Mit Schwiegis unter einem Dach - wie konnt ich nur so naiv sein

Hallo Ihr Lieben,
ich muss mir nun mal die Seele frei reden.... Auch wenn mir vermutlich keiner helfen kann...
Es war schon immer klar, dass mein Mann sein (wirklich wunderschönes und toll gelegenes) Elternhaus mal übernimmt. Ich jedoch hab mich da sehr lange dagegen gewehrt, da ich absolut nicht der Typ für ein Mehrfamilienhaus bin. Ich brauch einfach Privatsphäre. Naja aus Liebe hab ich nach über einem Jahr Nein ein Ja draus gemacht und nach langer Umbauphase wohnen wir nun ein knappes Jahr dort.
Wir haben getrennte Eingänge, aber das war es dann schon... Die SchwieMu ist es nicht gewohnt, dass Jemand Privatsphäre braucht. Die ersten Monate ist sie immer einfach in der Wohnung gestanden - mit Klopfen aber gleichzeitig schon die Türklinke runtergedrückt und aufgemacht. Ich hab dann angefangen abzuschließen, mit der Ausrede meine Kleine will abhauen- was auch nicht gelogen war. Seither klopft sie nur und wartet, aber das auch ständig und wegen Lapalien. Wir haben im Garten einen tollen Spielplatz angelegt, aber kaum sind wir drauf, stürmen aus allen Seiten Oma, Opa und Uroma an... Wenn ich Besuch hab, das Selbe und labern die noch voll. Wenn sie Besuch haben fragt sie jedes Mal ob wir dazusitzen, obwohl wir von Anfang an sagten, ihr Besuch ist Ihrer und unserer ist unserer. Nach nem halben Jahr war endlich unser heißersehnter Balkon fertig und ich war so glücklich endlich draußen einen Platz zu haben, an dem keiner dazulatschen kann. FEHLANZEIGE, leider geht deren Badfenster in die Richtung und nun geht eben das die ganze Zeit auf.
Reden kann man gar nicht mit ihr, es ist jedes Mal als würde man in zwei verschiedenen Gesprächen stecken und sie lebt in ihrer eigenen Welt.
Als wir noch 15min entfernt wohnten, hat sie sich nie dazu bequemt mal zu kommen und ihre Enkel ne Stunde zu nehmen, ich war komplett auf mich allein gestellt (Mann fast nie da). Nun wo wir hier wohnen rückt sie uns nur auf die Pelle. Die Kleine ist jede Woche ein Tag bei Ihnen, wenn ich arbeite. Ansonsten nicht. Wenn sie selber sagen würde sie will, ok. Tut sie aber nicht. Nun kommt bald das nächste und ich arbeite erstmal nicht mehr. Jetzt redet sie als würde sie dann ihre Enkel gar nicht mehr sehen - LEIDER sehen wir uns jedoch täglich, da ich keine Chance hab Ihnen aus dem Weg zu gehen. Zur Waschmaschine muss ich bei Ihnen durch die Wohnung und draußen lauern uns sie auch auf. Geklopt wird ja eh ständig.
Ich fühl mich hier Null dahiem und will einfach nur weg.... Ich kann nicht mehr.
Leider geht das nicht, da wir hier für 300.000 Euro umgebaut haben und uns das Haus gehört - mit deren Wohnrecht.
Sie sind noch jung und fit, das kann noch gut 30 Jahre so weitergehn.
Wie zum Kuckuck konnte ich so blöd sein doch noch einzuwilligen??
Vermutlich klingt es nach außen banal, aber ich werd zum Elch... Ich hab mich evtl. auch schon zu arg reingesteigert....
Mein Mann will nochmal reden, aber es kommt einfach nix an, beleidigt ist sie eh gleich und umsetzen tut sie das Besprochene auch nie....
Ich weiß auch nicht, was ich nun hören will... Danke fürs Zuhören!!

Ist es möglich einen Anschluss für die Waschmaschine in Eurer Haushälfte einbauen zu lassen? Wenn ja könntet Ihr das machen lassen und es vermieten und Euch was anderes suchen?!?

Hallo.

Tja. Jetzt ist das Kind schon in den Brunnen gefallen und ihr müsst das Beste draus machen.

a) Waschmaschine ins eigene Bad stellen.
b) Deinen Besuch in die Wohnung bitten (Balkonzeit ist jetzt eh vorbei).

Dass sie sich im Garten dazu gesellen kann ich teilweise schon verstehen. Du schreibst, dass deine Tochter 1 Tag die Woche bei ihnen ist, die restlichen Tage nicht. Die Großeltern möchten halt scheinbar mehr Zeit mit ihr verbringen und nutzen so jede Möglichkeit aus.
Ich verstehe beide Seiten. Auf der einen Seite sind sie gut genug, die Kinderbetreuung zu übernehmen solange du arbeitest - wenn nicht, sollen sie die Beine ruhig halten.

Was hast du vor dem Umbau gedacht, wie das laufen wird?
Dass einzig DU bestimmst, wer wen wann zu sehen und zu sprechen hat? In einem Mehrgenerationenhaus ist sowas kaum durchführbar.

Was ist, wenn du wieder arbeiten gehst? Bleibst du so lange daheim, bis beide Kinder in den Kiga gehen?

Der Plan B wäre, dass ihr euren Hausanteil vermietet und auszieht.
DAS wäre aber wahrscheinlich die allerletzte Variante, die ich wählen würde.
Kompletter Streit wäre wahrscheinlich vorprogrammiert.....#zitter

Ich würde die Chance nutzen, dass jetzt eh die kalte Jahreszeit beginnt. Besuche auf dem Balkon oder Pläuschchen im Garten sind eh vorbei. Du hast jetzt quasi ein halbes Jahr Zeit, deine Privatsphäre umzusetzen und die Großeltern daran zu gewöhnen.

Alles Gute!

Hi,

Waschmaschine bei euch in die Bude schaffen wie schon vorgeschlagen. Garten-hm, schwierig! Unser Garten ist ja schon groß, aber man kann sich da eher nicht aus dem Weg gehen. Oder ihr richtet einen Bereich nur für EUCH ein und kommuniziert das auch DEUTLICH! Dann könnt ihr ja noch ne gemeinsame Ecke machen und eine Ecke für die Schwiegis--dann sollten die Fronten doch geklärt sein.
Mit dem Badfenster würde ich auch ganz klar sagen, dass du das nicht willst, du willst Ruhe haben. Fertig.
Mir scheint, dass du nicht klar und deutlich sagst, was du willst--warum denn so eine Ausrede, dass du die Tür nur schließt, damit die Kleine nicht abhauen kann? Nein, die Tür muss leider abgeschlossen werden, damit sie nicht ständig den Kopf durch die Tür steckt und eure Privatsphäre missachtet!

Sichtschutzgitter zum Badfenster hin aufstellen. Waschmaschine ins Haus holen. Klopfen ignorieren wenn es dir gerade nicht passt und Deinen Mann bitten nochmal ein liebes Wort mit ihnen zu reden.

Hilft dir jetzt nicht weiter, aber ich wohne im selben Haus wie die schwiegeroma und die Schwiegereltern wohnen neben an (haben Bauernhof).

Da kann ich ja echt froh sein mit meinen Schwiegereltern.

Wir haben auch alle einen extra Eingang, der Durchgang zur schwiegeroma ist zugesperrt bzw steht die Couch davor so kann dort keiner durch außer wir wollen es.

Meine Schwiegermutter hat von anfang an gesagt das sie nicht bei uns vor der Tür stehen wird außer sie braucht was oder wir laden sie ein.

Auf diese Aussage kann ich mich verlassen, den ihre Schwiegermutter (meine schwiegeroma) hat ihr damals das Leben zur Hölle gemacht und das will sie mit ihrer Schwiegertochter nicht machen. Meine Schwiegermutter hat dann meinen Schwiegervater ein ultimatum gestellt, "entweder sie ziehen beide aus oder sie geht" (bei ihnen war aber wie wohnsituatiin etwas schlimmer, denn sie waren alle in einem haus mit einem Eingang und die schwägerinnen wohnten auch noch zu Hause). Sie sind dann beide ausgezogen und kamen nach paar Jahren dann wieder zurück da mein Schwiegervater den Bauernhof übernommen hat.

Ich wohne jetzt seit 3 Jahren da und in den 3 Jahren ist sie wirklich ohne Grund nie vor der Tür gestanden und die male die sie geklopft hat kann ich von 4 Händen abzählen.

Waschmaschine teil ich mit meiner Schwiegermutter da wir keinen platz haben für eine eigene, aber da gab es auch keine probleme bis jetzt.

Wenn wir/ich Besuch habe/habe kommen sie erst recht nicht rauf, außer ich sag ihnen vorher bescheid das xy kommen und wenn sie wollen können sie gerne rauf kommen.

Wir sind aber jedoch jeden tag bei ihnen, also sie können jeden tag mit ihren enkel spielen/sehen.

"den ihre Schwiegermutter (meine schwiegeroma) hat ihr damals das Leben zur Hölle gemacht und das will sie mit ihrer Schwiegertochter nicht machen"
Das hat meine Schwiemu auch zu mir gesagt, und jetzt macht sie mein Leben zur Hölle..
Daher: Glückwunsch zu solch umsichtigen SE und dass sie sich an ihre eigenen Aussagen hält#ole

Hallo Ihr Lieben

wow vielen Dank für die vielen Antworten in so kurzer Zeit!
Ich antworte einfach in einem Beitrag auf alle, ich hoffe das ist okay!

Die Waschmaschine: Anders ist es nicht möglich, in ein paar Jahren reguliert sich das Problem aber, da sich die Wohnaufteilung nach dem Tod der Oma ändert und der Raum mit meiner WM dann zu uns gehört....

Vermieten hab ich schon x-mal vorgeschlagen. Allerdings bin ich die Einzige die sich wünscht wegzugehen, mein Mann will auf keinen Fall und die Kinder sicherlich auch nicht.... Darauf bestehen würd ich also eher nicht, meine Ehe und Familie sind natürlich das Wichtigste....

Na klar, Besuch in die Wohnung bitten. Das ist jetzt erstmal wieder ok, aber der nächste Frühling und Sommer kommt und dann wieder und wieder... also keine Dauerlösung!
So ganz stimmt das nicht, dass sie mir gut genug sind für den Tag Arbeit als Kinderbetreuung. Ich bin hier dankbar dafür und das zeig ich auch! Ich platze zwar innerlich, bin aber stets freundlich. Ich hab ja geschrieben, sie sehen die Kinder jeden Tag? Ich verbiete doch nicht den Umgang? Sie wollen ja gar nicht mehr, die leben ihr Leben in vollen Zügen. Also kurz gesagt, die wollen gar nicht mehr? Als wir noch nicht hier wohnten, hat kein Hahn danach gekräht. Wenn sie sie sehn wollten, musste ich kommen bzw wurde herbestellt um dann gleich wieder zusammengeschissen zu werden, ich soll doch nicht Kind und Kegel rumschleppen mit der Kaiserschnitt-Wunde. Mal zu kommen oder mal zu sagen, geh einkaufen ich pass ne Stunde auf, das wäre im Traum nicht eingefallen.
Also Nein, ich enthalte hier nichts vor. Sie sind tolle Großeltern, keine Frage. Aber sie leben ihr Leben - ich würde gern auch meins in Ruhe leben.

Reden tu ich schon bzw ich hab schon alles im Vorfeld gesagt. Wie gesagt lebt sie irgendwie in ner anderen Welt, ihre Antworten passen meistens nicht zu dem was ich sage und die Hälfte kommt nicht an. Da verliert man die Lust zu reden. Anfangs verstanden wir uns gut, doch mittlerweile erzähl ich schon lange nichts mehr von mir. Naja ist auch nicht nötig, da sie eh immer weiß was hier geht, wer geht und wohin... Oftmals frag ich mich, woher

Melrei das klingt ja richtig toll und das freut mich für euch! Ich selber bin auch auf einem Bauernhof groß geworden und die Wohnkonstullation war mal haargenau wie bei euch. Wir im Haus mit der Oma, Eltern nebenan im Hofgebäude. Meine Mutter sieht zwar immer alles, ABER da stand so gut wie nie Jemand vor der Tür oder hat sich aufgedrängt. Leider war dies nur eine vorrübergehende Lösung und nun wohne ich über eine Stunde entfernt :-(
Ich wünsche dir von Herzen, dass es weiter so gut geregelt bei euch läuft!


Danke nochmal euch allen!
Ich bitte meinen Mann nochmal ein ruhiges Gespräch zu führen----habe aber Angst dass es das Verhältnis entweder beschädigt oder wieder nichts richtig ankommt...

Huhu, habe jetzt nicht alles gelesen, aber mein Vorschlag wäre, ein neues Gespräch ganz in Ruhe zu suchen, aber dafür einen Satz aus diesem Beitrag als Dreh- und Angelpunkt zu nehmen: dass sie tolle Großeltern sind. Ich würde ihnen all die Komplimente, die du ehrlich rüberbringen kannst, um die Ohren hauen und dann eben vorsichtig den Wunsch nach Privatsphäre zum Ausdruck bringen.
Oder habt ihr das so schon probiert?

Vielen Dank für die schöne Antwort, ich werde es mir zu Herzen nehmen und drüber nachdenken

Zunächst: Es tut mir echt leid wie das bei euch abläuft. Das wäre echt mein Alptraum und ich verstehe sehr gut, dass du mega unglücklich bist! Ausziehen ist keine wirkliche Option. Ich denke ihr habt da zu viel investiert und es klingt - ohne die SM 😋 - nach einem tollen Haus. Also muss eine andere Lösung her.
Ich hab das Gefühl du kommunizierst nicht klar genug was du willst, sonst würdest du keine Ausrede für die verschlossene Tür suchen sondern klar sagen was Sache ist. Insofern sehe ich noch Chancen das Blatt zu wenden - zumindest wenn du die Komfortzone verlässt und deiner SM die Stirn bietest. Was hast du denn zu verlieren? Es geht doch eh nicht mehr schlimmer. Dann ist sie halt beleidigt. Aber ich finde du bist es dir und auch deiner SM schuldig es zu versuchen, vielleicht ändert sich was. Zunächst würde ich aber erstmal deinem Mann ganz gehörig ins Gewissen reden. Es muss ein Gespräch geben. Jetzt. Das Gespräch wird angekündigt und findet nicht zwischen Tür und Angel statt, dann bekommt es mehr Gewicht. Und dann wird deutlich Tacheles geredet, ihr beide seid eine Einheit und vertretet eine gemeinsame Position an der es keinen Zweifel gibt. Seid deutlich und unmissverständlich, es geht so nicht weiter. Nennt Beispiele wie du sie hier aufführst. Nicht um den heißen Brei reden. Führ dir immer vor Augen: Je deutlicher du wirst, desto eher verstehen sie es.
Und nach dem Gespräch wirst du jede Grenzüberschreitung der SM direkt ansprechen. Sie quatscht deinen Besuch an? Ansprechen! Sie quatscht dich aus dem Fenster an? Ansprechen! Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden. Wenn du alles was ich schreibe versucht hast und sich weiterhin nichts ändert, DANN kannst du verzweifeln. Jetzt noch nicht. Du hast noch nicht alles versucht.

Danke für diese ganz tolle Antwort! Du hast mit Allem Recht was du sagst....
Ich werde mit meinem Mann nochmal reden. Ich bin ganz schlecht in Sowas und meine SchwieMu noch schlechter im zuhören oder verstehen aber vielleicht kommen wenigstens 50%an...

Ich bin auch total schlecht in sowas. Kann also sehr gut verstehen, dass dir das schwer fällt. Aber ich denke du musst dich überwinden. Hilft ja nix 🤷‍♀️ Alles Gute für euch! Ich drücke die Daumen!

Hallo!

Oje oje. Ich war auch in der selben Situation. Überall nur noch Schwiegermutter hier, Schwiegermutter da. Überall hat sie sich eingemischt. Meinem Mann wurde es auch zu doof als er sie mal beim Durchschnüffeln von unserem Müll ertappt hat.

Da war fertig. Wir sind ausgezogen, haben uns ein Haus gekauft und vermieten die Wohnung. Wir können jetzt so leben wie wir möchten. Ansonsten wäre ich in der Klapse gelandet. Alt und jung gehört nicht zusammen. Meine Meinung. Könntet ihr vermieten?

Alles Gute

Danke dir! Top, dass dein Mann mit dir da weg ist! Meiner würde hier niemals weg und die Kinder auch nicht. Daher wäre es keine Option zu vermieten!

Ja hier! Ich war genau so blöd! Nur das wir nicht so viel Geld investiert haben und uns das Haus auch nicht gehört. Jedes Mal wenn ich auf die Einfahrt fahre schnürt sich mir mein Hals zu! Manchmal schleiche ich aus dem Haus....
Mein Mann und ich haben schlimme Kämpfe ausgetragen...nun sind wir uns aber einig daß wir uns ein eigenes Haus zulegen werden!

Kein Schritt kann ich hier tun ohne das irgendwer aus der Wohnung geschossen kommt und einen guten Rat für mich hat!

Für jeden Scheiss müssen wir um Erlaubnis bitten und meine SE dokumentieren verlässlich wann ich für wie lange das Haus verlasse! Manchmal um meinem MAnn zu berichten...😡

Also ich verstehe dich sehr sehr gut!
Mir hat das Auskotzen bei Freunden immer gut getan! Aber ich hatte ja auch immer die Perspektive das wir wieder gehen können, wenngleich das hier ein riesen Drama auslösen wird!