Billige Produkte

Halli Hallo
Also ich muss euch mal was fragen ich war heute bei meiner Mutter Kaffee trinken und wir haben über kochen geredet und sind zum theme Lebensmittel gekommen ich gehe oft zum Hofer auch penny und lidel (Österreich) da sagt sie mir das dort nur assoziale einkaufen und es ja schlimm sei das ich hausprodukte zum beispiel clever Einkaufe und wie ich das kann weil ich ja mein Baby stille und es alles in die Muttermilch kommt. Ich bin geschockt wie dumm sie denkt sie geht täglich wirklich täglich für 60-70 € einkaufen 😵. Was sagt ihr dazu ist das wirklich ja so schlimm es ist nicht so das wir kein Geld haben aber soviel täglich ausgeben kann ich ja auch nicht.

Hi,
Also täglich für so viel Geld einkaufen halte ich für übertrieben und frage mich, welche und wieviel Lebensmittel man dafür bekommt???
Andererseits kaufen wir Lebensmittel auch nicht unbedingt im Discounter sondern versuchen soweit es geht regional zu kaufen. Wir kaufen so Sachen wie Nudeln, Kaffee, Tee, gelegentlich mal Konserven im Discounter alles andere eher regional, weil mir qualitativ hochwertige Lebensmittel wichtig sind.
LG

Regional und qualitativ hochwertig passt nicht immer zusammen 😉

Naja, hier schon. Ich weiß halt wo die Sachen herkommen und kenne die Erzeuger schon sehr lange z.T. schon generationenübergreifend.

Ich würde auch nicht soviel ausgeben wollen. Ich habe Prioritäten, da gebe ich gerne mehr aus und achte besonders drauf

Wir kaufen auch bei lidl ein. Das was wir bei lidl nicht bekommen kaufen wir bei k&k oder Edeka. Finde ich nicht schlimm.
Nicht jeder kann es sich leisten teuer einzukaufen.
Meine Mama hat übrigens IMMER bei Lidl oder Aldi eingekauft auch als ich gestillt wurde und auch als ich anfing zu essen. Mir geht es prima. Ich weiß nicht, was an einer Gurke ausm Lidl anders ist als an einer vom Edeka oder so.
Mal angesehen davon, werden viele markenprodukte in der selben Firma hergestellt wie die billigen. Meine Mama vergleicht das ganz oft und recherchiert.

60 bis 70 Euro täglich finde ich schon heftig, das geben wir in der Woche für 2 Erwachsene und 1 Baby (inklusive Windeln und Brei) aus.

Was soll man auf sowas antworten?

Deine Mutter sagt so etwas zu dir?

*Asoziale* zur eigenen Tochter? Und im Prinzip will die das auch absagen, oder?

Ist das euer normaler familiärer Sprachgebrauch ?

Hallo ja meine Mutter versucht immer die besser zu sein und alles richtig zu machen und Wehe jemanden ist anderer Meinung dann bin ich gleich Asozial und total Dumm.

Sie muss dich ja sehr lieben. *Ironie off*

weitere 2 Kommentare laden

Zwischen täglich soviel ausgeben und so wenig wie möglich zahlen zu wollen gibt es genug Raum auf dem man sich austoben könnte.

Aber ja, dieses übertriebene Gespare an Lebensmitteln finde ich auch schlimm wenn man es eigentlich nicht nötig hat. Auch Bauern und Menschen in der Lebensmittelproduktion wollen von ihrer ordentlichen Arbeit ordentlich leben, also müssten wir auch ordentlich dafür zahlen. Und die dafprnöige intensive Landwirtschaft zerstört auch einiges. Schau Dir mal ein paar Dokus an, "Das schmutzige Geschäft mit unserem Gemüse" ist z.B. ganz toll für all die die glauben 0,99 sei ein "guter Preis" für ne Packung Tomaten.

Dann muss man aber Fairtrade kaufen und nicht teuer.
Der Bauer der Milch für die Marke produziert bekommt nicht mehr Geld als der Bauer der für die billigmarke produziert. Das was dazwischen liegt steckt sich die Industrie ein.
Oder man geht direkt beim Bauern einkaufen.
In meiner Familie haben nur wir keinen Hof (bin also mit vielen bauern um mich herum aufgewachsen) und ich arbeite beruflich mit Lebensmitteln und bekomme des öfteren Einblick.
Wir verkaufen übrigens Bio und Fairtrade Produkte, auch das ist ein Unterschied.

Es gibt übrigens einen Bericht über Basilikum. Der biobasilikum aus dem *Bioladen ist 1 zu 1 der selbe wie der aus dem Aldi Biosortiment.

Du hast natürlich Recht, meine Antwort war viel zu knapp. Man sollte sich generell intensiv damit beschäftigen was woher kommt und was wie erzeugt wird. Ich war ehrlich kuriert nach besagter Doku. Und manchmal gibts auch nicht wirklich schwarz/weiß sondern grau und grau. Aber "ich kauf da weils billig ist" geht für mich eben gar nicht wenns nicht sein muss.

weitere 2 Kommentare laden

Es kommt darauf an was im
Discounter gekauft wird. Fleisch, Wurst und Eier würde ich NIEMALS dort kaufen.

Das kaufe ich nur beim Metzger oder Bauern.

Aber der Rest ist soweit ok
meiner Meinung nach.

Hallo.

Ich bin auch der Meinung, dass es drauf ankommt WAS ich im Discounter kaufe.

Wo kauft denn deine Mutter ein? Bei den Beträgen wahrscheinlich auf dem Bio-Hofladen. Ist sehr lobenswert. Kann sich halt aber auch nicht jeder leisten.

Bei Fleisch und Eiern bin ich aber auch der Meinung, dass man lieber weniger, dafür aber hochwertig einkaufen soll!

LG

Das ist eben so ein Ding ... solang z.B. Glyphosat hier nicht verboten ist halte ich Getreide da auch für sehr relevant!

Ja. Da hast du Recht. Es ist echt zum k.....
Man weiß oft schon gar nicht mehr, was man noch halbwegs bedenkenlos essen kann.#zitter

" sie denkt sie geht täglich wirklich täglich für 60-70 € einkaufen "

Einfach ignorieren. Und nicht glauben. Man kann es zwar schon schaffen 2000 Euro pro Monat für Lebensmittel auszugeben (Steak mit Kilopreis von 200 Euro, 10 Gramm weiße Trüffel kosten auch locker 20 Euro - jawohl! 10 Gramm! usw usw) aber bei Spar, Billa, Hofer, Lidl und Konsorten schafft man das kaum.

Und was die Muttermilch betrifft ist das auch Blödsinn. Die ist sehr konstant - da müsste man schon was zu sich nehmen was deutlich mit Schadstoffen belastet ist - und das ist bei Lidl etc aber wohl auch kaum der Fall.

LG

Bist Du erst 15 Jahre alt oder warum lässt Du Dich so behandeln?
Ich glaube, ich würde ihr antworten "warum bin ich dann so asozial und dumm, wenn du doch immer so supertoll eingekauft hast? Da lief doch wohl auch was schief in der Muttermilch" - oder so ähnlich.
So ein maßloser Quatsch. Dumm sind die, die kritiklos alles Teure kaufen, weil sie meinen, teuer ist automatisch gut - dass dem nicht so ist, haben schon unzählige Tests bewiesen.
Fleisch und Wurst hole ich auch beim regionalen Metzger und das eine oder andere auch beim Bauernmarkt - aber genauso kaufe ich bei Lidl, Aldi und Norma ein. Gerade Aldi hat sehr viel regionales Obst und Gemüse bei uns (stehen sogar die kompletten Adressen der Lieferanten drauf) und ich muss auch rechnen.
Lass Dir den Quatsch mit der Muttermilch nicht einreden. Solange Du einigermaßen frisch kochst und keinen Alkohol trinkst ist alles in Ordnung.
LG Moni

Meine Oma sagte immer den Spruch"von den Reichen lernst du das sparen ,von de Armen das kochen!"

Und es stimmt! Bei uns in der Gegend wohnen sehr viele Reche und man sieht viele davon im Aldi/Lidl und Co

Man kommt sich da schon Arm vor wenn man den alten Opel vorm Aldi auf eine freie Fläche parkt und beim wiederkommen steht er zwischen Maserati und Porsche #rofl

Ich glaube du und deine Mutter habt ein komisches Verhältnis. Dazu hat deine Mutter ein komisches Denken wenn sie Leute die bei Discountern einkaufen als Asozial bezeichnet.

Ich mag allerdings dieses möglichst billig bei Lebensmitteln einkaufen auch gar nicht. Wenn man es sich nicht leisten kann gut, aber viele die ich kenne kaufen lieber teuere Handys, Elektrogeräte, Fernseher, Reisen etc. Aber an dem was gegessen wird wird gespart. Ich finde das so schade und so kurzsichtig. Ich versuche gerade Lebensmittel nicht nach Marke aber nach Qualität zu kaufen. Und ich will mit meinem Kaufverhalten so wenig wie möglich schaden. Dafür kaufen wir lieber so gerne Second Hand, auch Möbel und Elektrogeräte. Aber an Lebensmitteln mag ich nicht sparen.

Bei sämtlichen Dauerwaren wie Zucker, Salz, Mehl, Reis, Nudeln oder auch Klopapier, Tempo und vielem mehr ist es wirklich unnötig, mehr Geld als unbedingt nötig auszugeben. Da hat auch Aldi usw. gute Produkte, z.B. Vollkornnudeln, auch die Fruchtsäfte wurden schon als sehr gut getestet. Wer es sich leisten kann/will, soll zahlen, aber Lebensmittel ist nicht gleich Lebensmittel. Wie geschrieben, Fleisch/Wurst hole ich auch woanders - aber bei Aldi treffe ich auch meine Hausärztin ;-)
LG

Es geht doch nicht um den Bildungsstand oder den Verdienst, durch alle Bildungsschichten gibt es Leute die sich Gedanken machen und welche denen es egal ist. Ich kenne genug da steht alle 2 Jahr ein neuer BMW vor der Tür aber Lebensmittel werden möglichst billig gekauft. Und ich hatte eine Putzfrau die wirklich nicht viel Geld hatte aber Lebensmittel nur im Bioladen gekauft hat.
Ich versuche eben eher an anderen Dingen als an der Qualität von Lebensmitteln zu sparen. Vor allem tierische Produkte wie Milch Joghurt Eier etc kaufe ich eben von Bioland oder Demeter. Fleisch eben auch aus artgerechter Tierhaltung und nur einmal die Woche. Was geht kaufe ich unverpackt im Zero Waste. Ja ich finde es lohnt sich gerade Zucker, Nudeln, Reis und Co ohne Plastikverpackung zu kaufen. Mehl kaufe ich Bio von der Mühle. Gemüse regional und saisonal. Dafür verzichte ich lieber auf anderes. Seitdem wir das so machen schmeißen wir auch viel weniger weg, kaufen weniger unnützes und nichts fertiges. Ich glaube wir geben gar nicht so viel mehr aus für Lebensmittel sondern anders und essen eben auch anders.

weitere 3 Kommentare laden

Moin,

im Discounter kaufe ich auch nur im Notfall … asozial ist ein ziemlich heftiges Wort, aber ich frage mich durchaus auch, warum sich so viele bedenkenlos das ganze Fertigfutter und Chemiezeug reinziehen.

Allerdings kaufe ich auch keine Markenprodukte, die ebenso schlechte Inhaltsstoffe haben, nur die Gewinnmarge für die Firmen höher ist.

Wir bekommen jede Woche eine große Gemüsekiste vom Bauernhof geliefert inkl. Obst, Milch, Brot, Wurst, Käse und Eiern und dazu kaufe ich mal im Reformhaus, mal auf dem Markt, und Weniges auch im Supermarkt.

Teuer ist das übrigens gar nicht, da ich vorwiegend selbst koche.
Hausmannskost mit wenig Fleisch. Die Grundnahrungsmittel sind auch bio nicht teuer. Mehl, Kartoffeln, Linsen, Reis etc. … das kostet doch kaum. Und das frische Gemüse und Obst der Saison hält sich auch in Grenzen vom Preis her, wenn man es in einer Abo-Kiste bestellt.

Wenn du Geld sparen willst, dann geht das sehr gut, wenn du wenig verarbeitete Lebensmittel kaufst, sondern selbst kochst.

LG, Nele

Hallo,

ich lese quasi schon mein ganzes Leben lang Stiftung Warentest. Erst hatten meine Eltern die abonniert und jetzt wir.

Es ist nicht so, dass Markenprodukte immer oder meistens besser abschneiden, als Eigenmarken. Die sind weder automatisch besser, noch schadstofffreier.
Da kommt es immer auf das Produkt an.

Meine Schwiegermutter ist auch jemand, der an das Märchen teurer = besser glaubt.
Aber solchen Leuten ist nunmal nicht zu helfen.

"sie geht täglich wirklich täglich für 60-70 € einkaufen "

Da kommt man hin, wenn man frische Sachen regional und bio, beim Bäcker und beim Metzger einkauft.
Dabei muss man sogar noch berücksichtigen, dass Deine Mutter vermutlich nur für zwei Personen einkauft. #schwitz
Ich glaube, das können sich die wenigsten Menschen leisten.

Außer mit Stiftung Warentest bin ich auch noch mit Aldi aufgewachsen, weil mein Vater früher nicht viel verdient hat. Der ist Aldi aber auch noch treu geblieben, als er Geschäftsführer der Firma war. ;-)

Wir kaufen nach wie vor einiges dort ein, aber auch in normalen Supermärkten und immer wieder mal regional und Demeter.
Ich richte mich danach, was wie gut getestet wird und was uns schmeckt.
Als wir noch weniger Geld zur Verfügung hatten, waren wir mehr bei Aldi einkaufen, mittlerweile weniger, weil wir auch mehr ausgefallene Produkte konsumieren, die Aldi nicht hat.

Aber ich glaube nicht, dass man sich grundlegend schlechter ernährt, wenn man hauptsächlich zu Discountern geht, weil das Geld nicht da ist. Es kommt drauf an, was man da kauft.

LG

Heike

In einer Reportage wurde einmal sehr deutlich aufgezeigt, dass besonders die Bio-Zulieferer der Discounter auf manche Verpackungen verzichten würden, aber unser Lebensmittelgesetz das einfach nicht hergibt. Kann ich nachvollziehen, wenn ich an das Gedönse beim Metzger um mitgebrachte Behälter denke.
Der WKD macht ihm den Laden zu, wenn er angezeigt wird, dass auch nur eine fremde Dose hinter der Theke landet. Somit MUSS er z.B. Fleischsalat oder ähnliches im Plastikbehälter verkaufen, ob er will oder nicht, alles andere ist wirklich zu umständlich. Wurst und Fleisch klappt mittlerweile :-)
LG Moni

Ich sag nur soviel:
Die NÖM Butter und die clever Butter kommen von der selben Molkerei. Also sie werden beide mit der gleichen Milch hergestellt.
Nur als Beispiel teuer vs billig. 😂

Hallo,

so denkt die ältere Generation tatsächlich. Meine Schwiegermutter und Schwiegeroma tickten genauso. Zu Aldi, Netto & Co. gehen nur arme Leute und sie sahen es als Schande dort gesehen zu werden. Meine Schwiegereltern sind geschieden und meine Schwiegermutter bekam kurz vor der Rente für 2 Jahre Hartz 4 und kam schlecht über die Runden. Selbst da war sie zu stolz zum Aldi zu gehen. Vielleicht war es früher wirklich so, dass nur die armen Leute zum Discounter gehen.
Wir verdienen sehr gut, trotzdem erledige ich den Großteil unseres Einkaufs bei Aldi und in anderen Discountern. Sie kann das nicht nachvollziehen. "Wenn euch da jemand sieht." Mein Mann war zu Beginn unserer Beziehung ähnlich, sieht es jetzt aber genauso wie ich. Ich bin in der ehemaligen DDR geboren. Nach der Wende saß das Geld nicht so locker und wir gingen immer so einkaufen, dass wir das meiste nach Angebot kauften und hauptsächlich zu Aldi gingen. Was es da nicht gab, wurde dann bei Rewe geholt. Meine Eltern behielten das immer so bei, auch als sie später sehr wohlhabend waren. Meine Mutter sagte immer: "Warum soll ich Mehl teuer kaufen, wenn es woanders billiger ist?" Ein ebenfalls treffender Satz: "Von den Reichen lernt man das Sparen." Ich brauche beim Wocheneinkauf keine Wohlfühlatmosphäre. Wo ich pingelig bin, ist bei Wurst und beim Fleisch. Das hole ich ausschließlich beim Bauern. Dafür gibt es bei uns auch nur 2x, selten 3x, Fleisch pro Woche. Die Gemüse- und Obstqualität bei uns im Aldi ist sehr gut. Von daher kaufe ich tatsächlich das meiste bei Aldi.

LG
Michaela