Urlaub mit Baby- Kompromiss oder wie bisher

Hallo zusammen,

Wir sind zum ersten Mal Eltern geworden und haben ein wunderbares Baby. Nächstes Jahr ist Baby dann 8 oder 9 Monate alt.
Wir werden zwischen Mitte April und Mitte Mai oder Mitte Mai und meine Mitte Juni 4 Wochen gemeinsam Urlaub haben.
Für April spricht das dort noch keine Schulferien sind....

Nun zum Problem: ich liebe reisen. ABER jeder Urlaub ging bisher weiter weg. Klar als Kind war ich in Spanien/ Italien usw. Aber als selbst erwachsene ging's IMMER nach Kanada, USA, Mexico, Peru... Amerika eben. Und ich kann mit nichts anderes mehr vorstellen.
Ich liebe wandern, Roadtrips und Wildlife Viewing.

Mein Mann sagt mit Baby will er im ersten Jahr keinen Langstrecken Flug....ich kann mich aber schlecht damit abfinden, wenn wir schon Mal vier Wochen am Stück gemeinsam haben, irgendwo nach Malle oder an die Adria zu reisen.

Was meint ihr? Mit Baby 8-9 Monate in die USA? Ca8-12 Stunden Flug (je nach Ziel) oder soll ich den Kompromiss eingehen und wie mein Mann sagt irgendwo mit Auto in Europa verreisen?

Über Meinungen und gerne auch Tipps bin ich sehr froh.

Liebe Grüße

Wenn du bislang immer in Amerika warst, wird es doch Zeit, dass du auch endlich Europa kennenlernst:-).
Das bedeutet ja nicht, dass du 4 Wochen an irgendeinem überfüllten Touristrand rumhängen musst, es gibt da ja wirklich etliche sehr spannende Möglichkeiten. Nur weil es Europa ist, ist es ja nicht langweilig. Das wird mindestens so interessant wie 4 Wochen USAoder Kanada.

Allerdings kann man gerade mit so kleinen Kindern eigentlich auch noch ganz gut Fernreisen machen, bald wird das deutlich schwieriger. Ob man das will, ist dann eine andere Frage und ohne Langstreckenflug geht das auch nicht.

Hallo,
nur, weil man in Europa bleibt, muss man ja nicht in die Touri-Hochburgen ;-)

Ohne Kind war ich mehrmals in Neuseeland. Toll! Aber 30 Stunden Flug wollte ich den Kindern bisher doch nicht zumuten... Kanada ist da ja schon deutlich näher.

Wir waren mit Baby/Kleinkind/Kindern bisher viel in Skandinavien. Wandern kann man da super - wobei norwegische Wanderwege mit Vorsicht zu genießen sind: was als Wanderweg ausgeschildert ist, ist oft eher ein Klettersteig. Und man braucht in der Regel doppelt so lang wie angegeben. Wildlife: Nördlich des Polarkreises trifft man auf Rentierherden - toll! Elche in Norwegen eher als in Schweden oder Finnland, aber dafür sollte man nachts fahren - was ja durch das lange Licht im Sommer kein Problem ist, im April schon eher.

Auch Andorra ging super mit Baby - schöne Wanderwege, allerdings steil. Aber wer schon in Peru gewandert ist, hat damit bestimmt kein Problem.
Man muss aber wirklich ins Land rein, nicht von den Shopping-Hochburgen am Landeseingang abschrecken lassen. Und die Anfahrt ist... naja, die Anden sind sicher auch kurvig ;-) Uns gefiel das Klima: tags heiß, nachts kühl. Da konnten die Kinder endlich vernünftig schlafen.

Lass doch deinen Mann ruhig erstmal im Familienleben ankommen. Natürlich kann man mit Baby nach Kanada - aber wenn dein Mann dann so nervös ist, dass er das gar nicht richtig genießen kann, bringt das ja nix.

Mir hilft oft der Blick von außen: unsere Neuseeländischen Freunde würden viel dafür geben, wenn sie im Sommer mal eben Europa bereisen könnten. Norwegische Fjorde, Schottische Highlands, die Pyrenäen... Auch die Camargue ist wunderschön, im April sicher nicht so heiß.

Viel Spaß beim Planen!

Hallo,

ich würde so Urlaub machen wie es euch gefällt. Spontan wüsste ich bei euch nicht was dagegen spricht bis auf die medizinische Versorgung: ich würde irgendwo hin reisen, wo mein Kind schnell zu einem gut ausgebildeten Arzt kann. Wir sind mit unserer Tochter (2,5) bislang drei mal geflogen und brauchten immer durch blöde Zufälle einen Arzt vor Ort.

Ansonsten: ich stelle mir das toll vor! Kauft euch eine gute Trage die auch auf dem Rücken funktioniert und zeigt eurem Kind die Welt. Er ist nah bei euch, viel an der frischen Luft, hat glückliche und entspannte Eltern um sich... Wenn du noch stillst: noch einfacher, dann gibts auch mit essen, fremde Küche etc. kein Thema. Ich bin total dafür! Mit Kleinkind könnte das später schwieriger werden: wollen selbst laufen, können aber nicht lange, trage ist blöd, essen wird gemäkelt (muss alles nicht, aber würde ich aus eigener Erfahrung sagen). Auch der lange Flug: dem Baby ist das vermutlich ziemlich Wurscht. Ein Kleinkind möchte laufen, spielen, etc: da wird es schon schwieriger..

Zusammengefasst: fliegt!

LG
Walnuts

P.S.: toll, jetzt bin ich im Urlaubsfieber und neidisch ;-)

Im Endeffekt wird es sowieso am Baby liegen welche Art von Urlaub geht. Ein 8 Monate altes Baby kannst noch recht gut rumtragen den ganzen Tag und ausgiebige Touren machen.

So einen langen Flug find ich auch entbehrlich ehrlich gesagt.

Ich find es btw normal das sich nicht mehr alles um die Wünsche des Erwachsenen dreht. Eltern berücksichtigen die Bedürfnisse des Nachwuchses für gewöhnlich schon alleine deswegen, weil es keine Erholung ist ,wenn die Kinder die ganze Zeit unzufrieden sind.

Ich würde schauen wie sich das Kind entwickelt. Mit unserem Sohn hätten wir in dem Alter überall hinfahren können, er war immer zufrieden und entspannt.
Unsere Tochter hat schon zu viel bekommen wenn wir mal eine Tagestour gemacht haben. Sie hat dann Abends bitterlich geweint und nachts auch nicht wirklich geschlafen. Es hängt einfach viel vom Kind ab. Gerade in dem Alter begreifen sie einfach schon mehr. Ich persönlich würde kein Langstreckenflug mit Baby oder Kleinkind in Erwägung ziehen. (Ich bin aber eh noch nicht geflogen und werde das auch niemals machen 😉)
Wäre denn Irland oder Schottland eine Alternative? Da kann man auch wunderschön Urlaub machen. Gerade auch wenn es ums Wandern geht 😀

Wir und unser Freundeskreis sind auch sehr reisefreudig! Alle sagen, mit Baby sei es einfacher zu fliegen als mit Kleinkind. Langstrecke kein Problem. Ich würde es ausprobieren! Kommt auch darauf an, wie Euer Kind so gelaunt ist.

Mein Cousin war zwei Monate wandern in Südostasien mit Frau und Baby, da war es ca. 7 Monate alt 🌴

Ich verreise soooo gerne innerhalb von Europa. Da gibt es so viel zu entdecken. Schwarzwald ist anders als Nordsee, Tirol anders als am Plattensee.


Was reizt sich an den Zielen am mesiten? Die andere Sprache? Der Flug? Weil es weit weg ist?

Manches gibt es in Europa auch zu entdecken.
Nicht umsonst kommen viele Menschen aus den USA, Asien und anderen Ländern/Kontinenten nach Europa um etwas zu erleben.


Wenn ihr Flug außen vor lasst, schreibt doch beide mal auf, was ihr euch für den Urlaub wünscht

- Strand/Berge
- Tiere sehen
- Wandern
- Schlösser/Musseen
- Nationalparks
usw.

und dann könnt ihr ja mal gucken, ob es das nur auf anderen Kontinenten gibt oder eben auch hier.

Mein Traum wäre eine Wohnmobiltour durch Europa, weil es so vielseitig ist.

Eine Freundin ist mit Mann und Kind unter einem Jahr 4 Wochen durch die USA gereist ohne Probleme.. Ich würde eine gute Reisekrankenversicherung abschließen und nur in Ländern mit guter medizinischer Versorgung reisen , USA und Kanada wären meine Ziele... Mexiko und Peru würde ich mir für später aufheben.

Kommt aufs Kind an - wie es viele Reize verträgt. Kompromisse sind viele zu machen finde ich. Hitze, essen, Nachtruhe - ohne Kind alles viel leichter. Aber geht es einem gut ist das Kind auch zufrieden - ausprobieren u wenig erwarten ... das wäre nein Rat

Also wenn's uns Eltern gut geht, geht's dem Kind noch lange nicht gut. Die Aussage von dir find ich wirklich einfach nur falsch.

Kinder haben feine Antennen ... Symptomträger... aber wenn du es besser weißt Klär mich gern auf

Wir haben mit 6 Monate altem Kind 2 Monate USA Westküste gemacht. Klar muss man Kompromisse eingehen, das Tempo das wir gewohnt waren ging natürlich nicht. Es war aber trotzdem sehr schön und wir haben viel gesehen.
Und ganz klar, es ist definitiv einfacher mit Baby als mit Kleinkind. Baby schläft im Flugzeug bzw. wird rumgetragen und ist dann auch zufrieden. Baby schläft viel im Auto (Mietwagen mit extra Babyschale für USA), Baby wird in Nationalparks einfach in die Trage gepackt. War echt alles entspannt.Sogar Las Vegas war gut, Baby fand nämlich die vielen bunten Lichter toll.
Jetzt mit Kleinkind: Kleinkind will im Flugzeug rumlaufen, will nicht auf seinem Sitz sitzen, möchte auf den Schoß, wieder runter..... Kleinkind will nicht lange mit dem Auto fahren und weint dann.... Man muss den gesamten Plan viel mehr am Kind ausrichten.
Auch ein Kleinkind hat Vorzüge, man kann viel mehr gemeinsam machen, das Baby ist halt einfach dabei, das Kleinkind nimmt richtig teil. Aber wenn ihr nochmal richtig weg wollt, dann macht das ruhig jetzt. Wir haben unsere Reise nicht bereut.

Dann fahr doch halt ne Woche an die Nordsee.

Wir haben mit unserer 9 Monate alten Tochter New York und einen Roadtrip zu den Niagarafällen gemacht. Ich habe quasi noch voll gestillt, der Flug war ok, ich musste sie aber den ganzen Flug auf meinen Arm halten, da sie in der Babywanne nicht liegen wollte. Beim Auto fahren mussten wir uns immer an ihre Schlafzeiten richten, da sie sonst nur geschrien hat und beim Frühstück im Hotel mussten wir uns stets abwechseln, da sie keine 5 Minuten still sitzen wollte. In New York wollte sie krabbeln anstatt in die Trage....es war doch alles sehr sehr anstrengend für uns, da sie anfing mobil zu werden und nicht mehr in die Trage/den Kiwa wollte. Hinzu kam natürlich unser Jetlag. Die ersten Tage ist sie mitten in der Nacht aufgestanden und wollte 3 Stunden spielen....
Wir hatten den Urlaub gebucht, da war ich noch schwanger und hatte keine Ahnung von Babys. Ich dachte die schlafen und zwischen durch mal Windeln wechseln 😂
Jetzt ist sie ein Kleinkind und ja - jetzt würde ich erst recht nicht mit ihr fliegen. Sie versteht ja überhaupt nicht, dass sie sitzen bleiben muss.
Also wenn ihr nochmal groß reisen wollt, lieber wenn sie noch ein Baby ist. Aber ja, man organisiert sich dann um die Schläfchen etc.

Für mich war das kein Hinderungsgrund. Ich habe 6 Monate meiner Elternzeit in Asien verbracht und es war fantastisch!
Würde ich jederzeit wieder so machen. Minimensch war glücklich und zufrieden bzw. ist es immer noch auf Reisen.
Fliegen war kein Problem, es wurde fast die ganze Teit gepennt.

Europa würde ich dann eher so im Alter 2,5 - 4,5 machen, denn da kann ein Flug schon zum Horrortrip werden, aber solange man noch nicht laufen und sprechen kann, ist es einfach unkompliziert. Wünsch Dir einen tollen Urlaub!

Ich würde es sehr vom Kind abhängig machen. Ich glaube, dass so eine Reise mit Baby möglich ist, man aber abwarten sollte, wie das Kind so drauf ist.

Wir sind im August in die Karibik geflogen und hatten auf unserem Flug 3 Kleinkinder. Eines davon war ununterbrochen am weinen. Und das fand ich doch schon eine Zumutung. Für alle. Mir tat die Mutter des Kindes leid, die ihn permanent rumtrug, und schaukelte und wippte, aber er war nur am heulen. Anderseits fragte ich mich, warum man so eine lange Flugreise mit einem Kind macht, welches so drauf ist. Da kann mir auch keiner erzählen, dass es plötzlich kam. So ein Kind ist nicht von jetzt auf gleich so.

Für unsere Kinder, 7 und 9, war es die erste Fernreise. Früher wollte ich nicht. Zum einen, weil ich Bedenken wegen solcher Situationen hätte, medizinische Versorgung ist ein weiteres Thema. Unsere Kinder können sich jetzt mitteilen. Aber selbst jetzt wäre ein medizinischer Notfall in einem Land wie der Dom.Rep ein großes Problem gewesen. Das wurde mir im Urlaub noch einmal sehr bewusst.

Als sie klein waren, blieben wir innerhalb Europa. Mal mit dem Flieger, einmal mit dem Schiff oder einfach mit nem Camper.

>>Anderseits fragte ich mich, warum man so eine lange Flugreise mit einem Kind macht, welches so drauf ist. Da kann mir auch keiner erzählen, dass es plötzlich kam. So ein Kind ist nicht von jetzt auf gleich so.<<

Na, gut dass du alle Kinder persönlich kennst...
Ich bin mit meinem Sohn in den ersten 2 Lebensjahren vier mal im Flieger verreist. Die ersten drei Reisen waren problemlos und er war im Flieger echt friedlich. Bei Reise Nummer vier ist er aus heiterem Himmel total ausgerastet und hat den ganzen Flug durchgeschrien. Damit hatte ich echt nicht gerechnet, da es bis dahin ja gut lief. Zum Glück war es kein Langstreckenflug.

Hallo,
mein Partner kommt gebürtig aus Asien, lebt aber mit Mutter und Geschwistern schon recht lange in Deutschland. Mein Schwager und seine Frau haben mittlerweile zwei Kinder. Da seine Frau aus dem gleichen Land stammt, wie die Familie meines Partners, fliegen die beiden sehr oft dahin. Eine Strecke dauert meist 12 Stunden. Bei keinem der Kinder war das jemals ein Problem, egal in welchem Alter.

Dennoch würde ich die Reise auch ein wenig abhängig von deinem Kind machen. Und vielleicht magst du dich doch nochmal über Reiseziele in Europa erkundigen. Ich persönlich reise zum Beispiel sehr gerne in Europa. Europa hat ja viel mehr zu bieten als Deutschland und Malle 😉

Liebe Grüße und einen schönen Urlaub (auch wenn es bis dahin noch ein wenig dauert 😊)

Wir haben auch mit Kind keine Kompromisse beim Urlaub gemacht, du musst ja wissen ob es bei Euch klappt oder nicht, bei uns war es kein Problem.

LG
Visilo

Unser Großer war knapp 8 Monate als wir in Mexiko waren. Die Flüge waren allesamt recht entspannt. Dafür ginge jetzt (mit 3) definitiv keine Langstrecke, solange bleibt er einfach nicht sitzen. Zudem haben wir noch einen 1-Jährigen um den wir uns kümmern müssten und diese Kombi ist uns derzeit einfach zu anstrengend für Langstrecke.
Aber mit nur einem Baby spricht meines Erachtens nichts dagegen. Zum Urlaub selbst: wir urlauben nach wie vor so wie vorher. Selbstversorger, viel Anschauen und selbst erkunden. Märkte, auch mal Essen gehen, Weinverkostungen...das klappt eigentlich alles wunderbar und der Große macht bislang alles gut mit (dem Kleinen ist es ja überhaupt noch egal). Natürlich bauen wir auch Kinderprogramm (Spielplätze, Tiere, Disneystore) und Strand/Pooltage (je nach Verfügbarkeit) ein.

Aber es gibt auch in Europa viele spannende Destinationen, die noch nicht komplett überlaufen sind. Hier paar Ideen
Nordspanien
Toskana/ Chiantigegend
Kreta
Israel/ Jordanien
kanaren
Sizilien

Viel Spaß beim Reisen! :-)

Meine Schwester war mit meinem Neffen 4 Wochen in Neuseeland - da war er ungefähr 9 Monate alt. Der Flug war anstrengend, vor Ort alles super.

Ohhh... aber es gibt doch so schöne Ecken in Europa. Ich könnte mir 4 Wochen in Großbritannien vorstellen, Skandinavien und Island, Baltikum, Algave, Madeira.
Kommt denn Wohnmobilurlaub auch in Frage? Selbst eine Deutschlkandrundreis kann doch Spaß machen. Oder die Alpen, Frankreich hat viele schöne Ecken.

Ich wüßte mit 4 Wochen Urlaub in Europa einiges anzustellen.

Hallo, mein Bruder lebt in Chile/ patagonien und hat ein Baby. Mit Baby geht es zum fliegen ganz gut und er besucht uns (28 Stunden unterwegs)
Wir haben 3 Söhne. Als der älteste kam waren wir noch viel unterwegs und es geht mit Babys erstaunlich gut . Mit Kleinkindern wird es zunehmend schwer.
Als die Zwillinge kamen sind wir wirklich nur noch mit dem Auto durch Europa. Zu einem weil der große mittlerweile schulkind ist und es mit 5 Personen in den Ferien eine kosten Frage ist. Zum anderen weil einer der Zwillinge einen schweren herzfehler hat und wir eine sehr gute medizinische Betreuung brauchen, falls mal was ist!
Chile/ patagonien kann ich trotz der weiten Reise empfehlen. Kinderfreundlich, nicht zu heiß ,guter Hygiene Standard und beste medizinische Versorgung. Viel Natur, viel Ruhe, keine hektischen Großstädte! Mit dem großen waren wir öfter bei meinem Bruder und vermissen es sehr!

Huhu,

Mein Kind hat der Flug leider das Trommelfell gekostet, weil er den Druckausgleich nicht geschafft hat (der Grund warum viele Zwerge so weinen). Er wurde jetzt operiert.

Meine Freundin hat mir letztens erzählt, dass ihre Schwester als 6 Monate altes Baby bei einer Fernreise an Magen Darm verstorben ist.

Malariaprophylaxe darf man bei Babys noch nicht anwenden.

Insofern: Guck dir bitte die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes gut an, da stehen alle möglichen Erkrankungen/ Gefahren.
Und wäge den Flug bitte gut ab. Wir sind keine seltene Ausnahme. Unser HNO operiert jedes Jahr etliche Kinder mit blutigem Erguss nach Flug. Und er sagt, dass sei sehr schmerzhaft. Mir tut das im Nachhinein unglaublich leid, denn ich hab das unterschätzt. Er wurde gestillt, hatte Nasentropfen...und trotzdem hat es nicht gereicht. :-(

Wir fahren jetzt übrigens mit Fähre nach Sardinien. Unfassbar schöne Insel und schon sehr warm im April. ;-)

Das tut mir echt leid.

Ich hab selbst Probleme beim druckausgleich und ich weiß was ich h tun kann dagegen. Bei meinem ersten Flug war das beängstigend und damals war ich 20.

Hallo:)
Ich würde sehr wohl umdenken mit Baby oder Kleinkind.
Wir kommen gerade aus dem Urlaub und da haben 2 Babys sowie 3 Kleinkinder nur geschriehen, fast den kompletten Flug.
Das war schon für wenige Stunde nervig und anstrengend für alle Beteiligten.
Wir haben früher auch fast ausschließlich Fernreisen gemacht.
Jetzt entdecken wir Europa. Meine Favoriten:
- Inselhopping auf Griechenland, kann man perfekt mit kleinen Kindern machen, da ein Mix aus Baden und Kultur. Die Entfernungen sind auch nie weit.
- Sardinienrundreise
Ebenfalls ideal zum erkunden, wandern und baden.
Liebe Grüße

Den Flug erachte ich nicht als Problem, wenn auch als nervig-anstrengend, wenn das Kind keinen eigenen Sitz hat.

Allerdings sind "Ich liebe wandern, Roadtrips und Wildlife Viewing"  für mich ein NoGo mit bewegungsfreudigem Baby. Klar kann das Kind in die Trage und in den Autositz, aber ich finde, Urlaub sollte für ALLE etwas Schönes sein und die meiste Zeit eingepfercht in Sitz oder Trage, Klimawechsel, Jetlag, kaum Bewegungsmöglichkeit klingen einfach furchbar für so ein kleines Kind.

Vielleicht solltet ihr "Malle" #augen erstmal richtig kennenlernen - oder einfach zuhause bleiben. Dann erscheint einem die "schnöde" Adria vielleicht gar nicht mehr so oll ;-).

Mit Baby ändern sich die Prioritäten auch oft.

Wo sind denn heute die Klimaaktivisten? 🤔

Ich würde gänzlich umdenken und aufs Fliegen langfristig verzichten!
Europa hat viele schöne Ecken!!!

Ein Langstrecken Flug mit Baby stelle ich mir nicht so anstrengend vor wie mit kleinen Kindern. Wir sind als unsere Tochter 11 Monate alt war in die Dom. Rep. geflogen. Der Flug war wirklich ok. Ich hatte ein Tragetuch und habe sie so zum Schlafen bekommen. Was allerdings anstrengend war, war die Zeitumstellung.
Ich denke es kommt sehr auf die Art des Urlaubs an. Wenn ihr z. B. einen Road trip plant, wisst ihr aktuell nicht, ob euer Kind gerne Autofahrt, oder ob ihm schlecht wird, wie das bei unseren Kindern der Fall ist. Ich würde euch raten eventuell eine oder wenige Stationen einzuplanen und falls möglich kurzfristig zu buchen.
Spätere Urlaube werden meiner Erfahrung anstrengender und wenn die Kinder dann zahlen natürlich auch teurer. Unser Urlaub mit Nummer 1 in der Dom. Rep. war der entspannteste Urlaub mit Kindern den wir bisher hatten. :-)
LG
Bibabuba mit Maus (5 )und Mäuschen (3)