Bisschen perplex ūü§Ē

Hallo :)

Ich brauche mal Input von Ausen. Dieser Vorfall beschäftigt mich sehr.

Meine Schwiegereltern machen monatlich ein Geschwistertreffen mit deren Geschwister. Darunter ist auch ein Onkel mit seiner Frau. Dieser hat unsere zwei Söhne noch nicht kennengelernt, da er im Ausland lebt und gesundheitlich nicht so gut ausgestellt ist.

Auf jeden Fall gingen wir gestern dort hin. Nachdem ich vor ein paar Tagen gefragt habe ob wir vorbei kommen könnten, da wir nicht bei diesem Treffen stören wollten. Schwiegermutter meinte kein Problem.

Wir kamen in die K√ľche, alles sch√∂n dekoriert. Einige Torten und Kuchen standen auf dem Tisch. Mir ist dann aufgefallen dass f√ľr uns nicht gedeckt wurde. Das hat mich schon stutzig gemacht. Auch waren nicht gen√ľgend St√ľhle da.

Meine Schwiegermutter meinte auch dass sie erst sp√§ter zu abend essen und dass das dann zu sp√§t f√ľr uns w√§re. Von Kuchen war keine Rede.

Also kamen alle Geschwister an und der Onkel auch. Alle saßen sich dann hin und Schwiegermutter verteilte den Kuchen und wir standen da wie blöd.

Sie gab meinem Sohn etwas Salat und meinte dann: ja er hat ja etwas jetzt im Magen und wir wussten ja dass Geschwistertreffen ist.

Ich meine kann man da uns nicht auch ein St√ľck Kuchen oder wenigstens einen Kaffee anbieten?!

Wir sind dann auch gegangen.

Sehe ich das zu eng oder wie seht ihr das? Ich bin schon enttäuscht und weiß nicht wie ich ihr begegnen soll in Zukunft.

Ohgott was sind das denn f√ľr unh√∂fliche Leute.. Da w√ľrde ich keinen fuss mehr hinsetzen.
Es h√§tte sie sicherlich nicht umgebracht f√ľr euch mitzudecken

Naja keinen Fuß mehr reinsetzen ist Schwierig sind ja immerhin die Schwiegereltern.

OhūüôĄūüôĄūüė≥

weiteren Kommentar laden

Uh weh....ich h√§tte als Oma zumindest meinem Enkelkind ein St√ľckchen Kuchen in die Hand gedr√ľckt. ūü§∑ūüŹĽ‚Äć‚ôÄÔłŹ
Als w√§re so ein ‚ÄěGeschwistertreffen‚Äú so superduper elit√§r, dass da nicht noch andere Familienmitglieder (Enkel/Schwiegertochter) kurz mit am Tisch sitzen k√∂nnten... (zumal es ja monatlich stattfindet).
Aber nun gut. Ich w√ľrde mich an deiner Stelle zwar auch kurz √§rgern, es dann aber mit einem Achselzucken abhaken. ‚úĆūüŹĽ

Das ist schon recht unhöflich.

Ich w√§re allerdings gar nicht erst hingegangen. Das Treffen findet nur ein Mal im Monat statt, da bleiben doch noch jede Menge Tage √ľbrig f√ľr einen Besuch allein. Vielleicht war die Schwiegermutter einfach genervt, dass ihr dort aufgetaucht seid, obwohl klar war, dass ihr streng genommen nicht dazu geh√∂rt habt.

Sie sind ja aber dorthin weil der Onkel die Kinder noch nie gesehen hat und nicht wegen der Schwiegermutter. So hab ich es zumindest verstanden.

So klingt es, aber wusste der Onkel denn davon?

Klar, die Schwiegermutter wusste Bescheid und h√§tte dann eben Nein sagen m√ľssen, wenn ihr der Besuch nicht passte.

"Meine Schwiegermutter meinte auch dass sie erst sp√§ter zu abend essen und dass das dann zu sp√§t f√ľr uns w√§re. Von Kuchen war keine Rede."

Das ist f√ľr mich schon ein deutlicher Rausschmiss.

weitere 8 Kommentare laden

Guten Morgen,

schon etwas seltsam, das Ganze.

W√§re ich die Schwiegermutter, ich w√ľrde mir selbst bl√∂de dabei vorkommen, wie ich allen da Kuchen kredenzen w√ľrde, w√§hrend mein Sohn mit Frau, Kind und Kegel danebensteht und zuschaut.
Man kann immer aufr√ľcken oder zur Not (wenn es am Kaffeetisch/in der K√ľche so eng ist) bitte ich meine Schwiegertochter und meinen Sohn, sich einen Teller mit Kuchen zu schnappen und damit zB ins Wohnzimmer auf die Couch zu gehen.

Aber irgendwie ist es etwas stumpf, das Verhalten.

Auch verstehe ich nicht, warum sie Eurem Kind Salat gibt, wenn alle anderen Kuchen essen?

Ich könnte sie vielleicht verstehen, wenn das jetzt ein Freundinnenkränzchen wäre, wo man ratscht und tratscht und unter sich sein will.
(Wobei ich selber selbst da kein Problem hätte, dass mein Sohn u Familie sich mal dazusetzen).

Was hat denn Dein Mann dazu gesagt?

Ich hab ja die Schwiegermutter gefragt, es ok wäre da ich ja weiß dass es ein Geschwistertreffen ist.

Warum sie meinen Sohn dann was zum Essen gegeben hat weiß ich nicht. Sie wollte wahrscheinlich zeigen wie toll sie Salat machen kann :)

Mein Mann meinte dass es nicht ok ist. Mehr aber auch nicht. Ich meinte dass wir die n√§chsten Wochen nicht hingehen. Aber da war ich schon noch w√ľtend. Das akzeptiere er.

Sie wollte wahrscheinlich zeigen wie toll sie Salat machen kann :)

Also die Aussage zeigt wie sehr du nach Nettigkeiten suchst.....
Wir kennen hier nur deine Sicht der Dinge und wissen nicht ob ihr wirklich so willkommen wart...
Ich w√§re da auch nicht hingegangen,man muss nicht √ľberall dabei sein um seine Kinder zu zeigen,die wollten sicher ihre Ruhe haben und du wei√üt zu was das Treffen dient.
Kurz hallo sagen und es sich gem√ľtlich machen sind unterschiedliche Dinge.
Wir haben ganz klar nicht so ein Verh√§ltnis in der Familie ,aber deine Ausdrucksweise bez√ľglich der SM spricht B√§nde....

Meinen post nicht gelesen?

Dort war ein Onkel zu Besuch, der aus dem Ausland kommt und krank ist. Man weiß nicht wie lange er noch lebt. Und meine Kinder muss ich nirgendwo zeigen.

Ich habe sie doch extra gefragt ob es ok w√§re. Ich muss nach nichts suchen! Wenn sie schon meinem ersten Sohn etwas gibt w√§re es sch√∂n gewesen h√§tte der zweite nicht wie bl√∂d daneben stehen m√ľssen.

Richtig man kennt hier nur meine Seite, genau deswegen ist es auch nicht angebracht mir etwas zu unterstellen.

Ach so... du kennst die andere Seite der Medaille nicht, kannst aber das generelle Verhältnis zu der Familie beurteilen. Interessant....

weitere 31 Kommentare laden

Guten Morgen.

Ich kann eure Irritation verstehen. Sie hätte ja auch direkt sagen, dass sie lieber bei dem Treffen unter sich wäre. Aber zu sagen, dass es okay ist und euch dann so auflaufen und blöd rumstehen lassen, ist nicht gerade die beste Art.

Ich finde dein Spruch mit dem Salat nicht schlimm. Menschen, die mit Sarkasmus nichts anfangen k√∂nnen, drehen dir daraus nat√ľrlich einen Strick.

Ich kann euren Unmut verstehen und vielleicht sucht ihr einfach noch einmal das Gespr√§ch mit ihr. Ich kenne so etwas gar nicht. Meine Schwiegermutter w√ľrde niemals sich so verhalten. Und selbst WENN es zu wenig Kuchen / Essen g√§be, dann w√§re auch f√ľr unangek√ľndigten Besuch noch etwas geteilt werden. Es ist immer jeder willkommen. Bei uns ist es auch so.

Wenn wir beispielsweise essen,grillen, etc..... dann wird gar nicht zum Thema gemacht, ob es zu wenig sein k√∂nnte. Es wird f√ľr den Besuch, der sich spontan/ unangemeldet ank√ľndigt mitgedeckt und fertig. Es wird auch nicht gefragt. Meine Oma sagte immer "wer fragt, der gibt nicht gern".

Ja ich weiß auch nicht wie ich jetzt da drauf reagieren soll. Deswegen hab ich hier um Rat gefragt.

Im √úbrigen ist ihr Salat wirklich immer lecker:) ich √ľberlege die ganze Zeit was ich wohl falsch gemacht habe?! Ich komme echt nicht drauf aber wenn ich sie drauf anspreche, wei√ü sie bestimmt nicht was ich meine.

Ich w√ľrde ein bisschen Zeit vergehen lassen und es dann nochmal zum Thema machen. Du kannst ihr ja sagen, dass dir diese Situation nicht aus dem Kopf geht und ihr euch bl√∂de vorkamt. Und dass es kein Problem gewesen w√§re, wenn sie von Anfang an gesagt, dass ihr nicht kommen sollt.

Ich habe da auch nichts böses lesen können in Bezug auf den Salat.

War deine Schwiegermutter vielleicht angespannt? Hat sie Sorge, weil der Onkel so krank ist ? Kann sie gerade schlecht damit umgehen ? Sind die beiden in einem ähnlichen Alter?

Von meinem Schwiegervater ist die Cousine letzte Woche gestorben. Beide sind im gleichen Alter. Er hat sich eine Woche nicht bei meinem Mann gemeldet. Das ist total ungewöhnlich. Aber es hat ihn so sehr beschäftigt. Weil es in seinem Kopf so arbeitet.....

weitere 2 Kommentare laden

Hallo,

Mir stellt sich als Erstes die Frage, wurdest du ausdr√ľcklich von den SE bzw vom betreffenden Onkel dazu eingeladen, weil er unbedingt eure Kinder kennenlernen wollte? Oder hast du euch selbst eingeladen? ūü§Ē
Hätte die SE euch eingeladen, fände ich ihr Verhalten mehr als unhöflich.
Hast du euch selbst eingeladen, empfinde ich DEIN Verhalten unhöflich.

Ich hab eine riesige Verwandtschaft, meine Eltern haben sehr viele Geschwister. Entsprechend viele Onkel, Tanten Cousinen, ... gibt es. Und ja, manche kennen unsere Kinder nicht aufgrund Entfernung, Gesundheitszustand usw usw
Meine Eltern treffen sich mit ihren Geschwistern in unregelm√§√üigen Abst√§nden und wir kommen nur dazu wenn wir auch ausdr√ľcklich dazu eingeladen werden. Haben die jeweiligen Verwandten kein Interesse uns zu sehen, bleiben wir fern und gut is.

LG

Ich habe sie gefragt ob es ok w√§re wenn wir kommen w√ľrden und sie meinte: kein Problem.

Wir sind nicht einfach aufgetaucht.

Schon klar. Aber DU hast SIE gefragt, ob es ok w√§re und nicht umgekehrt. Das ist in meinen Augen sich selbst einladen. ūü§∑‚Äć‚ôÄÔłŹ

Hätte deine SM oder der Onkel euch uuuunbedingt sehen und kennenlernen wollen, hätte doch sicherlich deine SM etwas gesagt wie: " Liebe XY, der Onkel ist ganz traurig, dass er deine Kinder noch NIE persönlich gesehen hat. Bitte komm doch vorbei."
Hat sie aber nicht. Also wollten sie wohl in trauter Runde f√ľr sich sein. Is so. ūü§∑‚Äć‚ôÄÔłŹ
Nicht jeder will jeden kennenlernen und findet es als Bereicherung. Tats√§chlich. ūüėČ

weitere 19 Kommentare laden

Davon abgesehen, dass ICH auch nichteinmal √ľberraschende oder ungebetene G√§ste so unh√∂flich behandeln w√ľrde, ...

Lag wohl bei euch schlicht ein Kommunikationsproblem zugrunde. Irgendjemand hat nicht "zwischen den Zeilen" gelesen oder hat etwas falsch verstanden. Oder die Schwiemu ist vom Naturell her immer so abweisend - aber dann hätte man wohl auch mit so einer Reaktion rechnen können bzw. wäre nicht so perplex...

Normalerweise ist sie eben nicht so aber jetzt wo du es so schreibst, habe ich wahrscheinlich nicht zwischen den Zeilen gelesen.

Und selbst wenn wir so ein schlechtes Verhältnis hätten oder ich unser Verhältnis schlecht beurteile kann, hätte sie doch einfach nein sagen können oder ?

Kannst es mit billiger Retourkutsche versuchen.

Mehrere Wochen Abstand halten und dann, wenn die SM bei Euch aufschlägt, konsequent NICHTS (!) anbieten.
Kurz vor dem Abendessen mit Kind und SM drau√üen spazieren und drau√üen VOR dem Abendessen die SM verabschieden (‚ÄěDann bis bald mal. Wir wollen nachher in Ruhe essen. Das verstehst Du doch!? Und Tsch√ľss.‚Äú).

Dann dämmert es vielleicht.

Was f√ľr eine kindische und alberne Reaktion!

Ernsthaft?
ūüôĄūüôą

Du hattest ja direkt gefragt, ob Ihr vorbeikommen könnt, gleichzeitig aber betont, Ihr wollt bei dem Treffen nicht stören. Davon ausgehend, ist das anscheinend Zufall gewesen, dass Ihr zu dem Zeitpunkt aufgetaucht seid, als es Kuchen gab und die Schwiegermutter hat Euch deshalb nicht mit eingerechnet. Oder war eine genaue Uhrzeit vereinbart?

Das Ganze ist in sich aber total merkw√ľrdig. Der Onkel ist der Bruder der Schwiegermutter?

Es war 16 Uhr abgemacht. Ja ist der Bruder.

Ich h√§tte Euch ja direkt zum Kaffee mit eingeladen, also f√ľr mich w√§re die Frage, ob man mal vorbeikommen kann, dann eh hinf√§llig gewesen. Gerade, wenn der Onkel die Kinder nicht kennt. Aber anscheinend (Mutma√üung!) wollte Euch die Schwiegermutter nicht dabei haben, wollte Euren Besuch vielleicht kurz halten und mit ihren Geschwistern ungest√∂rt quatschen. Vielleicht hat sie sogar nur deswegen zugesagt, weil sie nicht Nein sagen wollte, um nicht unh√∂flich zu erscheinen. Und hat deswegen gehofft, Ihr verschwindet schnell wieder, wenn sie Euch nichts anbietet.

Noch deutlicher: N√§chstesmal fragt Ihr nicht mehr, sondern wartet, ob sie Euch aktiv einl√§dt. Ansonsten hei√üt das wohl, Ihr soll nicht kommen. Aus ihrer Sicht habt Ihr Euch wohl aufgedr√§ngt bzw. unangenehm selbst eingeladen. Ohne ein Gespr√§ch mit ihr muss man das wohl so sehen. Und als ihr Sohn w√ľrde ich das definitiv ansprechen und meine Verwunderung ausdr√ľcken, dass ich das Gef√ľhl hatte, ich sollte lieber fern bleiben. Als Schwiegertochter w√ľrde ich mich da raushalten. ;-)

Tut mir leid, aber das geht garnicht. Wenn ich zum Kaffeetrinken niemand haben will sage ich gleich "kommt lieber abends, dann setzen wir uns da gem√ľtlich zusammen" oder so, dann haben sie ja schon mal vorgeratscht.
Aber die Sohnfamilie einfach da stehen zu lassen wie die Deppen, obwohl man selber sagte, dass sie kommen können, ist ein Unding umd ich wäre auch sauer.
Solche Aktionen hatte die Familie meines zweiten Mannes auch drauf, ich weiß, wie man sich da vorkommt.
LG Moni

Hallo

Bei uns kommen oft g√§ste auch mal uneingeladen, aber auch das macht nix. Wenn wir zuhause sind haben sie gl√ľck, wenn nicht pech. Essen finde ich, haben wir hier genug, da bekommt jeder was. Und wenn es um kinder geht, wurde ich so erzogen, dass kinder zuerst bekommen, dann erwachsene egal ob eingeladen oder nicht. Wenn kein nachschub organisiert werden kann, bekommt halt jeder etwas weniger als berechnet und sonst gibt es halt was anderes. Was meine schwester und ich auch schon gemacht haben, war, wir haben mit den kindern einen winfachen schokoblechkuchen gemacht, gibts unendlich viele rezepte im internet, 20min. Das haben wir zweimal gemacht als besuch von seiten meiner familie und der familie meines mannes da waren. Die meisten uneingeladen. Naja, ich w√ľrde nie bei kindern etwas streichen. Erwachsene verstehen das besser. Genau so bei schwangeren, da ist auch bei mir so im kopf, schwangere sollten auch was bekommen.
Da ist aber jeder anders, und das sollte man auch so hinnehmen.
Jeder hat ne andere erziehung genossen und kennt es anders.
Bei solchen besuchen ticke ich auch so, dass ich was mitbringe.
Kulturbedingt.

Ich w√§r hlchstens einwenig sauer weil die kinder zuschauen m√ľssten wie die anderen kuchen essen. Mehr nicht, ein glas wasser kann ich mir selber holen.

Glg alyal

ich hätte direkt erwähnt, dass wir zwischen Kaffeetrinken und Abendbrot kommen möchten, um nicht zu stören. wenn die SM dann sagt, kommt doch gerne zum Kaffee, oder bleibt doch zum Abendbrot, ist es eine Einladung ihrerseits. allerdings hätte ich euch auch nicht dumm rum stehen lassen, sondern kurz umdisponiert. aber 4 zusätzliche Personen (je nach Anzahl der schon Anwesenden) kann kuchentechnisch auch schon knapp werden....

‚Äě aber 4 zus√§tzliche Personen (je nach Anzahl der schon Anwesenden) kann kuchentechnisch auch schon knapp werden....‚Äú

Kommt drauf an bei wem man ist. Bei uns bleiben grunds√§tzlich 2 von 6 Kuchen √ľbrig ūü§£ (also keine ganzen sondern wenn man sie wieder zusammensetzen w√ľrde)

war bei uns fr√ľher auch so... bei mir nicht. ich mag weder "alten" noch eingefrorenen Kuchen. wegschmei√üen noch weniger, insofern finde ich es auch unh√∂flich, wenn bedeutend mehr oder weniger als angek√ľndigt kommen. ich lass es mir zwar nicht anmerken aber nerven tut es schon.

Was f√ľr eine bucklige Verwandtschaft. Was sagt dein Mann dazu?
Oder habt ihr euch extrem aufgedrängt?

Also da ihr ja vorher nachgefragt habt, ob ihr kommen d√ľrft oder ob ihr st√∂rt und es hie√ü, dass ihr kommen d√ľrft, w√§re zumindest ein Platz am Tisch und Kaffee einfach drin gewesen. So gastfreundlich kann man schon sein. Ich w√§re in dem Fall dann auch recht schnell wieder gegangen.

Einen Fu√ü w√ľrde ich dennoch wieder ins Haus setzen und evtl sogar ansprechen, dass man sich unerw√ľnscht vor kam und deswegen wieder so schnell weg war.

Weshalb wolltet ihr denn genau an diesem Tag dorthin? Unabh√§ngig davon, dass ich nie auf die Idee kommen w√ľrde, jemandem keinen Kaffee anzubieten, der bei mir vorbeischneit.

Weil der Onkel nur gestern da war. Er ist heute auf dem Weg in eine spezialklinik.

Ich hab ja gemerkt, dass wir nicht willkommen sind. Traurig aber wahr. Wie geschrieben ich habe ja gefragt ob es ok ist. Sie hätte ja sagen können : nein. Passt nicht so.

Wobei ja diese treffen alle vier Wochen stattfinden.

Achso, also wirklich wegen des Onkels. Hatte er darum gebeten? Tut an sich nichts zur Sache, dass ihr so unh√∂flich behandelt wurdet, interessiert mich nur, wegen der Gesamtsituation. Bei uns sind die Familienbande nie eng gewesen, deshalb w√§re ich gar nicht auf so eine Idee gekommen, da nachzufragen. Aber wir sind auch wirklich keine repr√§sentative Familie, da gibts eher Zickereien und Kontaktabbr√ľche unter den Elterngeschwistern.

Wie ist es sonst so?

Bei manchen Verwandten habe ich gelernt: "ja gerne" heißt (komm bloß nicht, ich will bloß nicht unhöflich sein und dir das ins Gesicht sagen. Sich hintenrum beshweren ist weniger blamabel)

"Ok" heißt (lass mich in Ruhe)


Bei anderen ist es einfacher: ja gerne, heißt ja gerne. Ok heißt: es passt. Nein, es ist ungeschickt heißt, es ist da ungeschickt.


Wie reagiert sie sonst auf Besuche?
Ist es ihre Art und hat sich dieses mal zugespitzt?
Dann w√ľrde ich anders reagieren, als bei

sie ist sonst höflich, zuvorkommend und hat sich dieses Mal einen Fauxpass geleistet.


Wie wichtig war ihnen dieses Geschwistertreffen?
Wenn es dem Onkel gesundheitlich schlecht geht, wollten sie vielleicht noch mal die Zeit genie√üen oder auch √ľber ein paar Regelungen sprechen, die andere nichts angehen.
Bei manchen Verwandten wird Krankheit/Tod totgeschwiegen, bei anderen ist es eher so, dass einige vorsorgen möchten, vorbereiten. Da können Gäste unangenehm sein.

Spekulationen helfen da nun nicht wirklich.

Wenn sie sonst nicht so ist, w√ľrde ich sie in Ruhe darauf ansprechen. Dass dich diese Situation verunsichert hat, du nicht wei√üt, wie du k√ľnftig damit umgehen kannst,
dass sie gerne nein sagen darf, wenn es unpassend ist (siehe oben: manche trauen es sich nicht, manche sagen aus Prinzip nicht nein)

Wenn sie sonst auch so ist, k√∂nnte ansprechen helfen - oder auch nicht. Dann w√ľrde ich mir √ľberlegen, wie ich sonst so damit umgehe.

Hallo.

Erstmal: Ja, da wäre ich auch etwas vor den Kopf gestoßen gewesen.
Aber sp√§testens, als du gemerkt hast, dass f√ľr euch nicht gedeckt ist, h√§tte dir der Gedanke kommen sollen, dass sie wohl davon ausgegangen ist, dass ihr - wie angek√ľndigt - "kurz vorbei kommt".
Ich h√§tte mich da auch von vorne herein nicht "aufgedr√§ngt". W√ľrde der Onkel deine Kinder kennen lernen wollen, so h√§tte man euch sicher zum Treffen eingeladen. Hart - aber ist so.

Ich stelle mir die Situation mal vor, wenn das Ganze umgekehrt gewesen wäre:

- IHR h√§ttet Freunde eingeladen und die Schwiegereltern k√§men vorbei. Trotz vorherigem Anfragen, ob es ok w√§re, w√ľrde man dir hier sicher sagen "Sie h√§tten erkennen m√ľssen, dass sie nur geduldet, aber nicht erw√ľnscht werden."

- H√§tte die Oma dem Kind ein St√ľck Kuchen in die Hand gedr√ľckt, w√§re es wegen dem Zucker auch nicht in Ordnung gewesen.

- H√§tten sie von euch erwartet, dass ihr zum Kaffeekr√§nzchen vorbei kommt, w√§re es √ľbergriffig gewesen, wenn das Kind "rumgereicht" worden w√§re und man h√§tte verlangen k√∂nnen, dass zumindest am WE eure "Familienzeit" respektiert wird.

Lies dir mal diverse Beiträge hier im Forum dazu durch.

Wie man es macht, kann es -zumindest als Eltern/SE- verkehrt sein.

Soll jetzt nicht heißen, dass es bei euch genau so zutrifft. Zumal du auch in grau schreibst, kennt man auch eure Vorgeschichte nicht.

Gibt es keine negative Vorgeschichte/Reibereien bez√ľglich Besuchen oder Kinder usw. w√ľrde ich einfach daraus lernen und nur noch dort auftauchen, wenn ich zuvor explizit zum Kaffee eingeladen werde.;-)

LG

Aber von anderen Threads auf die TE zu schließen ist auch nicht richtig oder?
Immer meinen es die Schwiegereltern nicht b√∂se, wird auch in anderen Threads so begr√ľndet, ebenso wie, er ist der Sohn, seine Eltern wollen ihn auch sehen, stell dich nicht so an. Da wird den Schwiegert√∂chtern, die ihre Schwiegereltern/Familie auf Abstand halten der Marsch geblasen, hier r√ľckt eine mal an die Familie, ist es auch nicht richtig.
Gerade nach so einem Ding w√ľrde mich nicht wundern, wenn sich die Schwiegertochter zur√ľck zieht. Dann ist es der Schwiegermutter aber wohl auch nicht recht... wer wei√ü als Schwiegertochter irgendwann schon noch, was richtig ist und was nicht! Wieviel Interesse gerade eben in Ordnung ist. Dazu fragt man doch. Aber auf ein klar, kein Problem, folgt ein Rausschmiss und hinterher h√§tte man ja deuten m√ľssen, dass klar kein Problem, eigentlich bedeutet, bleib blo√ü weg.
Ich w√ľrde damit auf Dauer nicht klarkommen sorry. Ich kann mit diesen ganzen Subbotschaften nicht wirklich umgehen. F√ľr mich ist ein ja ein ja und ein Nein ein Nein!
Ich w√ľrde da irgendwann auch resignieren und mich zur√ľck ziehen. Auf solche Spiele und Vorf√ľhrungen h√§tte ich keine Lust. Das w√ľrde ich meiner Schwiegermutter aber auch so sagen. Von mir m√ľsste keiner mehr erwarten, dass ich meine Pl√§ne f√ľr jemanden aus der Familie √ľber Bord werfe. Zwei mal wirft mich keiner aus dem Haus, meine Kinder schon gar nicht.
Das Verhalten ist einfach unterste Schublade. Einen Kaffee und ein paar Kekse, habe ich immer da, erst recht f√ľr die Familie

hallo

schon sehr unhöflich allerdings wäre ich NIE auf die idee genommen auf dem geschwistertreffen aufzutauchen! was hattet ihr da zu suchen? richtig. NICHTS ! ihr seit also mindestens genau so unmöglich und unhöflich!

Sie haben doch gefragt und sich vorher angemeldet. Da kann ich nichts unmögliches dran finden.

Und mal weg von diesem Geschwistertreffen, welches in regelm√§√üigen Abst√§nden stattfindet.... "was habt ihr da zu suchen?... NICHTS ". Sie sind EINE Familie. Wieso hat man bei der Familie nichts zu suchen ?? Ihnen Interesse an einem Treffen mit Onkel vorzuwerfen, finde ich v√∂llig Fehl am Platz. Und wenn mir MEINE Mutter sagen w√ľrde, ich h√§tte bei einem Familientreffen nichts zu suchen, w√ľrde ich ihr wahrscheinlich einen Vogel zeigen.

Aber ich kann dieses Meine, Deine, Eure Familie sowieso nicht verstehen. Meine Tochter (9) fragte mich letztens, als wir zum Geburtstag gefahren sind, welche Familie das denn nun ist. Also meine oder die meines Mannes. Da habe ich ihr gesagt, dass wir alle eine gro√üe Familie sind und es keine Rolle spielt ob es nun v√§terlicher oder m√ľtterlicherseits ist.
Gleiches gilt f√ľr dieses "wir wollen als Kernfamilie Weihnachten" feiern. Meine G√ľte, seid froh wenn es Familie noch gibt, dass man sich versteht. Alles andere ist doch pillepalle.

Ich habe meine Schwiegermutter gefragt ob wir kommen können oder nicht. Sie sagte wir können kommen.

Also was rechtfertigt dieses Verhalten ? Ich glaube sie ist alt genug um zu sagen: Nö ihr stört. Diese treffen finden einmal im Monat statt. Aber im Grunde dreht man sich ja im Kreis.

Ich nehme das mal so hin.

Was machst du denn so Viel l√§rm um so ne Kelinigkeit. Das ist ja etwas komisch gelaufen, aber dann besprecht das n√§chstes Mal genauer. und sei feinf√ľhliger und geh, sobald wieder so eine Situation kommt, wo ihr anscheinend unwillkommen seid. Aber da ein riesen Fass aufmachen und noch tagelang dr√ľber nach zu denken, nee. . .

Ist nun mal passiert, aber deswegen jetzt noch mal drauf ansprechen, nie im Leben. Wie gesagt, nächstens besser absprechen wie, wo wann und wie lange.

Was hat die Story mit dem Onkel zutun? Auf ein Geschwistertreffen der SE wäre ich gar nicht hingegangen, ihr seid doch keine Geschwister #kratz und es hat anscheinend auch niemand wert darauf gelegt, euch zu sehen. Davon ab: unhöflich, keine Frage. Ich wäre auch gegangen.
VG

Ich finde, ganz egal, ob da ein Kommunikationsproblem war oder die Schwiegermutter es sich anders √ľberlegt hat oder oder oder : das Verhalten geht so einfach gar nicht.

Man l√§sst niemanden einfach da stehen und zusehen, wie andere essen. Das ist ja schon gerade zu dem√ľtigend. Entweder, man sagt, dass es an einem anderen Tag besser passt oder man bietet essen an.
V√∂llig egal, wer wen eingeladen hat, was es f√ľr ein Treffen ist usw.

Völlig daneben.

Ich w√ľrde an deiner Stelle allerdings nicht zu viel hinein interpretieren. Vermutlich hat sie sich nichts dabei gedacht.
Wenn es dich massiv besch√§ftigt, w√ľrde ich sie freundlich drauf ansprechen und nachfragen, ob es sie doch gest√∂rt hat, dass ihr da ward, weil du das Gef√ľhl hattest, ihr w√§red nicht willkommen.

Man l√§sst niemanden einfach da stehen und zusehen, wie andere essen. Das ist ja schon gerade zu dem√ľtigend. Entweder, man sagt, dass es an einem anderen Tag besser passt oder man bietet essen an.


Genau!
Darum glaube ich nicht das es keine Vorgeschichte gibt!

Hallo.

Also ich kann dich total verstehen und bin ehrlich gesagt dar√ľber verwundert, dass es hier viele als schlimmer empfinden, dass du gefragt hast ob du ausnahmsweise auf Grund des Onkels auch vorbeikommen kannst. Eine Frau, die sich so unh√∂flich dir gegen√ľber verh√§lt, die ist garantiert auch in der Lage, vorab ehrlich zu sagen, dass ihr das nicht so gut passt, wenn ihr auch zu dem Treffen erscheint. Also ich finde das Verhalten deiner SM absolut unm√∂glich! Und die anderen haben dann seelenruhig am Tisch gesessen und den Kuchen gegessen, w√§hrend ihr daneben gestanden habt? Hast du den Onkel noch sehen k√∂nnen? Oder kam es dazu gar nicht mehr?

LG

Sehe ich genauso. Wenn es nicht passt, hätte die SM es vorher kommunizieren können. Bei uns gäbe es das auch nicht in der Familie.

Ja wir haben ihn kurz sprechen k√∂nnen, so zwischen T√ľr und Angel. Es war wirklich sehr unangenehm. F√ľr mich auf jeden Fall. Ja man merkte auch dass niemand wert auf unsere Anwesenheit gelegen hat. Schon alleine das ist dem√ľtigend.

Ich werde meine Konsequenzen daraus ziehen und erstmal auf Abstand gehen. Dem stimmt mein Mann auch zu. Er tut mir sehr leid. Schließlich ist es ja seine Mutter.

Naja meine schwiemu meint gestern, dass wir ja im Sommer nach Italien hätten gehen können und ihn besuchen. Da war ich in 8 Monat schwanger.

Was mich wundert... die Wohnung sah aus wie geleckt. Das ist sie nie. Es ist aufgeräumt aber mehr auch nicht. Egal wer kommt.

Ich denke einfach dass das ihr heiliger Tag war und wir haben nur gest√∂rt. Sie kann aber selbst kein nein akzeptieren und jau sich hier und da mal selbst eingeladen. Sie frage vor ein paar Wochen ob sie vorbei kommen k√∂nnte. Ich sagte nein heute nicht. Wir m√∂chten etwas Elternzeit genie√üen. Die Kinder waren bei meiner Mutter.Wer stand da nicht eine std sp√§ter vor der T√ľr? Richtig! Und das ist selbst einladen!

weitere 2 Kommentare laden

Liebe TE,

also ich bin hier im Forum regelm√§√üig sehr verwundert, dass allem Anschein nach der Text der TE nicht richtig durchgelesen wird und im schlimmsten Fall wird noch das Wort im Mund umgedreht.ūüė≥

So wie ich das verstanden habe, hat der Bruder deiner Schwiegermutter eure Kinder noch nie gesehen.
Da er im Ausland wohnt und gesundheitliche Probleme hat, war das Treffen bei deiner Svhwiegermutter eine gute (evtl. sogar die einzige oder gar letzte) Möglichkeit, um ein Kennenlernen zu ermöglichen.

Die Schwiegermutter war damit einverstanden, dass ihr auch kommt.

Dann kommt ihr dort an und d√ľrft den anderen G√§sten beim Kuchenessen zuschauen, w√§hrend die Schwiegermutter durch die Blume signalisiert, dass ihr jetzt ja da wart und wieder gehen k√∂nnt.

Es scheint sich wohl um ein Missverständnis gehandelt zu haben.

Die Schwiegermutter ging wohl davon aus, dass ihr nur kurz reinschaut, damit der Onkel mal seine Großneffen/Großnichten gesehen hat.
Ihr dachtet aber, dass ihr zu diesem Treffen ausnahmsweise als weitere Gäste geladen seid.

ABER: Missverst√§ndnis hin oder her... Es ist einfach nur UNH√ĖFLICH, einem Teil der Familie Kuchen zu servieren, w√§hrend der andere Teil zugucken darf.

Ich f√§nde es gut, wenn dein Mann seine Mutter in einer ruhigen Minute mal darauf ansprechen w√ľrde und ihr vor Augen h√§lt, wie unangenehm diese Situation f√ľr euch war.

Sie h√§tte euch im Vorfeld dar√ľber informieren k√∂nnen, dass sie euer Kommen nicht w√ľnscht, da diese Treffen unter Geschwistern f√ľr sie heilig sind oder so.
Das wäre weitaus höflicher gewesen als zuzusagen, und euch dann wie blöd stehen zu lassen.

Das darf sie, meiner Meinung nach, auch wissen!
Alles Gute

Absolut perfekt auf den Punkt gebracht!