Übergriffige Mutter? Oder Empfindlich?

Hallo,
mein Mann und ich wollen ein Haus kaufen. Ich habe meiner Mutter davon erzählt und sie fragte ob sie sich ein Termin für eine Besichtigung beim Makler machen kann. Ich hab mir nichts dabei gedacht und gesagt klar kann sie machen.

Am nächsten Morgen rief sie an und meinte sie hätte online noch ein paar andere Häuser gefunden (alle im selben Ort) Ich soll mir eins von denen Anschauen die findet sie passender.(Durch die Blume gesagt: Ihr gefällt das Haus nicht und sie will das wir ein anderes kaufen)

Ich habe mich bedankt für ihre Hilfe und ehrlichen Meinung und meinte dann nur, dass wir die anderen Häuser online eingesehen hätte und ein paar tatsächlich auf unserer Liste stehen, sollte es mit dem von uns ausgewählten Haus nicht klappen. Für mich war die Sache damit erst mal erledigt.

Das hat ihr aber nicht gereicht. Seit ein paar Tagen ruft sie ständig an und will sich Häuser mit mir Ansehen.

Inzwischen ist sie richtig zermürbend, Argumentiert warum wir dieses und nicht das Haus kaufen sollen und ich bin inzwischen richtig genervt. Sie will nur mein bestes, sie will es mir gut geht und sie fühlt sich nicht wohl damit wenn wir dieses eine Haus kaufen und es wäre zumindest Entgegenkommen von uns wenn wir uns die anderen Häuser wenigstens mal anschauen würden.

Ich finde das alles ziemlich Übergriffig von ihr. (Was sie selber auch so sieht, aber gerechtfertigt, weil sie sich ja nur sorgt)

ich hab dann zu meinem Mann gesagt, sollte es mit dem von uns ausgewählten Haus nicht knappen, können wir keins der von ihr ausgesuchten Häuser mehr nehmen, weil ich sonst immer das Gefühl haben werde, meine eigene Mutter hätte uns unser Haus nach ihren Wünschen und Vorstellungen Ausgesucht.

Der Knackpunkt an der ganzen Sache: 10 % des Kaufpreises würde sie mir Quasi als Vorzeitiges Erbe für den Hauskauf geben wollen. Und ohne ihr Geld wird's verdammt Eng für uns. Reicht das als Rechtfertigung für sie, das sie beim Hauskauf das letzte Wort hat?

Hat sie denn gesagt, was sie an dem anderen Haus so stört? Gefällt das nur IHR nicht oder hat sie offensichtliche Mängel/Nachteile entdeckt? Bei letzterem fänd ich ihr Verhalten nachvollziehbar, bei ersterem ziemlich übergriffig und das würde ich ihr dann auch so ähnlich sagen. Sie muss ja immerhin nicht in dem Haus leben!

Na ja, erstmal würde ich gar kein Geld annehmen. Könnt ihr euch das Haus nicht alleine leisten, gibt es kein Haus, ganz einfach.

Vorzeitig vererben ist auch so eine Sache... Ich würde die Finger von lassen. Man kann nur kaufen, was man sich selber alleine leisten kann. Alte BankerWeißheit.

In sofern, nehmt ihr ihr Geld, müsst ihr euch ihr Gerede anhören.

Was sind denn ihre Sorgen und Nöte? Wenn du von dem Haus überzeugt bist, kannst du die doch sicher locker aufräumen.

Ansonsten sag ihr ganz klar, ohne rumgeeier, das ihr erwachsen seid, ihr alleine (ohne ihr Geld) klar kommen werdet, und du keine Besichtigung vor Hauskauf mit ihr machen wirst.

Warum? Wenn meine Kinder später ein Haus bauen wollen oder eins kaufen möchten, dann ist es doch legitim ihnen Geld dazu zu geben wenn es vorhanden ist.
Auch wenn sie es sich sonst leisten können dann kann dieses Geld ja wenigstens für Nebenkosten wie Notar usw. sein und ich kann mich freuen dass ich miterleben kann was mit meinem Geld geschieht.

Muss man immer erst sterben um seinen erwachsenen Kindern finanziell eine Freude zu machen?

Warum würdest du kein Geld annehmen? Hier in unserer Gegend ist es üblich, dass die Kinder Geld zum Hausbau bekommen. Anders könnten viele gar nicht bauen. Meine Geschwister und ich haben alle 3 Geld fürs Wohneigentum bekommen. Meine Eltern haben es früher von meinen Großeltern bekommen. Ich finde das jetzt gar nicht so unüblich. Wenn meine Kinder bauen oder ein Haus kaufen, bekommen sie ebenfalls etwas dazu. Das sehe ich nicht als Vorschuss aufs Erbe, sondern als Unterstützung der Kinder.

weitere 10 Kommentare laden

Hallo
was stört sie denn so an dem einen Haus?
Ist das objektiv nachvollziehbar?
Ich würde m8ch finanziell nicht abhängig machen, kauft eine Immobilie die ihr euch alleine leisten könnt.
Alles Gute

Sehe ich im Grunde genauso. Ist ja durchaus lieb von deiner Mutter gemeint, dass sie euch beim Hauskauf unterstützen/helfen will, da will ich ihr auch gar nichts Übles unterstellen. Aber irgendwo gibt es auch Grenzen. Diese Aufdringlichkeit, die sie an den Tag zu legen scheint, wirkt in der Tat mittlerweile sehr übergriffig und nervig.

Hat sie dir denn mal im Detail erzählt, was genau sie an dem einen Haus so stört bzw. was es da für Mängel geben soll? Oder gibt es eigentlich gar keine Mängel? Trifft das aktuelle Haus einfach nicht den persönlichen Geschmack deiner Mutter? Wenn dies der Fall sein sollte, würde mich das nicht weiter beeindrucken. Schließlich müsst IHR ja theoretisch darin wohnen und nicht deine Mutter!

Und was die Sache mit dem vorläufigen Erbanteil betrifft: Da würde ich ebenfalls die Finger von lassen! Macht euch da nicht irgendwie abhängig oder (emotional) erpressbar bei deiner Mutter. Ihr seid erwachsene und eigenständige Menschen. Kauft euch nur eine Immobilie, welche ihr euch auch vollständig auf eigene Faust leisten könnt! Alles andere wäre mir zu blöd/riskant. Und persönlich hätte ich da vermutlich auch irgendwo einfach grundlegend meinen Stolz, nicht von anderen abhängig zu sein!

Liebe Grüße
Mommy92

Wie viel Erfahrung hat sie denn in dem Bereich?
Wir wollen bauen und haben recht viel mit den Schwiegereltern geredet, da sie schon 2x gebaut haben. Die Tipps und Ratschläge haben wir uns gerne angehört und teilweise beherzigt.

Frag sie doch, was sie konkret stört.
Und red mit ihr über eure und ihre Vorstellungen.

reden.

Fragen was sie an dem Haus stört. Ihre Bedenken zur Kenntnis nehmen aber deutlich machen dass ihr euch trotzdem selber entscheidet.

Ich finde man darf der eigenen Mutter auch mal klar machen das sie sich gerade übergriffig verhält. Das kann man auch auf nette weise machen. Bedank dich dass sie dir helfen will aber zeige wo sie wieder stoppen muss. Sie will einfach nur das Beste für dich.

Für mich käme es darauf an welche Gründe sie hat Haus x abzulehnen. Sind es bauliche Mängel oder triff es einfach nur nicht ihren Geschmack?
Bei ersterem wäre ich dankbar, wenn mich jemand darauf hinweisen würde.
Beim persönlichen Geschmack finde ich es als übergriffig.
Kalkuliert lieber ohne die 10 Prozent von deiner Mutter. Dann seid ihr auf der sicheren Seite. Gibt sie es euch dennoch ist auch gut und findet bestimmt Verwendung.

Oh je....... so erkauft man sich also Mitspracherecht? Auf die 10% vorzeitiges Erbe würde ich - egal was - verzichten. Dann ist euer Kredit eben höher oder ihr spart etwas länger und kauft erst, wenn ihr die 10% gespart habt.
Unsere Eltern haben auch immer ihren Senf zum Hauskauf dazugegeben - aber das wollten wir so, da sie einfach Erfahrung haben.
Du solltest ein klares Stopp signalisieren, finde ich.
VG

Nimm sie aus der Planung und Finanzierung komplett raus.
Mir wäre die Gefahr zu gross dass es danach bei Modernisierung, Einrichtung, Gartengestaltung genau so weitergeht....

Hat sie einen nachvollziehbaren Grund, warum dieses eine Haus nicht in Frage kommt?

Schimmel, hohe Kosten Umbau, etc.

dann würde ich ihre Meinung durchaus ernst nehmen.


Ist es ein Bauchgefühl von ihr, käme es darauf, wie sich ihre Bauchgefühle bisher bestätigt haben.

Sind es schwammige oder keine Gründe, würde ich sie fragen, warum KONKRET dieses Haus nicht. Warum KONKRET die anderen in Frage kommen.

Je nach Antwort: darauf eingehen (stichhaltige nachvollziehbare Argumente) oder deutlich sagen, dass hier STOPP ist.



Ich will es mal so sagen: in meinem Umfeld gibt es Menschen, die es gut meinen und gut KÖNNEN. Also sich gut auskennen, echte Tipps haben, deren Bauchgefühl sich zu 99% bestätigt hat.
Auf diese höre ich mehr und nehme Ratschläge gerne an.

Und dann gibt es Menschen, die es zwar "gut meinen", aber von nix ne Ahnung haben, reinrufen, blockieren, boykottieren, ändern, nerven ...... und beleidigt sind, wenn man nicht auf sie hört
und ..... wenn man doch auf sie hört (bei Kleinigkeiten, die keinen Schaden anrichten), es dann doch wieder falsch war - sie es aber anders nie gesagt hätten.

Da gebe ich nur in extremen Ausnahmefällen was auf deren Meinung, hole mir echte Infos ein und entscheide selbst.
Da allerdings nehme ich auch keine Geschenke, Geld, sonstiges an. Was gut klingt ist oft mit etwas verknüpft. Manchmal wissen sie es dann selbst nicht mehr, was sie vorher groß versprochen haben - oder sie möchten mehr mitspracherecht, als ich bereit bin auszuhalten (Mitspracherecht in Form von: wenn du nicht machst, was ich sage, übergehst du mich, ich bin beleidigt und will alles zurück, was ich dir beigesteuert habe).

Daher grenze ich mich in diesen Fällen ab. Sowohl finanziell, als auch bei Entscheidungen, als auch bei sonstigem.



Wie schätzst du deine Mutter ein?

Nein, Du bist nicht empfindlich und sie ist übergriffig.
Es ist sehr lieb von Ihr, dass sie Euch unterstützen möchte, aber in die Wahl Eures Hauses sollte sie sich nicht einmischen.
Im Zweifelsfall würde ich auf das Geld verzichten bevor ich mich so gängeln lassen würde.