wünscht man könnte die Zeit mal kurz für ein paar Tage zurück drehen.

    Und dann sind da diese Momente (vor ein paar Tagen), wo mein ältestes "Gastkind", das damals 5 Jahre alt war, inzwischen 15 ist, zur High School geht, mich als "big sister" und meine Kinder als "Nice & Nephew" bezeichnet per Facetime anruft um mir seine Freundin vorzustellen. Un Zack, hat auch das "hier und jetzt" wieder einen ganz besonderen Moment!

    Alles Gute euch =)

    Haargenauso war es bei uns.

    Plötzlich war da wieder dieser Kinderwunsch, ca. 2 Jahre nach Vasektomie. Hauptsächlich bei mir, mein Mann hätte mitgezogen.

    Wir haben uns dann intensiv damit auseinander gesetzt, waren auch beim Urologen und haben uns übers rückgängig machen informiert.

    Und uns schließlich dagegen entschieden.

    Es sprach wenig dafür und viel mehr dagegen.

    Ich hab mir dann einen neuen Job gesucht und angefangen, mir meine "Karriere" aufzubauen.

    Jetzt, 2,5 Jahre später, stehe ich super im Job, das jüngste Kind ist bald 6, wir haben wieder fast alle Freiheiten, es geht uns finanziell super,... und ich bin sehr happy über unsere Entscheidung.

    Hin und wieder flammt der Kinderwunsch nochmal kurz auf aber ich schenke ihm keine Beachtung mehr und genauso schnell ist er wieder verschwunden.

    Wahrscheinlich liegt es einfach in unserer Natur, uns fortpflanzen zu wollen.
    Aber Gott sei Dank können wir das ja heutzutage rational steuern.

    LG Claudi

    Ich habe mich jetzt nach dem zweiten Kind sterilisieren lassen. Ich bin 33 Jahre alt. Ich bereue es nicht. Klar, werde auch ich wehmütig wenn ich Schwangere sehe, aber für mich käme kein Kind mehr in Frage. Ich wäre gern dauerschwanger, weil es einfach so schön war😂. Das nie mehr zu spüren ist schade, aber ich habe meine zwei Jungs und bin damit völlig ausgelastet.

Top Diskussionen anzeigen