Tante - Meinung zu mir und Kind

Hallo liebe Forengemeinde,

ich muss mir mal kurz etwas von der Seele schreiben und bitte euch um eure Meinung.

Ich bin Mama eines 6 monate alten Sonnenschein.
Die ersten Wochen waren der Horror, der kleine Spatz hatte mit Kolliken und Reizüberflutung zu kämpfen.
Nach den besagten 3 Monatskolliken wurde es allmählich besser, mit Hilfe von Trage und viel Körperkontakt konnten wir schnell auf die ersten Anzeichen dann reagieren.
So verbannten wir den Kinderwagen in die Ecke, weil da drin es dem Würmchen nicht gefiel und ich des Öfteren diesen leer nach Hause schob 😂.
Nun mein Problemchen, ich bin noch etwas geschockt.
Ich komme aus einer Familie mit viel häuslicher und psychischer Gewalt.
Dieses weiß meine Tante natürlich.
Vor ein paar Abenden saßen wir zusammen und aus irgendeinem Zusammenhang meinte sie „Dir wird bei deinem Kind mit Sicherheit mal die Hand ausrutschen, deinem Freund nicht, aber bestimmt Dir“

Wie kommt sie da drauf. Dieses Kind ist mein absolutes Wunschkind und mir wird von anderen des Öfteren gesagt, wie toll und schön wir 3 harmonieren.
Ich bin so enttäuscht, dass sie so etwas gesagt hat, ich bin selbst durch meine Kindheit so gebrandmarkt, dass ich die Hand nicht gegen mein Kind erheben würde.

Was meint ihr, wie sollte ich jetzt mit meiner Tante umgehen ?


Danke euch

Nimm dir Zeit und denke darüber nach. Und mit der Tante kannst du ganz normal umgehen, oder?

Sie hat vielleicht Angst davor, weil sie denkt, dass Menschen die so groß wurden, es sicherlich auch bei ihren Kids so machen werden. Sprich sie an, dass es dich verletzt hat und was das sollte. Warum sie so was sagt? Mein überaus geliebter Opa sagte auch nach 2 Kindern, es sei nun mal genug. Was war ich enttäuscht. Als ich die 3. Schwangerschaft ankündigte, reagierte er zuckersüß und ist nun ganz vernarrt in die Kleine. Manchmal reden Leute komisches Zeug, oft total unüberlegt

Tja, nett war das nicht von ihr.

Auf der anderen Seite ist die Gefahr groß, wenn du dich nicht tiefgehend mit der Thematik beschäftigt hast, dass dir in stressigen ausnahmesituationen evtl. Die Sicherungen durchbrennen könnten.

Und wenn du sie einfach ganz direkt fragst, wie diese Bemerkung gemeint war? Dann wüsstest du wenigstens, woran du bist.

Wie oft siehst du deine Tante denn bzw. wieviel Kontakt hast du mit ihr? Die Frage ist nun natürlich, was für eine Persönlichkeit deine Tante ist und ob sie solche Aussagen wirklich so meint. Es gibt durchaus auch so Leute, die etwas naiv und taktlos sind, obwohl sie es im Grunde gar nicht böse oder gehässig meinen.

Also grundsätzlich würde ich diese Aussage einfach erst einmal ignorieren und deine Tante auch nicht mehr darauf ansprechen. Lass dir nichts anmerken!
Nur für den Fall, dass in Zukunft weitere solche "Sticheleien" gegen dich kommen, dann würde ich die Dame mal ganz konkret fragen, wie sie das eigentlich meint und warum sie so etwas zu dir sagt. Aus ihrer Reaktion wirst du dann ja merken, was dahinter steckt.

Liebe Grüße
Mommy92

Dankeschön.
Ja ich kann die Bedenken ja verstehen. Dieses Kind ist mein ein und alles und ich habe lange auf dieses Wunder warten müssen. Ich finde diesen Kommentar von ihr einfach respektlos.
Sie sieht unseren Spatz alle 14 Tage und wir telefonieren oft. Keine Ahnung wie sie darauf kommt

Menschen, die geschlagen wurden, schlagen auch oft.
Deine Tante wird das verallgemeinert haben.

Es tut weh, sowas zu hören.
Und es ist völlig nutzlos, sowas gesagt zu bekommen.

Frag sie, wozu sie dir das gesagt hat und was sie vorschlägt, wie du denn das Schlagen verhindern sollst. Und wie sie dazu steht. Und wie sie das sieht, wenn sie dein Kind anschaut und ihm sagt "pass auf zwergi, deinen Mama wird dich schlagen." Wie gehts ihr denn dabei.

Das ist dummer psychokäse, den deine tante da abzieht. Sag ihr klar, dass du dir sowas verbittest. Du brauchst keine Hexe, die für dich in die Kristallkugel guckt.

Seien wir einfach mal ehrlich. Kinder können einen an den Rand der Verzweiflung bringen und darüber hinaus. Und auch wenn man es sich bei einem 6 Monate alten Sonnenschein nicht vorstellen kann. Ein 2-3 jähriger kann einen reizen, bis einem die Sicherungen durchbrennen. Die einen gehen in den Wald, die anderen schreien in ein Kissen und ja den anderen rutscht die Hand aus. Soll hier nicht klein geredet werden, aber auch Mütter sind Menschen und wenn man es anders nicht kennt, dann denkt man in dem Moment nicht mehr drüber nach.
Wie man lesen kann, ist es mir auch schon passiert, einfach weil ich hilflos war und die Situation gefährlich wurde. Ich habe wahrscheinlich mehr geweint, als mein Kind. Aber er hat auf jegliche Ansprache nicht reagiert, und hat sich so gewehrt, dass ich ihn nicht mehr halten konnte. Ich bin nicht stolz drauf, aber ich bin auch nur ein Mensch und ich weiß bis heute nicht, wie wir die Situation anders hätten lösen können, ohne dass mehr passiert wäre (vielleicht wäre er nicht mehr da) als "nur" eine Ohrfeige.

Ich bin jetzt mal ehrlich.

Mein Kind ist erst ein Jahr alt, aber in meinem Umfeld haben viele Kinder die 2 oder 3 Jahre alt sind.
Es sind alles Eltern, die ihre Kinder wahnsinnig lieben und die wirklich tolle Eltern sind.
Und trotzdem bekommt fast jedes Kind mal einen Klaps auf den Po oder wird mal zu hart angefasst.
Ich glaube, das passiert in viel mehr Familien als man denkt. Nur dass es normal ein absolutes Tabu Thema ist über das keiner spricht.

Du hast jetzt einen 6 Monate alten Sonnenschein und kannst es dir nicht vorstellen, mal unliebevoll oder grob zu werden.
Jetzt wartest du noch 1, 2 Jahre ab.
Wenn dein Kind trotzt, wenn es mit Absicht nicht gehorcht, sich über deine verbote hinwegsetzt.
Wenn du ihm verbietest zur Straße zu rennen, es dich anschaut, angrinst und mit voller Absicht auf die Straße rennt.
Ja Kinder testen ihre Grenzen, manche mehr und manche weniger.

Ich bin absolut gegen Gewalt gegen Kinder.
Aber ich würde mir nie herausnehmen jemanden zu verurteilen, der in einer Situation, in der er total überfordert ist oder die gefährlich ist, seinen Kind einen Klaps gibt.
Denn mein Kind ist erst am Anfang dieser schwierigen Zeit und merke jetzt schon, wie anstrebend und nervtötend das sein kann.
Wenn ich also sehe, wie eine Mama ihr Kind auf dem Aldi Parkplatz fester am Arm packt, weil es zum 5. mal weggerannt ist, dann verurteile ich sie nicht.
Denn ich kann nicht sagen, dass es mir niemals passieren wird.

So viel mal dazu, weil du der Meinung bist, dass du deinen Sonnenschein liebst und ihm Niemals weh tun würdest.

Und ja, statistisch gesehen schlagen Eltern, die selber geschlagen wurden, eher zu.

Frag doch deine Tante wie sie ihre Aussage gemeint hat.
Und nimm es auf jeden Fall nicht so persönlich und mach da jetzt kein Drama draus!

Danke dir für deine offene und ehrliche Meinung. Natürlich kann keiner eine Garantie geben. Ich meine ja nur, ich wurde verprügelt nicht mal härter angefasst oder dergleichen.

Ich hoffe, wie wahrscheinlich alle anderen Eltern, dass mir so etwas nie passiert.

Verprügelt und härter angefasst sind verschiedene Sachen. Wer verprügelt, bei dem steckt pure Absicht dahinter. Härter anfassen oder der Klaps können hilflose Kurzschlussreaktionen sein...

Hallo,

auch wenn Du es nicht gerne hören wirst, aber die Gefahr ist schon größer und Dein Kind bleibt kein Sonnenschein mit dem man wunderbar harmoniert sondern auch Ihr werdet die ganz normalen Trotz und Wutphasen durchmachen müsssen in denen man als Mutter jede Menge Selbstbeherrschung braucht. Es reicht ja nicht nur zu sagen "ich würde nie", du musst wissen was du tun wirst wenn Dein Kleiner Satansbraten mit
3 im Einkaufswagen auf dich lostrommelt weil er kein Eis bekommt. Und es ist nun mal leider so dass wir die Lösungen von Konflikten erlernen und du hast nicht erlebt wie Eltern souverän Konflikte mit ihren Kindern lösen. Ich würde mit meiner Tante normal umgehen und mir ihre Warnung im Kopf behalten, damit du, wenn du irgendwann merkst dass du langsam an Deine Grenzen kommst, vielleicht auch Hilfe holen kannst bevor es "zu spät" ist.
Sag ihr vielleicht mal in einer ruhigen Minute dass du sie verstehst, dir aber etwas mehr Taktgefühl erwartet hättest und dass Du ein Auge auf Dich selber haben wirst um zu beweisen dass du es besser hinbekommst als sie denkt. Ich finde dieses "das passiert mir nie" Denken nicht gesund, man sollte immer selbstkritisch bleiben. Das hat nix mit Brandmarken zu tun,

Wie die anderen schon schrieben ist es leider tatsächlich so, dass wenn man aus einem Elternhaus kommt, in dem physische Gewalt vorgelebt wurde, man selbst auch schneller zuhaut. Ich wurde als Kind oft angeschrien und bekam was auf den Hintern. ich war immer so überzeugt davon, dass ich mein Kind NIIIE schlagen, anbrüllen oder hart anfassen werde. Leider habe ich es nicht geschafft, zumindest was das anbrüllen und hart anpacken angeht. Wirklich bewusst zugeschlagen habe ich noch nicht, nur einmal im Affekt weggeschubst als er mir ins Gesicht geschlagen hat mit einem Spielzeug.
Mein Sohn ist fast 4 und er kann mich manchmal an den Rand der Verzweiflung bringen. Es kostet mich alle meine Kraft ihn in solchen Situationen nicht zu schlagen oder zu beschimpfen. Ich erschrecke mich jedes Mal über mich selbst, darüber was ich am liebsten machen würde in diesen Situationen und manchmal sage ich auch gemeine Dinge weil ich die Kontrolle verliere. Dann sitze ich abends da und weine, weil ich so nie sein wollte.
Ich sage nicht, dass es dirauch so gehen wird, aber deine Tante könnte auch Recht behalten. Natürlich sollte sie das nicht so pauschal verallgemeinern. Ich würde sie einfach fragen warum sie das denkt. Würde mit ihr weiterhin ganz normal umgehen.