Trennung steht ins haus

Hey, ich brauche mal eure hilfe. Ich bin jetzt auf der suche nach einer eigenen wohnung. Allerdings beziehe ich elterngeld plus und könnte mir niemals ne eigene wohnung alleine leisten. An wen muss ich mich wenden? Kann man aufstocken?

Bist du noch in der Elternzeit, ist der Vater des Kindes vorrangig für deinen Unterhalt zuständig, bis euer Kind drei ist. Kann er nicht zahlen oder reicht das Geld trotzdem nicht, könntest du Wohngeld beantragen. Ansonsten würde ich an deiner Stelle anfangen, mich nach einem Job umzusehen oder wenn du einen hast, diesen vielleicht schon wieder früher als geplant anzutreten.

Ich weiß ja nicht, was ursprünglich vereinbart war, aber nur auf Unterhalt vom KV würde ich mich nicht verlassen. Vielleicht macht ihr aber auch das Wechselmodell, dann gelten schon wieder andere Regeln.

Weitergehende Beratungen in solchen Fällen geben Caritas, proFamilia u.ä. Stellen - ich bin da aber nicht mehr ganz so drin.

Ok danke ich versuche mich mal schlau zu machen bei den stellen

An den Arbeitgeber, um einen Job annehmen zu können (beim Arbeitgeber selbst oder einer anderen Firma)!

Mein kind ist 2 monate alt jetzt werde ich noch nicht arbeiten gehen. Natürlich werde ich unter den umständen nicht die 2 jahre voll machen, vorrausgesetzt ich bekomme einen kitaplatz natürlich.

Wie alt ist denn euer Kind ? Und was war geplant, wie lange wolltest du zu Hause bleiben ?

Das kind ist 2 monate alt. Eigentlich 2 jahre aber unter den umständen wird das nichts. Kann nur hoffen das ich nen kitaplatz finde umdann früher wieder anzufangen

„Kann man aufstocken?“

Wenn man sich trennt und der „Ernährer“ weg fällt ist doch die logische Konsequenz dass man sich selbst ernähren muss. Da ist doch der erst Gang zum Arbeitgeber, wann man wieder einsteigen kann ?!

Es sei denn das Kind ist so klein dass es in noch keine Einrichtung gehen kann.

Das immer selbstverständlich die Allgemeinheit finanzieren soll ... 🤦🏻‍♀️

Da ich mein lebtag viel gearbeitet habe kenne ich mich leider nicht so aus mit unterstützungsleistungen. Eben habe ich solidarisch immer in die kassen einbezahlt und mein kind ist 2 monate... sofort werde ich n7cht arbeiten können. Ich finde es schade ... ich wollte nur eine info weil ich ausnahmsweise mal unterstützung brauche. Warum gleich die wertung?

Ihr Kind ist 2 Monate alt dann soll sie wieder arbeiten gehen? Und das Kind soll dann mit 3 Monaten zur Tagesmutter 🙄🙄🙄🙄oder was?

Ich finde es auch nicht gut wenn jemand auf Kosten des Staates leben will aber ich finde, dass ist doch ne ganz andere Situation. Außerdem will die Te doch auch wieder arbeiten gehen sobald das Kind älter ist....

Sorry aber Mal bisschen Verständnis und den Kopf einschalten....

weitere 5 Kommentare laden

Wenn Du wieder arbeitest ist es auch deutlich leichter, eine Wohnung zu finden.
Die Vermieter mögen es nicht gern, wenn man von Alg2 lebt.

Viele vermieten auch nicht an ALG II Empfänger

Mein kind ist 2 monate. Noch wird es nichts mit arbeiten leider. Aber früher als geplant werde ich natürlich wieder einsteigen

Hallo,

wenn du eine Wohnung möchtest, wirst du halt Einsatz zeigen müssen wie alle produktiven Mitglieder auch, die Ihre Stärken in Leistungsfähigkeit umwandeln und damit Ihr Auskommen erzeugen.

Wenn ich deinen Text so lese, finde ich deine Erwartungshaltung unterirdisch.

Schönen Tag

Joah, das Draufkloppen beginnt ja wieder Mal ganz fix🙄 ihr kennt ihre Situation doch überhaupt nicht. Vllt muss/will sie erstmal schnellstmöglich raus, vielleicht ist die Lage untragbar und sie hat niemanden, der sie unterstützt. Hier steht auch nirgendwo, dass sie auf Dauer Hartz4 beziehen will. Je nachdem wo sie wohnt und wie alt das Kind ist, findet man nicht direkt einen Kita-Platz.
Und ja, ich halte auch gar nix davon, sich auf Kosten der Allgemeinheit auf die faule Haut zu legen! Aber dass man hier gleich so verurteilt, ist total daneben 🤦
An die TE:
Mir würden auch als erste Anlaufstellen Caritas und Jobcenter einfallen

Unterirdische erwartungshaltung? Ich finde du hast zu wenig infos für soeine meinung.

Da ich mein lebtag viel gearbeitet habe kenne ich mich leider nicht so aus mit unterstützungsleistungen. Eben habe ich solidarisch immer in die kassen einbezahlt und mein kind ist 2 monate... sofort werde ich nicht arbeiten können. Ich finde es schade ... ich wollte nur eine info weil ich ausnahmsweise mal unterstützung brauche. Warum gleich die wertung?

weitere 6 Kommentare laden

Huhu,

Erstmal :lass dich nicht ärgern. Einige urteilen immer sehr schnell, und hinterher kommen sie dann meist noch mit "hätte die TE das schon im Eingangspost erwähnt, hätte ich so was nicht geschrieben usw". Weil sie erwarten, dass man im Internet gern Seelenstriptease betreibt.

Nun egal.
Also Caritas wäre eine erste Anlaufstelle für dich.

Aber bist du dir denn sicher mit der Trennung? Das erste Babyjahr ist unwahrscheinlich schwierig für fast alle. Gibt es vielleicht noch Hoffnung bei dir und deinem Partner? Oder ist es so gravierend, dass du da wirklich dringend raus musst?

Könntest du vielleicht erstmal woanders unterkommen? Eltern, Geschwister oder so?

Noch sind wir nicht getrennt. Aber die situation ist sehr angespannt. Natürlich würde ich es vorziehen die partnerschaft zu retten. Allerdings möchte ich für den fall DAS wissen welche schritte ich einleiten muss.

Klar würden mekne eltern mich IMMER aufnehmen solange ich es brauche aber das wäre für mich halt echt nur ne übergangslösung.

Wenn einem infos für ne antwort fehlen kann man ja fragen 🤷‍♀️ wie es auch viele getan haben. U d ansonsten war ja die frage wie ich unterstützung bekomme und nicht wie die persönliche meinung jedes einzelnen dazu ist.

Wie du schon sagst... um das genau fair "bewerten" zu können müsste ich hier alles erzählen was für die info die ich wollte unwichtig ist.

Danke für deinen netten beitrag

Liebe TE hier sind Mal wieder Mütter unterwegs die ihr Kind natürlich mit 2 Monaten zur Tagesmutter geben würden 🙄. Einfach nicht drauf hören solchen Menschen fehlt es an Empathie.

Es gibt stellen da kann man hingehen zb Caritas um ausrechnen zu lassen was man momentan hat und was einem zusteht. Auch wenn du Zuwenig hast, geben die dir Tipps an welche Stellen du dich wenden kannst um evtl aufzustocken.

Ich bin zwar nicht in deiner Situation aber ich würde auch kein 2 Monate altes Kind schon abgeben wollen...
Ich finde du machst das schon ganz richtig so und es ist keine Schande von anderen Instituten Hilfe in Anspruch zu nehmen damit es einem finanziell erstmal was besser geht.


Lg

Danke dir da hab ich jetzt ein paar vorstellunngen wie es nun erstmal weiter geht.

Du schreibst Du bekommst Elterngeld PLUS. Ist dir bewusst, dass du das ändern kannst im normales Elterngeld?
Dann hättest du die ersten 12 Monate mehr und könntest anschließend wieder arbeiten.
Ich kenne auch Erzieher, die ihr Kind selber in der Kita betreuen, vielleicht ein Weg für dich?