Schwester ist sauer und hat mich verletzt. Wie weiter verhalten...?

Guten Abend ihr Lieben.
Ich bin schockiert und zutiefst verletzt. Und ich weiß gar nicht, wie ich mich in Zukunft gegenüber meiner Schweser weiter verhalten soll. Das Folgende ist eigentlich eine Art "Fortsetzungsstory". Vor rund 3 Wochen hatte ich schon einmal hier im Forum gepostet.

Es ging um meine (zugegeben) etwas schwierige Schwester, mit der mein Mann überhaupt nicht kann. Sie sollte (ursprünglich) Anfang nächsten Jahres die Taufpatin unseres Sohnes werden. Allerdings hat sich das nun erledigt: Nach einem ordentlichen Krach zwischen ihr und meinem Mann vor einigen Monaten, ist der Kontakt sehr wenig geworden, auch weil mein Mann mittlerweile nichts mehr mit ihr zu tun haben möchte. Zu uns nach Hause kam sie seitdem nicht mehr; ich hatte sie nur gelegentlich nochmal bei ihr Zuhause mit unserem Sohn besucht. Über den Streit hatten wir seither nicht mehr miteinander gesprochen, auch weil ich einfach Ruhe wollte.

Wegen diesem Krach hatten mein Mann und ich uns schließlich darauf geeinigt, dass meine Schwester nicht die Patin werden wird, wir unseren Sohn doch nicht taufen lassen nächstes Jahr und dementsprechend alles abblasen. Das erschien uns als die beste/simpelste Lösung. Unseren Eltern haben wir es vor 2 Wochen schonend beigebracht. Meine hatten zwar etwas geschluckt, haben aber auch nichts großartig dazu gesagt und es sofort akzeptiert. Das Verhalten meiner Schwester fanden sie übrigens auch unmöglich; sie hatte damals im Wutrausch unter anderem meinen Mann als "Idioten" und "Klugscheißer" beschimpft. Jedoch hatte sie ihr Fehlverhalten recht schnell eingesehen und sich im Nachhinein bei meinem Mann für ihren Auftritt (telefonisch) entschuldigt. Trotzdem ist das Verhältnis zwischen den Beiden nun völlig kaputt und mein Mann will (wie erwähnt) nichts mehr mit ihr zu tun haben.

Jedenfalls hatte ich bis gestern noch den schwierigsten Teil vor mir: Ich musste meiner Schwester beibringen, dass es keine Taufe mehr geben und sie dementsprechend auch nicht Patin werden wird. Mein Mann ist dieses Wochenende mit seinen Kollegen vom Kegelverein (seit gestern) auf Ausflug und kommt erst morgen Abend zurück. Deswegen hatte ich meine Schwester angetackert und sie gefragt, ob sie uns dieses Wochenende mal wieder Zuhause besuchen kommen möchte. Das hat sie sofort angenommen, auch weil sie jetzt schon so lange nicht mehr bei uns gewesen ist.

Nun kam sie jedenfalls heute gegen 16.00 Uhr dann an (sie wohnt in einem anderen Ort). Nachdem ich erst einmal (bewusst) mit ihr über ein paar andere Themen geplaudert hatte, um die Stimmung etwas zu lockern, versuchte ich vorsichtig, die Sache mit der Taufe anzuschneiden. Ich sagte ihr, dass sich mittlerweile die Dinge etwas verändert hätten und mein Mann und ich uns neulich dazu entschlossen hätten, den Kleinen doch nicht taufen zu lassen. Sie war im ersten Moment völlig perplex und konnte es kaum fassen. Sie fragte mich, wieso. Dann versuchte ich ihr zu erklären, dass der Streit Anfang Mai die Hauptursache dafür sei und dass M. (mein Mann) sie deswegen einfach nicht mehr als Taufpaten möchte und ich mittlerweile auch der Ansicht bin, dass das alles so keinen Sinn mehr macht.

Und dann passierte, wovor ich schon wieder die ganze Zeit Angst hatte: Sie sprang vom Tisch auf und verlor völlig die Beherrschung. Sie fing an regelrecht zu schreien und warf mir folgende Dinge an den Kopf: "Wie ICH ihr das antun könnte. Ich hätte es ihr doch schon letztes Jahr fest versprochen und sie hätte sich so auf ihre Rolle als Patentante gefreut. Sie dachte, dass der Streit vom Mai Vergangenheit wäre, sie hätte sich doch bei M. (meinem Mann) auch nachträglich entschuldigt. Was ich für eine Schwester sei. Sie fühle sich so von mir verraten." Sie ließ mich nicht zu Wort kommen und schnitt alle Erklärungsansätze von mir sofort barsch ab. Ich kam da überhaupt nicht zwischen, so in Rage war sie. Jedenfalls ging es dann weiter: "Das hätte sie auch so schon ahnen können, denn M. (mein Mann) hätte sie ja ohnehin noch niemals leiden können, das hätte sie schon immer gewusst. Er wäre schon immer gegen sie gewesen und ihr immer nur eins reinwürgen wollen. Und mich hätte er nun auch noch gegen sie aufgehetzt. Ich würde vollkommen unter dem Pantoffel dieses S*****kerls (hat sie wirklich so gesagt!)#schock stehen und mich breit schlagen lassen."

Da war der Zenit für mich überschritten und ich stand ebenfalls auf und wurde etwas lauter/energischer. Ich sagte ihr klipp und klar, dass ich mir Beleidigungen gegenüber meinem Mann in meinem eigenen Zuhause verbitte und sie jetzt endlich mal wieder auf den Teppich runter kommen solle. Ich sagte ihr, dass sie ja im Grunde selber Schuld sei, dass sich die Dinge so entwickelt haben und sie jetzt keineswegs beleidigt tun brauche. Ich sagte ihr, dass ich jetzt ja an ihrem kindischen Ausraster mal wieder merke, wie unreif sie mit ihren 25 Jahren eigentlich noch sei und dass ich mich daher nur bestätigt fühle, sie nicht zur Patin meines Sohnes zu machen. Und wenn sie sich jetzt nicht endlich mal zusammenreiße und sich wie eine erwachsene Frau benehme, dann könne sie sofort gehen!

Ich vermute, das hatte gesessen. Sie schaute mich total erschrocken an und war einen Moment sprachlos. Dann kam das große "Finale". Sie stand auf und nahm tatsächlich ihre Sachen. Dann wurde sie noch einmal sehr wütend und warf mir folgende Worte an den Kopf: "Weißt du was, von eurem missratenen Balg (!!)#schock würde ich auch gar nicht mehr Patin werden wollen. Das wäre mir viel zu anstrengend. Der Kleine ist genauso missraten wie sein Vater! Selbst wenn du mich darum anflehen solltest, würde ich es nicht mehr machen. Wenn du dich weiterhin von dem D****skerl (!)#schock breitschlagen lassen willst, bittesehr. Ich werde dir nicht mehr im Wege stehen. Denn du bist nicht mehr meine Schwester, auf so eine wie dich kann ich liebendgerne verzichten. Mit euch bin ich fertig!" Dann stürmte sie aus der Wohnung und schlug die Tür mit voller Wucht zu. Mein Kleiner, der nebenan im Wohnzimmer lag, fing an zu weinen....

Diese Worte sind mir so im Gedächtnis geblieben, wie konnte sie nur mein unschuldiges Kind (ihren Neffen!!) so betiteln.....#heul Ich bin sprachlos!! Ich wusste, dass meine Schwester ein anstrengender Mensch ist, aber das sie so sein kann? Ich habe heute endgültig am eigenen Leib erfahren, was für eine HEXE sie eigentlich ist!:-[

Jedenfalls weiß ich jetzt gar nicht, wie ich in Zukunft meiner "Schwester" noch nach diesem Hammer unter die Augen treten soll. Wahrscheinlich wird sie sich jetzt bald bei mir melden und sich im Nachhinein wieder für ihren Auftritt entschuldigen wollen. Aber ich weiß nicht, ob ich ihr das verzeihen kann, ich bin so tief verletzt! Auch wenn sie sauer war....Sie kann doch nicht einfach mein Kind beleidigen!
Andererseits ist sie doch meine Schwester und ich werde sie in Zukunft immer wieder irgendwo sehen. Zumal unsere Eltern da ja auch noch mit drin hängen und da nun schlimmstenfalls zwischen den Stühlen stehen werden! Ich weiß gar nicht, wie ich mich jetzt weiter verhalten soll, ich empfinde nur noch einen derartigen HASS gegen diese Person....:-[

Wie würdet ihr euch weiter verhalten. Könntet ihr Jemanden so etwas verzeihen??:-(

Liebe Grüße
Die sehr traurige Mommy92

Klare Grenzen ziehen.
Grüßen: ja.
Emotional darauf einlassen: nein.


Bei euch scheint es die immer gleichen Muster zu geben

- sie schreit
- sie entschuldigt sich
- alles gut
- sie verletzt
- sie entschuldigt sich
- sie kommt damit durch
- sie verletzt
- sie entschuldigt sich im nachhinein
- sie doch die Schwester .... und sie darf wieder wie zuvor
.....

Verwandtschaft ist kein Freibrief sich schlecht zu benehmen.
Entschuldigung kein Freibrief, wieder zu verletzen!

Warum lernt sie nicht daraus?
Weil das Muster super funktioniert.

Da bin ich hart geworden.
ECHTE Entschuldigungen nehme ich an und da kann ich verzeihen.
Woran erkenne ich diese? Daran, dass Menschen daraus lernen und reflektieren, dass sie ihr Verhalten nicht wiederholen!

Wer hinterher entschuldigung leiert und es wieder tut und wieder und wieder
meint es nicht ernst. Das ist dann nur ein erlerntes Muster um Ruhe zu haben und alles wieder zum alten zurück zu bekommen. Mehr nicht.


Verwandtschaftsgrad ist für mich kein Grund, mir alles gefallen zu lassen.

Perfekt geschrieben 👍 ob Familie oder bekannte wer über meine Kinder spricht ist bei mir unten durch!!!

Vielen Dank für deine Antwort.
Ja, du hast völlig Recht und das werde ich jetzt auch wirklich machen: Klare Konsequenzen nach ihrem Auftritt ziehen!
Ich habe ihr derartige Verhaltensmuster (fatalerweise) viel zu lange durchgehen lassen. Zu meiner Schande, muss ich gestehen, dass ich da vermutlich auch irgendwo Schuld dran bin, dass sie so geworden ist.

Sie meint tatsächlich, sie könne machen, was immer sie will. Einfach, weil ihr zuvor kaum Grenzen aufgezeigt wurden. Das war ein Fehler, dass ich da früher nie oder kaum was zu gesagt habe. Ich habe sie dadurch in ihrem Verhalten nur noch bestärkt....

Sei's drum. Sie sagt, sie sei fertig mir mir?? Bittesehr! Das bin ich nun nämlich auch. Ich denke, dass ich einfach den Kontakt zu ihr abbrechen werde, dann ist Ruhe! Mit so einer "Schwester" will ich eigentlich gar nichts mehr zu tun haben!

Danke noch einmal für deine Klarstellung.

weitere 8 Kommentare laden

Wenn sie anruft würde ich ihr sagen dass ich (noch) nicht bereit bin die Entschuldigung anzunehmen.

Und dann warte ab wie sich Deine Gefühle entwickeln. Vielleicht reicht es wenn etwas Zeit vergangen ist, vielleicht war es der entgültige Bruch.
Ich denke aber dass Du das jetzt gar nicht entscheiden musst.

Lass es auf Dich zukommen und handle nach Deinem Gefühl

Danke für deine Antwort.

Nein, das werde ich auch nicht machen! Nach diesem Auftritt kann die nicht einfach im Nachhinein bei mir ankommen und meinen, dass mit einer kleinen Entschuldigung wieder alles im Lot ist.

Und was meine Gefühle betrifft: Das weiß ich nicht, ob ich für diese Person in Zukunft so schnell wieder schwesterliche Gefühle entwickeln kann. Momentan verspüre ich nur einen radikalen Hass gegen sie!

Ich kenne den vorherigen Post von dir nicht und konnte bis zu dem Punkt, dass sie dein Kind beleidigt auch ein wenig verstehen. Sie scheint ein Hitzkopf zu sein und ihre Emotionen nicht unter Kontrolle halten zu können. Dass sie deinen Mann beleidigt hat ist natürlich nicht schön und ich finde es gut, dass du hinter ihm stehst. Ich könnte bei Streitereien auch dazu neigen, jemanden als Klugscheißer zu betiteln, das finde ich ehrlich gesagt gar nicht mal so dramatisch.

Aber das was sie über ihren Neffen gesagt hat, ist für mich nicht zu entschuldigen, zu tiefst verletzend und an dieser Stelle würde mein völliger Mutterinstinkt zum Tragen kommen und dazu führen, dass ich jeglichen Kontakt mit bestem Gewissen ablehnen würde.

Danke für deine Antwort.

Ja, ihre Emotionen hat sie absolut nicht unter Kontrolle. Sie ist ein (wie du sagst) Hitzkopf, der meint, immer im Recht zu sein und selber alles besser zu wissen. Sie zwingt Anderen stets ihre Ansichten auf und kann selber mit Kritik (an ihrer Person) überhaupt nicht umgehen. Deswegen war sie auch mit meinem Mann damals aneinandergeraten. Er war so ziemlich der Erste, der ihr mal so richtig die Meinung gegeigt und Paroli geboten hatte!

Und ja, ich glaube das werde ich (zumindest für lange Zeit) wirklich tun, den Kontakt vollständig abbrechen. Wer mein Kind beschimpft (ein vollkommen unschuldiges Kind von 7 Monaten), der hat bei mir als Mutter versch***en.

Ich würde sagen, du und dein Mann habt ordentlich zu diesem Verhalten dazugetan. Meine Schwester ist auch sehr anstrengend, deshalb kann ich dich in gewisser Weise verstehen.
Wenn dein Mann die Entschuldigung angenommen hat, sollte es wirklich erledigt sein. Und ja die Wörter waren nicht nett, aber eine Zimtliesl braucht dein Mann auch nicht sein.
Was bei dir los war, sie war verletzt und ja da sagt man Wörter die nicht passten.
Wem das noch nie passiert ist, möge doch bitte den ersten Stein werden.
Und eine Taufe nur der Taufe wegen, ist so und so der falsche Grund. Deshalb egal. Bei mir haben Taufpaten so und so eine andere Stellung, deshalb nie jemanden aus der Familie.
Dann solltest du überlegen, wie eure Schwestern Beziehung, vor deinem Mann war. Vielleicht fühlt sie sich zurück gestellt (war bei meiner Schwester so).
Und zu guter letzt, ja du weißt womit du sie verletzen kannst und sie bei dir ebenso. Solche Sachen also meiden.

Hallo,

ehrlich? Jemand dürfte dein Baby so betiteln? Und das verbuchst du dann unter "war halt im Zorn?"

Ich glaube, ich könnte meinen Geschwistern viel verzeihen, bzw. habe es auch, aber sollte es einer wagen, so über meine Kinder zu sprechen, wäre die Geschwister-Beziehung echt kaputt.
Und niemals, nie im Leben, würde ich auf die Idee kommen eine meiner Nichten oder Neffen so zu beleidigen.

LG

Nun ja, der Hintergrund dabei war, dass mein Mann schon des Öfteren kleinere Auseinandersetzungen mit meiner Schwester hatte (er ist auch sehr hitzköpfig) und es dann aber im Nachhinein immer noch einmal wieder mit ihr versucht hatte. Sie ist sehr besserwisserisch und meint immer im Recht zu sein. Das birgt folglich größeres Konfliktpotential. Anfang Mai ist sie dann mit meinem Mann mal wieder bei einem Besuch aneinander geraten. Wegen völlig belangloser Dinge im Endeffekt! Sie (die jünger ist und selber keine Kinder hat) wollte ihm (als Vater) z.B. erzählen, wie er die Windeln vom Kleinen richtig zu wechseln habe.

Das mein Mann sich da nicht bevormunden lassen will, das konnte ich natürlich schon verstehen. Und weil meine Schwester da wieder pampig wurde, ist es erneut zum Streit zwischen den Beiden gekommen und er hat sie daraufhin (ruhig und sachlich) gebeten, zu gehen. Nach 2 Wochen hat sie sich zwar kurz und knapp bei ihm entschuldigt für ihren unangebrachten Auftritt, aber ich kann schon irgendwo verstehen, dass mein Mann jetzt endgültig nicht mehr will. Für ihn ist (laut eigener Aussage) das Maß jetzt endgültig voll. Er hat es immer wieder neu mit versucht und immer wieder sind wir enttäuscht worden....:-(

weitere 3 Kommentare laden

Wow krass, ich kann mich an deinen vorherigen Post erinnern. Dass es so weiter geht, hätte ich nicht erwartet. Du tust mir sehr leid. Respekt, dass du ihr die Meinung gesagt hast. U d ich finde, sie ist absolut zu weit gegangen. Ein unschuldiges Kind so mit rein zu ziehen ist das Letzte. Sollte sie wieder ankommen würde ich ihr klar sagen dass sie zu weit gegangen ist und es dafür absolut keine Entschuldigung gibt.
Ich würde den Kontakt minimieren und das auch klar kommunizieren. Menschen machen einen mit solchem Verhalten psychisch krank, egal ob Verwandte oder nicht. Ihr müsst euch schützen. Ihr müsst euer Kind schützen. Spart euch den Kontakt und die Nerven. Viele Grüße und alles Gute!

Vielen Dank für deine lieben Worte!
Ja, das werde ich jetzt auch wirklich machen. Mein Mann hatte die ganze Zeit Recht: Das Maß ist endgültig voll! Dieses Mal ist sie zu weit gegangen. Die kann jetzt bald nicht einfach so ankommen und meinen, nach einer schnellen Entschuldigung wäre wieder Friede, Freude, Eierkuchen.
Ich glaube, die merkt nicht mal, was sie in solchen Momenten (also wenn sie so austickt) da eigentlich für Sachen sagt!

Ich werde den Kontakt zu ihr nun einstellen. Das werde ich auch so meinen Eltern mitteilen. Ich denke, dass sie Verständnis dafür haben werden. Und ich werde ihnen auch sagen, dass sie meiner Schwester raten sollten, sich evtl. mal professionelle Hilfe (für sich selbst) zu suchen. Das scheint sie wirklich zu brauchen, da werde ich mir sicherer je länger ich über das Vorgefallene nachdenke. Da ist doch bei der irgendwas nicht ganz richtig im "Oberstübchen"....

Wie kann man ein kleines Kind von 7 Monaten (!!) als "missratenes Balg" betiteln. Kann es noch immer nicht fassen!#schock

Ich hatte ähnliche Probleme mit meiner Schwester... hab mich 30 Jahre lang nie gegen sie gestellt und mir immer alles gefallen lassen. Nicht, weil ich mich nicht wehren könnte, sondern des Friedens Willen. Sie ist ja meine Schwester, sie ist halt so, man kann sie nun mal nicht ändern, bla bla bla... Sie hat dich einiges geleistet, das aufzuzählen würde hier den Rahmen sprengen und um das geht's jetzt auch nicht.
Ich hab mich von ihr gelöst. Hab ihr nach einer weiteren Leistung von ihr mitgeteilt, dass sie in unserem Leben keine Rolle mehr spielt, dass sie zu Feiern bei uns Zuhause nicht mehr eingeladen wird. So handhabe ich das jetzt auch. Wir haben keinen Kontakt, sehen uns nur, wenn Mama und Papa Geburtstag haben, da rede ich nur das allernötigste mit ihr. Und soll ich dir was sagen? Ich fühle mich so befreit, mir geht es so viel besser. 30 Jahre lang musste ich mir Anfeindungen, Neid, Missgunst und noch mehr gefallen lassen. Hab viele Tränen vergossen, weil ich nie verstanden habe, warum. Ich hab ihr nie was getan, im Gegenteil. Das ist jetzt alles vorbei und ich bin froh drum.
Ich würde so einen drastischen Schritt nicht jedem raten, der Probleme mit Geschwistern hat. Das muss jeder für sich selbst entscheiden und auch nach Situation abwägen. Aber bei mir war es das einzig richtige...
Alles Gute für dich 🍀 die Wut vergeht irgendwann. Schau, ob die Enttäuschung bleibt und reagiere erst dann, wenn du wieder einen kühlen Kopf hast

Vielen Dank für deine lieben Worte!
Du sprichst mir so aus der Seele. Denn haargenauso war es auch bei mir: Die ganzen langen Jahre habe ich den Mund gehalten und mir meine Schwester "gefallen" lassen. Einfach um des lieben Friedens willen. Weil ich keinen Streit wollte!

Und ja, ich weiß jetzt, dass das im Nachhinein wohl ein Fehler war: Sie konnte nur so schlimm werden, weil ihr niemand gewisse Grenzen ausfgezeigt hatte. Aber damit ist jetzt Schluss! Sie hat jetzt endgültig gewisse Grenzen überschritten und das Maß ist voll.

Mal schauen, was die Zeit so mit sich bringt. Die Wut wird sicherlich irgendwann wieder verraucht sein. Aber das könnte noch wirklich ein Weilchen dauern. Momentan empfinde einfach nur noch einen unbändigen Hass gegen diese Person! Jetzt gerade würde ich sie wirklich am liebsten (wie du deine Schwester) komplett aus meinem Leben entfernen!

Weißt du, bei uns ist es genau so, dass ihr nie jemand aus unserer Familie Grenzen aufgezeigt hat. Meine Eltern haben es einmal versucht. Das Resultat war, dass sie sich bei meinem Eltern Monate lang nicht mehr blicken ließ, keine Anrufe, nichts. Sie hat meine Eltern damit bestraft, obwohl sie Fehler begangen hat. Meine Eltern litten sehr darunter und haben nachgegeben und seitdem setzen sie auch keine Grenzen mehr, aus Angst, sie könnten sie verlieren. Das ist reines manipulatives Verhalten! Naja, jetzt bin ich die erste, die sich gegen die stellt. Einer muss es ja tun. Ob sie draus gelernt hat, weiß ich nicht. Denke nicht. Aber is mir jetzt auch egal. Wie gesagt, mir geht es besser ohne sie.
Du bist da schon richtig dran... lass dir nichts gefallen. Sei die Erste, die ihr zeigt, dass sie mit ihrem Verhalten so nicht durchkommt. Sie ist noch jung, vielleicht lernt sie draus...

weitere 3 Kommentare laden

Ich bin ja wirklich ein friedlicher Mensch, welche Streit vorallem innerhalb der Familie überhaupt nicht abhaben kann und alles andere als nachtragend. Man möchte sagen fast idiotisch gutmütig.

Aber: würde irgendjemand in der Familie einen meiner Söhne als missratenes Balg bezeichnen, wäre der Ofen endgültig aus!

Da ich deinen vorherigen Beitrag kenne, würde ich behaupten es wurde versäumt deiner Schwester Grenzen zu zeigen. Sowohl von deiner Seite, als auch von deinen Eltern.
Ein derartiges Verhalten ist völlig inakzeptabel und unentschuldbar. Ergo würde ich den Kontakt nicht reduzieren, sondern rigoros abbrechen.

Alles Güte

Ja, da hast du leider Recht mit und das gebe ich auch ganz zu. Um des lieben Friedens willen habe es die ganzen langen Jahre versäumt, meiner Schwester konkret die Meinung zu sagen und ihr auf der Basis gewisse Grenzen auszuzeigen. Meine Eltern leider ebenfalls (sind auch sehr haromniebedacht). Und das war falsch! Nur dadurch konnte sie im Endeffekt so schlimm werden. Sie fühlte sich in ihren Verhaltensweisen dadurch nur noch bestärkt und immer im Recht.

Und ja, der Ofen ist jetzt auch bei mir endgültig aus! Wie kann sie ein Baby von 7 Monaten, das noch nicht mal laufen kann, (!) als missraten betiteln?! Ich glaube, es hackt!! Zumal es ihr Neffe ist....

Eine Taufe abzusagen deshalb finde ich schon sehr komisch, entweder willst Du das Kind kirchlich erziehen oder nicht. Und ich finde ihr tut euch beide nix...

Nun ja, jetzt muss ich gestehen, dass wir beide eigentlich überhaupt nicht kirchlich sind (mein Mann ist z.B. auch ausgetreten/konfessionslos). Eigentlich wollten wir nur taufen lassen, weil da so ein leichter Erwartungsdruck vonseiten unserer Eltern war. Also einfach aus traditionellen Gründen.

Und ich weiß, dass das so eigentlich nicht richtig/ehrlich ist. Das habe ich letztens nach längerem Nachdenken erkannt und deswegen haben wir unsere Meinung geändert und uns letzten Endes dagegen entschieden. Also haben wir sozusagen doch noch rechtzeitig die Kurve ins "richtige Gehege" bekommen.

Das ist jetzt aber auch ein Rumgeeier. Erst Taufen lassen wollen wegen Eltern, obwohl ihr eigentlich nicht dahintersteht, und jetzt habt ihr erkannt dass ihr aus falschen Beweggründen taufen lassen wollt und sagt aber der Schwester ihr Ausbruch sei daran schuld? Deine Schwester ist klar zu aufbrausend, Du hast aber auch gut und völlig unnötig provoziert!

weitere 3 Kommentare laden

Das ist ja ein starkes Stück. Ich würde jetzt erstmal die erste Wut verrauchen lassen und ihr dann einen Brief schreiben. Dass dir die Familie wichtig ist aber sie eine Grenze überschritten hat und du zum wohl deines Kindes den kontakt auf ein Minimum reduzieren wirst.
Hast du schon mit deinen Eltern gesprochen?

Danke für deine Antwort.
Das mit dem Brief ist eigentlich gar keine schlechte Idee. Werde ich mir mal verstärkt durch den Kopf gehen lassen. Denn persönlich will ich mit meiner "Schwester" momentan gar nicht mehr reden!

Und nein, noch habe ich nicht mit meinen Eltern gesprochen. Das ist ja erst heute Nachmittag passiert und ich muss das jetzt erst einmal selber sacken lassen. Denke, dass ich morgen mal zu meinen Eltern fahren werde.

Natürlich sollten die Eltern wissen, was in der Familie los ist, aber ich kann das Stichwort "petzen" irgendwie nicht aus dem Kopf kriegen.

Erstmal abkühlen bevor eine Tirade von "Sie hat aber..." aus Dir raussprudelt.

Sag Deinen Eltern, dass ihr Euch gestritten habt und Details gibts, wenn Du kühl und sachlich drüber reden kannst oder vielleicht auch ganrnicht, weil Du erkannt hast, dass das Aufwärmen von Streit nicht der Beilegung dient und das ne Sache zwischen Dir und Deiner Schwester ist.

weiteren Kommentar laden

Hm..
Deine schwester hatte sich entschuldigt und dachte, damit sei es gut. Schließlich hast Du es auch nicht mehr thematisiert.
Und nun freute sie sich vermutlich, dich endlich bei dir besuchen zu können. Und dann kommst du mit so einer "Keule".

Ich denke, sie war mächtig mächtig verletzt und traurig und das hat sich in wut umgeschlagen, ihre Hilflosigkeit.

Soll ihr Verhalten nicht gut heißen. Ganz und gar nicht.
Aber ich denke, ihr geht's auch echt schlecht.


Joar..
Ist trotzdem natürlich hart, was sie gesagt hat usw und ich würde das auch nicht vergessen können und den Kontakt reduzieren.. Zumal sie ja anscheinend ein echtes Problem mit deinem Mann hat und damit, dass du dich für ihn entscheiden würdest und nicht für sie. Schade für euch alle, weil da eine Menge verletzter Gefühle sind :(

Die Probleme mit meinem Mann hat sie im Grunde durch ihr schwieriges und besserwisserisches Wesen selber hinaufbeschworen. Da waren in der Vergangenheit immer wieder mal so Vorfälle zwischen meinem Mann und ihr gewesen, aber er hatte im Nachhinein immer "Schwamm drüber" gesagt und ihr noch weitere Chancen gegeben. Die hat sie aber allesamt verspielt, da es nach gewisser Zeit immer wieder von vorne losging.

Und das vor einigen Monaten war halt der berühmte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hatte. Mein Mann hatte sich das so lange gefallen lassen und so viel geschluckt, deswegen kann ich schon irgendwo verstehen, dass seitdem das Maß für ihn voll war und er nichts mehr mit ihr zu tun haben will. Er befürchtet halt, dass es sonst immer so weiter gehen würde: Sie entschuldigt sich nachträglich, dann ist es einie gewisse Zeit lang wieder gut und dann kommt der nächste Hammer.

Hallo

Ich verstehe etwas Nichtbund zwar deine Schwester hat sich doch entschuldigt am Anfang und dein Mann hatte es ja auch angenommen. Aber irgendwie nicht wirklich...
Da wäre ich als deine Schwester auch etwas enttäuscht...

Normalerweise ist sowas dann erledigt und man redet wieder mit einander. Warum sagt dein Mann ja ist okay und trägt es ihr hintenrum doch noch nach?
Natürlich gehen Beleidigung garnicht schon garnicht gegen deine Kinder.

Aber ich denke sie hat sich so verletzt Gefühl, dass dein Mann obwohl er die Entschuldigung angekommen hatte es immernoch hintenrum sauer auf sie war.
Ja Klugscheißer ist kein tolles Wort aber für mich jetzt auch kein Weltuntergang.

Sie war Wahrscheinlich richtig wütend und sauer wäre ich dann aber auch. Ganz ehrlich und der kleine kann nunmal nichts für den Streit...
Das man deswegen eine ganze Taufe absagt, wegen eines kleinen Streits finde ich komisch.

Der Bruder meines Partners wird auch Patenonkel. Ich komme nur bedingt mit ihm klar aber er kann mit Kinder ganz toll.

Vl hat dein Mann auch ein paar schlechte Eigenschaften. Eine davon ist ja auch anscheinend sehr Nachtragend zu sein...

Aber sowas will ja keiner hier wieder hören....

Naja, das Problem ist halt, dass meine Schwester von Natur aus eine schwierige Person ist, die immer alles besser weiß und die meint, immer im Recht zu sein. Sie zwingt Anderen ihre eigene Meinung auf und lässt nur diese dann gelten. Sie glaubt, alleinig die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben. Der "Klugscheißer(in)" ist strenggenommen also meine Schwester und nicht mein Mann!

Das hat meinen Mann schon immer SEHR gestört. Zumal das im Mai nicht der erste Streit war, den er mit ihr hatte. Da waren die letzten Jahre immer wieder mal kleinere Vorfälle gewesen, aber mein Mann hat bis dato immer nachgegeben und es noch einmal im Guten mit meiner Schwester versucht. Hat nichts gebracht, sie hat uns immer wieder enttäuscht mit ihrem sch**ß Verhalten.

Und seit Mai hat mein Mann halt endgültig die Schnauze voll von meiner Schwester. Er hat zu lange geschluckt und will nicht mehr, was auch auch voll und ganz verstehen kann. Und inwiefern mein Mann die Entschuldigung meiner Schwester offiziell angenommen hat, weiß ich nicht, da sie ihn damals nachträglich auf seiner Arbeitsstelle angerufen hatte (da war ich ja nicht dabei). Er erzählte mir abends nur, dass er sie habe reden lassen und nicht viel gesagt habe....

Okay, verstehe. Das ist ja schonmal mehr Hintergrund wissen...dann kann ich das ganze natürlich gut verstehen.

Danke für die Rückmeldung

Für mich liest sich das wie ein Streit den man nur mit Menschen haben kann die einem sehr nahe stehen. Und genau aus diesem Grund sollte man sich später zusammen setzen, es bereden und sich ehrlich aussprechen. Sie liebt dein Kind, sonst wäre sie nicht so traurig gewesen. Das sie ihn beleidigt hat, zeigt nur ihre Trauer, überforderung die in Wut umgeschlagen hat. Würde sie deinen Sohn komisch behandeln, dann würde ich was sagen, den Kontakt reduzieren etc. Aber nicht wegen eines Streits. Ich verstehe tatsächlich nicht wie sich da alle so aufregen drüber.
LG

Ja richtig, gute Lösung. Miteinander reden und danach auf Friede, Freude Eierkuchen machen.

Du kennst meine Schwester halt nicht! Sie wird sich vermutlich niemals ändern. Wie ganz zu Beginn eine Posterin nochmal ganz richtig rekapitulierte: Schwester entschuldigt sich für den Ausraster, dann ist wieder einige Zeit lang alles gut und dann kommt irgendwann von ihr der nächste Hammer (evtl. sogar ggü. unserem Sohn).
Ein Teufelkreislauf, der vermutlich immer so weitergehen würde!

Ne, das macht so keinen Sinn mehr in meinen Augen.... Sie hat jetzt endgültig das Maß überschritten! Ich muss jetzt zu meinem und meiner Familie Selbstschutz handeln.

Sei mal ehrlich, würdest du denn noch mit einer Person reden wollen, die ein kleines unschuldiges Kind von 7 Monaten, das noch nicht einmal laufen kann und keiner Menschenseele etwas zuleide tut, derart beleidigt?? Das ist doch....

Ich weiß ja nicht was alles genau vorgefallen ist, aber nur wegen der Beleidigung würde ich nicht den Kontakt einstellen. Sauer sein schon, aber nicht für immer. Du musst wissen was du machst. Vielleicht kann ich es auch nicht nachvollziehen weil ich ein sehr gutes Verhältnis zu meiner Schwester habe und niemals den Kontakt reduzieren würde etc.

weiteren Kommentar laden

Ich hab schon den ersten Faden gelesen. Ich erlebe dich sehr selbstreflektiert. Sehe es auch so dass Deine Schwester bisher mit ihrem Verhalten Narrenfreiheit hatte. In einem widerspreche ich dir. Es wäre nicht Deine Aufgabe gewesen, so einem Verhalten entgegenzuwirken und es zu korrigieren solange sie noch jünger ist - sondern die deiner Eltern. Den Schuh, zieh Dir den bitte nur an soweit er passt. Da haben eure Eltern weit grössere Anteile dran als du.
Sie hat Euch alle mit ihrem Terror manipuliert und im Griff. Seit Jahren. Insofern bin ich gespannt wie deine Eltern auf diesen Bruch unter Schwestern reagieren werden. Wenn sie versuchen dich weich zu kochen, Stichwort Co-Abhängigkeit, und das würde ich fast erwarten... Dann lass Dich bitte nicht von ihnen stellvertreterhaft einlullen.
Aus folgendem Grund: sie macht auch vor dem Kind keinen halt, das hat sie gerade bewiesen. Im Moment noch passiv. Er ist einfach noch zu klein. wenn er grösser ist wird sie ihn aktiv mit Drama manipulieren, und du würdest zuschauen wie sie das Problem in die nächste Generation trägt. Kinder lernen Konfliktlösung von ihren Eltern. Ich glaube nicht dass du willst dass er Deinen bisherigen Umgang mit der Schwester für sein Leben adaptiert. Insofern eine gute Zeit für einen Kurswechsel.

Bin sehr sehr gespannt was deine Eltern sagen.

"Es wäre nicht Deine Aufgabe gewesen, so einem Verhalten entgegenzuwirken und es zu korrigieren solange sie noch jünger ist"
Danke für deine lieben Worte. Ja, vielleicht hast du wirklich Recht damit, dass ich mir nicht immer selber die Schuld am Verhalten meiner Schwester geben sollte. Das tut mir ja auf Dauer auch nicht gut!

"sondern die deiner Eltern. Den Schuh, zieh Dir den bitte nur an soweit er passt. Da haben eure Eltern weit grössere Anteile dran als du."
Vielleicht hast du Recht. Es ist ja schließlich auch ihre Tochter und sie wären in erster Linie damals für sie verantwortlich gewesen. Kann gut sein, dass meine Eltern da in der Erziehung wirklich irgendwo versagt haben!

"Dann lass Dich bitte nicht von ihnen stellvertreterhaft einlullen."
Keine Sorge, das mache ich nicht. Nicht nach diesem Vorfall! Das werden meine verehrten Eltern so hinnehmen/akzeptieren müssen, dass ich mit meiner "Schwester" nichts mehr zu tun haben will.
Aber ich denke mal, dass sie da unter diesen Umständen ohnehin Verständnis für haben werden.

Wow, da habt ihr aber einen große Gemengelage an alten und neuen Konflikten, die lustig durcheinander gemischt sind.
Mein erster Ratschlag wäre: Abstand und Abkühlen, alle Drei! Und das nicht nur für ein paar Tage oder Wochen...
Nutzt die Zeit um Erwartungen zu klären.
Warum kommt ihr auf die Idee jemanden als Patin (einzge?) zu nehmen, den ihr als schwierig beschreibt.
Was wolltet ihr mit dem Patenamt erreichen? Eine wundersame Wandlung Deiner Schwester? Oder das kitten eines ohne brüchigen Verhätnisses?
Der Pfarrer hält segnend die Hände drüber und schon sind die Altlasten der letzten Jahrzehnte gelöst?
Unterschwellig war das auf jeden Fall dabei, denn daher kommt die Wucht mit der es nun gewittert.
Dass ihr die ganze Taufe abgesagt habt macht es nun nicht besser. Deine Schwester hat über die Stränge geschlagen, aber Du stehst ihr nicht viel nach ihr auch verbal eine runterzuhauen 3 Sekunden, nachdem sie Dir eine runtergehauen hat.
Ihr habt Euch auch schon immer gekloppt als ihr klein ward, ne? Das merkt man. 25 Jahre Übung in "die-wunden-Punkte-Treffen"
Mit dem hickhack ums Patenamt und ihre Eignung dafür hast Dein Kind als Preisgeld in Eurem Kampf ins Spiel gebracht, also nicht wirklich verwunderlich, dass sie dich über Dein Kind beleidigt.
Wie sieht es denn in ihrem Leben aus? Hat sie selber schon Kinder? Odr kann es sein, dass da die große Schwester der kleinen zeigt "Ich hab was, was Du gern hättest nänänänäänäää!"?
Kühlt Euch ab, überlegt von welchem Eisberg das die Spitze war und dann versucht ein vernünftiges Verhätnis LANGSAM wieder aufzubauen und nehmt das Patenamt und damit das Kind aus dem Spiel raus!

"Warum kommt ihr auf die Idee jemanden als Patin (einzge?) zu nehmen, den ihr als schwierig beschreibt. "
Ja, das war wirklich blauäugig von mir/uns, das gebe auch im Nachhinein auch zu. Das war tatsächlich wohl eher so, dass ich das meinen Eltern zuliebe machen wollte. Die hatten da so eine Art Erwartungshaltung, die ich ihnen zuerst nicht abschlagen wollte.

"aber Du stehst ihr nicht viel nach ihr auch verbal eine runterzuhauen 3 Sekunden, nachdem sie Dir eine runtergehauen hat. "
Beleidigt o.Ä. habe ich sie gestern nicht! Ich bin zwar etwas energischer geworden, aber nicht ausfallend ihr gegenüber. Ich habe ihr nur klipp und klar gesagt, dass sie erwachsen ist und sich zusammenreißen solle!

"Mit dem hickhack ums Patenamt und ihre Eignung dafür hast Dein Kind als Preisgeld in Eurem Kampf ins Spiel gebracht, also nicht wirklich verwunderlich, dass sie dich über Dein Kind beleidigt. "
Aha, dann bin ich das jetzt im Grunde also auch noch Schuld, dass meine Schwester so über die Stränge geschlagen hat. Vielen Dank auch! Und dass sie ein kleines hilfloses Kind so beschimpft, das ist auch erklärbar/entschuldbar. Natürlich!

"Odr kann es sein, dass da die große Schwester der kleinen zeigt "Ich hab was, was Du gern hättest nänänänäänäää!"? "
Ganz sicher nicht!! Aus welchem Grund sollte ich so etwas denn machen wollen?? Ich wollte im Grunde immer nur Frieden mit ihr, trotz ihres schwierigen Charakters!!

"Wie sieht es denn in ihrem Leben aus? Hat sie selber schon Kinder?"
Nein, ist sie eben nicht. Sie ist weder verheiratet noch hat sie (bisher) Kinder. Sie hatte zwar schon eine Reihe von Beziehungen/Freunden, aber die sind alle nach absehbarer Zeit dann in die Brüche gegangen. Sie hat da nie viel drüber geredet, meinte immer nur, dass die Männer im Nachhinein "Idioten" waren. Aber dass sie und ihr schwieriges Wesen evtl. selber für das Zerbrechen der Partnerschaften der Grund gewesen sein könnten, da scheint sie nicht drauf zu kommen. Sie ist ja soooooo perfekt!!

"Aha, dann bin ich das jetzt im Grunde also auch noch Schuld, dass meine Schwester so über die Stränge geschlagen hat. Vielen Dank auch! Und dass sie ein kleines hilfloses Kind so beschimpft, das ist auch erklärbar/entschuldbar. Natürlich!"

=> Schuld ist ein wenig hilfreiches Konzept, wenn es darum geht nach einem Konflikt irgendwie wieder in eine Richtung zu gehen, die den Umgang miteinander wieder etwas freundlicher werden lässt.
Ich kann nur Dir schreiben, wo Du was ändern kannst. Und die einzige Person, an deren Verhalten du was ändern kannst begegnet Dir morgens im Spiegel.

Auch mit dem was Du danach noch geschrieben hast denke ich, dass es schon wichtig wäre, dass ihr beide mal drüber nachdenkt, warum jetzt grade am Thema Kind alles so eskaliert ist.

Die gespielte Empörrung über das Beschimpfen des kleinen hilflosen Kindes kannst du Dir sparen. Ihre Äusserung war fraglos daneben. Aber ne Keiferei vorm Kind ist von Euch beiden keine Glanzleistung.

weitere 12 Kommentare laden

Da ich deinen ersten Beitrag schon gelesen habe, wäre bei mir der Ofen aus.

Ich würde, wenn sie kommt um sich zu entschuldigen, ihr erklären, dass diese Tür zu ist.
Und das ich nichts mehr mit ihr zu tun habe möchte. Grüßen ja, und das wars.

Danke für deinen Beitrag.
Ja, der Ofen ist nach gestrigem Vorfall auch bei mir nun endgültig aus, keine Sorge! Dieses Mal ist sie zu weit gegangen!! Momentan empfinde nur noch eine abgrundtiefe Abneigung gegen diese Person, die sich meine "Schwester" schimpft! Ich will mit eigentlich gar nichts mehr zu tun haben.

Schade, dass ein Haufen Leute hier dich in deiner unsachlichen Reinsteigerei auch noch unterstützen. Sind wohl ebenso wenig erwachsen wie du.

Hallo
Ich habe mir jetzt mal die Mühe gemacht, nach deinem letzten Thread zu suchen.
Und muss dazu schon sagen, dass dein Mann auch ein anstrengender Mensch zu sein scheint.....

Auszug aus deinem letzten Thread:
>>>Er meint, SO EINE würde er ganz sicher nicht zur Patin unseres Sohnes machen. Jetzt hatten wir gestern (zum wiederholten Male) einen echt unschönen Streit deswegen, in dessen Zuge er meine Schwester in einem Wutanfall als "Rockerbraut" und "Punkerflittchen" betitelte. Allein ihr Erscheinungsbild scheint ihm mittlerweile genug Anlass zu geben, immer wieder abfällig über sie herzuziehen: Sie hat ein Nasenpiercing, Tattoos und seit einiger Zeit auch Dreadlocks....Nun gut, finde ihren Look zwar (zugegeben) auch nicht besonders toll (mein Stil ist es auch nicht), aber das ist ja ganz allein ihre Sache. Zudem ist sie sehr extreme Raucherin und qualmt z.T. eine nach der anderen weg. Auch das bietet meinem Mann (der ist stramm gegegn Rauchen) genug Angriffsfläche, um über sie jetzt herzuziehen. >>>

Und dies, nachdem sich deine Schwester bei ihm entschuldigt hatte und danach nichts mehr vorgefallen ist.

Dein Mann kommt da echt nicht wirklich gut weg und wirkt sehr oberflächlich und mimosenhaft. Würde mir meine kinderlose Schwester erklären, wie ich mein Kind zu wickeln habe, würde ich herzlich lachen und ansonsten das machen, was ich für richtig halte. Muss man da gleich ausrasten und die Schwester beleidigen?
Die schenken sich beide nichts und ich an deiner Stelle würde mich aus solchen Machtkämpfen einfach raushalten - das sind zwei erwachsene Menschen, die sich wie die Kinder benehmen!
Dass deine Schwester ihren Neffen beleidigt (wenn auch in der Wut) kann so natürlich nicht toleriert werden. Aber auch da kann man ihre Entschuldigung, wenn sie denn nachträglich kommt, annehmen und mal Tacheles reden.

By the way ist mir nicht ganz klar, was eine (kirchliche) Taufe mit Paten zu tun hat? Natürlich heisst es "Tauf"paten, aber man kann auch ohne Kirche Paten für seine Kinder bestimmen. Meine Jungs sind beide nicht getauft und haben Paten. Wenn ihr also weder gläubig seid, noch dahinter stehen könnt, dann würde ich das mit der Kirche sowieso lassen. Aber eine Bezugsperson fürs Kind bestimmen, ist ja nicht verboten (wenn ich da auch wegen des kindischen Verhaltens der Schwester UND deines Mannes diese aussen vor lassen würde....).

#winke
Dani

Zu meinem Mann:
Die Sache war halt, dass das damals nicht der erste Vorfall war, sondern nur der letzte nach einer ganzen Reihe von Konfrontationen. Und damit hatte sie den Rahmen bei meinem Mann endgültig gesprengt. Er hatte in der Vergangenheit immer nachgegeben, "Schwamm drüber" gesagt und es noch einmal mit meiner Schwester im Guten versucht. Und das hat sie alles durch ihr Verhalten kauputt gemacht/verspielt. Ich kann schon verstehen, dass das Maß für ihn nun endgültig voll ist und er nicht mehr will. Er hat halt zu lange einstecken müssen und wurde immer wieder enttäuscht.

"Dass deine Schwester ihren Neffen beleidigt (wenn auch in der Wut) kann so natürlich nicht toleriert werden. Aber auch da kann man ihre Entschuldigung, wenn sie denn nachträglich kommt, annehmen und mal Tacheles reden."
Naja, ob ich mich mit dieser Person in Zukunft noch einmal an einen Tisch setzen werde, kann ich dir beim besten Willen nicht versprechen! Momentan empfinde ich einfach nur eine abgrundtiefe Abneigung gegen sie....

Hallo
Nun ja, ich kenne weder deine Schwester, noch deinen Mann. Aber insgesamt scheinen sie sich beide recht ähnlich zu sein. Beide flippen wegen Nichtigkeiten aus und beide halten sich für den Nabel der Welt.

Ein Satz aus deinem letzten Thread:
>Er hätte es in Vergangenheit immer wieder neu mit ihr versucht und immer wieder hat sie es durch ihre (zugeben) blöde "Klugscheißerei" kaputt gemacht. Er sagt, mit "diesem Rocker-Girl, das glaubt, alleinig die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben" (orig. Wortlaut) sei er fertig und mit der würde er sich in Zukunft auch nicht mehr an einen Tisch setzen. Die könne bleiben, wo der Pfeffer wächst...." >>

Was genau "hat er denn versucht"?
Kann er ihre kindischen Aussagen und Korrekturen nicht einfach nur überhören? Muss man wegen solcher - sorry - Kleinigkeiten tatsächlich ausflippen?

Korrigiere mich, wenn ich falsch liege, aber das eigentliche Problem der beiden Streithähne scheint zu sein, dass beide Klugscheisser sind und die Meinung des jeweils anderen nicht tolerieren können. Es geht wirklich nur darum, dass der eine nicht erträgt, wenn ihn der andere korrigiert? Meint ihr das ernst?

Wie schon erwähnt: Würde mir eine kinderlose Freundin oder Schwester erklären wollen, wie ich mit meinem Kind umzugehen habe, würde ich herzlich darüber lachen. Da kann man als erwachsener Mensch doch drüber stehen, den anderen freundlich darauf hinweisen, dass er keine Ahnung hat und weiterhin machen, was man für richtig hält. Selbstbeherrschung - ein Fremdwort für beide?

Wenn dir deine Schwester aktuell so zuwider ist, dann leg den Kontakt mal eine Weile auf Eis. Aber hinterfrag auch das Verhalten deines Mannes - er verhält sich keinesfalls wie ein 28-jähriger Erwachsener.

weitere 10 Kommentare laden

Hi,
das hört sich ziemlich heftig an. Du tust mir leid. :/

Ich finde es ziemlich schlimm, was deine Schwester dir da an den Kopf geworfen hat. Kenne eure Vorgeschichte nicht, aber so wütend kann ich gar nicht sein, dass ich solche Aussagen tätigen würde! :o

Ehrlich gesagt könnte ich ihr nicht verzeihen. Wenn jemand so über meinen Mann UND Kind redet, der eigentlich zur engsten Familie zählt, frag ich mich schon, ob das Familie ist.
Wenn es dir wichtig ist, dass ihr bei Familienfeiern usw. normal miteinander reden könnt, würde ich ihr nach einiger Zeit vielleicht „verzeihen“. (Würde aber länger damit warten.) Jedoch würde mein Verhältnis zu meiner Schwester so gestört durch diesen Streit sein, dass ich das für mich selbst nicht mehr gerade biegen könnte. Ich würde den Kontakt auf ein Minimum reduzieren (eben nur bei Feiern usw) und ihr klar sagen, dass sie zu weit gegangen ist. Wer so etwas über meinen Partner sagt - noch schlimmer über das Kind - der hat keinen Platz mehr in meinem Leben. Ich weiß es ist hart, weil es deine Schwester ist... aber ist mein Ratschlag.

Vielleicht hilfts dir: Ich glaube du hast bei meinem Post vor zwei Tagen auch kommentiert. Ich werde den Kontakt mit meiner Großmutter abbrechen. Sie hat mir vorgestern gesagt, dass sie meinen Partner nicht leiden kann (ohne Grund) und wollte mir auch nicht erklären weshalb usw.. Sie hat nur wieder über ihn geschimpft und meinte wenn ich zu ihrer Feier komme, dann bitte alleine. Ich hab dann darauf gesagt, dass ich sicher nicht alleine kommen werde. Da meinte sie nur ja dann kommst du halt nicht. Also scheint es ihr egal zu sein. So etwas brauche ich nicht in meinem Leben. Auch wenn es mich sehr verletzt.. aber irgendwann ist Schluss.

Alles Liebe

Vielen Dank für deinen lieben Beitrag.

"Vielleicht hilfts dir: Ich glaube du hast bei meinem Post vor zwei Tagen auch kommentiert. Ich werde den Kontakt mit meiner Großmutter abbrechen."
Ja, stimmt! Ich erinnere mich. Tut mir sehr Leid zu hören, wie das mit deiner Oma weitergelaufen ist. Aber unter diesen Umständen ist das vermutlich wirklich die beste Lösung. Wie ich schon sagte: Sie kann deinen Freund nur nicht leiden, weil er mit DIR (dem "schwarzen Schaf" der Familie) zusammen ist. Das muss man sich nicht antun, so etwas! Ist richtig, wie du das machst. Ziehe ruhig deine Konsequenzen!
Es ist aber schon ein wenig beruhigend zu wissen, dass man nicht der einzige mit schwierigen/schlimmen Personen im familiären Umkreis ist! Da fühlt man sich nicht so als Sondefall/so alleine.

"Ehrlich gesagt könnte ich ihr nicht verzeihen. Wenn jemand so über meinen Mann UND Kind redet, der eigentlich zur engsten Familie zählt, Ehrlich gesagt könnte ich ihr nicht verzeihen. Wenn jemand so über meinen Mann UND Kind redet, der eigentlich zur engsten Familie zählt, frag ich mich schon, ob das Familie ist.
Nein, absolut nicht! Das werde ich ihr (denke ich) auch nicht mehr verzeihen können. Mich (oder meinen Mann) anzugehen, ist ja eine Sache, aber mein hilfloses Kind - ein kleines Kind von 7 Monaten, das keiner Menschenseele etwas zuleide tut - derart anzufeinden, da hört der Spaß bei mir auf!! Das ist widerlich und feige und da erwacht bei mir absolut der mütterliche Schutzinstinkt!

"frag ich mich schon, ob das Familie ist. "
Eherlich gesagt, das frage ich mich mittlerweile auch! Es ist BLUTVERWANDTSCHAFT, die man sich nicht aussuchen konnte, aber ob es FAMILIE ist, das ist noch einmal eine andere Frage. Wer zu meiner Familie gehört oder nicht, das kann ich mir schon irgendwo selber aussuchen. Ob jemand mit mir blutsverwandt ist, spielt dabei keine Rolle! Und jemand, der sich so ggü. meinem Kind aufführt, den könnte ich vermutlich niemals (mehr) zu meiner Familie zählen!

LG
Mommy92

Hi, ja ich weiß was du meinst. Ich bin auch irgendwie erleichtert, dass es in anderen Familien auch so zu gehen kann.. auch wenn sichs blöd anhört. Versteh dich voll und ganz!
Das einzige was mich sehr traurig macht, ist, dass der Rest meiner Familie nichts zu ihr sagt deswegen. (Die trauen sich alle nicht...würden es nie zugeben aber ja.. ) Außer mein Bruder meinte, dass er ihr ganz sicher was sagen wird. Auch wenn sie dann beleidigt ist. Ich finde die Situation sehr schlimm und hätte mir nie gedacht, dass es bei mir mal so weit kommt, dass ich mit jemandem aus der engsten Familie Kontakt abbreche.. aber ja.. es geht nicht anders, leider.

Ich verstehe dich und denke dass es das beste wäre, wenn ihr mal eine Zeit lang gar keinen Kontakt habt. Klar, sie war wütend, aber nicht mal wenn ich stocksauer bin, würde mir einfallen zu jemandem aus meiner Familie so etwas zu sagen :o.
Wenn dir der Kontakt sehr wichtig ist, würde ich ihn nach einer Zeit auf das wichtigste reduzieren zB Familienfeiern. Außer du kannst das vergessen... was natürlich optimal wäre, aber denke dass solche Aussagen niemand vergessen können wird...
Liebe Grüße

weiteren Kommentar laden

Hi, ich hätte die Gründe für das Verschieben der Taufe nicht breitgetreten (M. hier, M. da, M. möchte), sondern erklärt, dass euer Sohn getauft wird, wenn ER das irgendwann selbst möchte. Fertig. Ich hätte das alte Päckchen von Mai gar nicht mehr geöffnet!

Wie dem auch sei, nun lass erstmal Ruhe einkehren. Sie hst sich tatsächlich wie ein unreiges, wütendes Kleinkind verhalten. Dass sie euren Sohn da mit reinzieht, finde ich mies.

Bei Treffen redet Smalltalk und fertig :-). Kopf hoch, Rücken gerade :-).

Manchmal muss man alte Pakete öffnen, um den Leuten und auch Verwandten klar zu machen, dass ihr Verhalten auf Dauer solche Blüten treibt! Es zermürbt. Es macht kaputt. Ich kenne das von meinem eigenen Vater. Irgendwann erinnert man sich nicht mehr an die einzelnen Begebenheiten oder Situationen. Nur noch an das schlechte Gefühl. An die Beklommenheit. Der Puls geht hoch, man bekommt Magenschmerzen und denkt sich, neee nicht schon wieder so eine Situation, die eskaliert, die einem zu schaffen macht und das Verhältnis wieder ein klein wenig zerstört. Die Menschen die austeilen sehen das als aufwärmen kalten Kaffees. Die die einstecken müssen als weiteren tritt in den A****...

Danke für deinen Beitrag.
Hhmm... okay, ja, vielleicht hast du Recht und ich hätte es gestern wirklich anders/feinfühliger angehen sollen. Vielleicht wäre dann alles nicht derart eskaliert. Ist nun aber nun einmal passiert und lässt sich leider nicht mehr ändern.

weitere 4 Kommentare laden

Hi, ich hatte schon Deinen ersten Post gelesen und ich kann Dir sagen, dass ich total nachempfinden kann, wie Du Dich fühlst.

Für mich wäre der Fall jetzt auch gelaufen. Über mein Kind redet man nicht in derartiger Hässlichkeit. Das kann man auch nicht mit Impulsivität oder Verletztheit entschuldigen. Hier ist die Grenze eindeutig überschritten worden.

Du hast hier sehr viele und auch sehr interessante Sichtweisen auf Deine Situation erhalten. Doch vergesse nie, dass Du mit Deinen Gefühlen in dieser Sache drinsteckst. Von außen betrachtet ist es immer ein leichtes zu sagen , in dieser Situation hätte man aber so oder so besser gehandelt. Nein, das sehe ich ganz anders. Du und Dein Mann, ihr steckt in einer Beziehung zu Deiner Schwester und diese Beziehungsebene ist eben keine gute. Und gerade hier entstehen Konflikte. Man ist schon angespannt, wenn man dem anderen nur begegnet.

Ich muss Dir ehrlich sagen, schon bei der Beschreibung Deiner Schwester bekam ich richtige Beklemmungen. Sie ist die Art von Mensch, um die ich einen riesen Bogen machen würde, denn auch ich bin eher der harmoniesüchtige Typ und mir ist meine Energie viel zu schade, sie für uneinsichtige Menschen einzusetzen.

Und ich stelle Familie nicht über alles. Schwester hin oder her.

Lass Dir auch nicht einreden, dass Dein Mann eine Mimose ist. Er hat einfach des lieben Frieden willens immer geschluckt und nun ist das Maß voll.

Ob Ihr wieder zueinander finden werdet, hängt davon ab, inwieweit Ihr dazu bereit seit. Das bedeutet Arbeit auf beiden Seiten und auch das Gefühl, inwieweit Ihr Euch darauf einlassen wollt. Bei mir wäre hier nur noch der distanzierte Weg möglich. Das heißt, bei Familientreffen nicht mehr als „Guten Tag und guten Weg“. Bei mir wäre etwas kaputt gegangen, was nicht mehr zu reparieren ist.

Ich wünsche Dir, dass Du einen Weg findest, der Deinen inneren Frieden wieder herstellen kann. Und wenn es der Kontaktabbruch für Dich bedeutet, dann ist es so. Aber es ist der Weg, der sich für Dich richtig anfühlt.

Vielen Dank für deine lieben Worte. Ich bin so froh, dass es auch Leute gibt, die mich/uns in dieser Situation verstehen können! #liebdrueck

Durfte mir hier von einigen Posterinnen unter anderem auch schon anhören, wie dümmlich-pubertär ich doch wäre und ich hätte im Grunde ja den ganzen Krach selber provoziert/heraufbeschworen. Mit anderen Worten: Ich sei Schuld an allem und nicht meine Schwester.
Beeindruckt mich aber nicht sonderlich. Denn diese Poster wissen im Grunde gar nichts im Detail über mich/meinen Mann oder unsere Situation....

"Doch vergesse nie, dass Du mit Deinen Gefühlen in dieser Sache drinsteckst."
Vielen Dank, das sehe ich nämlich genauso! In mein Innerstes kann niemand schauen und das ist auch gut so. Meine Gefühle gehören mir alleine und ich alleine entscheide, wie ich sie richtig verarbeiten kann!

"Für mich wäre der Fall jetzt auch gelaufen. Über mein Kind redet man nicht in derartiger Hässlichkeit. Das kann man auch nicht mit Impulsivität oder Verletztheit entschuldigen. Hier ist die Grenze eindeutig überschritten worden."
Ja, das ist jetzt bei mir der Fall! Meine Schwester hat das Maß damit endgültig überschritten. Wenn sie nur mich oder meinen Mann angegangen wäre, dann wäre das ja eine Sache gewesen mit der klar gekommen wäre. Aber mein wehrloses Kind zu attackieren....da ist eine Grenze überschritten! Und da erwacht in mir auch mein mütterlicher Beschützerinstinkt.
Das ist nicht normal, wie die Frau sich aufführt. Die braucht dringend mal professionelle Hilfe!

Vielen Dank nochmal und liebe Grüße.#winke

Ihr gebt euch alle drei absolut gar nichts.

Ich finde dich hinterhältig in dieser Situation. Du hast deine Schwester ins Eck gedrängt und schwer verletzt. Und weil du weißt wie sie ist, auch noch in einer Situation, wo du heimvorteil hast und sie nicht schnell weg kann. Und jetzt rennst du schnell zu deinen Eltern, damit sie deine Version zuerst hören und auf jedenfall, auf deiner Seite stehen.

Falls du jemals wieder Kontakt zu ihr haben möchtest, reflektiere dein Verhalten. Nehme deine Eskalationsspirale raus und werde fair und klar in deinem Verhalten. Das gäbe deiner Schwester die Möglichkeit andere Verhaltensweisen an den Tag zu legen.

"Falls du jemals wieder Kontakt zu ihr haben möchtest, reflektiere dein Verhalten. Nehme deine Eskalationsspirale raus und werde fair und klar in deinem Verhalten. "
Erst einmal: Ich war IMMER fair und freundlich zu meiner Schwester. Nie war ich bewusst hinterfotzig oder bösartig zu ihr. Im Gegenteil: Immer wieder hat sie uns vor den Kopf gestoßen durch ihre Verhaltensweisen und immer wieder haben wir es ihr nachgesehen und es noch einmal mit ihr versucht!

"Ich finde dich hinterhältig in dieser Situation. Du hast deine Schwester ins Eck gedrängt und schwer verletzt."
Ja, genau. Ich bin so hinterhältig und habe meine arme Schwester aus purer Absicht in die Ecke gedrängt. Man kann ihr Verhalten absolut nachvollziehen!

"Und jetzt rennst du schnell zu deinen Eltern, damit sie deine Version zuerst hören und auf jedenfall, auf deiner Seite stehen."
Weißt du was? Ich hab's mir anders überlegt und werde es meinen Eltern doch noch nicht mitteilen. Soll sich doch ruhig meine Schwester bei ihnen erst einmal ausheulen, wie fies und gemein ich zu ihr war. Und wenn meine Eltern mich dann darauf ansprechen, dann werde ich schon passend Stellung beziehen!

Schiebt mir ruhig den schwarzen Peter in der ganzen Geschichte zu! Ihr wisst im Grunde gar nichts über uns oder unsere Situation! Jemanden vorschnell verurteilen, das kann man natürlich sehr leicht. Dazu braucht es nicht viel....

Tatsächlich kann das auch unterbewusst sein. Fair und freundlich ist das aber nicht was du da veranstaltet hast.

Vielleicht solltest du erstmal ehrlich zu dir selber werden, bevor du da irgendwas weiter machst.

Hallo,

lass ein paar Tage vergehen und dann such das klärende Gespräch mit deiner Schwester.

Nie und Nimmer hat sie die Worte gegen dein Kind ernst gemeint. Im Gegenteil in dem Moment hat sie nur dir weh tun wollen. Immerhin hat sie sich auf das Patentamt gefreut.ist halt Emotional...wie viele Menschen. Ich kenne das. Mein Bruder ist genau so.

Und dein Mann will mit ihr keinen Kontakt wegen den Worten "Idioten" und "Klugscheißer" ? Das sind jetzt zwar keine schöne Worte! Aber wegen sowas den Kontakt zu einem Menschen abzubrechen ist schon heftig. Vor allem erwartet er in der Hinsicht viel von dir. Ist ja immerhin deine Schwester. Und irgendwo sollte sie ja auch mal Patin deines Kindes werden.

Was ich damit sagen will, Streit gehört zu uns Menschen und zu den Beziehungen die wir führen dazu. Man muss nicht immer gleich alles abbrechen und trennen. Manchmal heilt die Zeit die Wunden. Und in vielleicht ein paar Monaten sitzt du mit deiner Schwester an einem Tisch und lachst wieder.

Gruss
KSC.2015

Danke für deine Meinung.

"Nie und Nimmer hat sie die Worte gegen dein Kind ernst gemeint. Im Gegenteil in dem Moment hat sie nur dir weh tun wollen."
Ja, das wird wohl so gewesen sein. Natürlich kann man eine Mutter am empfindlichsten treffen, wenn man über ihr Kind herzieht. Und das sie so weit geht, hätte ich ihr ursprünglich echt nicht zugetraut. Mich (persönlich) ganz direkt anzugehen ist eine Sache mit der ich ggf. umgehen kann, aber mein Kind dazu zu benutzen, um mir wehzutun, das ist hinterhältig und feige!

Mittlerweile glaube ich selber, dass sie in solchen Momenten gar nicht richtig merkt, was sie da eigentlich für Sachen von sich gibt. Da scheint bei ihr da oben drin ihr echt was nicht zu stimmen! Vielleicht sollte sie sich mal Hilfe vom Psychiater etc. holen, um ihr "furioses" Wesen besser unter Kontrolle zu bekommen!

"Und dein Mann will mit ihr keinen Kontakt wegen den Worten "Idioten" und "Klugscheißer" ? Das sind jetzt zwar keine schöne Worte! Aber wegen sowas den Kontakt zu einem Menschen abzubrechen ist schon heftig. "
Das war nur das Ende einer langen Reihe von Vorfällen, die in der Vergangenheit zwischen meiner Schwester und meinem Mann gewesen sind. Er hat es schon so oft (des leben Friedens wegen) noch einmal im Guten mit ihr versucht und immer wieder hat sie ihn/uns vor enttäuscht mit ihren schrecklichen Verhaltenmustern. Irgendwann hat man da einfach keine Kraft/Lust mehr. Du kennst halt die Vorgeschichte nicht in allen Details....

Ich gebe jetzt mal folgendes zu bedenken:

Deine Schwester hat sich wie gewünscht und den innerfamiliären Erwartungen entsprechend doch so verhalten, wie sie sich hätte verhalten sollen. Oder nicht?

Nun ja, strenggenommen hat sie das eben NICHT, sich so verhalten, wie es innerfamiliär von ihr erwartet/erwünscht worden wäre. Als Schwägerin den Schwager verbal (und zwar zum wiederholten Male!) anzugreifen und als Tante den Neffen (ohne Grund) derart zu beschimpfen, das tut man (denke ich mal) nun wirklich nicht unbedingt. Ich glaube nicht, dass so etwas normal ist und zum guten Ton gehört.

Aber jetzt bist du sie doch endlich los. Und stehst selbst gut da. Niemand würde auf die Idee kommen, zu vermuten, du hättest deine Schwester schon immer abgelehnt aufgrund ihrer, wie sagtest du noch gleich, stets schwierigen und dir so konträren Persönlichkeitsstruktur. Nun, fast niemand.

weitere 6 Kommentare laden

Ich kann mir gut vorstellen, dass Du auch jemand bist, der des lieben Friedens allen recht machen will. Du sitzt zwischen allen Stühlen: Eltern, Schwester, Ehemann. Du stehst zu allen,da Du sie auf Deine Weise nun mal liebst. Und keinen willst Du enttäuschen. Und nun ist leider ein großes Dilemma daraus entstanden. Etwas, was Du gar nicht wolltest. Ich kann das wirklich gut verstehen.

Ich beneide Menschen, die sofort und knallhart ihre Grenzen setzen. Ohne nach links und rechts zu gucken und denen die Gefühle anderer dabei egal zu sein scheinen. Aber ist es wirklich immer so? Handeln wir nicht immer aus Gefühlen heraus? Warum entstehen denn Streitereien? Weil sich jeder in seinen Gefühlen manchmal verletzt fühlt. Und dann wird zurück geschlagen, ohne Wenn und Aber.

Ich denke, diese Leute, die Dich hier angegangen haben, können sich einfach nicht in Deine Situation hineinversetzen. Dieser ganzen misslichen Situation geht einfach eine Geschichte voraus. Deine Lebensgeschichte mit Deiner Schwester. Viele Verletzungen, die da passiert sind und die Du hingenommen hast. Und jetzt fängst Du an, Dich zu wehren. Und Du siehst, was dabei rauskommt.

Egal wie, warum und weshalb das Kind nun in den Brunnen gefallen ist, Deine Schwester legt eine Art an den Tag, die zwischenmenschlich einfach nicht geht. Und das musst Du Dir nicht bieten lassen.

Und wahrscheinlich ist jetzt der Zeitpunkt gekommen, wo Du klar Stellung beziehen musst. Und das kann für Dich nur gut sein.

" Und nun ist leider ein großes Dilemma daraus entstanden. Etwas, was Du gar nicht wolltest."
Ja, da hast du grundsätzlich Recht mit. EIgentlich wollte ich die ganze Zeit nur, dass alle gut miteinander leben können. Und das ist jetzt das Resultat daraus. Und das macht mich wirklich auch unfassbar traurig. Irgendwo denkt man ja auch, darin "versagt" zu haben....

"Ich beneide Menschen, die sofort und knallhart ihre Grenzen setzen. Ohne nach links und rechts zu gucken und denen die Gefühle anderer dabei egal zu sein scheinen."
Oh ja, die beneide ich tatsächlich auch! Zumal ich mit sowas selber bis heute ganz große Schwierigkeiten habe und das kaum durchziehen könnte. Aber vielleicht ist mit meiner Schwester nun ja mal ein "Anfang" in diese Richtung gesetzt worden.

"Ich denke, diese Leute, die Dich hier angegangen haben, können sich einfach nicht in Deine Situation hineinversetzen."
Ja, genau so ist es! Die Leute, die mir hier an den Kopf geworfen haben, ich sei hinterhältig und hätte die Sache gewollt provoziert, die kennen halt unsere Vorgeschichte in allen Details nicht. Die wissen nun mal nicht, was in der Vergangenheit schon alles gewesen ist. Dann würden sie die Sache im Ganzen sicherlich anders sehen.

"Deine Schwester legt eine Art an den Tag, die zwischenmenschlich einfach nicht geht. Und das musst Du Dir nicht bieten lassen."
So ist es! Und das werde ich zukünftig auch nicht mehr. Wie gesagt, der "Anfang" zum Grenzen ziehen wurde für mich mit dem gestrigen Vorfall gelegt.

Vielen lieben Dank noch einmal für dein Verständnis und deine (seelische) Unterstützung!#liebdrueck

Ich habe dir eine Pn geschickt
Lg Hinzwife